bühne S

April 2017

Samstag

1. April

20:00 Uhr

ausverkauft

Eintritt: Fr. 30.– / 15.– (Legi)

Reservationen: Per Email an kathrin.stotz@nospam.invalid oder Tel.: 052 242 02 38

Türöffnung eine Stunde vor Vorselltungsbeginn

Ensemble Bühne S

Leonce und Lena

ein Lustspiel von Georg Büchner

 

Wie äussert sich bei einem verwöhnten Jüngling aus der Oberschicht die Sinnkrise? Was soll eine junge Frau, die lieben möchte, mit einem Verlobten, den sie nicht kennt, und was fühlt eine Geliebte, deren Liebe als Leiche geliebt wird? Was macht ein anarchischer Habenichts, wenn er einem Königssohn die Schönheit des Lebens erklären will? Müssen junge Menschen erwachsen werden? Wie geht es einer Gouvernante allein mit ihrem Schützling unterwegs, wenn sich kein Schäfer, kein Kloster, kein irrender Königssohn zeigt? Was ist von einem König zu halten, der behauptet, für seine Untertanen denken zu müssen, und darüber sein Volk vergisst? Wie haben sich Hofbeamte zu verhalten, wenn der alte König ein Trottel und sein Nachfolger ein renitenter Schnösel ist und die Untertanen in der Sonne seit Stunden vergeblich auf ein königliches Hochzeitspaar warten und nichts zu trinken bekommen? Diesen und anderen Fragen geht Büchners Lustspiel nach.

Schauspiel:
Georg Bachmann, Johannes Bachmann, Lena Pantli, Vera Hauser, Rosa Font, Max Ravaioli, Reto Locher, Yvonne Richard, Andreas Richard

Regie: Ueli Bachmann

Bühnenbild: Kathrin Stotz

Sonntag

2. April

17:00 Uhr

ausverkauft

Eintritt: Fr. 30.– / 15.– (Legi)

Reservationen: Per Email an kathrin.stotz@nospam.invalid oder Tel.: 052 242 02 38

Türöffnung eine Stunde vor Vorselltungsbeginn

Ensemble Bühne S

Leonce und Lena

ein Lustspiel von Georg Büchner

 

Wie äussert sich bei einem verwöhnten Jüngling aus der Oberschicht die Sinnkrise? Was soll eine junge Frau, die lieben möchte, mit einem Verlobten, den sie nicht kennt, und was fühlt eine Geliebte, deren Liebe als Leiche geliebt wird? Was macht ein anarchischer Habenichts, wenn er einem Königssohn die Schönheit des Lebens erklären will? Müssen junge Menschen erwachsen werden? Wie geht es einer Gouvernante allein mit ihrem Schützling unterwegs, wenn sich kein Schäfer, kein Kloster, kein irrender Königssohn zeigt? Was ist von einem König zu halten, der behauptet, für seine Untertanen denken zu müssen, und darüber sein Volk vergisst? Wie haben sich Hofbeamte zu verhalten, wenn der alte König ein Trottel und sein Nachfolger ein renitenter Schnösel ist und die Untertanen in der Sonne seit Stunden vergeblich auf ein königliches Hochzeitspaar warten und nichts zu trinken bekommen? Diesen und anderen Fragen geht Büchners Lustspiel nach.

Schauspiel:
Georg Bachmann, Johannes Bachmann, Lena Pantli, Vera Hauser, Rosa Font, Max Ravaioli, Reto Locher, Yvonne Richard, Andreas Richard

Regie: Ueli Bachmann

Bühnenbild: Kathrin Stotz

Donnerstag

6. April

20:00 Uhr

ausverkauft

Eintritt: Fr. 30.– / 15.– (Legi)

Reservationen: Per Email an kathrin.stotz@nospam.invalid oder Tel.: 052 242 02 38

Türöffnung eine Stunde vor Vorselltungsbeginn

Ensemble Bühne S

Leonce und Lena

ein Lustspiel von Georg Büchner

 

Wie äussert sich bei einem verwöhnten Jüngling aus der Oberschicht die Sinnkrise? Was soll eine junge Frau, die lieben möchte, mit einem Verlobten, den sie nicht kennt, und was fühlt eine Geliebte, deren Liebe als Leiche geliebt wird? Was macht ein anarchischer Habenichts, wenn er einem Königssohn die Schönheit des Lebens erklären will? Müssen junge Menschen erwachsen werden? Wie geht es einer Gouvernante allein mit ihrem Schützling unterwegs, wenn sich kein Schäfer, kein Kloster, kein irrender Königssohn zeigt? Was ist von einem König zu halten, der behauptet, für seine Untertanen denken zu müssen, und darüber sein Volk vergisst? Wie haben sich Hofbeamte zu verhalten, wenn der alte König ein Trottel und sein Nachfolger ein renitenter Schnösel ist und die Untertanen in der Sonne seit Stunden vergeblich auf ein königliches Hochzeitspaar warten und nichts zu trinken bekommen? Diesen und anderen Fragen geht Büchners Lustspiel nach.

Schauspiel:
Georg Bachmann, Johannes Bachmann, Lena Pantli, Vera Hauser, Rosa Font, Max Ravaioli, Reto Locher, Yvonne Richard, Andreas Richard

Regie: Ueli Bachmann

Bühnenbild: Kathrin Stotz

Freitag

7. April

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 15.– (Legi)

Reservationen: Per Email an kathrin.stotz@nospam.invalid oder Tel.: 052 242 02 38

Türöffnung eine Stunde vor Vorselltungsbeginn

Ensemble Bühne S

Leonce und Lena

ein Lustspiel von Georg Büchner

 

Wie äussert sich bei einem verwöhnten Jüngling aus der Oberschicht die Sinnkrise? Was soll eine junge Frau, die lieben möchte, mit einem Verlobten, den sie nicht kennt, und was fühlt eine Geliebte, deren Liebe als Leiche geliebt wird? Was macht ein anarchischer Habenichts, wenn er einem Königssohn die Schönheit des Lebens erklären will? Müssen junge Menschen erwachsen werden? Wie geht es einer Gouvernante allein mit ihrem Schützling unterwegs, wenn sich kein Schäfer, kein Kloster, kein irrender Königssohn zeigt? Was ist von einem König zu halten, der behauptet, für seine Untertanen denken zu müssen, und darüber sein Volk vergisst? Wie haben sich Hofbeamte zu verhalten, wenn der alte König ein Trottel und sein Nachfolger ein renitenter Schnösel ist und die Untertanen in der Sonne seit Stunden vergeblich auf ein königliches Hochzeitspaar warten und nichts zu trinken bekommen? Diesen und anderen Fragen geht Büchners Lustspiel nach.

Schauspiel:
Georg Bachmann, Johannes Bachmann, Lena Pantli, Vera Hauser, Rosa Font, Max Ravaioli, Reto Locher, Yvonne Richard, Andreas Richard

Regie: Ueli Bachmann

Bühnenbild: Kathrin Stotz

Samstag

8. April

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 15.– (Legi)

Reservationen: Per Email an kathrin.stotz@nospam.invalid oder Tel.: 052 242 02 38

Türöffnung eine Stunde vor Vorselltungsbeginn

Ensemble Bühne S

Leonce und Lena

ein Lustspiel von Georg Büchner

 

Wie äussert sich bei einem verwöhnten Jüngling aus der Oberschicht die Sinnkrise? Was soll eine junge Frau, die lieben möchte, mit einem Verlobten, den sie nicht kennt, und was fühlt eine Geliebte, deren Liebe als Leiche geliebt wird? Was macht ein anarchischer Habenichts, wenn er einem Königssohn die Schönheit des Lebens erklären will? Müssen junge Menschen erwachsen werden? Wie geht es einer Gouvernante allein mit ihrem Schützling unterwegs, wenn sich kein Schäfer, kein Kloster, kein irrender Königssohn zeigt? Was ist von einem König zu halten, der behauptet, für seine Untertanen denken zu müssen, und darüber sein Volk vergisst? Wie haben sich Hofbeamte zu verhalten, wenn der alte König ein Trottel und sein Nachfolger ein renitenter Schnösel ist und die Untertanen in der Sonne seit Stunden vergeblich auf ein königliches Hochzeitspaar warten und nichts zu trinken bekommen? Diesen und anderen Fragen geht Büchners Lustspiel nach.

Schauspiel:
Georg Bachmann, Johannes Bachmann, Lena Pantli, Vera Hauser, Rosa Font, Max Ravaioli, Reto Locher, Yvonne Richard, Andreas Richard

Regie: Ueli Bachmann

Bühnenbild: Kathrin Stotz

Sonntag

9. April

17:00 Uhr

ausverkauft

Eintritt: Fr. 30.– / 15.– (Legi)

Reservationen: Per Email an kathrin.stotz@nospam.invalid oder Tel.: 052 242 02 38

Türöffnung eine Stunde vor Vorselltungsbeginn

Ensemble Bühne S

Leonce und Lena

ein Lustspiel von Georg Büchner

 

Wie äussert sich bei einem verwöhnten Jüngling aus der Oberschicht die Sinnkrise? Was soll eine junge Frau, die lieben möchte, mit einem Verlobten, den sie nicht kennt, und was fühlt eine Geliebte, deren Liebe als Leiche geliebt wird? Was macht ein anarchischer Habenichts, wenn er einem Königssohn die Schönheit des Lebens erklären will? Müssen junge Menschen erwachsen werden? Wie geht es einer Gouvernante allein mit ihrem Schützling unterwegs, wenn sich kein Schäfer, kein Kloster, kein irrender Königssohn zeigt? Was ist von einem König zu halten, der behauptet, für seine Untertanen denken zu müssen, und darüber sein Volk vergisst? Wie haben sich Hofbeamte zu verhalten, wenn der alte König ein Trottel und sein Nachfolger ein renitenter Schnösel ist und die Untertanen in der Sonne seit Stunden vergeblich auf ein königliches Hochzeitspaar warten und nichts zu trinken bekommen? Diesen und anderen Fragen geht Büchners Lustspiel nach.

Schauspiel:
Georg Bachmann, Johannes Bachmann, Lena Pantli, Vera Hauser, Rosa Font, Max Ravaioli, Reto Locher, Yvonne Richard, Andreas Richard

Regie: Ueli Bachmann

Bühnenbild: Kathrin Stotz

Mai 2017

Donnerstag

11. Mai

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 18.–/15.–

Reservationen: Per Email an info@nospam.invalid

da vorne links

Zweiklang

 

Mit nichts als sich selbst und zwei zufällig ausgewählten Musikstücken lässt die Improvisationstheater-Gruppe „da vorne links“ vor den Augen des Publikums zwei Geschichten entstehen. Geschichten zum Lachen, Weinen, Stirnrunzeln, Händchenhalten, Grölen… Im zweiten Teil der Show holt „da vorne links“ befreundete Improgruppen auf die Bühne– an jedem Abend eine andere. Was dabei vom Himmel geholt wird, steht in den Sternen! Lasst euch überraschen!

Schauspielerinnen:

Dominique Lautenschlager, Leonie Traffelet, Daniela Landert, Linda Gygli
Licht: Mathias Zocher
Musik: Björn Bongaards

Gäste: theater anundpfirsich(11.05.17), etikett(12.05.17), Tobertus Habicht(13.05.17)

www.davornelinks.ch

Freitag

12. Mai

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 18.–/15.–

Reservationen: Per Email an info@nospam.invalid

da vorne links

Zweiklang

 

Mit nichts als sich selbst und zwei zufällig ausgewählten Musikstücken lässt die Improvisationstheater-Gruppe „da vorne links“ vor den Augen des Publikums zwei Geschichten entstehen. Geschichten zum Lachen, Weinen, Stirnrunzeln, Händchenhalten, Grölen… Im zweiten Teil der Show holt „da vorne links“ befreundete Improgruppen auf die Bühne– an jedem Abend eine andere. Was dabei vom Himmel geholt wird, steht in den Sternen! Lasst euch überraschen!

Schauspielerinnen:

Dominique Lautenschlager, Leonie Traffelet, Daniela Landert, Linda Gygli
Licht: Mathias Zocher
Musik: Björn Bongaards

Gäste: theater anundpfirsich(11.05.17), etikett(12.05.17), Tobertus Habicht(13.05.17)

www.davornelinks.ch

Samstag

13. Mai

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 18.–/15.–

Reservationen: Per Email an info@nospam.invalid

da vorne links

Zweiklang

 

Mit nichts als sich selbst und zwei zufällig ausgewählten Musikstücken lässt die Improvisationstheater-Gruppe „da vorne links“ vor den Augen des Publikums zwei Geschichten entstehen. Geschichten zum Lachen, Weinen, Stirnrunzeln, Händchenhalten, Grölen… Im zweiten Teil der Show holt „da vorne links“ befreundete Improgruppen auf die Bühne– an jedem Abend eine andere. Was dabei vom Himmel geholt wird, steht in den Sternen! Lasst euch überraschen!

Schauspielerinnen:

Dominique Lautenschlager, Leonie Traffelet, Daniela Landert, Linda Gygli
Licht: Mathias Zocher
Musik: Björn Bongaards

Gäste: theater anundpfirsich(11.05.17), etikett(12.05.17), Tobertus Habicht(13.05.17)

www.davornelinks.ch

 



bearbeiten