bühne S

Mai 2016

Freitag

6. Mai

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 15.– (Legi: 10.–)

Reservationen: Per Email an 

freieszenewinterthur@nospam.invalid

Türöffnung und Bar 19:30

Freie Szene Winterthur

Laika tot im Orbit

Ein Stück über Gurken

Eine Komödie in zwei Akten

"Laika tot im Orbit" ist das vierte selbstverfasste Stück der Freien Szene Winterthur und voraussichtlich vorläufig das letzte in diesem Ensemble. Deshalb werden noch einmal kräftig die bewährten Register gezogen: Das Stück ist ein geordnetes Chaos der Genres, Zeiten und Stile.

Eine dennoch kohärente Erzählung wird gespickt mit Situationskomik, Elementen aus Film und Comics, schrägen Tanzeinlagen und versteckten bis weniger versteckten Neuinterpretationen von Goethe bis Tarantino.

Mitwirkende:

Georg Bachmann, Margarita Lajqi, Sebastian Henn, Julia Bänninger, Fabian Molina, Nora Tommer, Stefan Gull, Fabian Wenk

 

www.freie-szene-winterthur.ch

Samstag

7. Mai

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 15.– (Legi: 10.–)

Reservationen: Per Email an 

freieszenewinterthur@nospam.invalid

Türöffnung und Bar 19:30

Freie Szene Winterthur

Laika tot im Orbit

Ein Stück über Gurken

Eine Komödie in zwei Akten

"Laika tot im Orbit" ist das vierte selbstverfasste Stück der Freien Szene Winterthur und voraussichtlich vorläufig das letzte in diesem Ensemble. Deshalb werden noch einmal kräftig die bewährten Register gezogen: Das Stück ist ein geordnetes Chaos der Genres, Zeiten und Stile.

Eine dennoch kohärente Erzählung wird gespickt mit Situationskomik, Elementen aus Film und Comics, schrägen Tanzeinlagen und versteckten bis weniger versteckten Neuinterpretationen von Goethe bis Tarantino.

Mitwirkende:

Georg Bachmann, Margarita Lajqi, Sebastian Henn, Julia Bänninger, Fabian Molina, Nora Tommer, Stefan Gull, Fabian Wenk

 

www.freie-szene-winterthur.ch

Mittwoch

11. Mai

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 15.– (Legi: 10.–)

Reservationen: Per Email an 

freieszenewinterthur@nospam.invalid

Türöffnung und Bar 19:30

Freie Szene Winterthur

Laika tot im Orbit

Ein Stück über Gurken

Eine Komödie in zwei Akten

"Laika tot im Orbit" ist das vierte selbstverfasste Stück der Freien Szene Winterthur und voraussichtlich vorläufig das letzte in diesem Ensemble. Deshalb werden noch einmal kräftig die bewährten Register gezogen: Das Stück ist ein geordnetes Chaos der Genres, Zeiten und Stile.

Eine dennoch kohärente Erzählung wird gespickt mit Situationskomik, Elementen aus Film und Comics, schrägen Tanzeinlagen und versteckten bis weniger versteckten Neuinterpretationen von Goethe bis Tarantino.

Mitwirkende:

Georg Bachmann, Margarita Lajqi, Sebastian Henn, Julia Bänninger, Fabian Molina, Nora Tommer, Stefan Gull, Fabian Wenk

 

www.freie-szene-winterthur.ch

Donnerstag

12. Mai

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 15.– (Legi: 10.–)

Reservationen: Per Email an 

freieszenewinterthur@nospam.invalid

Türöffnung und Bar 19:30

Freie Szene Winterthur

Laika tot im Orbit

Ein Stück über Gurken

Eine Komödie in zwei Akten

"Laika tot im Orbit" ist das vierte selbstverfasste Stück der Freien Szene Winterthur und voraussichtlich vorläufig das letzte in diesem Ensemble. Deshalb werden noch einmal kräftig die bewährten Register gezogen: Das Stück ist ein geordnetes Chaos der Genres, Zeiten und Stile.

Eine dennoch kohärente Erzählung wird gespickt mit Situationskomik, Elementen aus Film und Comics, schrägen Tanzeinlagen und versteckten bis weniger versteckten Neuinterpretationen von Goethe bis Tarantino.

Mitwirkende:

Georg Bachmann, Margarita Lajqi, Sebastian Henn, Julia Bänninger, Fabian Molina, Nora Tommer, Stefan Gull, Fabian Wenk

 

www.freie-szene-winterthur.ch

Samstag

21. Mai

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.– / 15.–

Reservationen: Per Email an info@nospam.invalid

oimoi - junges theater zürich

Der schiefe Turm von Pisa

von Wolfgang Hildesheimer

 

oimoi zeigt mit wolfgang hildesheimers der schiefe turm von pisa ein stück, in dem der kommission der turmvermesser ravioli zu gedämpfter gitarre, con amore, serviert werden. dazu natürlich chianti, rot wie das blut von romeo und julia.
wer auf eine deutung wartet, wartet vergebens. er wird sie nicht erhalten, bis er von kompetenter seite den sinn der schöpfung erklärt bekommt, also nie.

* Mitwirkende:
Manon Bigler // Carina Doll // Yunus Ersoy // Kaspar Marugg // Nona Michel // Loren Schaad // Sarah Schneebeli // Yves Zahnd

* Regie:
Shane Lutomirski

www.oimoi.ch

Sonntag

22. Mai

19:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.– / 15.–

Reservationen: Per Email an info@nospam.invalid

oimoi - junges theater zürich

Der schiefe Turm von Pisa

von Wolfgang Hildesheimer

 

oimoi zeigt mit wolfgang hildesheimers der schiefe turm von pisa ein stück, in dem der kommission der turmvermesser ravioli zu gedämpfter gitarre, con amore, serviert werden. dazu natürlich chianti, rot wie das blut von romeo und julia.
wer auf eine deutung wartet, wartet vergebens. er wird sie nicht erhalten, bis er von kompetenter seite den sinn der schöpfung erklärt bekommt, also nie.

* Mitwirkende:
Manon Bigler // Carina Doll // Yunus Ersoy // Kaspar Marugg // Nona Michel // Loren Schaad // Sarah Schneebeli // Yves Zahnd

* Regie:
Shane Lutomirski

www.oimoi.ch

Donnerstag

26. Mai

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.– / 20.–

Reservationen: Reservationen und Infos unter www.harriolli.ch oder info@nospam.invalid

Harri Olli

Kiss Bang Noir!

Impro trifft Film Noir

 

Die Strassen sind schwarz, die Nächte verregnet, die Kerle hartgesotten und die Frauen verführerisch… Harri Olli wagt sich in die verruchte und zwielichtige Welt des Film Noir und improvisiert Geschichten inspiriert von Verbrechen, Liebe, Lust und Niedertracht.

Schauspiel: Simone Schwegler, Nina Zeltner, Maura Berardi, Gerald Weber, Niggi Hégelé, Dave Wüthrich
Beleuchtung:Chris Bühler
Musik: Chrigi Riesen

Freitag

27. Mai

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.– / 20.–

Reservationen: Reservationen und Infos unter www.harriolli.ch oder info@nospam.invalid

Harri Olli

Kiss Bang Noir!

Impro trifft Film Noir

 

Die Strassen sind schwarz, die Nächte verregnet, die Kerle hartgesotten und die Frauen verführerisch… Harri Olli wagt sich in die verruchte und zwielichtige Welt des Film Noir und improvisiert Geschichten inspiriert von Verbrechen, Liebe, Lust und Niedertracht.

Schauspiel: Simone Schwegler, Nina Zeltner, Maura Berardi, Gerald Weber, Niggi Hégelé, Dave Wüthrich
Beleuchtung:Chris Bühler
Musik: Chrigi Riesen

Samstag

28. Mai

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.– / 20.–

Reservationen: Reservationen und Infos unter www.harriolli.ch oder info@nospam.invalid

Harri Olli

Kiss Bang Noir!

Impro trifft Film Noir

 

Die Strassen sind schwarz, die Nächte verregnet, die Kerle hartgesotten und die Frauen verführerisch… Harri Olli wagt sich in die verruchte und zwielichtige Welt des Film Noir und improvisiert Geschichten inspiriert von Verbrechen, Liebe, Lust und Niedertracht.

Schauspiel: Simone Schwegler, Nina Zeltner, Maura Berardi, Gerald Weber, Niggi Hégelé, Dave Wüthrich
Beleuchtung:Chris Bühler
Musik: Chrigi Riesen

Juni 2016

Donnerstag

2. Juni

20:30 Uhr

Eintritt: Fr. 20.–/25.–/35.–

Reservationen:

info@nospam.invalid
079 581 58 29

Compagnie Buffpapier

AQUA FREAK SHOW

Uraufführung

von Compagnie Buffpapier

 

Mademoiselle Piscine, Gonzo und Marmelade sind die Protagonisten, die den Zuschauer auf eine metaphysische Reise mitnehmen, die in eine postapokalyptische Welt führt. Das passiert schwebend, in Visionen, zwischen Realität und Fantasie oszillierend. Das Clowneske, Groteske, die Utopie und die Abweichung sind die Bühnensprache. Das Fazit: Grosse Fische fressen kleine, der Mensch bleibt ein grosses Raubtier.

Spiel: Stephane Fratini, Manuel Gmür, Franziska Hoby

dramaturgische Begleitung: Christophe Carrere

 

www.buffpapier.ch

Freitag

3. Juni

20:30 Uhr

Eintritt: Fr. 20.–/25.–/35.–

Reservationen:

info@nospam.invalid
079 581 58 29

Compagnie Buffpapier

AQUA FREAK SHOW

Uraufführung

von Compagnie Buffpapier

 

Mademoiselle Piscine, Gonzo und Marmelade sind die Protagonisten, die den Zuschauer auf eine metaphysische Reise mitnehmen, die in eine postapokalyptische Welt führt. Das passiert schwebend, in Visionen, zwischen Realität und Fantasie oszillierend. Das Clowneske, Groteske, die Utopie und die Abweichung sind die Bühnensprache. Das Fazit: Grosse Fische fressen kleine, der Mensch bleibt ein grosses Raubtier.

Spiel: Stephane Fratini, Manuel Gmür, Franziska Hoby

dramaturgische Begleitung: Christophe Carrere

 

www.buffpapier.ch

Samstag

4. Juni

20:30 Uhr

Eintritt: Fr. 20.–/25.–/35.–

Reservationen:

info@nospam.invalid
079 581 58 29

Compagnie Buffpapier

AQUA FREAK SHOW

Uraufführung

von Compagnie Buffpapier

 

Mademoiselle Piscine, Gonzo und Marmelade sind die Protagonisten, die den Zuschauer auf eine metaphysische Reise mitnehmen, die in eine postapokalyptische Welt führt. Das passiert schwebend, in Visionen, zwischen Realität und Fantasie oszillierend. Das Clowneske, Groteske, die Utopie und die Abweichung sind die Bühnensprache. Das Fazit: Grosse Fische fressen kleine, der Mensch bleibt ein grosses Raubtier.

Spiel: Stephane Fratini, Manuel Gmür, Franziska Hoby

dramaturgische Begleitung: Christophe Carrere

 

www.buffpapier.ch

 



bearbeiten