bühne S

Spielplan-Archiv

Hier finden Sie vergangene Produktionen:

 

März 2017

Donnerstag

23. März

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 15.– (Legi)

Reservationen: Per Email an kathrin.stotz@nospam.invalid oder Tel.: 052 242 02 38

Türöffnung eine Stunde vor Vorselltungsbeginn

Ensemble Bühne S

Leonce und Lena

ein Lustspiel von Georg Büchner

 

Wie äussert sich bei einem verwöhnten Jüngling aus der Oberschicht die Sinnkrise? Was soll eine junge Frau, die lieben möchte, mit einem Verlobten, den sie nicht kennt, und was fühlt eine Geliebte, deren Liebe als Leiche geliebt wird? Was macht ein anarchischer Habenichts, wenn er einem Königssohn die Schönheit des Lebens erklären will? Müssen junge Menschen erwachsen werden? Wie geht es einer Gouvernante allein mit ihrem Schützling unterwegs, wenn sich kein Schäfer, kein Kloster, kein irrender Königssohn zeigt? Was ist von einem König zu halten, der behauptet, für seine Untertanen denken zu müssen, und darüber sein Volk vergisst? Wie haben sich Hofbeamte zu verhalten, wenn der alte König ein Trottel und sein Nachfolger ein renitenter Schnösel ist und die Untertanen in der Sonne seit Stunden vergeblich auf ein königliches Hochzeitspaar warten und nichts zu trinken bekommen? Diesen und anderen Fragen geht Büchners Lustspiel nach.

Schauspiel:
Georg Bachmann, Johannes Bachmann, Lena Pantli, Vera Hauser, Rosa Font, Max Ravaioli, Reto Locher, Yvonne Richard, Andreas Richard

Regie: Ueli Bachmann

Bühnenbild: Kathrin Stotz

Freitag

24. März

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 15.– (Legi)

Reservationen: Per Email an kathrin.stotz@nospam.invalid oder Tel.: 052 242 02 38

Türöffnung eine Stunde vor Vorselltungsbeginn

Ensemble Bühne S

Leonce und Lena

ein Lustspiel von Georg Büchner

 

Wie äussert sich bei einem verwöhnten Jüngling aus der Oberschicht die Sinnkrise? Was soll eine junge Frau, die lieben möchte, mit einem Verlobten, den sie nicht kennt, und was fühlt eine Geliebte, deren Liebe als Leiche geliebt wird? Was macht ein anarchischer Habenichts, wenn er einem Königssohn die Schönheit des Lebens erklären will? Müssen junge Menschen erwachsen werden? Wie geht es einer Gouvernante allein mit ihrem Schützling unterwegs, wenn sich kein Schäfer, kein Kloster, kein irrender Königssohn zeigt? Was ist von einem König zu halten, der behauptet, für seine Untertanen denken zu müssen, und darüber sein Volk vergisst? Wie haben sich Hofbeamte zu verhalten, wenn der alte König ein Trottel und sein Nachfolger ein renitenter Schnösel ist und die Untertanen in der Sonne seit Stunden vergeblich auf ein königliches Hochzeitspaar warten und nichts zu trinken bekommen? Diesen und anderen Fragen geht Büchners Lustspiel nach.

Schauspiel:
Georg Bachmann, Johannes Bachmann, Lena Pantli, Vera Hauser, Rosa Font, Max Ravaioli, Reto Locher, Yvonne Richard, Andreas Richard

Regie: Ueli Bachmann

Bühnenbild: Kathrin Stotz

Samstag

25. März

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 15.– (Legi)

Reservationen: Per Email an kathrin.stotz@nospam.invalid oder Tel.: 052 242 02 38

Türöffnung eine Stunde vor Vorselltungsbeginn

Ensemble Bühne S

Leonce und Lena

ein Lustspiel von Georg Büchner

 

Wie äussert sich bei einem verwöhnten Jüngling aus der Oberschicht die Sinnkrise? Was soll eine junge Frau, die lieben möchte, mit einem Verlobten, den sie nicht kennt, und was fühlt eine Geliebte, deren Liebe als Leiche geliebt wird? Was macht ein anarchischer Habenichts, wenn er einem Königssohn die Schönheit des Lebens erklären will? Müssen junge Menschen erwachsen werden? Wie geht es einer Gouvernante allein mit ihrem Schützling unterwegs, wenn sich kein Schäfer, kein Kloster, kein irrender Königssohn zeigt? Was ist von einem König zu halten, der behauptet, für seine Untertanen denken zu müssen, und darüber sein Volk vergisst? Wie haben sich Hofbeamte zu verhalten, wenn der alte König ein Trottel und sein Nachfolger ein renitenter Schnösel ist und die Untertanen in der Sonne seit Stunden vergeblich auf ein königliches Hochzeitspaar warten und nichts zu trinken bekommen? Diesen und anderen Fragen geht Büchners Lustspiel nach.

Schauspiel:
Georg Bachmann, Johannes Bachmann, Lena Pantli, Vera Hauser, Rosa Font, Max Ravaioli, Reto Locher, Yvonne Richard, Andreas Richard

Regie: Ueli Bachmann

Bühnenbild: Kathrin Stotz

Sonntag

26. März

17:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 15.– (Legi)

Reservationen: Per Email an kathrin.stotz@nospam.invalid oder Tel.: 052 242 02 38

Türöffnung eine Stunde vor Vorselltungsbeginn

Ensemble Bühne S

Leonce und Lena

ein Lustspiel von Georg Büchner

 

Wie äussert sich bei einem verwöhnten Jüngling aus der Oberschicht die Sinnkrise? Was soll eine junge Frau, die lieben möchte, mit einem Verlobten, den sie nicht kennt, und was fühlt eine Geliebte, deren Liebe als Leiche geliebt wird? Was macht ein anarchischer Habenichts, wenn er einem Königssohn die Schönheit des Lebens erklären will? Müssen junge Menschen erwachsen werden? Wie geht es einer Gouvernante allein mit ihrem Schützling unterwegs, wenn sich kein Schäfer, kein Kloster, kein irrender Königssohn zeigt? Was ist von einem König zu halten, der behauptet, für seine Untertanen denken zu müssen, und darüber sein Volk vergisst? Wie haben sich Hofbeamte zu verhalten, wenn der alte König ein Trottel und sein Nachfolger ein renitenter Schnösel ist und die Untertanen in der Sonne seit Stunden vergeblich auf ein königliches Hochzeitspaar warten und nichts zu trinken bekommen? Diesen und anderen Fragen geht Büchners Lustspiel nach.

Schauspiel:
Georg Bachmann, Johannes Bachmann, Lena Pantli, Vera Hauser, Rosa Font, Max Ravaioli, Reto Locher, Yvonne Richard, Andreas Richard

Regie: Ueli Bachmann

Bühnenbild: Kathrin Stotz

Donnerstag

30. März

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 15.– (Legi)

Reservationen: Per Email an kathrin.stotz@nospam.invalid oder Tel.: 052 242 02 38

Türöffnung eine Stunde vor Vorselltungsbeginn

Ensemble Bühne S

Leonce und Lena

ein Lustspiel von Georg Büchner

 

Wie äussert sich bei einem verwöhnten Jüngling aus der Oberschicht die Sinnkrise? Was soll eine junge Frau, die lieben möchte, mit einem Verlobten, den sie nicht kennt, und was fühlt eine Geliebte, deren Liebe als Leiche geliebt wird? Was macht ein anarchischer Habenichts, wenn er einem Königssohn die Schönheit des Lebens erklären will? Müssen junge Menschen erwachsen werden? Wie geht es einer Gouvernante allein mit ihrem Schützling unterwegs, wenn sich kein Schäfer, kein Kloster, kein irrender Königssohn zeigt? Was ist von einem König zu halten, der behauptet, für seine Untertanen denken zu müssen, und darüber sein Volk vergisst? Wie haben sich Hofbeamte zu verhalten, wenn der alte König ein Trottel und sein Nachfolger ein renitenter Schnösel ist und die Untertanen in der Sonne seit Stunden vergeblich auf ein königliches Hochzeitspaar warten und nichts zu trinken bekommen? Diesen und anderen Fragen geht Büchners Lustspiel nach.

Schauspiel:
Georg Bachmann, Johannes Bachmann, Lena Pantli, Vera Hauser, Rosa Font, Max Ravaioli, Reto Locher, Yvonne Richard, Andreas Richard

Regie: Ueli Bachmann

Bühnenbild: Kathrin Stotz

Freitag

31. März

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 15.– (Legi)

Reservationen: Per Email an kathrin.stotz@nospam.invalid oder Tel.: 052 242 02 38

Türöffnung eine Stunde vor Vorselltungsbeginn

Ensemble Bühne S

Leonce und Lena

ein Lustspiel von Georg Büchner

 

Wie äussert sich bei einem verwöhnten Jüngling aus der Oberschicht die Sinnkrise? Was soll eine junge Frau, die lieben möchte, mit einem Verlobten, den sie nicht kennt, und was fühlt eine Geliebte, deren Liebe als Leiche geliebt wird? Was macht ein anarchischer Habenichts, wenn er einem Königssohn die Schönheit des Lebens erklären will? Müssen junge Menschen erwachsen werden? Wie geht es einer Gouvernante allein mit ihrem Schützling unterwegs, wenn sich kein Schäfer, kein Kloster, kein irrender Königssohn zeigt? Was ist von einem König zu halten, der behauptet, für seine Untertanen denken zu müssen, und darüber sein Volk vergisst? Wie haben sich Hofbeamte zu verhalten, wenn der alte König ein Trottel und sein Nachfolger ein renitenter Schnösel ist und die Untertanen in der Sonne seit Stunden vergeblich auf ein königliches Hochzeitspaar warten und nichts zu trinken bekommen? Diesen und anderen Fragen geht Büchners Lustspiel nach.

Schauspiel:
Georg Bachmann, Johannes Bachmann, Lena Pantli, Vera Hauser, Rosa Font, Max Ravaioli, Reto Locher, Yvonne Richard, Andreas Richard

Regie: Ueli Bachmann

Bühnenbild: Kathrin Stotz

Februar 2017

Mittwoch

1. Februar

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 20.– / 15.–

Reservationen: Per Email an manuela.villiger@nospam.invalid

eventuell.

eventuell. formen

von Manuela Villiger

 

Das Saxophon-Duo eventuell. und die Tänzerin Pascale Utz verwirklichen sich künstlerisch und kreativ im Projekt „eventuell. formen“. Sie lassen zeitgenössische Musik mit Tanz und Bewegung verschmelzen und schaffen zu dritt ein Gesamtwerk an Musik und Bewegung.

 

Mitwirkende:
Vera Wahl, Saxophon
Manuela Villiger, Saxophon
Pascale Utz, Tanz
Emilio Guim, Komposition
Benjamin Ryser, Komposition

 

www.eventuell.ch

Januar 2017

Freitag

13. Januar

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 45.–/ ermässigt 35.–

Reservationen: ladina.bucher@nospam.invalid

Türöffnung eine Stunde vor Vorstellungsbeginn

Ladina Bucher and friends

Metamorph

von Ladina Bucher

 

Flamenco als zeitloser Formwandler zwischen Tradition und Urbanität. Das Abendprogramm bewegt sich an den Grenzen des traditionellen Flamencos und formt diesen zu immer neuen Gestalten. Ein Avatar folgt dem anderen. Ein nie endendes Spiel der Umformung, Verformung und Erneuerung - METAMORPH - eine Inszenierung über das Abhandeln, Umwälzen und Bewahren vertrauter Strukturen.

Mitwirkende:

Tanz: Isabel Adnayana, Jacqueline Holenstein, Ladina Bucher, Mirjam Sutter, Simone Doll und Tina Lander

Gesang:Margret Spaar, Albert Cases und Mato Saavedra

Gitarre:Alexander Körner und Albert Cases

Piano und Bandoneon:Roland Senft

Sitar: Thomas Niggli

Szenische Lesung: Bea Götz

Sound Effects: Mirjam Gautschi

Regie und Dramaturgie: Ladina Bucher

Kostüme: Andrea Hinnen, Gabriella Hazi, Luna und Tina Delphin

Licht und Ton: Regi Steiner und Dominik Völlmin

Fotografie und Fotodesign: John Flury

www.geckoazul.ch

Samstag

14. Januar

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 45.–/ ermässigt 35.–

Reservationen: ladina.bucher@nospam.invalid

Türöffnung eine Stunde vor Vorstellungsbeginn

Ladina Bucher and friends

Metamorph

von Ladina Bucher

 

Flamenco als zeitloser Formwandler zwischen Tradition und Urbanität. Das Abendprogramm bewegt sich an den Grenzen des traditionellen Flamencos und formt diesen zu immer neuen Gestalten. Ein Avatar folgt dem anderen. Ein nie endendes Spiel der Umformung, Verformung und Erneuerung - METAMORPH - eine Inszenierung über das Abhandeln, Umwälzen und Bewahren vertrauter Strukturen.

Mitwirkende:

Tanz: Isabel Adnayana, Jacqueline Holenstein, Ladina Bucher, Mirjam Sutter, Simone Doll und Tina Lander

Gesang:Margret Spaar, Albert Cases und Mato Saavedra

Gitarre:Alexander Körner und Albert Cases

Piano und Bandoneon:Roland Senft

Sitar: Thomas Niggli

Szenische Lesung: Bea Götz

Sound Effects: Mirjam Gautschi

Regie und Dramaturgie: Ladina Bucher

Kostüme: Andrea Hinnen, Gabriella Hazi, Luna und Tina Delphin

Licht und Ton: Regi Steiner und Dominik Völlmin

Fotografie und Fotodesign: John Flury

www.geckoazul.ch

Sonntag

15. Januar

18:00 Uhr

Eintritt: Fr. 45.–/ ermässigt 35.–

Reservationen: ladina.bucher@nospam.invalid

Türöffnung eine Stunde vor Vorstellungsbeginn

Ladina Bucher and friends

Metamorph

von Ladina Bucher

 

Flamenco als zeitloser Formwandler zwischen Tradition und Urbanität. Das Abendprogramm bewegt sich an den Grenzen des traditionellen Flamencos und formt diesen zu immer neuen Gestalten. Ein Avatar folgt dem anderen. Ein nie endendes Spiel der Umformung, Verformung und Erneuerung - METAMORPH - eine Inszenierung über das Abhandeln, Umwälzen und Bewahren vertrauter Strukturen.

Mitwirkende:

Tanz: Isabel Adnayana, Jacqueline Holenstein, Ladina Bucher, Mirjam Sutter, Simone Doll und Tina Lander

Gesang:Margret Spaar, Albert Cases und Mato Saavedra

Gitarre:Alexander Körner und Albert Cases

Piano und Bandoneon:Roland Senft

Sitar: Thomas Niggli

Szenische Lesung: Bea Götz

Sound Effects: Mirjam Gautschi

Regie und Dramaturgie: Ladina Bucher

Kostüme: Andrea Hinnen, Gabriella Hazi, Luna und Tina Delphin

Licht und Ton: Regi Steiner und Dominik Völlmin

Fotografie und Fotodesign: John Flury

www.geckoazul.ch

Samstag

28. Januar

16:00 Uhr

Reservationen: Per Email an info@nospam.invalid

Kinder- und Jugendtheater Schatülleli

Yark

Die Suche nach essbaren Kiindern wird immer schwieriger

nach einem Buch von Betrand Santini

 

Regie, Skript und Technik: Gabriela Bosshard und Markus Steiner

Spiel: Joana, Amelia, Christina, Noah, Gabriel, Leandro, Sandro

Samstag

28. Januar

19:00 Uhr

Reservationen: Per Email an info@nospam.invalid

Kinder- und Jugendtheater Schatülleli

Yark

Die Suche nach essbaren Kiindern wird immer schwieriger

nach einem Buch von Betrand Santini

 

Regie, Skript und Technik: Gabriela Bosshard und Markus Steiner

Spiel: Joana, Amelia, Christina, Noah, Gabriel, Leandro, Sandro

Dezember 2016

Donnerstag

8. Dezember

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.–/20.–

Reservationen: unter www.harriolli.ch oder per Mail an info@nospam.invalid

Harri Olli

Waste Side Stories

Geschichten aus dem Dreck gezogen

 

Harri Olli beschäftigt sich mit dem, was alt, kaputt, defekt, verbraucht, verdorben, ausgedient, ausgetragen, wertlos, unerwünscht und offenbar unbrauchbar ist... dem Abfall. Ob organischer, chemischer, menschlicher oder geistiger Müll - Ganz nach dem Prinzip „One man’s trash is another man’s treasure“ lässt sich Harri Olli sich davon inspirieren, recycelt altes Material und entdeckt dabei neue Geschichten.

«Waste Side Stories» - ein improvisiertes Theaterstück, in dem der Zufall auf den Abfall trifft.

Schauspiel:
Niggi Hégelé, Nina Zeltner, Dave Wüthrich, Simone Schwegler, Maura Berardi

Licht: Chris Bühler
Musik: Bernhard Wagner

www.harriolli.ch

Freitag

9. Dezember

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.–/20.–

Reservationen: unter www.harriolli.ch oder per Mail an info@nospam.invalid

Harri Olli

Waste Side Stories

Geschichten aus dem Dreck gezogen

 

Harri Olli beschäftigt sich mit dem, was alt, kaputt, defekt, verbraucht, verdorben, ausgedient, ausgetragen, wertlos, unerwünscht und offenbar unbrauchbar ist... dem Abfall. Ob organischer, chemischer, menschlicher oder geistiger Müll - Ganz nach dem Prinzip „One man’s trash is another man’s treasure“ lässt sich Harri Olli sich davon inspirieren, recycelt altes Material und entdeckt dabei neue Geschichten.

«Waste Side Stories» - ein improvisiertes Theaterstück, in dem der Zufall auf den Abfall trifft.

Schauspiel:
Niggi Hégelé, Nina Zeltner, Dave Wüthrich, Simone Schwegler, Maura Berardi

Licht: Chris Bühler
Musik: Bernhard Wagner

www.harriolli.ch

Samstag

10. Dezember

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.–/20.–

Reservationen: unter www.harriolli.ch oder per Mail an info@nospam.invalid

Harri Olli

Waste Side Stories

Geschichten aus dem Dreck gezogen

 

Harri Olli beschäftigt sich mit dem, was alt, kaputt, defekt, verbraucht, verdorben, ausgedient, ausgetragen, wertlos, unerwünscht und offenbar unbrauchbar ist... dem Abfall. Ob organischer, chemischer, menschlicher oder geistiger Müll - Ganz nach dem Prinzip „One man’s trash is another man’s treasure“ lässt sich Harri Olli sich davon inspirieren, recycelt altes Material und entdeckt dabei neue Geschichten.

«Waste Side Stories» - ein improvisiertes Theaterstück, in dem der Zufall auf den Abfall trifft.

Schauspiel:
Niggi Hégelé, Nina Zeltner, Dave Wüthrich, Simone Schwegler, Maura Berardi

Licht: Chris Bühler
Musik: Bernhard Wagner

www.harriolli.ch

November 2016

Freitag

4. November

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–/mit Legi 20.–

Reservationen: Per Email an teatro.orfeo.zh@nospam.invalid

teatro orfeo

Musen im Refugium

von Martin Willi

 

Ein Mann und zwei Frauen steigen aus. Sie wollen für unbestimmte Zeit auf jeglichen Kontakt mit der Aussenwelt und zum Internet verzichten. Befreit vom Chaos der heutigen Welt und vom Überfluss an Informationen, hoffen sie, nur aus ihrem Inneren heraus dichten, malen und musizieren zu können. Gelingt es ihnen? Was erleben sie an Drama, Komik und Mysteriösem? Was für Geister dringen in ihr Refugium, um sie herauszufordern und zu inspirieren? Wie endet das selbstgewählte Experiment?

Mitwirkende:
Matthias Ettlin, Rahel Schweizer, Vanja Veselinovic, Pascale Loye, Sebastian Möhr, Vera Hauser, Arthur Sobrinho

Regie: Martin Willi

Samstag

5. November

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–/mit Legi 20.–

Reservationen: Per Email an teatro.orfeo.zh@nospam.invalid

teatro orfeo

Musen im Refugium

von Martin Willi

 

Ein Mann und zwei Frauen steigen aus. Sie wollen für unbestimmte Zeit auf jeglichen Kontakt mit der Aussenwelt und zum Internet verzichten. Befreit vom Chaos der heutigen Welt und vom Überfluss an Informationen, hoffen sie, nur aus ihrem Inneren heraus dichten, malen und musizieren zu können. Gelingt es ihnen? Was erleben sie an Drama, Komik und Mysteriösem? Was für Geister dringen in ihr Refugium, um sie herauszufordern und zu inspirieren? Wie endet das selbstgewählte Experiment?

Mitwirkende:
Matthias Ettlin, Rahel Schweizer, Vanja Veselinovic, Pascale Loye, Sebastian Möhr, Vera Hauser, Arthur Sobrinho

Regie: Martin Willi

Mittwoch

9. November

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–/mit Legi 20.–

Reservationen: Per Email an teatro.orfeo.zh@nospam.invalid

teatro orfeo

Musen im Refugium

von Martin Willi

 

Ein Mann und zwei Frauen steigen aus. Sie wollen für unbestimmte Zeit auf jeglichen Kontakt mit der Aussenwelt und zum Internet verzichten. Befreit vom Chaos der heutigen Welt und vom Überfluss an Informationen, hoffen sie, nur aus ihrem Inneren heraus dichten, malen und musizieren zu können. Gelingt es ihnen? Was erleben sie an Drama, Komik und Mysteriösem? Was für Geister dringen in ihr Refugium, um sie herauszufordern und zu inspirieren? Wie endet das selbstgewählte Experiment?

Mitwirkende:
Matthias Ettlin, Rahel Schweizer, Vanja Veselinovic, Pascale Loye, Sebastian Möhr, Vera Hauser, Arthur Sobrinho

Regie: Martin Willi

Donnerstag

10. November

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–/mit Legi 20.–

Reservationen: Per Email an teatro.orfeo.zh@nospam.invalid

teatro orfeo

Musen im Refugium

von Martin Willi

 

Ein Mann und zwei Frauen steigen aus. Sie wollen für unbestimmte Zeit auf jeglichen Kontakt mit der Aussenwelt und zum Internet verzichten. Befreit vom Chaos der heutigen Welt und vom Überfluss an Informationen, hoffen sie, nur aus ihrem Inneren heraus dichten, malen und musizieren zu können. Gelingt es ihnen? Was erleben sie an Drama, Komik und Mysteriösem? Was für Geister dringen in ihr Refugium, um sie herauszufordern und zu inspirieren? Wie endet das selbstgewählte Experiment?

Mitwirkende:
Matthias Ettlin, Rahel Schweizer, Vanja Veselinovic, Pascale Loye, Sebastian Möhr, Vera Hauser, Arthur Sobrinho

Regie: Martin Willi

Samstag

12. November

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–/mit Legi 20.–

Reservationen: Per Email an teatro.orfeo.zh@nospam.invalid

teatro orfeo

Musen im Refugium

von Martin Willi

 

Ein Mann und zwei Frauen steigen aus. Sie wollen für unbestimmte Zeit auf jeglichen Kontakt mit der Aussenwelt und zum Internet verzichten. Befreit vom Chaos der heutigen Welt und vom Überfluss an Informationen, hoffen sie, nur aus ihrem Inneren heraus dichten, malen und musizieren zu können. Gelingt es ihnen? Was erleben sie an Drama, Komik und Mysteriösem? Was für Geister dringen in ihr Refugium, um sie herauszufordern und zu inspirieren? Wie endet das selbstgewählte Experiment?

Mitwirkende:
Matthias Ettlin, Rahel Schweizer, Vanja Veselinovic, Pascale Loye, Sebastian Möhr, Vera Hauser, Arthur Sobrinho

Regie: Martin Willi

Oktober 2016

Samstag

1. Oktober

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.– / 15.–

Reservationen unter:  www.theater-dreierlei.ch

Theater-Dreierlei und Wort & Spiele

Doppelfehler

Barry Crayton

 

Isabelle und Alex waren 10 Jahre verheiratet, 60% davon glücklich. Fünf Jahre nach der Scheidung laufen sie sich wieder über den Weg. Was auch immer sie damals verband, ist noch nicht vergessen. Und so kommt es, wie es muss: ein zweiter Versuch. Bissige Dialoge, geballter Wortwitz und tiefe Einblicke in eine Mann-Frau-Beziehung, wo sich jeder wiederfinden kann.

Schauspiel: Maren Peter, Urs Kälin

Regie: Jan A. Hiss

Sonntag

2. Oktober

17:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.– / 15.–

Reservationen unter:  www.theater-dreierlei.ch

Theater-Dreierlei und Wort & Spiele

Doppelfehler

Barry Crayton

 

Isabelle und Alex waren 10 Jahre verheiratet, 60% davon glücklich. Fünf Jahre nach der Scheidung laufen sie sich wieder über den Weg. Was auch immer sie damals verband, ist noch nicht vergessen. Und so kommt es, wie es muss: ein zweiter Versuch. Bissige Dialoge, geballter Wortwitz und tiefe Einblicke in eine Mann-Frau-Beziehung, wo sich jeder wiederfinden kann.

Schauspiel: Maren Peter, Urs Kälin

Regie: Jan A. Hiss

Donnerstag

6. Oktober

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 20.– /  10.–

Reservationen: Per Email an martinamonamarti@nospam.invalid

oder Tel: 079 738 29 13

Duo Rimarti

gemEINsam

Martina Marti und Nicola Rietmann

Ein Zirkustheater über den Nahkampf im Wohnzimmer.

Beim Duo Rimarti fliegen im wahrsten Sinne des Wortes die Fetzen. Wo am Anfang ein idyllisches Wohnzimmer steht, bleibt zum Schluss nur noch ein Scheiterhaufen. Ein jedes Objekt wird eingebaut, umgebaut, neu entdeckt und zweckentfremdet. Vom Teppich, der ständig seine Form verändert, über fliegende Pflanzen und akrobatische Sofasessel bis zu Lampen die als Luftrequisit dienen, sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Mit ihrer Körpersprache erzählen sie die verrücktesten Geschichten.

Spiel:
Martina Marti
Nicola Rietmann

Regie: Philipp Boë


www.duo-gemeinsam.ch

Freitag

7. Oktober

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 20.– /  10.–

Reservationen: Per Email an martinamonamarti@nospam.invalid

oder Tel: 079 738 29 13

Duo Rimarti

gemEINsam

Martina Marti und Nicola Rietmann

Ein Zirkustheater über den Nahkampf im Wohnzimmer.

Beim Duo Rimarti fliegen im wahrsten Sinne des Wortes die Fetzen. Wo am Anfang ein idyllisches Wohnzimmer steht, bleibt zum Schluss nur noch ein Scheiterhaufen. Ein jedes Objekt wird eingebaut, umgebaut, neu entdeckt und zweckentfremdet. Vom Teppich, der ständig seine Form verändert, über fliegende Pflanzen und akrobatische Sofasessel bis zu Lampen die als Luftrequisit dienen, sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Mit ihrer Körpersprache erzählen sie die verrücktesten Geschichten.

Spiel:
Martina Marti
Nicola Rietmann

Regie: Philipp Boë


www.duo-gemeinsam.ch

Samstag

8. Oktober

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 20.– /  10.–

Reservationen: Per Email an martinamonamarti@nospam.invalid

oder Tel: 079 738 29 13

Duo Rimarti

gemEINsam

Martina Marti und Nicola Rietmann

Ein Zirkustheater über den Nahkampf im Wohnzimmer.

Beim Duo Rimarti fliegen im wahrsten Sinne des Wortes die Fetzen. Wo am Anfang ein idyllisches Wohnzimmer steht, bleibt zum Schluss nur noch ein Scheiterhaufen. Ein jedes Objekt wird eingebaut, umgebaut, neu entdeckt und zweckentfremdet. Vom Teppich, der ständig seine Form verändert, über fliegende Pflanzen und akrobatische Sofasessel bis zu Lampen die als Luftrequisit dienen, sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Mit ihrer Körpersprache erzählen sie die verrücktesten Geschichten.

Spiel:
Martina Marti
Nicola Rietmann

Regie: Philipp Boë


www.duo-gemeinsam.ch

September 2016

Samstag

10. September

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 20.–

Reservationen: Per Email an:
wintermond2016@hotmail.com

SUWE productions

Wintermond

Theater Version Uwe Peter & Susanne Andres

Das Theaterstück "Wintermond", uraufgeführt durch den Verein SUWE productions , erzählt die Geschichte von Alex und Ben - zwei jungen Männern, welche unterschiedlicher nicht sein könnten. Trotz aller Widrigkeiten, unterstützt Ben Alex darin, wieder Ordnung in sein Leben zu bringen und seine wahre sexuelle Orientierung zu finden. Geschrieben wurde das Stück von Uwe Peter und Susanne Andres nach einem Roman von Marisa Hart, erschienen im Himmelsstürmer Verlag.

Mitwirkende:
Susanne Andres, Natascha Minder, Giulia Beckmann, Marco Tornese, Marco Taddei, Jonas Regauer und Uwe Peter

Regie: Uwe Peter & Susanne Andres

 

www.wintermond.ch

Sonntag

11. September

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 20.–

Reservationen: Per Email an:
wintermond2016@hotmail.com

SUWE productions

Wintermond

Theater Version Uwe Peter & Susanne Andres

Das Theaterstück "Wintermond", uraufgeführt durch den Verein SUWE productions , erzählt die Geschichte von Alex und Ben - zwei jungen Männern, welche unterschiedlicher nicht sein könnten. Trotz aller Widrigkeiten, unterstützt Ben Alex darin, wieder Ordnung in sein Leben zu bringen und seine wahre sexuelle Orientierung zu finden. Geschrieben wurde das Stück von Uwe Peter und Susanne Andres nach einem Roman von Marisa Hart, erschienen im Himmelsstürmer Verlag.

Mitwirkende:
Susanne Andres, Natascha Minder, Giulia Beckmann, Marco Tornese, Marco Taddei, Jonas Regauer und Uwe Peter

Regie: Uwe Peter & Susanne Andres

 

www.wintermond.ch

Donnerstag

29. September

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.– / 15.–

Reservationen unter:  www.theater-dreierlei.ch

Theater-Dreierlei und Wort & Spiele

Doppelfehler

Barry Crayton

 

Isabelle und Alex waren 10 Jahre verheiratet, 60% davon glücklich. Fünf Jahre nach der Scheidung laufen sie sich wieder über den Weg. Was auch immer sie damals verband, ist noch nicht vergessen. Und so kommt es, wie es muss: ein zweiter Versuch. Bissige Dialoge, geballter Wortwitz und tiefe Einblicke in eine Mann-Frau-Beziehung, wo sich jeder wiederfinden kann.

Schauspiel: Maren Peter, Urs Kälin

Regie: Jan A. Hiss

Freitag

30. September

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.– / 15.–

Reservationen unter:  www.theater-dreierlei.ch

Theater-Dreierlei und Wort & Spiele

Doppelfehler

Barry Crayton

 

Isabelle und Alex waren 10 Jahre verheiratet, 60% davon glücklich. Fünf Jahre nach der Scheidung laufen sie sich wieder über den Weg. Was auch immer sie damals verband, ist noch nicht vergessen. Und so kommt es, wie es muss: ein zweiter Versuch. Bissige Dialoge, geballter Wortwitz und tiefe Einblicke in eine Mann-Frau-Beziehung, wo sich jeder wiederfinden kann.

Schauspiel: Maren Peter, Urs Kälin

Regie: Jan A. Hiss

Juni 2016

Donnerstag

2. Juni

20:30 Uhr

Eintritt: Fr. 20.–/25.–/35.–

Reservationen:

info@nospam.invalid
079 581 58 29

Compagnie Buffpapier

AQUA FREAK SHOW

Uraufführung

von Compagnie Buffpapier

 

Mademoiselle Piscine, Gonzo und Marmelade sind die Protagonisten, die den Zuschauer auf eine metaphysische Reise mitnehmen, die in eine postapokalyptische Welt führt. Das passiert schwebend, in Visionen, zwischen Realität und Fantasie oszillierend. Das Clowneske, Groteske, die Utopie und die Abweichung sind die Bühnensprache. Das Fazit: Grosse Fische fressen kleine, der Mensch bleibt ein grosses Raubtier.

Spiel: Stephane Fratini, Manuel Gmür, Franziska Hoby

dramaturgische Begleitung: Christophe Carrere

 

www.buffpapier.ch

Freitag

3. Juni

20:30 Uhr

Eintritt: Fr. 20.–/25.–/35.–

Reservationen:

info@nospam.invalid
079 581 58 29

Compagnie Buffpapier

AQUA FREAK SHOW

Uraufführung

von Compagnie Buffpapier

 

Mademoiselle Piscine, Gonzo und Marmelade sind die Protagonisten, die den Zuschauer auf eine metaphysische Reise mitnehmen, die in eine postapokalyptische Welt führt. Das passiert schwebend, in Visionen, zwischen Realität und Fantasie oszillierend. Das Clowneske, Groteske, die Utopie und die Abweichung sind die Bühnensprache. Das Fazit: Grosse Fische fressen kleine, der Mensch bleibt ein grosses Raubtier.

Spiel: Stephane Fratini, Manuel Gmür, Franziska Hoby

dramaturgische Begleitung: Christophe Carrere

 

www.buffpapier.ch

Samstag

4. Juni

20:30 Uhr

Eintritt: Fr. 20.–/25.–/35.–

Reservationen:

info@nospam.invalid
079 581 58 29

Compagnie Buffpapier

AQUA FREAK SHOW

Uraufführung

von Compagnie Buffpapier

 

Mademoiselle Piscine, Gonzo und Marmelade sind die Protagonisten, die den Zuschauer auf eine metaphysische Reise mitnehmen, die in eine postapokalyptische Welt führt. Das passiert schwebend, in Visionen, zwischen Realität und Fantasie oszillierend. Das Clowneske, Groteske, die Utopie und die Abweichung sind die Bühnensprache. Das Fazit: Grosse Fische fressen kleine, der Mensch bleibt ein grosses Raubtier.

Spiel: Stephane Fratini, Manuel Gmür, Franziska Hoby

dramaturgische Begleitung: Christophe Carrere

 

www.buffpapier.ch

Mai 2016

Freitag

6. Mai

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 15.– (Legi: 10.–)

Reservationen: Per Email an 

freieszenewinterthur@nospam.invalid

Türöffnung und Bar 19:30

Freie Szene Winterthur

Laika tot im Orbit

Ein Stück über Gurken

Eine Komödie in zwei Akten

"Laika tot im Orbit" ist das vierte selbstverfasste Stück der Freien Szene Winterthur und voraussichtlich vorläufig das letzte in diesem Ensemble. Deshalb werden noch einmal kräftig die bewährten Register gezogen: Das Stück ist ein geordnetes Chaos der Genres, Zeiten und Stile.

Eine dennoch kohärente Erzählung wird gespickt mit Situationskomik, Elementen aus Film und Comics, schrägen Tanzeinlagen und versteckten bis weniger versteckten Neuinterpretationen von Goethe bis Tarantino.

Mitwirkende:

Georg Bachmann, Margarita Lajqi, Sebastian Henn, Julia Bänninger, Fabian Molina, Nora Tommer, Stefan Gull, Fabian Wenk

 

www.freie-szene-winterthur.ch

Samstag

7. Mai

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 15.– (Legi: 10.–)

Reservationen: Per Email an 

freieszenewinterthur@nospam.invalid

Türöffnung und Bar 19:30

Freie Szene Winterthur

Laika tot im Orbit

Ein Stück über Gurken

Eine Komödie in zwei Akten

"Laika tot im Orbit" ist das vierte selbstverfasste Stück der Freien Szene Winterthur und voraussichtlich vorläufig das letzte in diesem Ensemble. Deshalb werden noch einmal kräftig die bewährten Register gezogen: Das Stück ist ein geordnetes Chaos der Genres, Zeiten und Stile.

Eine dennoch kohärente Erzählung wird gespickt mit Situationskomik, Elementen aus Film und Comics, schrägen Tanzeinlagen und versteckten bis weniger versteckten Neuinterpretationen von Goethe bis Tarantino.

Mitwirkende:

Georg Bachmann, Margarita Lajqi, Sebastian Henn, Julia Bänninger, Fabian Molina, Nora Tommer, Stefan Gull, Fabian Wenk

 

www.freie-szene-winterthur.ch

Mittwoch

11. Mai

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 15.– (Legi: 10.–)

Reservationen: Per Email an 

freieszenewinterthur@nospam.invalid

Türöffnung und Bar 19:30

Freie Szene Winterthur

Laika tot im Orbit

Ein Stück über Gurken

Eine Komödie in zwei Akten

"Laika tot im Orbit" ist das vierte selbstverfasste Stück der Freien Szene Winterthur und voraussichtlich vorläufig das letzte in diesem Ensemble. Deshalb werden noch einmal kräftig die bewährten Register gezogen: Das Stück ist ein geordnetes Chaos der Genres, Zeiten und Stile.

Eine dennoch kohärente Erzählung wird gespickt mit Situationskomik, Elementen aus Film und Comics, schrägen Tanzeinlagen und versteckten bis weniger versteckten Neuinterpretationen von Goethe bis Tarantino.

Mitwirkende:

Georg Bachmann, Margarita Lajqi, Sebastian Henn, Julia Bänninger, Fabian Molina, Nora Tommer, Stefan Gull, Fabian Wenk

 

www.freie-szene-winterthur.ch

Donnerstag

12. Mai

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 15.– (Legi: 10.–)

Reservationen: Per Email an 

freieszenewinterthur@nospam.invalid

Türöffnung und Bar 19:30

Freie Szene Winterthur

Laika tot im Orbit

Ein Stück über Gurken

Eine Komödie in zwei Akten

"Laika tot im Orbit" ist das vierte selbstverfasste Stück der Freien Szene Winterthur und voraussichtlich vorläufig das letzte in diesem Ensemble. Deshalb werden noch einmal kräftig die bewährten Register gezogen: Das Stück ist ein geordnetes Chaos der Genres, Zeiten und Stile.

Eine dennoch kohärente Erzählung wird gespickt mit Situationskomik, Elementen aus Film und Comics, schrägen Tanzeinlagen und versteckten bis weniger versteckten Neuinterpretationen von Goethe bis Tarantino.

Mitwirkende:

Georg Bachmann, Margarita Lajqi, Sebastian Henn, Julia Bänninger, Fabian Molina, Nora Tommer, Stefan Gull, Fabian Wenk

 

www.freie-szene-winterthur.ch

Samstag

21. Mai

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.– / 15.–

Reservationen: Per Email an info@nospam.invalid

oimoi - junges theater zürich

Der schiefe Turm von Pisa

von Wolfgang Hildesheimer

 

oimoi zeigt mit wolfgang hildesheimers der schiefe turm von pisa ein stück, in dem der kommission der turmvermesser ravioli zu gedämpfter gitarre, con amore, serviert werden. dazu natürlich chianti, rot wie das blut von romeo und julia.
wer auf eine deutung wartet, wartet vergebens. er wird sie nicht erhalten, bis er von kompetenter seite den sinn der schöpfung erklärt bekommt, also nie.

* Mitwirkende:
Manon Bigler // Carina Doll // Yunus Ersoy // Kaspar Marugg // Nona Michel // Loren Schaad // Sarah Schneebeli // Yves Zahnd

* Regie:
Shane Lutomirski

www.oimoi.ch

Sonntag

22. Mai

19:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.– / 15.–

Reservationen: Per Email an info@nospam.invalid

oimoi - junges theater zürich

Der schiefe Turm von Pisa

von Wolfgang Hildesheimer

 

oimoi zeigt mit wolfgang hildesheimers der schiefe turm von pisa ein stück, in dem der kommission der turmvermesser ravioli zu gedämpfter gitarre, con amore, serviert werden. dazu natürlich chianti, rot wie das blut von romeo und julia.
wer auf eine deutung wartet, wartet vergebens. er wird sie nicht erhalten, bis er von kompetenter seite den sinn der schöpfung erklärt bekommt, also nie.

* Mitwirkende:
Manon Bigler // Carina Doll // Yunus Ersoy // Kaspar Marugg // Nona Michel // Loren Schaad // Sarah Schneebeli // Yves Zahnd

* Regie:
Shane Lutomirski

www.oimoi.ch

Donnerstag

26. Mai

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.– / 20.–

Reservationen: Reservationen und Infos unter www.harriolli.ch oder info@nospam.invalid

Harri Olli

Kiss Bang Noir!

Impro trifft Film Noir

 

Die Strassen sind schwarz, die Nächte verregnet, die Kerle hartgesotten und die Frauen verführerisch… Harri Olli wagt sich in die verruchte und zwielichtige Welt des Film Noir und improvisiert Geschichten inspiriert von Verbrechen, Liebe, Lust und Niedertracht.

Schauspiel: Simone Schwegler, Nina Zeltner, Maura Berardi, Gerald Weber, Niggi Hégelé, Dave Wüthrich
Beleuchtung:Chris Bühler
Musik: Chrigi Riesen

Freitag

27. Mai

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.– / 20.–

Reservationen: Reservationen und Infos unter www.harriolli.ch oder info@nospam.invalid

Harri Olli

Kiss Bang Noir!

Impro trifft Film Noir

 

Die Strassen sind schwarz, die Nächte verregnet, die Kerle hartgesotten und die Frauen verführerisch… Harri Olli wagt sich in die verruchte und zwielichtige Welt des Film Noir und improvisiert Geschichten inspiriert von Verbrechen, Liebe, Lust und Niedertracht.

Schauspiel: Simone Schwegler, Nina Zeltner, Maura Berardi, Gerald Weber, Niggi Hégelé, Dave Wüthrich
Beleuchtung:Chris Bühler
Musik: Chrigi Riesen

Samstag

28. Mai

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.– / 20.–

Reservationen: Reservationen und Infos unter www.harriolli.ch oder info@nospam.invalid

Harri Olli

Kiss Bang Noir!

Impro trifft Film Noir

 

Die Strassen sind schwarz, die Nächte verregnet, die Kerle hartgesotten und die Frauen verführerisch… Harri Olli wagt sich in die verruchte und zwielichtige Welt des Film Noir und improvisiert Geschichten inspiriert von Verbrechen, Liebe, Lust und Niedertracht.

Schauspiel: Simone Schwegler, Nina Zeltner, Maura Berardi, Gerald Weber, Niggi Hégelé, Dave Wüthrich
Beleuchtung:Chris Bühler
Musik: Chrigi Riesen

April 2016

Freitag

1. April

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / ermässigt 18.–

Reservationen: Per Email an reservation@nospam.invalid

oder Tel: 079 214 74 48

Theaterbrauerei RehMirandolina

Projekt Kuh - Ein Alpenthriller

 

Kühe verschwinden. Einige tauchen wieder auf, allerdings ohne Erinnerung - und ohne Hörner! Orientierungslosigkeit und Verwirrung machen sich breit. Eine Kuh und ein Stier machen sich auf, dem unheimlichen Geschehen auf den Grund zu gehen. Eine abenteuerliche Reise beginnt: Wem ist zu trauen, wo droht Verrat und wo verläuft der schmale Grat zwischen Macht und Ohnmacht?

Sagenhaft echt und betörend tierisch.

Schauspiel:
Manuel Löwensberg
Seraina Kobelt

Regie:Andrea Schulthess

www.theaterbrauerei.ch

Samstag

2. April

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / ermässigt 18.–

Reservationen: Per Email an reservation@nospam.invalid

oder Tel: 079 214 74 48

Theaterbrauerei RehMirandolina

Projekt Kuh - Ein Alpenthriller

 

Kühe verschwinden. Einige tauchen wieder auf, allerdings ohne Erinnerung - und ohne Hörner! Orientierungslosigkeit und Verwirrung machen sich breit. Eine Kuh und ein Stier machen sich auf, dem unheimlichen Geschehen auf den Grund zu gehen. Eine abenteuerliche Reise beginnt: Wem ist zu trauen, wo droht Verrat und wo verläuft der schmale Grat zwischen Macht und Ohnmacht?

Sagenhaft echt und betörend tierisch.

Schauspiel:
Manuel Löwensberg
Seraina Kobelt

Regie:Andrea Schulthess

www.theaterbrauerei.ch

Sonntag

3. April

17:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / ermässigt 18.–

Reservationen: Per Email an reservation@nospam.invalid

oder Tel: 079 214 74 48

Theaterbrauerei RehMirandolina

Projekt Kuh - Ein Alpenthriller

 

Kühe verschwinden. Einige tauchen wieder auf, allerdings ohne Erinnerung - und ohne Hörner! Orientierungslosigkeit und Verwirrung machen sich breit. Eine Kuh und ein Stier machen sich auf, dem unheimlichen Geschehen auf den Grund zu gehen. Eine abenteuerliche Reise beginnt: Wem ist zu trauen, wo droht Verrat und wo verläuft der schmale Grat zwischen Macht und Ohnmacht?

Sagenhaft echt und betörend tierisch.

Schauspiel:
Manuel Löwensberg
Seraina Kobelt

Regie:Andrea Schulthess

www.theaterbrauerei.ch

Samstag

23. April

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 20.–/ ermässigt 12.–

Reservationen: Per Email an daskalkul@nospam.invalid oder unter

Website

DAS KALKÜL

Die kahle Sängerin

von Eugène Ionesco

Das junge Schauspielerkollektiv DAS KALKÜL bringt mit einer bunten und temporeichen Inszenierung Ionescos Dada-Klassiker passend zum 100-jährigen Dada-Jubiläum neu auf die Bühne.

Mitwirkende:
Davide Autiero, Elin Braun, Stefania Burla, Britta Güntert, Elias Reichert, Jacob Steiner

Regie: DAS KALKÜL

 

www.daskalkul.ch

Sonntag

24. April

17:00 Uhr

Eintritt: Fr. 20.–/ ermässigt 12.–

Reservationen: Per Email an daskalkul@nospam.invalid oder unter

Website

DAS KALKÜL

Die kahle Sängerin

von Eugène Ionesco

Das junge Schauspielerkollektiv DAS KALKÜL bringt mit einer bunten und temporeichen Inszenierung Ionescos Dada-Klassiker passend zum 100-jährigen Dada-Jubiläum neu auf die Bühne.

Mitwirkende:
Davide Autiero, Elin Braun, Stefania Burla, Britta Güntert, Elias Reichert, Jacob Steiner

Regie: DAS KALKÜL

 

www.daskalkul.ch

März 2016

Freitag

4. März

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.–/30.–/35.–

Reservationen: Per Email an hopplahopp.ticket@nospam.invalid oder

Tel: 077 421 67 44

Cie Chapeau

hoppla hopp

 

Mitwirkende:
Tess Burla, Nicola Rietmann, Roberto Chiriatti, Ambrosius Huber, Jan Pezzali

Regie:Jan Pezzali/ Cie Chapeau (O.Exter.: L. Prezioso, G. Schaller)

 

www.ciechapeau.ch

Samstag

5. März

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.–/30.–/35.–

Reservationen: Per Email an hopplahopp.ticket@nospam.invalid oder

Tel: 077 421 67 44

Cie Chapeau

hoppla hopp

 

Mitwirkende:
Tess Burla, Nicola Rietmann, Roberto Chiriatti, Ambrosius Huber, Jan Pezzali

Regie:Jan Pezzali/ Cie Chapeau (O.Exter.: L. Prezioso, G. Schaller)

 

www.ciechapeau.ch

Sonntag

6. März

17:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.–/30.–/35.–

Reservationen: Per Email an hopplahopp.ticket@nospam.invalid oder

Tel: 077 421 67 44

Cie Chapeau

hoppla hopp

 

Mitwirkende:
Tess Burla, Nicola Rietmann, Roberto Chiriatti, Ambrosius Huber, Jan Pezzali

Regie:Jan Pezzali/ Cie Chapeau (O.Exter.: L. Prezioso, G. Schaller)

 

www.ciechapeau.ch

Donnerstag

10. März

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.–/30.–/35.–

Reservationen: Per Email an hopplahopp.ticket@nospam.invalid oder

Tel: 077 421 67 44

Cie Chapeau

hoppla hopp

 

Mitwirkende:
Tess Burla, Nicola Rietmann, Roberto Chiriatti, Ambrosius Huber, Jan Pezzali

Regie:Jan Pezzali/ Cie Chapeau (O.Exter.: L. Prezioso, G. Schaller)

 

www.ciechapeau.ch

Freitag

11. März

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.–/30.–/35.–

Reservationen: Per Email an hopplahopp.ticket@nospam.invalid oder

Tel: 077 421 67 44

Cie Chapeau

hoppla hopp

 

Mitwirkende:
Tess Burla, Nicola Rietmann, Roberto Chiriatti, Ambrosius Huber, Jan Pezzali

Regie:Jan Pezzali/ Cie Chapeau (O.Exter.: L. Prezioso, G. Schaller)

 

www.ciechapeau.ch

Samstag

12. März

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.–/30.–/35.–

Reservationen: Per Email an hopplahopp.ticket@nospam.invalid oder

Tel: 077 421 67 44

Cie Chapeau

hoppla hopp

 

Mitwirkende:
Tess Burla, Nicola Rietmann, Roberto Chiriatti, Ambrosius Huber, Jan Pezzali

Regie:Jan Pezzali/ Cie Chapeau (O.Exter.: L. Prezioso, G. Schaller)

 

www.ciechapeau.ch

Sonntag

13. März

17:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.–/30.–/35.–

Reservationen: Per Email an hopplahopp.ticket@nospam.invalid oder

Tel: 077 421 67 44

Cie Chapeau

hoppla hopp

 

Mitwirkende:
Tess Burla, Nicola Rietmann, Roberto Chiriatti, Ambrosius Huber, Jan Pezzali

Regie:Jan Pezzali/ Cie Chapeau (O.Exter.: L. Prezioso, G. Schaller)

 

www.ciechapeau.ch

Donnerstag

17. März

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.–/30.–/35.–

Reservationen: Per Email an hopplahopp.ticket@nospam.invalid oder

Tel: 077 421 67 44

Cie Chapeau

hoppla hopp

 

Mitwirkende:
Tess Burla, Nicola Rietmann, Roberto Chiriatti, Ambrosius Huber, Jan Pezzali

Regie:Jan Pezzali/ Cie Chapeau (O.Exter.: L. Prezioso, G. Schaller)

 

www.ciechapeau.ch

Freitag

18. März

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.–/30.–/35.–

Reservationen: Per Email an hopplahopp.ticket@nospam.invalid oder

Tel: 077 421 67 44

Cie Chapeau

hoppla hopp

 

Mitwirkende:
Tess Burla, Nicola Rietmann, Roberto Chiriatti, Ambrosius Huber, Jan Pezzali

Regie:Jan Pezzali/ Cie Chapeau (O.Exter.: L. Prezioso, G. Schaller)

 

www.ciechapeau.ch

Samstag

19. März

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.–/30.–/35.–

Reservationen: Per Email an hopplahopp.ticket@nospam.invalid oder

Tel: 077 421 67 44

Cie Chapeau

hoppla hopp

 

Mitwirkende:
Tess Burla, Nicola Rietmann, Roberto Chiriatti, Ambrosius Huber, Jan Pezzali

Regie:Jan Pezzali/ Cie Chapeau (O.Exter.: L. Prezioso, G. Schaller)

 

www.ciechapeau.ch

Sonntag

20. März

17:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.–/30.–/35.–

Reservationen: Per Email an hopplahopp.ticket@nospam.invalid oder

Tel: 077 421 67 44

Cie Chapeau

hoppla hopp

 

Mitwirkende:
Tess Burla, Nicola Rietmann, Roberto Chiriatti, Ambrosius Huber, Jan Pezzali

Regie:Jan Pezzali/ Cie Chapeau (O.Exter.: L. Prezioso, G. Schaller)

 

www.ciechapeau.ch

Februar 2016

Dienstag

16. Februar

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 25.– (ermässigt)

Reservationen: Per Email an post@nospam.invalid

oder Tel.: 079 594 28 64

Sigrist & Papst

Der Vater des Sohnes

Ueli Bichsel, Arnold Lüönd, Martin Kaufmann

Im Buch der Bücher liest der Sohn so einiges über seinen Vater, was er ihm nicht zugetraut hätte. Die Vergangenheit erscheint plötzlich in ganz anderem Licht und die Autorität des Vaters beginnt zu bröckeln. Ein Konflikt bricht auf, in welchem Himmel und Erde, Gut und Böse in einem tragisch-komischen Wirrspiel verschmelzen.

Der Vater des Sohnes ist ein clowneskes Stück Bibelgeschichte, ganz ohne theologische Scheuklappen, dafür mit viel Witz, frecher Interpretation und voller emanzipatorischem Geist.

Mitwirkende: Luigi Prezioso, Martin Kaufmann

Regie: Ueli Bichsel

 

www.sigristundpapst.ch

Mittwoch

17. Februar

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 25.– (ermässigt)

Reservationen: Per Email an post@nospam.invalid

oder Tel.: 079 594 28 64

Sigrist & Papst

Der Vater des Sohnes

Ueli Bichsel, Arnold Lüönd, Martin Kaufmann

Im Buch der Bücher liest der Sohn so einiges über seinen Vater, was er ihm nicht zugetraut hätte. Die Vergangenheit erscheint plötzlich in ganz anderem Licht und die Autorität des Vaters beginnt zu bröckeln. Ein Konflikt bricht auf, in welchem Himmel und Erde, Gut und Böse in einem tragisch-komischen Wirrspiel verschmelzen.

Der Vater des Sohnes ist ein clowneskes Stück Bibelgeschichte, ganz ohne theologische Scheuklappen, dafür mit viel Witz, frecher Interpretation und voller emanzipatorischem Geist.

Mitwirkende: Luigi Prezioso, Martin Kaufmann

Regie: Ueli Bichsel

 

www.sigristundpapst.ch

Dezember 2015

Freitag

4. Dezember

19:00 Uhr

Erwachsene: Fr. 18.-- / Kinder/AHV/Legi: Fr. 12.--
Reservation unter: info@nospam.invalid

Kinder- und Jugendtheater Schatülleli Greifensee und KIDEE Zürich präsentieren:

ICH BIN ICH

Ich bin ich und werde nie ein Andrer sein. Wer das nicht weiss ist dumm.

frei nach dem Bilderbuch "Das kleine ich bin ich" von Mira Lobe und Suis Weigel

 

Samstag

5. Dezember

15:00 Uhr und

18:00 Uhr

Erwachsene: Fr. 18.-- / Kinder/AHV/Legi: Fr. 12.--
Reservation unter: info@nospam.invalid

Kinder- und Jugendtheater Schatülleli Greifensee und KIDEE Zürich präsentieren:

ICH BIN ICH

Ich bin ich und werde nie ein Andrer sein. Wer das nicht weiss ist dumm.

frei nach dem Bilderbuch "Das kleine ich bin ich" von Mira Lobe und Suis Weigel

 

Sonntag

6. Dezember

11:00 Uhr

Erwachsene: Fr. 18.-- / Kinder/AHV/Legi: Fr. 12.--
Reservation unter: info@nospam.invalid

Kinder- und Jugendtheater Schatülleli Greifensee und KIDEE Zürich präsentieren:

ICH BIN ICH

Ich bin ich und werde nie ein Andrer sein. Wer das nicht weiss ist dumm.

frei nach dem Bilderbuch "Das kleine ich bin ich" von Mira Lobe und Suis Weigel

 

Freitag

11. Dezember

20:00 Uhr

Eintritt: Fr.25.–/20.–

Mehr Infos und Ticketreservationen über www.harriolli.ch oder info@nospam.invalid

Harri Olli

Hari O-Lee

 

Legenden aus dem Reich der Improvisation

 

"Wer etwas Besonderes sehen will, muss auf das blicken, was andere nicht beachten." Harri Olli adaptiert Martial Arts Filme für die Improbühne und entführt das Publikum ins ferne Reich der Kampfkunst. Sagenumwobene Geschichten von jungen Schülern, die weise Meister zu Rate ziehen, um das Böse zu bekämpfen. Werden sie zu Helden reifen und den inneren Frieden finden? Es gibt nur einen einzigen Weg, dieses Geheimnis zu lüften...

Schauspiel:
Nina Zeltner, Simone Schwegler, David Wüthrich, Niggi Hégelé, Maura Berardi

 

Licht: Chris Bühler
Musik: Peter Zihlmann

www.harriolli.ch

 

Samstag

12. Dezember

20:00 Uhr

Eintritt: Fr.25.–/20.–

Mehr Infos und Ticketreservationen über www.harriolli.ch oder info@nospam.invalid

Harri Olli

Hari O-Lee

 

Legenden aus dem Reich der Improvisation

 

"Wer etwas Besonderes sehen will, muss auf das blicken, was andere nicht beachten." Harri Olli adaptiert Martial Arts Filme für die Improbühne und entführt das Publikum ins ferne Reich der Kampfkunst. Sagenumwobene Geschichten von jungen Schülern, die weise Meister zu Rate ziehen, um das Böse zu bekämpfen. Werden sie zu Helden reifen und den inneren Frieden finden? Es gibt nur einen einzigen Weg, dieses Geheimnis zu lüften...

Schauspiel:
Nina Zeltner, Simone Schwegler, David Wüthrich, Niggi Hégelé, Maura Berardi

 

Licht: Chris Bühler
Musik: Peter Zihlmann

www.harriolli.ch

 

Sonntag

13. Dezember

15:00 Uhr

Eintritt: Fr.25.–/20.–

Mehr Infos und Ticketreservationen über www.harriolli.ch oder info@nospam.invalid

Harri Olli

Hari O-Lee

 

Legenden aus dem Reich der Improvisation

 

"Wer etwas Besonderes sehen will, muss auf das blicken, was andere nicht beachten." Harri Olli adaptiert Martial Arts Filme für die Improbühne und entführt das Publikum ins ferne Reich der Kampfkunst. Sagenumwobene Geschichten von jungen Schülern, die weise Meister zu Rate ziehen, um das Böse zu bekämpfen. Werden sie zu Helden reifen und den inneren Frieden finden? Es gibt nur einen einzigen Weg, dieses Geheimnis zu lüften...

Schauspiel:
Nina Zeltner, Simone Schwegler, David Wüthrich, Niggi Hégelé, Maura Berardi

 

Licht: Chris Bühler
Musik: Peter Zihlmann

www.harriolli.ch

 

Donnerstag

17. Dezember

20:00 Uhr

Eintritt:

Fr. 28.00; Legi Fr. 18.00

Reservationen:

www.theater-dreierlei.ch

Theater-Dreierlei


Ein seltsames Paar

 

Neil Simon

Das Stück erzählt, was passiert, wenn zwei erwachsene Männer zusammenziehen, die sich eigentlich für beste Freunde gehalten haben. Schon nach kurzer Zeit in einer gemeinsamen Wohnung geraten der pingelige Felix (gespielt von Christian Popp) und der lebenshungrige Oskar (Urs Kälin) heftig aneinander. Der Konflikt erreicht seinen Höhepunkt, als sich Oskar zusammen mit Felix mit zwei hübschen Frauen zum Abendessen trifft und Felix sich in Gegenwart der beiden Damen in die sehnsüchtigen Erinnerungen an seine Exfrau hineinsteigert.

Mitwirkende:
Urs Kälin (Oskar Brunner)
Christian Popp (Felix Ungar)
Beat Hangartner ("Speed")
Christian Steiner (Walter Gerber)
Claire-Lise Mühlematter (Therèse)
Maren Peter (Theresa)

Regie: Susanne Popp

Freitag

18. Dezember

20:00 Uhr

Eintritt:

Fr. 28.00; Legi Fr. 18.00

Reservationen:

www.theater-dreierlei.ch

Theater-Dreierlei


Ein seltsames Paar

 

Neil Simon

Das Stück erzählt, was passiert, wenn zwei erwachsene Männer zusammenziehen, die sich eigentlich für beste Freunde gehalten haben. Schon nach kurzer Zeit in einer gemeinsamen Wohnung geraten der pingelige Felix (gespielt von Christian Popp) und der lebenshungrige Oskar (Urs Kälin) heftig aneinander. Der Konflikt erreicht seinen Höhepunkt, als sich Oskar zusammen mit Felix mit zwei hübschen Frauen zum Abendessen trifft und Felix sich in Gegenwart der beiden Damen in die sehnsüchtigen Erinnerungen an seine Exfrau hineinsteigert.

Mitwirkende:
Urs Kälin (Oskar Brunner)
Christian Popp (Felix Ungar)
Beat Hangartner ("Speed")
Christian Steiner (Walter Gerber)
Claire-Lise Mühlematter (Therèse)
Maren Peter (Theresa)

Regie: Susanne Popp

Samstag

19. Dezember

20:00 Uhr

Eintritt:

Fr. 28.00; Legi Fr. 18.00

Reservationen:

www.theater-dreierlei.ch

Theater-Dreierlei


Ein seltsames Paar

 

Neil Simon

Das Stück erzählt, was passiert, wenn zwei erwachsene Männer zusammenziehen, die sich eigentlich für beste Freunde gehalten haben. Schon nach kurzer Zeit in einer gemeinsamen Wohnung geraten der pingelige Felix (gespielt von Christian Popp) und der lebenshungrige Oskar (Urs Kälin) heftig aneinander. Der Konflikt erreicht seinen Höhepunkt, als sich Oskar zusammen mit Felix mit zwei hübschen Frauen zum Abendessen trifft und Felix sich in Gegenwart der beiden Damen in die sehnsüchtigen Erinnerungen an seine Exfrau hineinsteigert.

Mitwirkende:
Urs Kälin (Oskar Brunner)
Christian Popp (Felix Ungar)
Beat Hangartner ("Speed")
Christian Steiner (Walter Gerber)
Claire-Lise Mühlematter (Therèse)
Maren Peter (Theresa)

Regie: Susanne Popp

November 2015

Donnerstag

12. November

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–; Legi 15.–

Reservationen: per Mail:

kathrin.stotz@nospam.invalid

oder Tel: 052 242 02 38

Ensemble Bühne S

Der zerbrochene Krug

Heinrich von Kleist

 

Wenn wie im Albtraum selbst der Richter von seinem dunkeln Schatten eingeholt wird, dann geht manch heile Welt zu Bruch.

Der Geliebte schmäht seine Liebste, die Mutter verstösst ihre Tochter, eine ganze Dorfgemeinschaft verliert ihren Halt im Glauben an eine gerechte Welt. Dem gefallenen Richter bleibt Scham und Flucht.

Kleist bringt eine alte und aktuelle Geschichte auf den Punkt; ein Lustspiel zum Fürchten.

 

Es spielen:
Georg Bachmann, Jonas Grund, Vera Hauser, Ursi Keat, Reto Locher, Lena Pantli, Max Ravaioli, Andreas Richard, Yvonne Richard, Virginia Rusch

Regie: Ueli Bachmann

Bühne: Kathrin Stotz                                                    Trailer

Freitag

13. November

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–; Legi 15.–

Reservationen: per Mail:

kathrin.stotz@nospam.invalid

oder Tel: 052 242 02 38

Ensemble Bühne S

Der zerbrochene Krug

Heinrich von Kleist

 

Wenn wie im Albtraum selbst der Richter von seinem dunkeln Schatten eingeholt wird, dann geht manch heile Welt zu Bruch.

Der Geliebte schmäht seine Liebste, die Mutter verstösst ihre Tochter, eine ganze Dorfgemeinschaft verliert ihren Halt im Glauben an eine gerechte Welt. Dem gefallenen Richter bleibt Scham und Flucht.

Kleist bringt eine alte und aktuelle Geschichte auf den Punkt; ein Lustspiel zum Fürchten.

 

Es spielen:
Georg Bachmann, Jonas Grund, Vera Hauser, Ursi Keat, Reto Locher, Lena Pantli, Max Ravaioli, Andreas Richard, Yvonne Richard, Virginia Rusch

Regie: Ueli Bachmann

Bühne: Kathrin Stotz                                                    Trailer

Samstag

14. November

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–; Legi 15.–

Reservationen: per Mail:

kathrin.stotz@nospam.invalid

oder Tel: 052 242 02 38

Ensemble Bühne S

Der zerbrochene Krug

Heinrich von Kleist

 

Wenn wie im Albtraum selbst der Richter von seinem dunkeln Schatten eingeholt wird, dann geht manch heile Welt zu Bruch.

Der Geliebte schmäht seine Liebste, die Mutter verstösst ihre Tochter, eine ganze Dorfgemeinschaft verliert ihren Halt im Glauben an eine gerechte Welt. Dem gefallenen Richter bleibt Scham und Flucht.

Kleist bringt eine alte und aktuelle Geschichte auf den Punkt; ein Lustspiel zum Fürchten.

 

Es spielen:
Georg Bachmann, Jonas Grund, Vera Hauser, Ursi Keat, Reto Locher, Lena Pantli, Max Ravaioli, Andreas Richard, Yvonne Richard, Virginia Rusch

Regie: Ueli Bachmann

Bühne: Kathrin Stotz                                                    Trailer

Sonntag

15. November

17:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–; Legi 15.–

Reservationen: per Mail:

kathrin.stotz@nospam.invalid

oder Tel: 052 242 02 38

Ensemble Bühne S

Der zerbrochene Krug

Heinrich von Kleist

 

Wenn wie im Albtraum selbst der Richter von seinem dunkeln Schatten eingeholt wird, dann geht manch heile Welt zu Bruch.

Der Geliebte schmäht seine Liebste, die Mutter verstösst ihre Tochter, eine ganze Dorfgemeinschaft verliert ihren Halt im Glauben an eine gerechte Welt. Dem gefallenen Richter bleibt Scham und Flucht.

Kleist bringt eine alte und aktuelle Geschichte auf den Punkt; ein Lustspiel zum Fürchten.

 

Es spielen:
Georg Bachmann, Jonas Grund, Vera Hauser, Ursi Keat, Reto Locher, Lena Pantli, Max Ravaioli, Andreas Richard, Yvonne Richard, Virginia Rusch

Regie: Ueli Bachmann

Bühne: Kathrin Stotz                                                    Trailer

Donnerstag

19. November

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–; Legi 15.–

Reservationen: per Mail:

kathrin.stotz@nospam.invalid

oder Tel: 052 242 02 38

Ensemble Bühne S

Der zerbrochene Krug

Heinrich von Kleist

 

Wenn wie im Albtraum selbst der Richter von seinem dunkeln Schatten eingeholt wird, dann geht manch heile Welt zu Bruch.

Der Geliebte schmäht seine Liebste, die Mutter verstösst ihre Tochter, eine ganze Dorfgemeinschaft verliert ihren Halt im Glauben an eine gerechte Welt. Dem gefallenen Richter bleibt Scham und Flucht.

Kleist bringt eine alte und aktuelle Geschichte auf den Punkt; ein Lustspiel zum Fürchten.

 

Es spielen:
Georg Bachmann, Jonas Grund, Vera Hauser, Ursi Keat, Reto Locher, Lena Pantli, Max Ravaioli, Andreas Richard, Yvonne Richard, Virginia Rusch

Regie: Ueli Bachmann

Bühne: Kathrin Stotz                                                    Trailer

Freitag

20. November

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–; Legi 15.–

Reservationen: per Mail:

kathrin.stotz@nospam.invalid

oder Tel: 052 242 02 38

Ensemble Bühne S

Der zerbrochene Krug

Heinrich von Kleist

 

Wenn wie im Albtraum selbst der Richter von seinem dunkeln Schatten eingeholt wird, dann geht manch heile Welt zu Bruch.

Der Geliebte schmäht seine Liebste, die Mutter verstösst ihre Tochter, eine ganze Dorfgemeinschaft verliert ihren Halt im Glauben an eine gerechte Welt. Dem gefallenen Richter bleibt Scham und Flucht.

Kleist bringt eine alte und aktuelle Geschichte auf den Punkt; ein Lustspiel zum Fürchten.

 

Es spielen:
Georg Bachmann, Jonas Grund, Vera Hauser, Ursi Keat, Reto Locher, Lena Pantli, Max Ravaioli, Andreas Richard, Yvonne Richard, Virginia Rusch

Regie: Ueli Bachmann

Bühne: Kathrin Stotz                                                    Trailer

Samstag

21. November

20:00 Uhr

ausverkauft!

Eintritt: Fr. 30.–; Legi 15.–

Reservationen: per Mail:

kathrin.stotz@nospam.invalid

oder Tel: 052 242 02 38

Ensemble Bühne S

Der zerbrochene Krug

Heinrich von Kleist

 

Wenn wie im Albtraum selbst der Richter von seinem dunkeln Schatten eingeholt wird, dann geht manch heile Welt zu Bruch.

Der Geliebte schmäht seine Liebste, die Mutter verstösst ihre Tochter, eine ganze Dorfgemeinschaft verliert ihren Halt im Glauben an eine gerechte Welt. Dem gefallenen Richter bleibt Scham und Flucht.

Kleist bringt eine alte und aktuelle Geschichte auf den Punkt; ein Lustspiel zum Fürchten.

 

Es spielen:
Georg Bachmann, Jonas Grund, Vera Hauser, Ursi Keat, Reto Locher, Lena Pantli, Max Ravaioli, Andreas Richard, Yvonne Richard, Virginia Rusch

Regie: Ueli Bachmann

Bühne: Kathrin Stotz                                                    Trailer

Sonntag

22. November

17:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–; Legi 15.–

Reservationen: per Mail:

kathrin.stotz@nospam.invalid

oder Tel: 052 242 02 38

Ensemble Bühne S

Der zerbrochene Krug

Heinrich von Kleist

 

Wenn wie im Albtraum selbst der Richter von seinem dunkeln Schatten eingeholt wird, dann geht manch heile Welt zu Bruch.

Der Geliebte schmäht seine Liebste, die Mutter verstösst ihre Tochter, eine ganze Dorfgemeinschaft verliert ihren Halt im Glauben an eine gerechte Welt. Dem gefallenen Richter bleibt Scham und Flucht.

Kleist bringt eine alte und aktuelle Geschichte auf den Punkt; ein Lustspiel zum Fürchten.

 

Es spielen:
Georg Bachmann, Jonas Grund, Vera Hauser, Ursi Keat, Reto Locher, Lena Pantli, Max Ravaioli, Andreas Richard, Yvonne Richard, Virginia Rusch

Regie: Ueli Bachmann

Bühne: Kathrin Stotz                                                    Trailer

Donnerstag

26. November

20:00 Uhr

ausverkauft!

Eintritt: Fr. 30.–; Legi 15.–

Reservationen: per Mail:

kathrin.stotz@nospam.invalid

oder Tel: 052 242 02 38

Ensemble Bühne S

Der zerbrochene Krug

Heinrich von Kleist

 

Wenn wie im Albtraum selbst der Richter von seinem dunkeln Schatten eingeholt wird, dann geht manch heile Welt zu Bruch.

Der Geliebte schmäht seine Liebste, die Mutter verstösst ihre Tochter, eine ganze Dorfgemeinschaft verliert ihren Halt im Glauben an eine gerechte Welt. Dem gefallenen Richter bleibt Scham und Flucht.

Kleist bringt eine alte und aktuelle Geschichte auf den Punkt; ein Lustspiel zum Fürchten.

 

Es spielen:
Georg Bachmann, Jonas Grund, Vera Hauser, Ursi Keat, Reto Locher, Lena Pantli, Max Ravaioli, Andreas Richard, Yvonne Richard, Virginia Rusch

Regie: Ueli Bachmann

Bühne: Kathrin Stotz                                                    Trailer

Freitag

27. November

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–; Legi 15.–

Reservationen: per Mail:

kathrin.stotz@nospam.invalid

oder Tel: 052 242 02 38

Ensemble Bühne S

Der zerbrochene Krug

Heinrich von Kleist

 

Wenn wie im Albtraum selbst der Richter von seinem dunkeln Schatten eingeholt wird, dann geht manch heile Welt zu Bruch.

Der Geliebte schmäht seine Liebste, die Mutter verstösst ihre Tochter, eine ganze Dorfgemeinschaft verliert ihren Halt im Glauben an eine gerechte Welt. Dem gefallenen Richter bleibt Scham und Flucht.

Kleist bringt eine alte und aktuelle Geschichte auf den Punkt; ein Lustspiel zum Fürchten.

 

Es spielen:
Georg Bachmann, Jonas Grund, Vera Hauser, Ursi Keat, Reto Locher, Lena Pantli, Max Ravaioli, Andreas Richard, Yvonne Richard, Virginia Rusch

Regie: Ueli Bachmann

Bühne: Kathrin Stotz                                                    Trailer

Samstag

28. November

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–; Legi 15.–

Reservationen: per Mail:

kathrin.stotz@nospam.invalid

oder Tel: 052 242 02 38

Ensemble Bühne S

Der zerbrochene Krug

Heinrich von Kleist

 

Wenn wie im Albtraum selbst der Richter von seinem dunkeln Schatten eingeholt wird, dann geht manch heile Welt zu Bruch.

Der Geliebte schmäht seine Liebste, die Mutter verstösst ihre Tochter, eine ganze Dorfgemeinschaft verliert ihren Halt im Glauben an eine gerechte Welt. Dem gefallenen Richter bleibt Scham und Flucht.

Kleist bringt eine alte und aktuelle Geschichte auf den Punkt; ein Lustspiel zum Fürchten.

 

Es spielen:
Georg Bachmann, Jonas Grund, Vera Hauser, Ursi Keat, Reto Locher, Lena Pantli, Max Ravaioli, Andreas Richard, Yvonne Richard, Virginia Rusch

Regie: Ueli Bachmann

Bühne: Kathrin Stotz                                                    Trailer

Sonntag

29. November

17:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–; Legi 15.–

Reservationen: per Mail:

kathrin.stotz@nospam.invalid

oder Tel: 052 242 02 38

Ensemble Bühne S

Der zerbrochene Krug

Heinrich von Kleist

 

Wenn wie im Albtraum selbst der Richter von seinem dunkeln Schatten eingeholt wird, dann geht manch heile Welt zu Bruch.

Der Geliebte schmäht seine Liebste, die Mutter verstösst ihre Tochter, eine ganze Dorfgemeinschaft verliert ihren Halt im Glauben an eine gerechte Welt. Dem gefallenen Richter bleibt Scham und Flucht.

Kleist bringt eine alte und aktuelle Geschichte auf den Punkt; ein Lustspiel zum Fürchten.

 

Es spielen:
Georg Bachmann, Jonas Grund, Vera Hauser, Ursi Keat, Reto Locher, Lena Pantli, Max Ravaioli, Andreas Richard, Yvonne Richard, Virginia Rusch

Regie: Ueli Bachmann

Bühne: Kathrin Stotz                                                    Trailer

Juni 2015

Mittwoch

3. Juni

20:00 Uhr

Eintritt: Kollekte

Reservationen:
an Heidy Hürlimann:
e-mail mit Name/Tel.Nummer/Datum und Anzahl Besucher an
heidyh@nospam.invalid
Tel./sms: 079 816 89 76

Bar im Foyer 1 Stunde vor und nach der Vorstellung geöffnet!

LOCO 13 A

„NÖDABÄMACHÄ“

Clowneske Geschichten mit Loco 13 A

Abschlussarbeit 2015 der Clowntheaterwerkstatt Ueli Bichsel

Stück:        LOCO 13 A
Regie:        Ueli Bichsel
Licht:         Julia Staubli

Mitwirkende:

Andy Staubli, Ingrid Lammer, Elsbeth Stamm, Feusi Staubli, Suzana Cufer, Richard Soppelsa, Myriam Enzfelder, Arnold Lüönd

Donnerstag

4. Juni

20:00 Uhr

Eintritt: Kollekte

Reservationen:
an Heidy Hürlimann:
e-mail mit Name/Tel.Nummer/Datum und Anzahl Besucher an
heidyh@nospam.invalid
Tel./sms: 079 816 89 76

Bar im Foyer 1 Stunde vor und nach der Vorstellung geöffnet!

LOCO 13 A

„NÖDABÄMACHÄ“

Clowneske Geschichten mit Loco 13 A

Abschlussarbeit 2015 der Clowntheaterwerkstatt Ueli Bichsel

Stück:        LOCO 13 A
Regie:        Ueli Bichsel
Licht:         Julia Staubli

Mitwirkende:

Andy Staubli, Ingrid Lammer, Elsbeth Stamm, Feusi Staubli, Suzana Cufer, Richard Soppelsa, Myriam Enzfelder, Arnold Lüönd

Freitag

5. Juni

20:00 Uhr

Eintritt: Kollekte

Reservationen:
an Heidy Hürlimann:
e-mail mit Name/Tel.Nummer/Datum und Anzahl Besucher an
heidyh@nospam.invalid
Tel./sms: 079 816 89 76

Bar im Foyer 1 Stunde vor und nach der Vorstellung geöffnet!

LOCO 13 A

„NÖDABÄMACHÄ“

Clowneske Geschichten mit Loco 13 A

Abschlussarbeit 2015 der Clowntheaterwerkstatt Ueli Bichsel

Stück:        LOCO 13 A
Regie:        Ueli Bichsel
Licht:         Julia Staubli

Mitwirkende:

Andy Staubli, Ingrid Lammer, Elsbeth Stamm, Feusi Staubli, Suzana Cufer, Richard Soppelsa, Myriam Enzfelder, Arnold Lüönd

Samstag

6. Juni

20:00 Uhr

Eintritt: Kollekte

Reservationen:
an Heidy Hürlimann:
e-mail mit Name/Tel.Nummer/Datum und Anzahl Besucher an
heidyh@nospam.invalid
Tel./sms: 079 816 89 76

Bar im Foyer 1 Stunde vor und nach der Vorstellung geöffnet!

LOCO 13 A

„NÖDABÄMACHÄ“

Clowneske Geschichten mit Loco 13 A

Abschlussarbeit 2015 der Clowntheaterwerkstatt Ueli Bichsel

Stück:        LOCO 13 A
Regie:        Ueli Bichsel
Licht:         Julia Staubli

Mitwirkende:

Andy Staubli, Ingrid Lammer, Elsbeth Stamm, Feusi Staubli, Suzana Cufer, Richard Soppelsa, Myriam Enzfelder, Arnold Lüönd

Sonntag

7. Juni

14:00 Uhr

Eintritt: Kollekte

Reservationen:
an Heidy Hürlimann:
e-mail mit Name/Tel.Nummer/Datum und Anzahl Besucher an
heidyh@nospam.invalid
Tel./sms: 079 816 89 76

Bar im Foyer 1 Stunde vor und nach der Vorstellung geöffnet!

LOCO 13 A

„NÖDABÄMACHÄ“

Clowneske Geschichten mit Loco 13 A

Abschlussarbeit 2015 der Clowntheaterwerkstatt Ueli Bichsel

Stück:        LOCO 13 A
Regie:        Ueli Bichsel
Licht:         Julia Staubli

Mitwirkende:

Andy Staubli, Ingrid Lammer, Elsbeth Stamm, Feusi Staubli, Suzana Cufer, Richard Soppelsa, Myriam Enzfelder, Arnold Lüönd

Mai 2015

Freitag

1. Mai

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.– / 20.–

Tickets unter www.harriolli.ch oder Mail an info@harriolli.ch

Harri Olli

«SPONTAN®500» – ein improvisiertes Ärztedrama

Die faszinierende und pulsierende Welt der Arztserien, trifft auf das spontane und improvisierte Theater. Inspiriert durch das Publikum erzählt Harri Olli Geschichten aus dem Klinikalltag, der sich einmal hektisch und lebensgefährlich, einmal einfühlsam und herzerwärmend um menschliche Schicksalsschläge dreht. Jeden Abend eine neue, einmalige Episode zum mitfiebern, mitfühlen und nachdenken.

Spieler: Simone Schwegler, Nina Zeltner, Maura Berardi, Niggi Hégelé, David Wüthrich
Musik: Christian Riesen
Licht: Chris Bühler

www.harriolli.ch

Samstag

2. Mai

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.– / 20.–

Tickets unter www.harriolli.ch oder Mail an info@harriolli.ch

Harri Olli

«SPONTAN®500» – ein improvisiertes Ärztedrama

Die faszinierende und pulsierende Welt der Arztserien, trifft auf das spontane und improvisierte Theater. Inspiriert durch das Publikum erzählt Harri Olli Geschichten aus dem Klinikalltag, der sich einmal hektisch und lebensgefährlich, einmal einfühlsam und herzerwärmend um menschliche Schicksalsschläge dreht. Jeden Abend eine neue, einmalige Episode zum mitfiebern, mitfühlen und nachdenken.

Spieler: Simone Schwegler, Nina Zeltner, Maura Berardi, Niggi Hégelé, David Wüthrich
Musik: Christian Riesen
Licht: Chris Bühler

www.harriolli.ch

Freitag

8. Mai

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / ermässigt: 20.–

Reservationen:

telefonisch: 044 483 01 25 (ab 27. April 15)

per Mail: hg@nospam.invalid

Heinz Georg & Das Orchester

Inkognito Tour

Musik-Theater vom Feinsten.

Die kleinste Big-Band im deutschen Sprachraum. Endlich wird eines der grössten Geheimnisse enthüllt, welches Generationen von Fans deutscher Welthits beschäftigt hat. Gehören auch Sie zum erlauchten Kreis der Wissenden.

Mitwirkende:
Corinne Lüönd, Debi Gerber, Nati Keinath, Peter Friedli

Regie: Hilde Schneider

 

www.das-orchester.ch

Samstag

9. Mai

20:00 Uhr

DERNIERE

Eintritt: Fr. 30.– / ermässigt: 20.–

Reservationen:

telefonisch: 044 483 01 25 (ab 27. April 15)

per Mail: hg@nospam.invalid

Heinz Georg & Das Orchester

Inkognito Tour

Musik-Theater vom Feinsten.

Die kleinste Big-Band im deutschen Sprachraum. Endlich wird eines der grössten Geheimnisse enthüllt, welches Generationen von Fans deutscher Welthits beschäftigt hat. Gehören auch Sie zum erlauchten Kreis der Wissenden.

Mitwirkende:
Corinne Lüönd, Debi Gerber, Nati Keinath, Peter Friedli

Regie: Hilde Schneider

 

www.das-orchester.ch

April 2015

Freitag

17. April

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 15.–/10.–

Reservationen: Per Email an freieszenewinterthur@nospam.invalid

Freie Szene Winterthur

Pony & Clive

von Sebastian Henn und Fabian Wenk

 

Ein Wohnzimmer, drei Bewohner und jede Menge Lügen. James liebt die Gefahr. Tobi muss sehr dringend einkaufen gehen – Nadja schöpft Verdacht. Intrigen! Explosionen! Und ein mysteriöser Hummer! Geheimnisse lauern hinter Büchsen...

Mitwirkende:
Margarita Lajqi, Fabian Molina, Julia Bänninger, Fabian Wenk, Georg Bachmann, Nora Tommer, Sebastian Henn und Stefan Gull

Regie: Freie Szene Winterthur

 

www.freie-szene-winterthur.ch

Samstag

18. April

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 15.–/10.–

Reservationen: Per Email an freieszenewinterthur@nospam.invalid

Freie Szene Winterthur

Pony & Clive

von Sebastian Henn und Fabian Wenk

 

Ein Wohnzimmer, drei Bewohner und jede Menge Lügen. James liebt die Gefahr. Tobi muss sehr dringend einkaufen gehen – Nadja schöpft Verdacht. Intrigen! Explosionen! Und ein mysteriöser Hummer! Geheimnisse lauern hinter Büchsen...

Mitwirkende:
Margarita Lajqi, Fabian Molina, Julia Bänninger, Fabian Wenk, Georg Bachmann, Nora Tommer, Sebastian Henn und Stefan Gull

Regie: Freie Szene Winterthur

 

www.freie-szene-winterthur.ch

Donnerstag

23. April

19:00 Uhr

Première

Eintritt:

für Kleine: 12.–

für Grosse: 22.–

für Kulturschaffene/Legi: 15.–

Reservationen: Per Email an info@nospam.invalid

Theater Saft

Der kleine Mann

frei nach Erich Kästner - für alle ab 5 Jahren

 

Mäxchen schläft in einer Streichholzschachtel, die gerade gross genug ist für sein bequemes Bettchen. Nichts wünscht er sich sehnlicher als ein Zirkusartist zu werden, und er möchte endlich einen Freund, der so gross ist wie er. Jokus von Pokus hilft ihm dabei, seine Träume und Wünsche wahr werden zu lassen. Gemeinsam erleben sie unvergessliche Abenteuer.

Schauspiel: Viviane Borsos, Giannina Masüger
Musik: Leon Schaetti
Umsetzung Bühnenbild: Hanna Bienz & Affentheater
Grafik: Alice Bucher
Regie: Andrea Schulthess

 

www.theatersaft.ch

Freitag

24. April

17:00 Uhr

Eintritt:

für Kleine: 12.–

für Grosse: 22.–

für Kulturschaffene/Legi: 15.–

Reservationen: Per Email an info@nospam.invalid

Theater Saft

Der kleine Mann

frei nach Erich Kästner - für alle ab 5 Jahren

 

Mäxchen schläft in einer Streichholzschachtel, die gerade gross genug ist für sein bequemes Bettchen. Nichts wünscht er sich sehnlicher als ein Zirkusartist zu werden, und er möchte endlich einen Freund, der so gross ist wie er. Jokus von Pokus hilft ihm dabei, seine Träume und Wünsche wahr werden zu lassen. Gemeinsam erleben sie unvergessliche Abenteuer.

Schauspiel: Viviane Borsos, Giannina Masüger
Musik: Leon Schaetti
Umsetzung Bühnenbild: Hanna Bienz & Affentheater
Grafik: Alice Bucher
Regie: Andrea Schulthess

 

www.theatersaft.ch

Samstag

25. April

15:00 Uhr

Eintritt:

für Kleine: 12.–

für Grosse: 22.–

für Kulturschaffene/Legi: 15.–

Reservationen: Per Email an info@nospam.invalid

Theater Saft

Der kleine Mann

frei nach Erich Kästner - für alle ab 5 Jahren

 

Mäxchen schläft in einer Streichholzschachtel, die gerade gross genug ist für sein bequemes Bettchen. Nichts wünscht er sich sehnlicher als ein Zirkusartist zu werden, und er möchte endlich einen Freund, der so gross ist wie er. Jokus von Pokus hilft ihm dabei, seine Träume und Wünsche wahr werden zu lassen. Gemeinsam erleben sie unvergessliche Abenteuer.

Schauspiel: Viviane Borsos, Giannina Masüger
Musik: Leon Schaetti
Umsetzung Bühnenbild: Hanna Bienz & Affentheater
Grafik: Alice Bucher
Regie: Andrea Schulthess

 

www.theatersaft.ch

Sonntag

26. April

11:00 Uhr

Eintritt:

für Kleine: 12.–

für Grosse: 22.–

für Kulturschaffene/Legi: 15.–

Reservationen: Per Email an info@nospam.invalid

Theater Saft

Der kleine Mann

frei nach Erich Kästner - für alle ab 5 Jahren

 

Mäxchen schläft in einer Streichholzschachtel, die gerade gross genug ist für sein bequemes Bettchen. Nichts wünscht er sich sehnlicher als ein Zirkusartist zu werden, und er möchte endlich einen Freund, der so gross ist wie er. Jokus von Pokus hilft ihm dabei, seine Träume und Wünsche wahr werden zu lassen. Gemeinsam erleben sie unvergessliche Abenteuer.

Schauspiel: Viviane Borsos, Giannina Masüger
Musik: Leon Schaetti
Umsetzung Bühnenbild: Hanna Bienz & Affentheater
Grafik: Alice Bucher
Regie: Andrea Schulthess

 

www.theatersaft.ch

Sonntag

26. April

15:00 Uhr

Eintritt:

für Kleine: 12.–

für Grosse: 22.–

für Kulturschaffene/Legi: 15.–

Reservationen: Per Email an info@nospam.invalid

Theater Saft

Der kleine Mann

frei nach Erich Kästner - für alle ab 5 Jahren

 

Mäxchen schläft in einer Streichholzschachtel, die gerade gross genug ist für sein bequemes Bettchen. Nichts wünscht er sich sehnlicher als ein Zirkusartist zu werden, und er möchte endlich einen Freund, der so gross ist wie er. Jokus von Pokus hilft ihm dabei, seine Träume und Wünsche wahr werden zu lassen. Gemeinsam erleben sie unvergessliche Abenteuer.

Schauspiel: Viviane Borsos, Giannina Masüger
Musik: Leon Schaetti
Umsetzung Bühnenbild: Hanna Bienz & Affentheater
Grafik: Alice Bucher
Regie: Andrea Schulthess

 

www.theatersaft.ch

Donnerstag

30. April

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.– / 20.–

Tickets unter www.harriolli.ch oder Mail an info@harriolli.ch

Harri Olli

«SPONTAN®500» – ein improvisiertes Ärztedrama

Die faszinierende und pulsierende Welt der Arztserien, trifft auf das spontane und improvisierte Theater. Inspiriert durch das Publikum erzählt Harri Olli Geschichten aus dem Klinikalltag, der sich einmal hektisch und lebensgefährlich, einmal einfühlsam und herzerwärmend um menschliche Schicksalsschläge dreht. Jeden Abend eine neue, einmalige Episode zum mitfiebern, mitfühlen und nachdenken.

Spieler: Simone Schwegler, Nina Zeltner, Maura Berardi, Niggi Hégelé, David Wüthrich
Musik: Christian Riesen
Licht: Chris Bühler

www.harriolli.ch

März 2015

Donnerstag

5. März

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 28.– / 18.–

Reservationen:

www.theater-dreierlei.ch
mail@nospam.invalid

Theater Dreierlei

Ein seltsames Paar

Neil Simon

 

Das Stück erzählt, was passiert, wenn zwei erwachsene Männer zusammenziehen, die sich für beste Freunde gehalten haben. Nach kurzer Zeit in einer gemeinsamen Wohnung geraten der pingelige Felix und der lebenshungrige Oskar heftig aneinander. Das Stück lebt von seinen Dialogen, die einem vor Lachen die Tränen in die Augen treiben, und den herrlich kauzigen und wahrhaftigen Charakteren. “Ein seltsames Paar” ist auch ein Lehrstück über den Wert und die Grenzen der Freundschaft.

Schauspiel:
Urs Kälin (Oskar), Christian Popp (Felix), Beat Hangartner (Speed), Christian Steiner (Walter), Miriam Schneider (Tabea), Katharine Linhart (Thea)

Regie: Susanne Popp

www.theater-dreierlei.ch

Freitag

6. März

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 28.– / 18.–

Reservationen:

www.theater-dreierlei.ch
mail@nospam.invalid

Theater Dreierlei

Ein seltsames Paar

Neil Simon

 

Das Stück erzählt, was passiert, wenn zwei erwachsene Männer zusammenziehen, die sich für beste Freunde gehalten haben. Nach kurzer Zeit in einer gemeinsamen Wohnung geraten der pingelige Felix und der lebenshungrige Oskar heftig aneinander. Das Stück lebt von seinen Dialogen, die einem vor Lachen die Tränen in die Augen treiben, und den herrlich kauzigen und wahrhaftigen Charakteren. “Ein seltsames Paar” ist auch ein Lehrstück über den Wert und die Grenzen der Freundschaft.

Schauspiel:
Urs Kälin (Oskar), Christian Popp (Felix), Beat Hangartner (Speed), Christian Steiner (Walter), Miriam Schneider (Tabea), Katharine Linhart (Thea)

Regie: Susanne Popp

www.theater-dreierlei.ch

Samstag

7. März

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 28.– / 18.–

Reservationen:

www.theater-dreierlei.ch
mail@nospam.invalid

Theater Dreierlei

Ein seltsames Paar

Neil Simon

 

Das Stück erzählt, was passiert, wenn zwei erwachsene Männer zusammenziehen, die sich für beste Freunde gehalten haben. Nach kurzer Zeit in einer gemeinsamen Wohnung geraten der pingelige Felix und der lebenshungrige Oskar heftig aneinander. Das Stück lebt von seinen Dialogen, die einem vor Lachen die Tränen in die Augen treiben, und den herrlich kauzigen und wahrhaftigen Charakteren. “Ein seltsames Paar” ist auch ein Lehrstück über den Wert und die Grenzen der Freundschaft.

Schauspiel:
Urs Kälin (Oskar), Christian Popp (Felix), Beat Hangartner (Speed), Christian Steiner (Walter), Miriam Schneider (Tabea), Katharine Linhart (Thea)

Regie: Susanne Popp

www.theater-dreierlei.ch

Sonntag

8. März

17:00 Uhr

Eintritt: Fr. 28.– / 18.–

Reservationen:

www.theater-dreierlei.ch
mail@nospam.invalid

Theater Dreierlei

Ein seltsames Paar

Neil Simon

 

Das Stück erzählt, was passiert, wenn zwei erwachsene Männer zusammenziehen, die sich für beste Freunde gehalten haben. Nach kurzer Zeit in einer gemeinsamen Wohnung geraten der pingelige Felix und der lebenshungrige Oskar heftig aneinander. Das Stück lebt von seinen Dialogen, die einem vor Lachen die Tränen in die Augen treiben, und den herrlich kauzigen und wahrhaftigen Charakteren. “Ein seltsames Paar” ist auch ein Lehrstück über den Wert und die Grenzen der Freundschaft.

Schauspiel:
Urs Kälin (Oskar), Christian Popp (Felix), Beat Hangartner (Speed), Christian Steiner (Walter), Miriam Schneider (Tabea), Katharine Linhart (Thea)

Regie: Susanne Popp

www.theater-dreierlei.ch

Mittwoch

11. März

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 28.– / 18.–

Reservationen:

www.theater-dreierlei.ch
mail@nospam.invalid

Theater Dreierlei

Ein seltsames Paar

Neil Simon

 

Das Stück erzählt, was passiert, wenn zwei erwachsene Männer zusammenziehen, die sich für beste Freunde gehalten haben. Nach kurzer Zeit in einer gemeinsamen Wohnung geraten der pingelige Felix und der lebenshungrige Oskar heftig aneinander. Das Stück lebt von seinen Dialogen, die einem vor Lachen die Tränen in die Augen treiben, und den herrlich kauzigen und wahrhaftigen Charakteren. “Ein seltsames Paar” ist auch ein Lehrstück über den Wert und die Grenzen der Freundschaft.

Schauspiel:
Urs Kälin (Oskar), Christian Popp (Felix), Beat Hangartner (Speed), Christian Steiner (Walter), Miriam Schneider (Tabea), Katharine Linhart (Thea)

Regie: Susanne Popp

www.theater-dreierlei.ch

Donnerstag

12. März

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 28.– / 18.–

Reservationen:

www.theater-dreierlei.ch
mail@nospam.invalid

Theater Dreierlei

Ein seltsames Paar

Neil Simon

 

Das Stück erzählt, was passiert, wenn zwei erwachsene Männer zusammenziehen, die sich für beste Freunde gehalten haben. Nach kurzer Zeit in einer gemeinsamen Wohnung geraten der pingelige Felix und der lebenshungrige Oskar heftig aneinander. Das Stück lebt von seinen Dialogen, die einem vor Lachen die Tränen in die Augen treiben, und den herrlich kauzigen und wahrhaftigen Charakteren. “Ein seltsames Paar” ist auch ein Lehrstück über den Wert und die Grenzen der Freundschaft.

Schauspiel:
Urs Kälin (Oskar), Christian Popp (Felix), Beat Hangartner (Speed), Christian Steiner (Walter), Miriam Schneider (Tabea), Katharine Linhart (Thea)

Regie: Susanne Popp

www.theater-dreierlei.ch

Freitag

13. März

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 28.– / 18.–

Reservationen:

www.theater-dreierlei.ch
mail@nospam.invalid

Theater Dreierlei

Ein seltsames Paar

Neil Simon

 

Das Stück erzählt, was passiert, wenn zwei erwachsene Männer zusammenziehen, die sich für beste Freunde gehalten haben. Nach kurzer Zeit in einer gemeinsamen Wohnung geraten der pingelige Felix und der lebenshungrige Oskar heftig aneinander. Das Stück lebt von seinen Dialogen, die einem vor Lachen die Tränen in die Augen treiben, und den herrlich kauzigen und wahrhaftigen Charakteren. “Ein seltsames Paar” ist auch ein Lehrstück über den Wert und die Grenzen der Freundschaft.

Schauspiel:
Urs Kälin (Oskar), Christian Popp (Felix), Beat Hangartner (Speed), Christian Steiner (Walter), Miriam Schneider (Tabea), Katharine Linhart (Thea)

Regie: Susanne Popp

www.theater-dreierlei.ch

Samstag

14. März

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 28.– / 18.–

Reservationen:

www.theater-dreierlei.ch
mail@nospam.invalid

Theater Dreierlei

Ein seltsames Paar

Neil Simon

 

Das Stück erzählt, was passiert, wenn zwei erwachsene Männer zusammenziehen, die sich für beste Freunde gehalten haben. Nach kurzer Zeit in einer gemeinsamen Wohnung geraten der pingelige Felix und der lebenshungrige Oskar heftig aneinander. Das Stück lebt von seinen Dialogen, die einem vor Lachen die Tränen in die Augen treiben, und den herrlich kauzigen und wahrhaftigen Charakteren. “Ein seltsames Paar” ist auch ein Lehrstück über den Wert und die Grenzen der Freundschaft.

Schauspiel:
Urs Kälin (Oskar), Christian Popp (Felix), Beat Hangartner (Speed), Christian Steiner (Walter), Miriam Schneider (Tabea), Katharine Linhart (Thea)

Regie: Susanne Popp

www.theater-dreierlei.ch

Mittwoch

18. März

20:00 Uhr

Kollekte

Reservationen: 

Büro Giacomo Gass

Montag bis Freitag von 14.00 bis 17.00 Uhr

Telefon: 044 380 21 74

Mail: gass.klaus43@nospam.invalid

FOOL 13

HASENGLAUBE

Ein clownesk-theatrales Abenteuer zu Ostern

FOOL 13 und Ueli Bichsel, Zürich

Abschlussarbeit 2015 der ClowntheaterwerkstattUeli Bichsel

 

Mistwirkende:

Elisabeth Benz, Giacomo Gass, Beatrice Lehmann, Max Ravaioli, Toni Zimmermann, Theresa Stöckli, Yasmin Wenger, Marlies Kataya

Regie: Ueli Bichsel

 

Bar im Foyer 1 Stunde vor und nach der Vorstellung geöffnet !

Donnerstag

19. März

20:00 Uhr

Kollekte

Reservationen: 

Büro Giacomo Gass

Montag bis Freitag von 14.00 bis 17.00 Uhr

Telefon: 044 380 21 74

Mail: gass.klaus43@nospam.invalid

FOOL 13

HASENGLAUBE

Ein clownesk-theatrales Abenteuer zu Ostern

FOOL 13 und Ueli Bichsel, Zürich

Abschlussarbeit 2015 der ClowntheaterwerkstattUeli Bichsel

 

Mistwirkende:

Elisabeth Benz, Giacomo Gass, Beatrice Lehmann, Max Ravaioli, Toni Zimmermann, Theresa Stöckli, Yasmin Wenger, Marlies Kataya

Regie: Ueli Bichsel

 

Bar im Foyer 1 Stunde vor und nach der Vorstellung geöffnet !

Freitag

20. März

20:00 Uhr

Kollekte

Reservationen: 

Büro Giacomo Gass

Montag bis Freitag von 14.00 bis 17.00 Uhr

Telefon: 044 380 21 74

Mail: gass.klaus43@nospam.invalid

FOOL 13

HASENGLAUBE

Ein clownesk-theatrales Abenteuer zu Ostern

FOOL 13 und Ueli Bichsel, Zürich

Abschlussarbeit 2015 der ClowntheaterwerkstattUeli Bichsel

 

Mistwirkende:

Elisabeth Benz, Giacomo Gass, Beatrice Lehmann, Max Ravaioli, Toni Zimmermann, Theresa Stöckli, Yasmin Wenger, Marlies Kataya

Regie: Ueli Bichsel

 

Bar im Foyer 1 Stunde vor und nach der Vorstellung geöffnet !

Samstag

21. März

20:00 Uhr

Kollekte

Reservationen: 

Büro Giacomo Gass

Montag bis Freitag von 14.00 bis 17.00 Uhr

Telefon: 044 380 21 74

Mail: gass.klaus43@nospam.invalid

FOOL 13

HASENGLAUBE

Ein clownesk-theatrales Abenteuer zu Ostern

FOOL 13 und Ueli Bichsel, Zürich

Abschlussarbeit 2015 der ClowntheaterwerkstattUeli Bichsel

 

Mistwirkende:

Elisabeth Benz, Giacomo Gass, Beatrice Lehmann, Max Ravaioli, Toni Zimmermann, Theresa Stöckli, Yasmin Wenger, Marlies Kataya

Regie: Ueli Bichsel

 

Bar im Foyer 1 Stunde vor und nach der Vorstellung geöffnet !

Sonntag

22. März

14:00 Uhr

Kollekte

Reservationen: 

Büro Giacomo Gass

Montag bis Freitag von 14.00 bis 17.00 Uhr

Telefon: 044 380 21 74

Mail: gass.klaus43@nospam.invalid

FOOL 13

HASENGLAUBE

Ein clownesk-theatrales Abenteuer zu Ostern

FOOL 13 und Ueli Bichsel, Zürich

Abschlussarbeit 2015 der ClowntheaterwerkstattUeli Bichsel

 

Mistwirkende:

Elisabeth Benz, Giacomo Gass, Beatrice Lehmann, Max Ravaioli, Toni Zimmermann, Theresa Stöckli, Yasmin Wenger, Marlies Kataya

Regie: Ueli Bichsel

 

Bar im Foyer 1 Stunde vor und nach der Vorstellung geöffnet !

Februar 2015

Sonntag

1. Februar

18:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– /  25.–

Reservationen: Per Email an saroha@nospam.invalid

Ensemble-in-Progress

Der Wachholderbaum

Wendy Kesselman

 

Dieses Märchen aus der Sammlung der Gebrüder Grimm wurde von Wendy Kesselman als Theaterstück für Erwachsene mit Musik geschrieben. In Anlehnung an diese beiden Fassungen, setzen wir das Stück mit bildhaften Szenen, Masken, Musik und Gesang auf der Bühne um. Unvergesslich und eindringlich wird die Geschichte von Schuld, Scham und Vergebung neu interpretiert.

Mitwirkende:
Beatrice Budmiger, Vera Hug, Helena Nievergelt, Gabriela Traasdahl, Anna-Barbara Wickli
Gast: Christoph Matti

Regie:Lisa Mamis

Dienstag

3. Februar

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–/25.–

Reservationen:   078 638 13 45 oder unter: www.memoria-attiva.ch

TMA

Die Begleitband

von Carlos Gorostiza

 

Eine Hymne an die Freiheit. Ein Stück à la Beckett, das die Menschlichkeit ins Zentrum stellt: poetisch – unterhaltsam – dramatisch

Tuco und Sebastian sind seit jeher gute Freunde. Tuco arbeitet in einer grossen Fabrik als Giesser. Sebastian besitzt einen kleinen Kiosk.
Eines Tages entscheidet sich Tuco nicht mehr arbeiten zu gehen. Stattdessen will er singen! Bruno, ein Kollege, verspricht Tuco ihm zur Unterstützung gute Musiker zu schicken. Tuco verbarrikatiert sich im Keller, probt, wartet auf die Begleitband und bereitet sich auf seinen zukünftigen Erfolg vor. Seine Familie ist verzweifelt. Tucos Freund Sebastian soll ihn wieder zur Vernunft bringen...

Mitwirkende:
mit Pablo Ariel Bursztyn und Noce Noseda

Regie:
Pablo Ariel Bursztyn und Noce Noseda

 

www.memoria-attiva.ch

Mittwoch

4. Februar

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–/25.–

Reservationen:   078 638 13 45 oder unter: www.memoria-attiva.ch

TMA

Die Begleitband

von Carlos Gorostiza

 

Eine Hymne an die Freiheit. Ein Stück à la Beckett, das die Menschlichkeit ins Zentrum stellt: poetisch – unterhaltsam – dramatisch

Tuco und Sebastian sind seit jeher gute Freunde. Tuco arbeitet in einer grossen Fabrik als Giesser. Sebastian besitzt einen kleinen Kiosk.
Eines Tages entscheidet sich Tuco nicht mehr arbeiten zu gehen. Stattdessen will er singen! Bruno, ein Kollege, verspricht Tuco ihm zur Unterstützung gute Musiker zu schicken. Tuco verbarrikatiert sich im Keller, probt, wartet auf die Begleitband und bereitet sich auf seinen zukünftigen Erfolg vor. Seine Familie ist verzweifelt. Tucos Freund Sebastian soll ihn wieder zur Vernunft bringen...

Mitwirkende:
mit Pablo Ariel Bursztyn und Noce Noseda

Regie:
Pablo Ariel Bursztyn und Noce Noseda

 

www.memoria-attiva.ch

Donnerstag

5. Februar

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–/25.–

Reservationen:   078 638 13 45 oder unter: www.memoria-attiva.ch

TMA

Die Begleitband

von Carlos Gorostiza

 

Eine Hymne an die Freiheit. Ein Stück à la Beckett, das die Menschlichkeit ins Zentrum stellt: poetisch – unterhaltsam – dramatisch

Tuco und Sebastian sind seit jeher gute Freunde. Tuco arbeitet in einer grossen Fabrik als Giesser. Sebastian besitzt einen kleinen Kiosk.
Eines Tages entscheidet sich Tuco nicht mehr arbeiten zu gehen. Stattdessen will er singen! Bruno, ein Kollege, verspricht Tuco ihm zur Unterstützung gute Musiker zu schicken. Tuco verbarrikatiert sich im Keller, probt, wartet auf die Begleitband und bereitet sich auf seinen zukünftigen Erfolg vor. Seine Familie ist verzweifelt. Tucos Freund Sebastian soll ihn wieder zur Vernunft bringen...

Mitwirkende:
mit Pablo Ariel Bursztyn und Noce Noseda

Regie:
Pablo Ariel Bursztyn und Noce Noseda

 

www.memoria-attiva.ch

Januar 2015

Freitag

9. Januar

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.–/20.–

Reservationen: 077 421 67 44 oder pizza_maschine@nospam.invalid

Jan Pezzali

Signor Aldo - das Publikum

 

Signor Aldo hatte eine Idee. Ein grosses Varieté soll die Welt bereichern. Das Projekt scheitert. Aldo steht nun vor dem Publikum und muss den Abend absagen. Ein Theater mit und ohne Worte, mit Slapstick, Clownerie und tänzerischer Verzweiflung.

Spiel: Jan Pezzali

Regie: Sara Francesca Hermann

 

www.janpezzali.com

Samstag

10. Januar

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.–/20.–

Reservationen: 077 421 67 44 oder pizza_maschine@nospam.invalid

Jan Pezzali

Signor Aldo - das Publikum

 

Signor Aldo hatte eine Idee. Ein grosses Varieté soll die Welt bereichern. Das Projekt scheitert. Aldo steht nun vor dem Publikum und muss den Abend absagen. Ein Theater mit und ohne Worte, mit Slapstick, Clownerie und tänzerischer Verzweiflung.

Spiel: Jan Pezzali

Regie: Sara Francesca Hermann

 

www.janpezzali.com

Sonntag

11. Januar

18:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.–/20.–

Reservationen: 077 421 67 44 oder pizza_maschine@nospam.invalid

Jan Pezzali

Signor Aldo - das Publikum

 

Signor Aldo hatte eine Idee. Ein grosses Varieté soll die Welt bereichern. Das Projekt scheitert. Aldo steht nun vor dem Publikum und muss den Abend absagen. Ein Theater mit und ohne Worte, mit Slapstick, Clownerie und tänzerischer Verzweiflung.

Spiel: Jan Pezzali

Regie: Sara Francesca Hermann

 

www.janpezzali.com

Samstag

31. Januar

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– /  25.–

Reservationen: Per Email an saroha@nospam.invalid

Ensemble-in-Progress

Der Wachholderbaum

Wendy Kesselman

 

Dieses Märchen aus der Sammlung der Gebrüder Grimm wurde von Wendy Kesselman als Theaterstück für Erwachsene mit Musik geschrieben. In Anlehnung an diese beiden Fassungen, setzen wir das Stück mit bildhaften Szenen, Masken, Musik und Gesang auf der Bühne um. Unvergesslich und eindringlich wird die Geschichte von Schuld, Scham und Vergebung neu interpretiert.

Mitwirkende:
Beatrice Budmiger, Vera Hug, Helena Nievergelt, Gabriela Traasdahl, Anna-Barbara Wickli
Gast: Christoph Matti

Regie:Lisa Mamis

Dezember 2014

Donnerstag

4. Dezember

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.–/20.–

Reservationen: Per Email an info@harriolli.ch
 oder unter www.harriolli.ch

Harri Olli

Die Familie - eine Improvisierte Mafiageschichte

 

Ein improvisiertes Stück aus der Welt des organisierten Verbrechens. Harri Olli traut sich tief ins verstrickte Mafiagefilde, wo Familie und Ehre mit Mord und Drogen einhergehen. Ob Geschichten über Liebe und Treue, Freundschaft und Feindschaft, Macht und Ohnmacht, Harri Olli wagt ein stimmungsvolles Experiment, welches Filmgenre, Bühnentheater und Improvisation zusammenfliessen lässt.
Ein Angebot, dass man nicht ablehnen sollte...

Spieler: Gerry Weber, Niggi Hégelé, Dave Wüthrich, Rafael Haldenwang, Nina Zeltner, Simone Schwegler, Maura Berardi

Musik: Gabrielle Klee, David Häggi

Licht: Chris Bühler

 

www.harriolli.ch

Freitag

5. Dezember

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.–/20.–

Reservationen: Per Email an info@harriolli.ch
 oder unter www.harriolli.ch

Harri Olli

Die Familie - eine Improvisierte Mafiageschichte

 

Ein improvisiertes Stück aus der Welt des organisierten Verbrechens. Harri Olli traut sich tief ins verstrickte Mafiagefilde, wo Familie und Ehre mit Mord und Drogen einhergehen. Ob Geschichten über Liebe und Treue, Freundschaft und Feindschaft, Macht und Ohnmacht, Harri Olli wagt ein stimmungsvolles Experiment, welches Filmgenre, Bühnentheater und Improvisation zusammenfliessen lässt.
Ein Angebot, dass man nicht ablehnen sollte...

Spieler: Gerry Weber, Niggi Hégelé, Dave Wüthrich, Rafael Haldenwang, Nina Zeltner, Simone Schwegler, Maura Berardi

Musik: Gabrielle Klee, David Häggi

Licht: Chris Bühler

 

www.harriolli.ch

Samstag

6. Dezember

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.–/20.–

Reservationen: Per Email an info@harriolli.ch
 oder unter www.harriolli.ch

Harri Olli

Die Familie - eine Improvisierte Mafiageschichte

 

Ein improvisiertes Stück aus der Welt des organisierten Verbrechens. Harri Olli traut sich tief ins verstrickte Mafiagefilde, wo Familie und Ehre mit Mord und Drogen einhergehen. Ob Geschichten über Liebe und Treue, Freundschaft und Feindschaft, Macht und Ohnmacht, Harri Olli wagt ein stimmungsvolles Experiment, welches Filmgenre, Bühnentheater und Improvisation zusammenfliessen lässt.
Ein Angebot, dass man nicht ablehnen sollte...

Spieler: Gerry Weber, Niggi Hégelé, Dave Wüthrich, Rafael Haldenwang, Nina Zeltner, Simone Schwegler, Maura Berardi

Musik: Gabrielle Klee, David Häggi

Licht: Chris Bühler

 

www.harriolli.ch

Donnerstag

11. Dezember

20:30 Uhr

Eintritt: Fr. 25.–/20.–

Reservationen: unter http://theaterimpuls.ch/reservation/

Sonar

Black Light

Die Minimal Postrock Formation SONAR (Stephan Thelen und Bernhard Wagner: Gitarren, Christian Kuntner: Bass, Manuel Pasquinelli: Schlagzeug) erzeugt mit polymetrischen Beats, einer speziellen Gitarrenstimmung und einem gruppenbetonten Konzept ohne Solos einen eigenständigen und atmos- phärisch dichten Sound, der das Zürcher Quartett zu einem interna- tionalen Geheimtipp gemacht hat.
Im Januar nimmt die Band ihre dritte CD auf, die zweite für das renommierte US Label Cuneiform Records. An diesem Abend spielt sie zum ersten Mal und exklusiv für das Publikum der Bühne S das ganze Material dieser im September 2015 erscheinenden CD.

Mitwirkende:

Stephan Thelen, Bernhard Wagner, Christian Kuntner, Manuel Pasquinelli

Regie: Sonar

http://sonar-band.ch

Freitag

12. Dezember

20:30 Uhr

Eintritt: Fr. 25.–/20.–

kein Vorverkauf! 

Abendkasse ab 19:30


Deepspace 3

 

Deepspace3: Das ist das Dreigestirn Pupato, Hug, Wagner, welches die Tiefen der Galaxis von polymetrisch verzahnten, pulsierenden Rhythmen zu arabesk verwobenen Klangteppichen und zurück beschreitet, dabei geschickt zwischen akustischen und elektrischen Wellen surfend.
Das interstellare Fortbewegungsinstrumentarium beinhaltet die exotischen Subraum-Klänge des Perkussionauten Andi Pupato, die extradimensionalen Tweaks von Alessandro Hug, und der sich in Klangschlaufen und zyklischen Galaxien ergehenden Gitarre Bernhard Wagners.

Mitwirkende:
Andi Pupato, Alessandro Hug, Bernhard Wagner

Regie: Deepspace 3
www.deepspace3.info

Samstag

13. Dezember

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.–/20,–

Reservationen: Per Email an g.masueger@nospam.invalid

Tel.: 078 645 82 66

Theaterimpuls

Ein Abend voller Playback

Giannina Masüger

 

Ein improvisierter Theaterabend voller Geschichten. Ihrer Geschichten!
Spontan in lebendige, musikalisch umrahmte, improvisierte Theaterszenen verwandelt.
Lassen Sie sich überraschen.

Mitwirkende:
Brigitte Schmidlin, Markus Weidmann, Giannina Masüger, Stefan Rüfenacht, Roland Körner

www.theaterimpuls.ch

November 2014

Samstag

1. November

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 35.–/29.–

Vorverkauf: www.starticket.ch

klima das theater

Zähl die Schafe rückwärts

Dietmar Paul und Eveline Ketterer

 

Ein Paar im Fieber der Selbstverwirklichung. Ein Traum, der die Realität verschlingt. Ein Experiment, das ausser Kontrolle gerät...

Mitwirkende:
David Zimmering
Eveline Ketterer

Regie: Dietmar Paul

 

www.klima-das-theater.ch

Freitag

7. November

19 Uhr

Eintritt:

Erwachsene Fr. 18.—

Kinder und Legi, AHV 12.—

Reservationen: Mail:

info@nospam.invalid

Tel.: 076 366 88 11

Kinder- und Jugendtheater

Schatülleli Greifensee

Der Zauberlehrling - frei nach Goethes Gedicht

Produktion und Skript: Gabriela Bosshard und Markus Steiner

 

Ein lustiges und actionreiches Theaterstück nach eigenen Ideen, inspiriert vom gleichnamigen Gedicht von Johann Wolfgang von Goethe. Die Schülerinnen und Schüler der Hexen- und Zaubererschule erhalten hohen Besuch - nämlich von der Hexenmeisterin höchstpersönlich. Deshalb werden sie von ihrer Lehrerin beauftragt, ein Gedicht auswendig zu lernen und es dann der Meisterin vorzutragen. Weil ihnen das aber ziemlich gegen den Strich geht, beschliessen sie etwas dagegen zu tun. Natürlich mit einer Zauberei. Doch das geht ziemlich schief, denn die Geister, die ich rief...

Mitwirkende:
Ladina Hofmann, Léonie Sibanda, Anina Meister, Noah Ongaro, Tadeu Kimura, Mélanie Krienbühl, Ylva Schneider, Solène Sibanda, Thais Kumura Malayka Maurer, Anina Brügger, Natascha Huber

Regie: Gabriela Bosshard und Markus Steiner

 

http://www.schatuelleli.ch/tickets.html

Samstag

8. November

16:00 Uhr

Eintritt:

Erwachsene Fr. 18.—

Kinder und Legi, AHV 12.—

Reservationen: Mail:

info@nospam.invalid

Tel.: 076 366 88 11

Kinder- und Jugendtheater

Schatülleli Greifensee

Der Zauberlehrling - frei nach Goethes Gedicht

Produktion und Skript: Gabriela Bosshard und Markus Steiner

 

Ein lustiges und actionreiches Theaterstück nach eigenen Ideen, inspiriert vom gleichnamigen Gedicht von Johann Wolfgang von Goethe. Die Schülerinnen und Schüler der Hexen- und Zaubererschule erhalten hohen Besuch - nämlich von der Hexenmeisterin höchstpersönlich. Deshalb werden sie von ihrer Lehrerin beauftragt, ein Gedicht auswendig zu lernen und es dann der Meisterin vorzutragen. Weil ihnen das aber ziemlich gegen den Strich geht, beschliessen sie etwas dagegen zu tun. Natürlich mit einer Zauberei. Doch das geht ziemlich schief, denn die Geister, die ich rief...

Mitwirkende:
Ladina Hofmann, Léonie Sibanda, Anina Meister, Noah Ongaro, Tadeu Kimura, Mélanie Krienbühl, Ylva Schneider, Solène Sibanda, Thais Kumura Malayka Maurer, Anina Brügger, Natascha Huber

Regie: Gabriela Bosshard und Markus Steiner

 

http://www.schatuelleli.ch/tickets.html

Samstag

8. November

20:00 Uhr

Eintritt:

Erwachsene Fr. 18.—

Kinder und Legi, AHV 12.—

Reservationen: Mail:

info@nospam.invalid

Tel.: 076 366 88 11

Kinder- und Jugendtheater

Schatülleli Greifensee

Der Zauberlehrling - frei nach Goethes Gedicht

Produktion und Skript: Gabriela Bosshard und Markus Steiner

 

Ein lustiges und actionreiches Theaterstück nach eigenen Ideen, inspiriert vom gleichnamigen Gedicht von Johann Wolfgang von Goethe. Die Schülerinnen und Schüler der Hexen- und Zaubererschule erhalten hohen Besuch - nämlich von der Hexenmeisterin höchstpersönlich. Deshalb werden sie von ihrer Lehrerin beauftragt, ein Gedicht auswendig zu lernen und es dann der Meisterin vorzutragen. Weil ihnen das aber ziemlich gegen den Strich geht, beschliessen sie etwas dagegen zu tun. Natürlich mit einer Zauberei. Doch das geht ziemlich schief, denn die Geister, die ich rief...

Mitwirkende:
Ladina Hofmann, Léonie Sibanda, Anina Meister, Noah Ongaro, Tadeu Kimura, Mélanie Krienbühl, Ylva Schneider, Solène Sibanda, Thais Kumura Malayka Maurer, Anina Brügger, Natascha Huber

Regie: Gabriela Bosshard und Markus Steiner

 

http://www.schatuelleli.ch/tickets.html

Sonntag

9. November

11:00 Uhr

Eintritt:

Erwachsene Fr. 18.—

Kinder und Legi, AHV 12.—

Reservationen: Mail:

info@nospam.invalid

Tel.: 076 366 88 11

Kinder- und Jugendtheater

Schatülleli Greifensee

Der Zauberlehrling - frei nach Goethes Gedicht

Produktion und Skript: Gabriela Bosshard und Markus Steiner

 

Ein lustiges und actionreiches Theaterstück nach eigenen Ideen, inspiriert vom gleichnamigen Gedicht von Johann Wolfgang von Goethe. Die Schülerinnen und Schüler der Hexen- und Zaubererschule erhalten hohen Besuch - nämlich von der Hexenmeisterin höchstpersönlich. Deshalb werden sie von ihrer Lehrerin beauftragt, ein Gedicht auswendig zu lernen und es dann der Meisterin vorzutragen. Weil ihnen das aber ziemlich gegen den Strich geht, beschliessen sie etwas dagegen zu tun. Natürlich mit einer Zauberei. Doch das geht ziemlich schief, denn die Geister, die ich rief...

Mitwirkende:
Ladina Hofmann, Léonie Sibanda, Anina Meister, Noah Ongaro, Tadeu Kimura, Mélanie Krienbühl, Ylva Schneider, Solène Sibanda, Thais Kumura Malayka Maurer, Anina Brügger, Natascha Huber

Regie: Gabriela Bosshard und Markus Steiner

 

http://www.schatuelleli.ch/tickets.html

Donnerstag

13. November

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 20.–

Reservationen: Per Email an info@nospam.invalid

Freies Theater Zürich

ZeitLos

von «Freies Theater Zürich»

 

Vom Wecker alarmiert, in die Tagesordnung katapul-tiert, in die Existenz geworfen, ausgespuckt, hinaufgespült aus dem Schlund der Zeit – eine ewige Wiederholung. Das Freie Theater Zürich widersetzt sich einen Auge-naufschlag lang dem Diktat der Uhren und zelebriert die Ineffizienz. Die aus Improvisationen erarbeitete Produktion rückt den Alltagsmenschen mitten ins Zeitgeschehen. Zwischen Geburt und Tod ist er der absurden Situation von Zeit haben und nicht Zeit haben ausgeliefert. Die Kioskfrau Rös erzählt vom Warten, während andere Menschen beim täglichen Anziehen aus lauter Effizienz am Boden festkleben oder es ihnen beim Warten auf den Zug die Sprache verschlägt.

 

Von und mit: Maura Berardi|Mona Erne, Ingrid Faesi|Niggi Hégelé|Myrna-Alice Prinz|Anna Schmuki|Florian Suter

Künstlerische Leitung: Ruth Willi  
Musik: Jonas Labhart  
Kostüme: Franziska Neff

 

www.freiestheaterzueri.ch

Freitag

14. November

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 20.–

Reservationen: Per Email an info@nospam.invalid

Freies Theater Zürich

ZeitLos

von «Freies Theater Zürich»

 

Vom Wecker alarmiert, in die Tagesordnung katapul-tiert, in die Existenz geworfen, ausgespuckt, hinaufgespült aus dem Schlund der Zeit – eine ewige Wiederholung. Das Freie Theater Zürich widersetzt sich einen Auge-naufschlag lang dem Diktat der Uhren und zelebriert die Ineffizienz. Die aus Improvisationen erarbeitete Produktion rückt den Alltagsmenschen mitten ins Zeitgeschehen. Zwischen Geburt und Tod ist er der absurden Situation von Zeit haben und nicht Zeit haben ausgeliefert. Die Kioskfrau Rös erzählt vom Warten, während andere Menschen beim täglichen Anziehen aus lauter Effizienz am Boden festkleben oder es ihnen beim Warten auf den Zug die Sprache verschlägt.

 

Von und mit: Maura Berardi|Mona Erne, Ingrid Faesi|Niggi Hégelé|Myrna-Alice Prinz|Anna Schmuki|Florian Suter

Künstlerische Leitung: Ruth Willi  
Musik: Jonas Labhart  
Kostüme: Franziska Neff

 

www.freiestheaterzueri.ch

Samstag

15. November

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 20.–

Reservationen: Per Email an info@nospam.invalid

Freies Theater Zürich

ZeitLos

von «Freies Theater Zürich»

 

Vom Wecker alarmiert, in die Tagesordnung katapul-tiert, in die Existenz geworfen, ausgespuckt, hinaufgespült aus dem Schlund der Zeit – eine ewige Wiederholung. Das Freie Theater Zürich widersetzt sich einen Auge-naufschlag lang dem Diktat der Uhren und zelebriert die Ineffizienz. Die aus Improvisationen erarbeitete Produktion rückt den Alltagsmenschen mitten ins Zeitgeschehen. Zwischen Geburt und Tod ist er der absurden Situation von Zeit haben und nicht Zeit haben ausgeliefert. Die Kioskfrau Rös erzählt vom Warten, während andere Menschen beim täglichen Anziehen aus lauter Effizienz am Boden festkleben oder es ihnen beim Warten auf den Zug die Sprache verschlägt.

 

Von und mit: Maura Berardi|Mona Erne, Ingrid Faesi|Niggi Hégelé|Myrna-Alice Prinz|Anna Schmuki|Florian Suter

Künstlerische Leitung: Ruth Willi  
Musik: Jonas Labhart  
Kostüme: Franziska Neff

 

www.freiestheaterzueri.ch

Sonntag

16. November

14:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 20.–

Reservationen: Per Email an info@nospam.invalid

Freies Theater Zürich

ZeitLos

von «Freies Theater Zürich»

 

Vom Wecker alarmiert, in die Tagesordnung katapul-tiert, in die Existenz geworfen, ausgespuckt, hinaufgespült aus dem Schlund der Zeit – eine ewige Wiederholung. Das Freie Theater Zürich widersetzt sich einen Auge-naufschlag lang dem Diktat der Uhren und zelebriert die Ineffizienz. Die aus Improvisationen erarbeitete Produktion rückt den Alltagsmenschen mitten ins Zeitgeschehen. Zwischen Geburt und Tod ist er der absurden Situation von Zeit haben und nicht Zeit haben ausgeliefert. Die Kioskfrau Rös erzählt vom Warten, während andere Menschen beim täglichen Anziehen aus lauter Effizienz am Boden festkleben oder es ihnen beim Warten auf den Zug die Sprache verschlägt.

 

Von und mit: Maura Berardi|Mona Erne, Ingrid Faesi|Niggi Hégelé|Myrna-Alice Prinz|Anna Schmuki|Florian Suter

Künstlerische Leitung: Ruth Willi  
Musik: Jonas Labhart  
Kostüme: Franziska Neff

 

www.freiestheaterzueri.ch

Sonntag

16. November

19:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 20.–

Reservationen: Per Email an info@nospam.invalid

Freies Theater Zürich

ZeitLos

von «Freies Theater Zürich»

 

Vom Wecker alarmiert, in die Tagesordnung katapul-tiert, in die Existenz geworfen, ausgespuckt, hinaufgespült aus dem Schlund der Zeit – eine ewige Wiederholung. Das Freie Theater Zürich widersetzt sich einen Auge-naufschlag lang dem Diktat der Uhren und zelebriert die Ineffizienz. Die aus Improvisationen erarbeitete Produktion rückt den Alltagsmenschen mitten ins Zeitgeschehen. Zwischen Geburt und Tod ist er der absurden Situation von Zeit haben und nicht Zeit haben ausgeliefert. Die Kioskfrau Rös erzählt vom Warten, während andere Menschen beim täglichen Anziehen aus lauter Effizienz am Boden festkleben oder es ihnen beim Warten auf den Zug die Sprache verschlägt.

 

Von und mit: Maura Berardi|Mona Erne, Ingrid Faesi|Niggi Hégelé|Myrna-Alice Prinz|Anna Schmuki|Florian Suter

Künstlerische Leitung: Ruth Willi  
Musik: Jonas Labhart  
Kostüme: Franziska Neff

 

www.freiestheaterzueri.ch

Mittwoch

26. November

20:00 Uhr

Eintritt: Kollekte

Reservationen: Name/Tel.Nummer/Aufführungsdatum und Anzahl Besucher an:
Heidy Hürlimann
heidyh@nospam.invalid
079 816 89 76

Theaterwerkstatt Ueli Bichsel

Baby Leaks

Ueli Bichsel mit Loco 12

Eine clowneske Geschichte
Abschlussarbeit der Clowntheaterwerkstatt Loco 12

Mitwirkende:
Andy Staubli, Ingrid Lammer, Elsbeth Stamm, Heidy Hürlimann, Isabelle Gut, Suzana Cufer, Richard Soppelsa, Martin Kaufmann, Roland Hürlimann

Regie: Ueli Bichsel

 

Donnerstag

27. November

20:00 Uhr

Eintritt: Kollekte

Reservationen: Name/Tel.Nummer/Aufführungsdatum und Anzahl Besucher an:
Heidy Hürlimann
heidyh@nospam.invalid
079 816 89 76

Theaterwerkstatt Ueli Bichsel

Baby Leaks

Ueli Bichsel mit Loco 12

Eine clowneske Geschichte
Abschlussarbeit der Clowntheaterwerkstatt Loco 12

Mitwirkende:
Andy Staubli, Ingrid Lammer, Elsbeth Stamm, Heidy Hürlimann, Isabelle Gut, Suzana Cufer, Richard Soppelsa, Martin Kaufmann, Roland Hürlimann

Regie: Ueli Bichsel

Freitag

28. November

20:00 Uhr

Eintritt: Kollekte

Reservationen: Name/Tel.Nummer/Aufführungsdatum und Anzahl Besucher an:
Heidy Hürlimann
heidyh@nospam.invalid
079 816 89 76

Theaterwerkstatt Ueli Bichsel

Baby Leaks

Ueli Bichsel mit Loco 12

Eine clowneske Geschichte
Abschlussarbeit der Clowntheaterwerkstatt Loco 12

Mitwirkende:
Andy Staubli, Ingrid Lammer, Elsbeth Stamm, Heidy Hürlimann, Isabelle Gut, Suzana Cufer, Richard Soppelsa, Martin Kaufmann, Roland Hürlimann

Regie: Ueli Bichsel

Samstag

29. November

20:00 Uhr

Eintritt: Kollekte

Reservationen: Name/Tel.Nummer/Aufführungsdatum und Anzahl Besucher an:
Heidy Hürlimann
heidyh@nospam.invalid
079 816 89 76

Theaterwerkstatt Ueli Bichsel

Baby Leaks

Ueli Bichsel mit Loco 12

Eine clowneske Geschichte
Abschlussarbeit der Clowntheaterwerkstatt Loco 12

Mitwirkende:
Andy Staubli, Ingrid Lammer, Elsbeth Stamm, Heidy Hürlimann, Isabelle Gut, Suzana Cufer, Richard Soppelsa, Martin Kaufmann, Roland Hürlimann

Regie: Ueli Bichsel

Sonntag

30. November

14:00 Uhr

Eintritt: Kollekte

Reservationen: Name/Tel.Nummer/Aufführungsdatum und Anzahl Besucher an:
Heidy Hürlimann
heidyh@nospam.invalid
079 816 89 76

Theaterwerkstatt Ueli Bichsel

Baby Leaks

Ueli Bichsel mit Loco 12

Eine clowneske Geschichte
Abschlussarbeit der Clowntheaterwerkstatt Loco 12

Mitwirkende:
Andy Staubli, Ingrid Lammer, Elsbeth Stamm, Heidy Hürlimann, Isabelle Gut, Suzana Cufer, Richard Soppelsa, Martin Kaufmann, Roland Hürlimann

Regie: Ueli Bichsel

Oktober 2014

Samstag

25. Oktober

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.– / 20.–

Reservationen: Per Email an trapperproduction@nospam.invalid

TrapperProduction

In der Hitze des Gefechtes

 

Nelly Traber, los und ledig, selber unbescholten, hat mit ihrer spitzen Zunge alles und jeden unter Kontrolle. Doch vor einem Jahr machte sie den Fehler ihres Lebens: sie nahm eine Einladung der Nachbarn an – und muss sich nun dafür revanchieren. Aber einmal gefällig, dringt „das Andere“ in ihre Welt ein, und die Realität steht plötzlich Kopf.
Was ist wirklich, was ist wahr?

Ein absurdes Stück Hadern mit sich selbst.

 

Spiel: Chrigle Steybe

Regie: Delia Dahinden

Sonntag

26. Oktober

17:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.– / 20.–

Reservationen: Per Email an trapperproduction@nospam.invalid

TrapperProduction

In der Hitze des Gefechtes

 

Nelly Traber, los und ledig, selber unbescholten, hat mit ihrer spitzen Zunge alles und jeden unter Kontrolle. Doch vor einem Jahr machte sie den Fehler ihres Lebens: sie nahm eine Einladung der Nachbarn an – und muss sich nun dafür revanchieren. Aber einmal gefällig, dringt „das Andere“ in ihre Welt ein, und die Realität steht plötzlich Kopf.
Was ist wirklich, was ist wahr?

Ein absurdes Stück Hadern mit sich selbst.

 

Spiel: Chrigle Steybe

Regie: Delia Dahinden

September 2014

Donnerstag

4. September

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.– / IV+ Legi 15.– / Benefiz 40.–

Reservationen: Per Email an mail@nospam.invalid

SchalkTheater

Heili Wält

Textbearbeitung/Dramaturgie: Anastasia Ioannidis

 

Das SchalkTheater legt ordentlich Staub frei und mistet aus. Vom Thema Familie ausgehend entwickeln die Spielenden durch Improvisationen eigene Geschichten. Dabei
wird die Harmonie-Vorstellung in der Gesellschaft hinterfragt und deren Auswirkung auf unser Glücksempfinden erkundet.

Mitwirkende:
Christine Bachofen, Patrik Grossen, Sonja Horvath, Urs Viktor Küng, Manu Näff, Nora Tosconi

Regie: Nina Hesse Bernhard

www.schalktheater.ch

Freitag

5. September

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.– / IV+ Legi 15.– / Benefiz 40.–

Reservationen: Per Email an mail@nospam.invalid

SchalkTheater

Heili Wält

Textbearbeitung/Dramaturgie: Anastasia Ioannidis

 

Das SchalkTheater legt ordentlich Staub frei und mistet aus. Vom Thema Familie ausgehend entwickeln die Spielenden durch Improvisationen eigene Geschichten. Dabei
wird die Harmonie-Vorstellung in der Gesellschaft hinterfragt und deren Auswirkung auf unser Glücksempfinden erkundet.

Mitwirkende:
Christine Bachofen, Patrik Grossen, Sonja Horvath, Urs Viktor Küng, Manu Näff, Nora Tosconi

Regie: Nina Hesse Bernhard

www.schalktheater.ch

Samstag

6. September

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.– / IV+ Legi 15.– / Benefiz 40.–

Reservationen: Per Email an mail@nospam.invalid

SchalkTheater

Heili Wält

Textbearbeitung/Dramaturgie: Anastasia Ioannidis

 

Das SchalkTheater legt ordentlich Staub frei und mistet aus. Vom Thema Familie ausgehend entwickeln die Spielenden durch Improvisationen eigene Geschichten. Dabei
wird die Harmonie-Vorstellung in der Gesellschaft hinterfragt und deren Auswirkung auf unser Glücksempfinden erkundet.

Mitwirkende:
Christine Bachofen, Patrik Grossen, Sonja Horvath, Urs Viktor Küng, Manu Näff, Nora Tosconi

Regie: Nina Hesse Bernhard

www.schalktheater.ch

Sonntagsmatinée

7. September

11:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.– / IV+ Legi 15.– / Benefiz 40.–

Reservationen: Per Email an mail@nospam.invalid

SchalkTheater

Heili Wält

Textbearbeitung/Dramaturgie: Anastasia Ioannidis

 

Das SchalkTheater legt ordentlich Staub frei und mistet aus. Vom Thema Familie ausgehend entwickeln die Spielenden durch Improvisationen eigene Geschichten. Dabei
wird die Harmonie-Vorstellung in der Gesellschaft hinterfragt und deren Auswirkung auf unser Glücksempfinden erkundet.

Mitwirkende:
Christine Bachofen, Patrik Grossen, Sonja Horvath, Urs Viktor Küng, Manu Näff, Nora Tosconi

Regie: Nina Hesse Bernhard

www.schalktheater.ch

August 2014

Donnerstag

7. August

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 20.— / ermässigt 15.—

Reservationen: Per Email an Vatermuttergeisterbahn@nospam.invalid

Theatergruppe Hundemund

Vater Mutter Geisterbahn

von Martin Heckmanns

Johann und Anne, beide Mitte zwanzig, bekommen ein Kind. Das war nicht geplant und stellt beide vor grosse Herausforderungen, stehen sie doch selber nicht mit beiden Beinen im Leben. Bald schon zeichnen sich Symptome chronischer Überforderung ab. Man scheitert an sich, der Partnerschaft und der Elternrolle. Wenn es aber keinen Weg zurück gibt, dann bleibt nur die Flucht nach vorne. So entwickelt sich die Erziehung zu einem erschöpfenden Abwehrkampf, den man nicht gewinnen kann.

Mitwirkende:
Andi Hauri, Kaija Ledergerber, Eric Locher

Regie: Eric Locher

Freitag

8. August

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 20.— / ermässigt 15.—

Reservationen: Per Email an Vatermuttergeisterbahn@nospam.invalid

Theatergruppe Hundemund

Vater Mutter Geisterbahn

von Martin Heckmanns

Johann und Anne, beide Mitte zwanzig, bekommen ein Kind. Das war nicht geplant und stellt beide vor grosse Herausforderungen, stehen sie doch selber nicht mit beiden Beinen im Leben. Bald schon zeichnen sich Symptome chronischer Überforderung ab. Man scheitert an sich, der Partnerschaft und der Elternrolle. Wenn es aber keinen Weg zurück gibt, dann bleibt nur die Flucht nach vorne. So entwickelt sich die Erziehung zu einem erschöpfenden Abwehrkampf, den man nicht gewinnen kann.

Mitwirkende:
Andi Hauri, Kaija Ledergerber, Eric Locher

Regie: Eric Locher

Samstag

9. August

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 20.— / ermässigt 15.—

Reservationen: Per Email an Vatermuttergeisterbahn@nospam.invalid

Theatergruppe Hundemund

Vater Mutter Geisterbahn

von Martin Heckmanns

Johann und Anne, beide Mitte zwanzig, bekommen ein Kind. Das war nicht geplant und stellt beide vor grosse Herausforderungen, stehen sie doch selber nicht mit beiden Beinen im Leben. Bald schon zeichnen sich Symptome chronischer Überforderung ab. Man scheitert an sich, der Partnerschaft und der Elternrolle. Wenn es aber keinen Weg zurück gibt, dann bleibt nur die Flucht nach vorne. So entwickelt sich die Erziehung zu einem erschöpfenden Abwehrkampf, den man nicht gewinnen kann.

Mitwirkende:
Andi Hauri, Kaija Ledergerber, Eric Locher

Regie: Eric Locher

Juli 2014

Samstag

5. Juli

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.– / 20.–

Reservationen: Per Email an trapperproduction@nospam.invalid

TrapperProduction

In der Hitze des Gefechtes

 

Nelly Traber, los und ledig, selber unbescholten, hat mit ihrer spitzen Zunge alles und jeden unter Kontrolle. Doch vor einem Jahr machte sie den Fehler ihres Lebens: sie nahm eine Einladung der Nachbarn an – und muss sich nun dafür revanchieren. Aber einmal gefällig, dringt „das Andere“ in ihre Welt ein, und die Realität steht plötzlich Kopf.
Was ist wirklich, was ist wahr?

Ein absurdes Stück Hadern mit sich selbst.

 

Spiel: Chrigle Steybe

Regie: Delia Dahinden

Sonntag

6. Juli

17:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.– / 20.–

Reservationen: Per Email an trapperproduction@nospam.invalid

TrapperProduction

In der Hitze des Gefechtes

 

Nelly Traber, los und ledig, selber unbescholten, hat mit ihrer spitzen Zunge alles und jeden unter Kontrolle. Doch vor einem Jahr machte sie den Fehler ihres Lebens: sie nahm eine Einladung der Nachbarn an – und muss sich nun dafür revanchieren. Aber einmal gefällig, dringt „das Andere“ in ihre Welt ein, und die Realität steht plötzlich Kopf.
Was ist wirklich, was ist wahr?

Ein absurdes Stück Hadern mit sich selbst.

 

Spiel: Chrigle Steybe

Regie: Delia Dahinden

Juni 2014

Mittwoch

4. Juni

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / mit Legi 15.–

Reservationen: rlocher@nospam.invalid
oder Tel: 079 276 54 52

Türöffnung und Barbetrieb eine Stunde vor Vorstellungsbeginn

Ensemble Bühne S


Maria Stuart

von Friedrich Schiller,

aber tüchtig gekürzt und neu situiert

 

 

Frauen auf der Suche nach sich selbst, geprägt von ihrer Geburt, getrieben von Ehrgeiz und Sehnsüchten; Männer auf der Suche nach Vorteil, Liebe und Idealen.
Die alte Geschichte der beiden rivalisierenden Königinnen und ihrer Entourage, erweist sich als aktuelles Sinnbild für menschliche Selbstkonzepte und deren Grenzen. Nicht einmal das Beil des Henkers löst alle Verstrickungen des Lebensgetriebes.

Schauspiel:
Rosa Font, Ulla Blume, Reto Locher, Jonas Grud, Max Ravaioli, Irene Stieger, Meret Bachmann

Regie: Ueli Bachmann
Ausstattung: Kathrin Stotz

Donnerstag

5. Juni

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / mit Legi 15.–

Reservationen: rlocher@nospam.invalid
oder Tel: 079 276 54 52

Türöffnung und Barbetrieb eine Stunde vor Vorstellungsbeginn

Ensemble Bühne S


Maria Stuart

von Friedrich Schiller,

aber tüchtig gekürzt und neu situiert

 

 

Frauen auf der Suche nach sich selbst, geprägt von ihrer Geburt, getrieben von Ehrgeiz und Sehnsüchten; Männer auf der Suche nach Vorteil, Liebe und Idealen.
Die alte Geschichte der beiden rivalisierenden Königinnen und ihrer Entourage, erweist sich als aktuelles Sinnbild für menschliche Selbstkonzepte und deren Grenzen. Nicht einmal das Beil des Henkers löst alle Verstrickungen des Lebensgetriebes.

Schauspiel:
Rosa Font, Ulla Blume, Reto Locher, Jonas Grud, Max Ravaioli, Irene Stieger, Meret Bachmann

Regie: Ueli Bachmann
Ausstattung: Kathrin Stotz

Freitag

6. Juni

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / mit Legi 15.–

Reservationen: rlocher@nospam.invalid
oder Tel: 079 276 54 52

Türöffnung und Barbetrieb eine Stunde vor Vorstellungsbeginn

Ensemble Bühne S


Maria Stuart

von Friedrich Schiller,

aber tüchtig gekürzt und neu situiert

 

 

Frauen auf der Suche nach sich selbst, geprägt von ihrer Geburt, getrieben von Ehrgeiz und Sehnsüchten; Männer auf der Suche nach Vorteil, Liebe und Idealen.
Die alte Geschichte der beiden rivalisierenden Königinnen und ihrer Entourage, erweist sich als aktuelles Sinnbild für menschliche Selbstkonzepte und deren Grenzen. Nicht einmal das Beil des Henkers löst alle Verstrickungen des Lebensgetriebes.

Schauspiel:
Rosa Font, Ulla Blume, Reto Locher, Jonas Grud, Max Ravaioli, Irene Stieger, Meret Bachmann

Regie: Ueli Bachmann
Ausstattung: Kathrin Stotz

Mittwoch

11. Juni

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / mit Legi 15.–

Reservationen: rlocher@nospam.invalid
oder Tel: 079 276 54 52

Türöffnung und Barbetrieb eine Stunde vor Vorstellungsbeginn

Ensemble Bühne S


Maria Stuart

von Friedrich Schiller,

aber tüchtig gekürzt und neu situiert

 

 

Frauen auf der Suche nach sich selbst, geprägt von ihrer Geburt, getrieben von Ehrgeiz und Sehnsüchten; Männer auf der Suche nach Vorteil, Liebe und Idealen.
Die alte Geschichte der beiden rivalisierenden Königinnen und ihrer Entourage, erweist sich als aktuelles Sinnbild für menschliche Selbstkonzepte und deren Grenzen. Nicht einmal das Beil des Henkers löst alle Verstrickungen des Lebensgetriebes.

Schauspiel:
Rosa Font, Ulla Blume, Reto Locher, Jonas Grud, Max Ravaioli, Irene Stieger, Meret Bachmann

Regie: Ueli Bachmann
Ausstattung: Kathrin Stotz

Donnerstag

12. Juni

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / mit Legi 15.–

Reservationen: rlocher@nospam.invalid
oder Tel: 079 276 54 52

Türöffnung und Barbetrieb eine Stunde vor Vorstellungsbeginn

Ensemble Bühne S


Maria Stuart

von Friedrich Schiller,

aber tüchtig gekürzt und neu situiert

 

 

Frauen auf der Suche nach sich selbst, geprägt von ihrer Geburt, getrieben von Ehrgeiz und Sehnsüchten; Männer auf der Suche nach Vorteil, Liebe und Idealen.
Die alte Geschichte der beiden rivalisierenden Königinnen und ihrer Entourage, erweist sich als aktuelles Sinnbild für menschliche Selbstkonzepte und deren Grenzen. Nicht einmal das Beil des Henkers löst alle Verstrickungen des Lebensgetriebes.

Schauspiel:
Rosa Font, Ulla Blume, Reto Locher, Jonas Grud, Max Ravaioli, Irene Stieger, Meret Bachmann

Regie: Ueli Bachmann
Ausstattung: Kathrin Stotz

Samstag

14. Juni

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / mit Legi 15.–

Reservationen: rlocher@nospam.invalid
oder Tel: 079 276 54 52

Türöffnung und Barbetrieb eine Stunde vor Vorstellungsbeginn

Ensemble Bühne S


Maria Stuart

von Friedrich Schiller,

aber tüchtig gekürzt und neu situiert

 

 

Frauen auf der Suche nach sich selbst, geprägt von ihrer Geburt, getrieben von Ehrgeiz und Sehnsüchten; Männer auf der Suche nach Vorteil, Liebe und Idealen.
Die alte Geschichte der beiden rivalisierenden Königinnen und ihrer Entourage, erweist sich als aktuelles Sinnbild für menschliche Selbstkonzepte und deren Grenzen. Nicht einmal das Beil des Henkers löst alle Verstrickungen des Lebensgetriebes.

Schauspiel:
Rosa Font, Ulla Blume, Reto Locher, Jonas Grud, Max Ravaioli, Irene Stieger, Meret Bachmann

Regie: Ueli Bachmann
Ausstattung: Kathrin Stotz

Sonntag

15. Juni

17:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / mit Legi 15.–

Reservationen: rlocher@nospam.invalid
oder Tel: 079 276 54 52

Türöffnung und Barbetrieb eine Stunde vor Vorstellungsbeginn

Ensemble Bühne S


Maria Stuart

von Friedrich Schiller,

aber tüchtig gekürzt und neu situiert

 

 

Frauen auf der Suche nach sich selbst, geprägt von ihrer Geburt, getrieben von Ehrgeiz und Sehnsüchten; Männer auf der Suche nach Vorteil, Liebe und Idealen.
Die alte Geschichte der beiden rivalisierenden Königinnen und ihrer Entourage, erweist sich als aktuelles Sinnbild für menschliche Selbstkonzepte und deren Grenzen. Nicht einmal das Beil des Henkers löst alle Verstrickungen des Lebensgetriebes.

Schauspiel:
Rosa Font, Ulla Blume, Reto Locher, Jonas Grud, Max Ravaioli, Irene Stieger, Meret Bachmann

Regie: Ueli Bachmann
Ausstattung: Kathrin Stotz

Donnerstag

19. Juni

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / mit Legi 15.–

Reservationen: rlocher@nospam.invalid
oder Tel: 079 276 54 52

Türöffnung und Barbetrieb eine Stunde vor Vorstellungsbeginn

Ensemble Bühne S


Maria Stuart

von Friedrich Schiller,

aber tüchtig gekürzt und neu situiert

 

 

Frauen auf der Suche nach sich selbst, geprägt von ihrer Geburt, getrieben von Ehrgeiz und Sehnsüchten; Männer auf der Suche nach Vorteil, Liebe und Idealen.
Die alte Geschichte der beiden rivalisierenden Königinnen und ihrer Entourage, erweist sich als aktuelles Sinnbild für menschliche Selbstkonzepte und deren Grenzen. Nicht einmal das Beil des Henkers löst alle Verstrickungen des Lebensgetriebes.

Schauspiel:
Rosa Font, Ulla Blume, Reto Locher, Jonas Grud, Max Ravaioli, Irene Stieger, Meret Bachmann

Regie: Ueli Bachmann
Ausstattung: Kathrin Stotz

Freitag

20. Juni

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / mit Legi 15.–

Reservationen: rlocher@nospam.invalid
oder Tel: 079 276 54 52

Türöffnung und Barbetrieb eine Stunde vor Vorstellungsbeginn

Ensemble Bühne S


Maria Stuart

von Friedrich Schiller,

aber tüchtig gekürzt und neu situiert

 

 

Frauen auf der Suche nach sich selbst, geprägt von ihrer Geburt, getrieben von Ehrgeiz und Sehnsüchten; Männer auf der Suche nach Vorteil, Liebe und Idealen.
Die alte Geschichte der beiden rivalisierenden Königinnen und ihrer Entourage, erweist sich als aktuelles Sinnbild für menschliche Selbstkonzepte und deren Grenzen. Nicht einmal das Beil des Henkers löst alle Verstrickungen des Lebensgetriebes.

Schauspiel:
Rosa Font, Ulla Blume, Reto Locher, Jonas Grud, Max Ravaioli, Irene Stieger, Meret Bachmann

Regie: Ueli Bachmann
Ausstattung: Kathrin Stotz

Samstag

21. Juni

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / mit Legi 15.–

Reservationen: rlocher@nospam.invalid
oder Tel: 079 276 54 52

Türöffnung und Barbetrieb eine Stunde vor Vorstellungsbeginn

Ensemble Bühne S


Maria Stuart

von Friedrich Schiller,

aber tüchtig gekürzt und neu situiert

 

 

Frauen auf der Suche nach sich selbst, geprägt von ihrer Geburt, getrieben von Ehrgeiz und Sehnsüchten; Männer auf der Suche nach Vorteil, Liebe und Idealen.
Die alte Geschichte der beiden rivalisierenden Königinnen und ihrer Entourage, erweist sich als aktuelles Sinnbild für menschliche Selbstkonzepte und deren Grenzen. Nicht einmal das Beil des Henkers löst alle Verstrickungen des Lebensgetriebes.

Schauspiel:
Rosa Font, Ulla Blume, Reto Locher, Jonas Grud, Max Ravaioli, Irene Stieger, Meret Bachmann

Regie: Ueli Bachmann
Ausstattung: Kathrin Stotz

Sonntag

22. Juni

17:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / mit Legi 15.–

Reservationen: rlocher@nospam.invalid
oder Tel: 079 276 54 52

Türöffnung und Barbetrieb eine Stunde vor Vorstellungsbeginn

Ensemble Bühne S


Maria Stuart

von Friedrich Schiller,

aber tüchtig gekürzt und neu situiert

 

 

Frauen auf der Suche nach sich selbst, geprägt von ihrer Geburt, getrieben von Ehrgeiz und Sehnsüchten; Männer auf der Suche nach Vorteil, Liebe und Idealen.
Die alte Geschichte der beiden rivalisierenden Königinnen und ihrer Entourage, erweist sich als aktuelles Sinnbild für menschliche Selbstkonzepte und deren Grenzen. Nicht einmal das Beil des Henkers löst alle Verstrickungen des Lebensgetriebes.

Schauspiel:
Rosa Font, Ulla Blume, Reto Locher, Jonas Grud, Max Ravaioli, Irene Stieger, Meret Bachmann

Regie: Ueli Bachmann
Ausstattung: Kathrin Stotz

März 2014

Samstag

22. März

20:15 Uhr

Eintritt: Fr. 28.–/25.–

Reservationen:  rita-clara.furger@nospam.invalid

oder Tel: 041 870 46 49

Theater Rita-clara

Yes

von Rita-clara Furger

Martha die Bäuerin aus Uri isch still alive und feiert die Feste wie sie fallen...
Ein tanzendes, bewegendes, überraschendes Stück Theater.

Spiel: Rita-clara Furger
Licht: Sanrda Brändli
Requisiten: Martin Arnold
Regie: Rita-clara Furger

 

www.rita-clara.ch

November 2013

Samstag

9. November

20:30 Uhr

Eintritt: Fr. 20.– / 15.– (Legi)

Reservationen: Per Email an info@nospam.invalid

I Beccafichi

Il Bar sotto il Mare

 nach Stefano Benni

 

Eine Bar mit vielen sonderbaren Gästen: Ein Koch, ein Teufel, ein alter Mann, ein Matrose…und zufällig oder absichtlich taucht ein neuer durchnässter Gast auf. Frei nach den Erzählungen von Stefano Benni. Aufführung auf Italienisch.

Mitwirkende:
Valentina D'Alessandro, Christophe Maris, Fortunato Casile, Rosa Sangiorgio, Marco Miranda, Matteo Pavan, Raniero Della Peruta, Anna D'Aloia, Roberto Sommavilla, Luana Donato, Mattia Guglielmi, Sara Lorenz, Danilo Tomasello, Roberta Minotti, Nicolas Küpfer, Annamaria Bortoletto, Anastasia Musiari, Gloria Andolina, Alain Valsangiacomo, Andrea Di Paolo

Regie: Andrea Noce Noseda

https://www.facebook.com/pages/I-Beccafichi/112412812123073

Mittwoch

20. November

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.–/20.– (Legi)

Reservationen:

Per Tel. an 078 671 68 61

Per Email an grou@nospam.invalid

La 4 Pared

Grou!

Potpourri

 

Wir spielte und sprachen in verschiedenen Sprachen! Wir spielen und sprechen immer noch so... In kurzen Stücken erleben Sie die Entwicklung des Menschen vom vorgeburtlichen bis zum postmortalen Zustand.
So individuell Personen agieren, so unterschiedlich sind auch unsere Blicke auf das Leben.

Eine Sammlung von Sketchs und Kurzminidramen in mehrheitlich spanischer und deutscher Sprache werden vorgestellt und interpretiert.

* Mitwirkende:
Cristina Trigueros, Beatriz Sánchez, Adriana Pereira, Raoul Guirao, Sébastien Pruvost, Luis Eduardo Pérez

* Regie:
Gabriela Merz

 

http://www.rose.uzh.ch/aktuelles.html

Donnerstag

21. November

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.–/20.– (Legi)

Reservationen:

Per Tel. an 078 671 68 61

Per Email an grou@nospam.invalid

La 4 Pared

Grou!

Potpourri

 

Wir spielte und sprachen in verschiedenen Sprachen! Wir spielen und sprechen immer noch so... In kurzen Stücken erleben Sie die Entwicklung des Menschen vom vorgeburtlichen bis zum postmortalen Zustand.
So individuell Personen agieren, so unterschiedlich sind auch unsere Blicke auf das Leben.

Eine Sammlung von Sketchs und Kurzminidramen in mehrheitlich spanischer und deutscher Sprache werden vorgestellt und interpretiert.

* Mitwirkende:
Cristina Trigueros, Beatriz Sánchez, Adriana Pereira, Raoul Guirao, Sébastien Pruvost, Luis Eduardo Pérez

* Regie:
Gabriela Merz

 

http://www.rose.uzh.ch/aktuelles.html

Freitag

22. November

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.–/20.– (Legi)

Reservationen:

Per Tel. an 078 671 68 61

Per Email an grou@nospam.invalid

La 4 Pared

Grou!

Potpourri

 

Wir spielte und sprachen in verschiedenen Sprachen! Wir spielen und sprechen immer noch so... In kurzen Stücken erleben Sie die Entwicklung des Menschen vom vorgeburtlichen bis zum postmortalen Zustand.
So individuell Personen agieren, so unterschiedlich sind auch unsere Blicke auf das Leben.

Eine Sammlung von Sketchs und Kurzminidramen in mehrheitlich spanischer und deutscher Sprache werden vorgestellt und interpretiert.

* Mitwirkende:
Cristina Trigueros, Beatriz Sánchez, Adriana Pereira, Raoul Guirao, Sébastien Pruvost, Luis Eduardo Pérez

* Regie:
Gabriela Merz

 

http://www.rose.uzh.ch/aktuelles.html

Samstag

23. November

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.–/20.– (Legi)

Reservationen:

Per Tel. an 078 671 68 61

Per Email an grou@nospam.invalid

La 4 Pared

Grou!

Potpourri

 

Wir spielte und sprachen in verschiedenen Sprachen! Wir spielen und sprechen immer noch so... In kurzen Stücken erleben Sie die Entwicklung des Menschen vom vorgeburtlichen bis zum postmortalen Zustand.
So individuell Personen agieren, so unterschiedlich sind auch unsere Blicke auf das Leben.

Eine Sammlung von Sketchs und Kurzminidramen in mehrheitlich spanischer und deutscher Sprache werden vorgestellt und interpretiert.

* Mitwirkende:
Cristina Trigueros, Beatriz Sánchez, Adriana Pereira, Raoul Guirao, Sébastien Pruvost, Luis Eduardo Pérez

* Regie:
Gabriela Merz

 

http://www.rose.uzh.ch/aktuelles.html

Sonntag

24. November

13:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.–/20.– (Legi)

Reservationen:

Per Tel. an 078 671 68 61

Per Email an grou@nospam.invalid

La 4 Pared

Grou!

Potpourri

 

Wir spielte und sprachen in verschiedenen Sprachen! Wir spielen und sprechen immer noch so... In kurzen Stücken erleben Sie die Entwicklung des Menschen vom vorgeburtlichen bis zum postmortalen Zustand.
So individuell Personen agieren, so unterschiedlich sind auch unsere Blicke auf das Leben.

Eine Sammlung von Sketchs und Kurzminidramen in mehrheitlich spanischer und deutscher Sprache werden vorgestellt und interpretiert.

* Mitwirkende:
Cristina Trigueros, Beatriz Sánchez, Adriana Pereira, Raoul Guirao, Sébastien Pruvost, Luis Eduardo Pérez

* Regie:
Gabriela Merz

 

http://www.rose.uzh.ch/aktuelles.html

Oktober 2013

Samstag

19. Oktober

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 20.– / ermässigt 15.–

Reservationen: Per Email an  rsvpharvestmoon@nospam.invalid

Acting for Business Professionals

Under the Harvest Moon, a Showcase

An diesem sehr speziellen Abend unter dem Oktobermond präsentieren die Schüler der Schule Acting for Business Professionals verschiedene Szenen aus amerikanischen Theaterstücken. Dazu singt die professionelle Soul Sängerin Alina Amuri (www.alinaamuri.com) wunderschöne Soul Songs. Und für das Tanzelement in der Show sorgen 12 Bauchtänzerinnen, welche zu Pop-und orientalischer Musik tanzen. Lasst uns die Nacht wegträumen.

Mitwirkende:
Alina Amuri (Gesang), Karin Ambühl (Choreography), Lisa Duff, Max King, Colin Graham,  Aleksandra Belousova, Tomi Jarvinen, Natalia Forster, Alena Kadolka, Peter Farkas, Chris Papastergiou, Ali Alavi & 12 Bauchtänzerinnen

Regie:
Chandra Goetz

 

www.Acting-for-Business-Professionals.com

Dienstag

22. Oktober

19:30 Uhr

Eintritt: Fr. 25.–/ 20.– (Legi)

Reservationen:unter

http://theaterimpuls.ch/spieldaten/

Bar offen ab 18:30 Uhr

Theaterimpuls

Feste Feiern

 

Feierliche Momente, spezielle Anlässe, voll auf den Putz hauen. Sie haben es erlebt - wir bringen es auf die Bühne. Spontan - improvisiert - musikalisch - berührend.
Feiern Sie mit uns einen unvergesslichen Theatermoment.
Passend zum Thema offeriern wir Ihnen einen Apéro.

Mitwirkende:

Roland Körner, Giannina Masüger, Brigitte Schmidlin, Bernhard Wagner, Peter Wanzenried, Markus Weidmann

www.theaterimpuls.ch

Freitag

25. Oktober

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.– / 16.– (Legi)

Reservationen: Per Email an sapta.tickets@nospam.invalid

SAPTA Theater

Ohne Bein mit Socken

Eigenkreation

 

Wo Realität und Normalität verschmelzen, da ist der Ort, wo eine paradoxe Welt entsteht, eine merkwürdige und eigenartige, eine unwirkliche und wahrhaftige zugleich. Inspiriert von Oliver Sacks Fallgeschichten experimentieren wir mit unserer Wahrnehmung, wobei der Körper unser Hauptthema, Arbeitsinstrument und Medium zugleich ist. Eine pikante Recherche in Kooperation mit MObil TEater Labor, Ungarn.

Spiel: Daniela Bitzi, Till Burkart, Nadine-Sara Lüthi

Musik: Peter Tészás

Kostüme: Sabine Pfisterer

Szenografie: Nikoletta Szedenics

Licht, Visuals: Mykola Bondarchuck

Endregie: Agnes Domonkos

 

www.sapta.eu

 

Samstag

26. Oktober

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.– / 16.– (Legi)

Reservationen: Per Email an sapta.tickets@nospam.invalid

SAPTA Theater

Ohne Bein mit Socken

Eigenkreation

 

Wo Realität und Normalität verschmelzen, da ist der Ort, wo eine paradoxe Welt entsteht, eine merkwürdige und eigenartige, eine unwirkliche und wahrhaftige zugleich. Inspiriert von Oliver Sacks Fallgeschichten experimentieren wir mit unserer Wahrnehmung, wobei der Körper unser Hauptthema, Arbeitsinstrument und Medium zugleich ist. Eine pikante Recherche in Kooperation mit MObil TEater Labor, Ungarn.

Spiel: Daniela Bitzi, Till Burkart, Nadine-Sara Lüthi

Musik: Peter Tészás

Kostüme: Sabine Pfisterer

Szenografie: Nikoletta Szedenics

Licht, Visuals: Mykola Bondarchuck

Endregie: Agnes Domonkos

 

www.sapta.eu

 

Sonntag

27. Oktober

17:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.– / 16.– (Legi)

Reservationen: Per Email an sapta.tickets@nospam.invalid

SAPTA Theater

Ohne Bein mit Socken

Eigenkreation

 

Wo Realität und Normalität verschmelzen, da ist der Ort, wo eine paradoxe Welt entsteht, eine merkwürdige und eigenartige, eine unwirkliche und wahrhaftige zugleich. Inspiriert von Oliver Sacks Fallgeschichten experimentieren wir mit unserer Wahrnehmung, wobei der Körper unser Hauptthema, Arbeitsinstrument und Medium zugleich ist. Eine pikante Recherche in Kooperation mit MObil TEater Labor, Ungarn.

Spiel: Daniela Bitzi, Till Burkart, Nadine-Sara Lüthi

Musik: Peter Tészás

Kostüme: Sabine Pfisterer

Szenografie: Nikoletta Szedenics

Licht, Visuals: Mykola Bondarchuck

Endregie: Agnes Domonkos

 

www.sapta.eu

 

Mittwoch

30. Oktober

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.– / 16.– (Legi)

Reservationen: Per Email an sapta.tickets@nospam.invalid

SAPTA Theater

Ohne Bein mit Socken

Eigenkreation

 

Wo Realität und Normalität verschmelzen, da ist der Ort, wo eine paradoxe Welt entsteht, eine merkwürdige und eigenartige, eine unwirkliche und wahrhaftige zugleich. Inspiriert von Oliver Sacks Fallgeschichten experimentieren wir mit unserer Wahrnehmung, wobei der Körper unser Hauptthema, Arbeitsinstrument und Medium zugleich ist. Eine pikante Recherche in Kooperation mit MObil TEater Labor, Ungarn.

Spiel: Daniela Bitzi, Till Burkart, Nadine-Sara Lüthi

Musik: Peter Tészás

Kostüme: Sabine Pfisterer

Szenografie: Nikoletta Szedenics

Licht, Visuals: Mykola Bondarchuck

Endregie: Agnes Domonkos

 

www.sapta.eu

 

Donnerstag

31. Oktober

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.– / 16.– (Legi)

Reservationen: Per Email an sapta.tickets@nospam.invalid

SAPTA Theater

Ohne Bein mit Socken

Eigenkreation

 

Wo Realität und Normalität verschmelzen, da ist der Ort, wo eine paradoxe Welt entsteht, eine merkwürdige und eigenartige, eine unwirkliche und wahrhaftige zugleich. Inspiriert von Oliver Sacks Fallgeschichten experimentieren wir mit unserer Wahrnehmung, wobei der Körper unser Hauptthema, Arbeitsinstrument und Medium zugleich ist. Eine pikante Recherche in Kooperation mit MObil TEater Labor, Ungarn.

Spiel: Daniela Bitzi, Till Burkart, Nadine-Sara Lüthi

Musik: Peter Tészás

Kostüme: Sabine Pfisterer

Szenografie: Nikoletta Szedenics

Licht, Visuals: Mykola Bondarchuck

Endregie: Agnes Domonkos

 

www.sapta.eu

 

September 2013

Mittwoch

25. September

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 20.– (Legi)

Reservationen: Per Email an krontheater@nospam.invalid

oder per Tel.: 079 8147800 /

079 8147555

Krontheater

Millionen am Horizont

Boni Koller / Co-Autor Matthias Dix

 

Der Onkel als virtuelle Instanz ist der Taktgeber, der die Beziehung der Halbschwestern zwangsläufig manipuliert, sobald die Möglichkeit ihn zu beerben, näher zu rücken scheint. Im Fokus steht die Zweierbeziehung der Halbschwestern. Sind Glück, Liebe, Freundschaft und Familie letztlich auch messbare "Währungen" und somit käuflich?

Mitwirkende:
Elena Mpintsis
Claudia Faes

Regie:Matthias Dix

Donnerstag

26. September

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 20.– (Legi)

Reservationen: Per Email an krontheater@nospam.invalid

oder per Tel.: 079 8147800 /

079 8147555

Krontheater

Millionen am Horizont

Boni Koller / Co-Autor Matthias Dix

 

Der Onkel als virtuelle Instanz ist der Taktgeber, der die Beziehung der Halbschwestern zwangsläufig manipuliert, sobald die Möglichkeit ihn zu beerben, näher zu rücken scheint. Im Fokus steht die Zweierbeziehung der Halbschwestern. Sind Glück, Liebe, Freundschaft und Familie letztlich auch messbare "Währungen" und somit käuflich?

Mitwirkende:
Elena Mpintsis
Claudia Faes

Regie:Matthias Dix

Freitag

27. September

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 20.– (Legi)

Reservationen: Per Email an krontheater@nospam.invalid

oder per Tel.: 079 8147800 /

079 8147555

Krontheater

Millionen am Horizont

Boni Koller / Co-Autor Matthias Dix

 

Der Onkel als virtuelle Instanz ist der Taktgeber, der die Beziehung der Halbschwestern zwangsläufig manipuliert, sobald die Möglichkeit ihn zu beerben, näher zu rücken scheint. Im Fokus steht die Zweierbeziehung der Halbschwestern. Sind Glück, Liebe, Freundschaft und Familie letztlich auch messbare "Währungen" und somit käuflich?

Mitwirkende:
Elena Mpintsis
Claudia Faes

Regie:Matthias Dix

Samstag

28. September

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 20.– (Legi)

Reservationen: Per Email an krontheater@nospam.invalid

oder per Tel.: 079 8147800 /

079 8147555

Krontheater

Millionen am Horizont

Boni Koller / Co-Autor Matthias Dix

 

Der Onkel als virtuelle Instanz ist der Taktgeber, der die Beziehung der Halbschwestern zwangsläufig manipuliert, sobald die Möglichkeit ihn zu beerben, näher zu rücken scheint. Im Fokus steht die Zweierbeziehung der Halbschwestern. Sind Glück, Liebe, Freundschaft und Familie letztlich auch messbare "Währungen" und somit käuflich?

Mitwirkende:
Elena Mpintsis
Claudia Faes

Regie:Matthias Dix

Sonntag

29. September

18:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 20.– (Legi)

Reservationen: Per Email an krontheater@nospam.invalid

oder per Tel.: 079 8147800 /

079 8147555

Krontheater

Millionen am Horizont

Boni Koller / Co-Autor Matthias Dix

 

Der Onkel als virtuelle Instanz ist der Taktgeber, der die Beziehung der Halbschwestern zwangsläufig manipuliert, sobald die Möglichkeit ihn zu beerben, näher zu rücken scheint. Im Fokus steht die Zweierbeziehung der Halbschwestern. Sind Glück, Liebe, Freundschaft und Familie letztlich auch messbare "Währungen" und somit käuflich?

Mitwirkende:
Elena Mpintsis
Claudia Faes

Regie:Matthias Dix

Juli 2013

Freitag

5. Juli

19:00 Uhr

Eintritt: Erwachsene: 18.—

Kinder / Legi / AHV / IV: 12.—

Info und Tickets: www.schatuelleli.ch

Jeweils eine Stunde vor Beginn sind Getränke und Snacks an der Bar erhältlich.

Kinder- und Jugendtheater Schatülleli Greifensee

Paula und Paul

frei nach dem Grimm-Märchen

Hänsel und Gretel


ab 5 Jahren


Produktion, Regie und Skript: Gebriela Bosshard und Markus Steiner 

Ein dramatisches, spannendes Theaterstück nach eigenen Ideen, inspiriert vom Grimm-Märchen Hänsel und Gretel. Zwei Halbgeschwister erleben eine schwierige Kindheit. Die Probleme ihrere Eltern machen ihnen schwer zu schaffen. Da hat Paula, gespielt von gleich sieben Schauspielerinnen, einen Plan der für Paul so überraschend ist wie für das Publikum das Ende der Geschichte.

Die acht jungen SchauspielerInnen erarbeiteten in vielen Improvisationsübungen Szene um Szene. Daraus entstand ein Theater für ZuschauerInnen ab fünf Jahren.

mit: Andrin Schönbeck, Clara Sedlmeier, Ladina Hofmann, Léonie Sibanda, Mira Schär, Tha¡s Kimura, Stella Kaufmann, Ylva Schneider

Samstag

6. Juli

19:00 Uhr

Eintritt: Erwachsene: 18.—

Kinder / Legi / AHV / IV: 12.—

Info und Tickets: www.schatuelleli.ch

Jeweils eine Stunde vor Beginn sind Getränke und Snacks an der Bar erhältlich.

Kinder- und Jugendtheater Schatülleli Greifensee

Paula und Paul

frei nach dem Grimm-Märchen

Hänsel und Gretel


ab 5 Jahren


Produktion, Regie und Skript: Gebriela Bosshard und Markus Steiner 

Ein dramatisches, spannendes Theaterstück nach eigenen Ideen, inspiriert vom Grimm-Märchen Hänsel und Gretel. Zwei Halbgeschwister erleben eine schwierige Kindheit. Die Probleme ihrere Eltern machen ihnen schwer zu schaffen. Da hat Paula, gespielt von gleich sieben Schauspielerinnen, einen Plan der für Paul so überraschend ist wie für das Publikum das Ende der Geschichte.

Die acht jungen SchauspielerInnen erarbeiteten in vielen Improvisationsübungen Szene um Szene. Daraus entstand ein Theater für ZuschauerInnen ab fünf Jahren.

mit: Andrin Schönbeck, Clara Sedlmeier, Ladina Hofmann, Léonie Sibanda, Mira Schär, Tha¡s Kimura, Stella Kaufmann, Ylva Schneider

Sonntag

7. Juli

11:00 Uhr

Eintritt: Erwachsene: 18.—

Kinder / Legi / AHV / IV: 12.—

Info und Tickets: www.schatuelleli.ch

Jeweils eine Stunde vor Beginn sind Getränke und Snacks an der Bar erhältlich.

Kinder- und Jugendtheater Schatülleli Greifensee

Paula und Paul

frei nach dem Grimm-Märchen

Hänsel und Gretel


ab 5 Jahren


Produktion, Regie und Skript: Gebriela Bosshard und Markus Steiner 

Ein dramatisches, spannendes Theaterstück nach eigenen Ideen, inspiriert vom Grimm-Märchen Hänsel und Gretel. Zwei Halbgeschwister erleben eine schwierige Kindheit. Die Probleme ihrere Eltern machen ihnen schwer zu schaffen. Da hat Paula, gespielt von gleich sieben Schauspielerinnen, einen Plan der für Paul so überraschend ist wie für das Publikum das Ende der Geschichte.

Die acht jungen SchauspielerInnen erarbeiteten in vielen Improvisationsübungen Szene um Szene. Daraus entstand ein Theater für ZuschauerInnen ab fünf Jahren.

mit: Andrin Schönbeck, Clara Sedlmeier, Ladina Hofmann, Léonie Sibanda, Mira Schär, Tha¡s Kimura, Stella Kaufmann, Ylva Schneider

Sonntag

7. Juli

15:00 Uhr

Eintritt: Erwachsene: 18.—

Kinder / Legi / AHV / IV: 12.—

Info und Tickets: www.schatuelleli.ch

Jeweils eine Stunde vor Beginn sind Getränke und Snacks an der Bar erhältlich.

Kinder- und Jugendtheater Schatülleli Greifensee

Paula und Paul

frei nach dem Grimm-Märchen

Hänsel und Gretel


ab 5 Jahren


Produktion, Regie und Skript: Gebriela Bosshard und Markus Steiner 

Ein dramatisches, spannendes Theaterstück nach eigenen Ideen, inspiriert vom Grimm-Märchen Hänsel und Gretel. Zwei Halbgeschwister erleben eine schwierige Kindheit. Die Probleme ihrere Eltern machen ihnen schwer zu schaffen. Da hat Paula, gespielt von gleich sieben Schauspielerinnen, einen Plan der für Paul so überraschend ist wie für das Publikum das Ende der Geschichte.

Die acht jungen SchauspielerInnen erarbeiteten in vielen Improvisationsübungen Szene um Szene. Daraus entstand ein Theater für ZuschauerInnen ab fünf Jahren.

mit: Andrin Schönbeck, Clara Sedlmeier, Ladina Hofmann, Léonie Sibanda, Mira Schär, Tha¡s Kimura, Stella Kaufmann, Ylva Schneider

Juni 2013

Donnerstag

6. Juni

20:00 Uhr

Kollekte

Reservationen: 

An Heidy Hürlimann:

e-mail mit Name/Tel.Nummer/Datum und Anzahl Besucher an

heidyh@nospam.invalid

Tel./sms: Nur von 14.00 bis 17.00:

079 816 89 76

 

Loco 11

Im Kreise des Gurus

 

 „Eine clowneske Geschichte mit Loco 11 und Ueli Bichsel....“

Abschlussarbeit 2013 der Clowntheaterwerkstatt Ueli Bichsel

 

Mitwirkende:

Andy Staubli, Ingrid Lammer, Arnold Lüönd, Elsbeth Stamm, Feusi Staubli, Heidy Hürlimann, Isabelle Gut, Suzana Cufer, Richard Soppelsa, Martin Kaufmann

Freitag

7. Juni

20:00 Uhr

Kollekte

Reservationen: 

An Heidy Hürlimann:

e-mail mit Name/Tel.Nummer/Datum und Anzahl Besucher an

heidyh@nospam.invalid

Tel./sms: Nur von 14.00 bis 17.00:

079 816 89 76

 

Loco 11

Im Kreise des Gurus

 

 „Eine clowneske Geschichte mit Loco 11 und Ueli Bichsel....“

Abschlussarbeit 2013 der Clowntheaterwerkstatt Ueli Bichsel

 

Mitwirkende:

Andy Staubli, Ingrid Lammer, Arnold Lüönd, Elsbeth Stamm, Feusi Staubli, Heidy Hürlimann, Isabelle Gut, Suzana Cufer, Richard Soppelsa, Martin Kaufmann

Samstag

8. Juni

20:00 Uhr

Kollekte

Reservationen: 

An Heidy Hürlimann:

e-mail mit Name/Tel.Nummer/Datum und Anzahl Besucher an

heidyh@nospam.invalid

Tel./sms: Nur von 14.00 bis 17.00:

079 816 89 76

 

Loco 11

Im Kreise des Gurus

 

 „Eine clowneske Geschichte mit Loco 11 und Ueli Bichsel....“

Abschlussarbeit 2013 der Clowntheaterwerkstatt Ueli Bichsel

 

Mitwirkende:

Andy Staubli, Ingrid Lammer, Arnold Lüönd, Elsbeth Stamm, Feusi Staubli, Heidy Hürlimann, Isabelle Gut, Suzana Cufer, Richard Soppelsa, Martin Kaufmann

Sonntag

9. Juni

14:00 Uhr

Kollekte

Reservationen: 

An Heidy Hürlimann:

e-mail mit Name/Tel.Nummer/Datum und Anzahl Besucher an

heidyh@nospam.invalid

Tel./sms: Nur von 14.00 bis 17.00:

079 816 89 76

 

Loco 11

Im Kreise des Gurus

 

 „Eine clowneske Geschichte mit Loco 11 und Ueli Bichsel....“

Abschlussarbeit 2013 der Clowntheaterwerkstatt Ueli Bichsel

 

Mitwirkende:

Andy Staubli, Ingrid Lammer, Arnold Lüönd, Elsbeth Stamm, Feusi Staubli, Heidy Hürlimann, Isabelle Gut, Suzana Cufer, Richard Soppelsa, Martin Kaufmann

Sonntag

23. Juni

19:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.– / (ermässigt) 20.–

Reservationen:

SMS an 079 594 28 64 oder Mail an martinkaufmann@nospam.invalid

Sigrist & Papst

Der Vater des Sohnes

 

Der Vater des Sohnes handelt von einem Generationenkonflikt zwischen “Gott Vater“ und seinem Sohn und der Aufarbeitung ihrer Vergangenheit. Ein clowneskes Stück Himmel und Hölle.

Mitwirkende:

Arnold Lüönd, Martin Kaufmann

Regie: Ueli Bichsel

 

www.sigristundpapst.ch

Montag

24. Juni

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.– / (ermässigt) 20.–

Reservationen:

SMS an 079 594 28 64 oder Mail an martinkaufmann@nospam.invalid

Sigrist & Papst

Der Vater des Sohnes

 

Der Vater des Sohnes handelt von einem Generationenkonflikt zwischen “Gott Vater“ und seinem Sohn und der Aufarbeitung ihrer Vergangenheit. Ein clowneskes Stück Himmel und Hölle.

Mitwirkende:

Arnold Lüönd, Martin Kaufmann

Regie: Ueli Bichsel

 

www.sigristundpapst.ch

Mai 2013

Donnerstag

2. Mai

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.— / 20.— (Legi)

Reservationen:

Tel.: 079 276 54 52
e-mail: reto.locher@nospam.invalid


Türöffnung und Barbetrieb
eine Stunde vor der Vorstellung

Ensemble Bühne S

Familienbande

Agnès Jaoui und Jean-Pierre Bacri

«un air de famille» in der Übersetzung von Kai Uwe Naumann

Der Zusammenhalt dieser Familie, die sich jeden Freitag zu gemeinsamem Aus-gang trifft, ist stark. Doch zwiespältig und brüchig ist das Glück dieser Nähe. Konkurrenz, Ignoranz und Rücksichtslosigkeiten gehö-ren mit dazu. Die Störungen, die diesen Freitag zur Pein werden lassen, sind für die Zuschauer viel eher zum Lachen als für die in die Jahre gekommenen Familienmitglieder selbst.

Schauspiel:
Edith Christoffel Hubacher, Ulla Blume, Irene Stieger, Christoph Stricker, Reto Locher, Andreas Richard

Regie: Ueli Bachmann

Ausstattung: Monika Roth-Studach

Freitag

3. Mai

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.— / 20.— (Legi)

Reservationen:

Tel.: 079 276 54 52
e-mail: reto.locher@nospam.invalid


Türöffnung und Barbetrieb
eine Stunde vor der Vorstellung

Ensemble Bühne S

Familienbande

Agnès Jaoui und Jean-Pierre Bacri

«un air de famille» in der Übersetzung von Kai Uwe Naumann

Der Zusammenhalt dieser Familie, die sich jeden Freitag zu gemeinsamem Aus-gang trifft, ist stark. Doch zwiespältig und brüchig ist das Glück dieser Nähe. Konkurrenz, Ignoranz und Rücksichtslosigkeiten gehö-ren mit dazu. Die Störungen, die diesen Freitag zur Pein werden lassen, sind für die Zuschauer viel eher zum Lachen als für die in die Jahre gekommenen Familienmitglieder selbst.

Schauspiel:
Edith Christoffel Hubacher, Ulla Blume, Irene Stieger, Christoph Stricker, Reto Locher, Andreas Richard

Regie: Ueli Bachmann

Ausstattung: Monika Roth-Studach

Samstag

4. Mai

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.— / 20.— (Legi)

Reservationen:

Tel.: 079 276 54 52
e-mail: reto.locher@nospam.invalid


Türöffnung und Barbetrieb
eine Stunde vor der Vorstellung

Ensemble Bühne S

Familienbande

Agnès Jaoui und Jean-Pierre Bacri

«un air de famille» in der Übersetzung von Kai Uwe Naumann

Der Zusammenhalt dieser Familie, die sich jeden Freitag zu gemeinsamem Aus-gang trifft, ist stark. Doch zwiespältig und brüchig ist das Glück dieser Nähe. Konkurrenz, Ignoranz und Rücksichtslosigkeiten gehö-ren mit dazu. Die Störungen, die diesen Freitag zur Pein werden lassen, sind für die Zuschauer viel eher zum Lachen als für die in die Jahre gekommenen Familienmitglieder selbst.

Schauspiel:
Edith Christoffel Hubacher, Ulla Blume, Irene Stieger, Christoph Stricker, Reto Locher, Andreas Richard

Regie: Ueli Bachmann

Ausstattung: Monika Roth-Studach

Sonntag

5. Mai

17:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.— / 20.— (Legi)

Reservationen:

Tel.: 079 276 54 52
e-mail: reto.locher@nospam.invalid


Türöffnung und Barbetrieb
eine Stunde vor der Vorstellung

Ensemble Bühne S

Familienbande

Agnès Jaoui und Jean-Pierre Bacri

«un air de famille» in der Übersetzung von Kai Uwe Naumann

Der Zusammenhalt dieser Familie, die sich jeden Freitag zu gemeinsamem Aus-gang trifft, ist stark. Doch zwiespältig und brüchig ist das Glück dieser Nähe. Konkurrenz, Ignoranz und Rücksichtslosigkeiten gehö-ren mit dazu. Die Störungen, die diesen Freitag zur Pein werden lassen, sind für die Zuschauer viel eher zum Lachen als für die in die Jahre gekommenen Familienmitglieder selbst.

Schauspiel:
Edith Christoffel Hubacher, Ulla Blume, Irene Stieger, Christoph Stricker, Reto Locher, Andreas Richard

Regie: Ueli Bachmann

Ausstattung: Monika Roth-Studach

Dienstag

7. Mai

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.— / 20.— (Legi)

Reservationen:

Tel.: 079 276 54 52
e-mail: reto.locher@nospam.invalid


Türöffnung und Barbetrieb
eine Stunde vor der Vorstellung

Ensemble Bühne S

Familienbande

Agnès Jaoui und Jean-Pierre Bacri

«un air de famille» in der Übersetzung von Kai Uwe Naumann

Der Zusammenhalt dieser Familie, die sich jeden Freitag zu gemeinsamem Aus-gang trifft, ist stark. Doch zwiespältig und brüchig ist das Glück dieser Nähe. Konkurrenz, Ignoranz und Rücksichtslosigkeiten gehö-ren mit dazu. Die Störungen, die diesen Freitag zur Pein werden lassen, sind für die Zuschauer viel eher zum Lachen als für die in die Jahre gekommenen Familienmitglieder selbst.

Schauspiel:
Edith Christoffel Hubacher, Ulla Blume, Irene Stieger, Christoph Stricker, Reto Locher, Andreas Richard

Regie: Ueli Bachmann

Ausstattung: Monika Roth-Studach

Mittwoch

8. Mai

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.— / 20.— (Legi)

Reservationen:

Tel.: 079 276 54 52
e-mail: reto.locher@nospam.invalid


Türöffnung und Barbetrieb
eine Stunde vor der Vorstellung

Ensemble Bühne S

Familienbande

Agnès Jaoui und Jean-Pierre Bacri

«un air de famille» in der Übersetzung von Kai Uwe Naumann

Der Zusammenhalt dieser Familie, die sich jeden Freitag zu gemeinsamem Aus-gang trifft, ist stark. Doch zwiespältig und brüchig ist das Glück dieser Nähe. Konkurrenz, Ignoranz und Rücksichtslosigkeiten gehö-ren mit dazu. Die Störungen, die diesen Freitag zur Pein werden lassen, sind für die Zuschauer viel eher zum Lachen als für die in die Jahre gekommenen Familienmitglieder selbst.

Schauspiel:
Edith Christoffel Hubacher, Ulla Blume, Irene Stieger, Christoph Stricker, Reto Locher, Andreas Richard

Regie: Ueli Bachmann

Ausstattung: Monika Roth-Studach

Mittwoch

15. Mai

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.— / 20.— (Legi)

Reservationen:

Tel.: 079 276 54 52
e-mail: reto.locher@nospam.invalid


Türöffnung und Barbetrieb
eine Stunde vor der Vorstellung

Ensemble Bühne S

Familienbande

Agnès Jaoui und Jean-Pierre Bacri

«un air de famille» in der Übersetzung von Kai Uwe Naumann

Der Zusammenhalt dieser Familie, die sich jeden Freitag zu gemeinsamem Aus-gang trifft, ist stark. Doch zwiespältig und brüchig ist das Glück dieser Nähe. Konkurrenz, Ignoranz und Rücksichtslosigkeiten gehö-ren mit dazu. Die Störungen, die diesen Freitag zur Pein werden lassen, sind für die Zuschauer viel eher zum Lachen als für die in die Jahre gekommenen Familienmitglieder selbst.

Schauspiel:
Edith Christoffel Hubacher, Ulla Blume, Irene Stieger, Christoph Stricker, Reto Locher, Andreas Richard

Regie: Ueli Bachmann

Ausstattung: Monika Roth-Studach

Donerstag

16. Mai

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.— / 20.— (Legi)

Reservationen:

Tel.: 079 276 54 52
e-mail: reto.locher@nospam.invalid


Türöffnung und Barbetrieb
eine Stunde vor der Vorstellung

Ensemble Bühne S

Familienbande

Agnès Jaoui und Jean-Pierre Bacri

«un air de famille» in der Übersetzung von Kai Uwe Naumann

Der Zusammenhalt dieser Familie, die sich jeden Freitag zu gemeinsamem Aus-gang trifft, ist stark. Doch zwiespältig und brüchig ist das Glück dieser Nähe. Konkurrenz, Ignoranz und Rücksichtslosigkeiten gehö-ren mit dazu. Die Störungen, die diesen Freitag zur Pein werden lassen, sind für die Zuschauer viel eher zum Lachen als für die in die Jahre gekommenen Familienmitglieder selbst.

Schauspiel:
Edith Christoffel Hubacher, Ulla Blume, Irene Stieger, Christoph Stricker, Reto Locher, Andreas Richard

Regie: Ueli Bachmann

Ausstattung: Monika Roth-Studach

Donnerstag

23. Mai

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.— / 20.— (Legi)

Reservationen:

Tel.: 079 276 54 52
e-mail: reto.locher@nospam.invalid


Türöffnung und Barbetrieb
eine Stunde vor der Vorstellung

Ensemble Bühne S

Familienbande

Agnès Jaoui und Jean-Pierre Bacri

«un air de famille» in der Übersetzung von Kai Uwe Naumann

Der Zusammenhalt dieser Familie, die sich jeden Freitag zu gemeinsamem Aus-gang trifft, ist stark. Doch zwiespältig und brüchig ist das Glück dieser Nähe. Konkurrenz, Ignoranz und Rücksichtslosigkeiten gehö-ren mit dazu. Die Störungen, die diesen Freitag zur Pein werden lassen, sind für die Zuschauer viel eher zum Lachen als für die in die Jahre gekommenen Familienmitglieder selbst.

Schauspiel:
Edith Christoffel Hubacher, Ulla Blume, Irene Stieger, Christoph Stricker, Reto Locher, Andreas Richard

Regie: Ueli Bachmann

Ausstattung: Monika Roth-Studach

Freitag

24. Mai

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.— / 20.— (Legi)

Reservationen:

Tel.: 079 276 54 52
e-mail: reto.locher@nospam.invalid


Türöffnung und Barbetrieb
eine Stunde vor der Vorstellung

Ensemble Bühne S

Familienbande

Agnès Jaoui und Jean-Pierre Bacri

«un air de famille» in der Übersetzung von Kai Uwe Naumann

Der Zusammenhalt dieser Familie, die sich jeden Freitag zu gemeinsamem Aus-gang trifft, ist stark. Doch zwiespältig und brüchig ist das Glück dieser Nähe. Konkurrenz, Ignoranz und Rücksichtslosigkeiten gehö-ren mit dazu. Die Störungen, die diesen Freitag zur Pein werden lassen, sind für die Zuschauer viel eher zum Lachen als für die in die Jahre gekommenen Familienmitglieder selbst.

Schauspiel:
Edith Christoffel Hubacher, Ulla Blume, Irene Stieger, Christoph Stricker, Reto Locher, Andreas Richard

Regie: Ueli Bachmann

Ausstattung: Monika Roth-Studach

Samstag

25. Mai

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.— / 20.— (Legi)

Reservationen:

Tel.: 079 276 54 52
e-mail: reto.locher@nospam.invalid


Türöffnung und Barbetrieb
eine Stunde vor der Vorstellung

Ensemble Bühne S

Familienbande

Agnès Jaoui und Jean-Pierre Bacri

«un air de famille» in der Übersetzung von Kai Uwe Naumann

Der Zusammenhalt dieser Familie, die sich jeden Freitag zu gemeinsamem Aus-gang trifft, ist stark. Doch zwiespältig und brüchig ist das Glück dieser Nähe. Konkurrenz, Ignoranz und Rücksichtslosigkeiten gehö-ren mit dazu. Die Störungen, die diesen Freitag zur Pein werden lassen, sind für die Zuschauer viel eher zum Lachen als für die in die Jahre gekommenen Familienmitglieder selbst.

Schauspiel:
Edith Christoffel Hubacher, Ulla Blume, Irene Stieger, Christoph Stricker, Reto Locher, Andreas Richard

Regie: Ueli Bachmann

Ausstattung: Monika Roth-Studach

Sonntag

26. Mai

17:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.— / 20.— (Legi)

Reservationen:

Tel.: 079 276 54 52
e-mail: reto.locher@nospam.invalid


Türöffnung und Barbetrieb
eine Stunde vor der Vorstellung

Ensemble Bühne S

Familienbande

Agnès Jaoui und Jean-Pierre Bacri

«un air de famille» in der Übersetzung von Kai Uwe Naumann

Der Zusammenhalt dieser Familie, die sich jeden Freitag zu gemeinsamem Aus-gang trifft, ist stark. Doch zwiespältig und brüchig ist das Glück dieser Nähe. Konkurrenz, Ignoranz und Rücksichtslosigkeiten gehö-ren mit dazu. Die Störungen, die diesen Freitag zur Pein werden lassen, sind für die Zuschauer viel eher zum Lachen als für die in die Jahre gekommenen Familienmitglieder selbst.

Schauspiel:
Edith Christoffel Hubacher, Ulla Blume, Irene Stieger, Christoph Stricker, Reto Locher, Andreas Richard

Regie: Ueli Bachmann

Ausstattung: Monika Roth-Studach

April 2013

Donnerstag

4. April

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.–/16.– (ermässigt)

Reservationen: Per Email an sapta.tickets@nospam.invalid

SAPTA

Anomalia

Eigenkreation

 

Eine surreale Welt, wo Masken und Puppen zum Leben erweckt werden. Eine  Geschichte über Macht und Überleben. Gespielt im UV-Licht.

Mitwirkende:
Daniela Bitzi, Nadine-Sara Lüthi, Till Burkart, Patricia Flores, Péter Tészás

 

www.sapta.eu

 

Freitag

5. April

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.–/16.– (ermässigt)

Reservationen: Per Email an sapta.tickets@nospam.invalid

SAPTA

Anomalia

Eigenkreation

 

Eine surreale Welt, wo Masken und Puppen zum Leben erweckt werden. Eine  Geschichte über Macht und Überleben. Gespielt im UV-Licht.

Mitwirkende:
Daniela Bitzi, Nadine-Sara Lüthi, Till Burkart, Patricia Flores, Péter Tészás

 

www.sapta.eu

 

Samstag

6. April

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.–/16.– (ermässigt)

Reservationen: Per Email an sapta.tickets@nospam.invalid

SAPTA

Anomalia

Eigenkreation

 

Eine surreale Welt, wo Masken und Puppen zum Leben erweckt werden. Eine  Geschichte über Macht und Überleben. Gespielt im UV-Licht.

Mitwirkende:
Daniela Bitzi, Nadine-Sara Lüthi, Till Burkart, Patricia Flores, Péter Tészás

 

www.sapta.eu

 

Mittwoch

10. April

20:00 Uhr

Kollekte

Reservationen: Montag bis Freitag von 14.00 bis 17.00 Uhr

Telefon: 044 380 21 74; Herrn Gass

 


Bar im Foyer 1 Stunde vor und nach der Vorstellung

 

Fool 12 und Ueli Bichsel

Eine Ratte huscht vorbei

Abschlussarbeit 2013 der Clowntehaterwerkstatt Ueli Bichsel


Ein clownesk-theatrales Abenteuer am Rande der Grenz Erfahrung.

 

Mitwirkende:
Julia Staubli, Elisabeth Benz, Giacomo Gass, Beatrice Lehmann, Max Ravaioli, Maya Gallmann, Toni Zimmermann, Chrigi Wepfer, Monika Helbling

Regie: Ueli Bichsel
Licht: Feusi Staubli

Donnerstag

11. April

20:00 Uhr

Kollekte

Reservationen: Montag bis Freitag von 14.00 bis 17.00 Uhr

Telefon: 044 380 21 74; Herrn Gass

 


Bar im Foyer 1 Stunde vor und nach der Vorstellung

 

Fool 12 und Ueli Bichsel

Eine Ratte huscht vorbei

Abschlussarbeit 2013 der Clowntehaterwerkstatt Ueli Bichsel


Ein clownesk-theatrales Abenteuer am Rande der Grenz Erfahrung.

 

Mitwirkende:
Julia Staubli, Elisabeth Benz, Giacomo Gass, Beatrice Lehmann, Max Ravaioli, Maya Gallmann, Toni Zimmermann, Chrigi Wepfer, Monika Helbling

Regie: Ueli Bichsel
Licht: Feusi Staubli

Freitag

12. April

20:00 Uhr

Kollekte

Reservationen: Montag bis Freitag von 14.00 bis 17.00 Uhr

Telefon: 044 380 21 74; Herrn Gass

 


Bar im Foyer 1 Stunde vor und nach der Vorstellung

 

Fool 12 und Ueli Bichsel

Eine Ratte huscht vorbei

Abschlussarbeit 2013 der Clowntehaterwerkstatt Ueli Bichsel


Ein clownesk-theatrales Abenteuer am Rande der Grenz Erfahrung.

 

Mitwirkende:
Julia Staubli, Elisabeth Benz, Giacomo Gass, Beatrice Lehmann, Max Ravaioli, Maya Gallmann, Toni Zimmermann, Chrigi Wepfer, Monika Helbling

Regie: Ueli Bichsel
Licht: Feusi Staubli

Samstag

13. April

20:00 Uhr

Kollekte

Reservationen: Montag bis Freitag von 14.00 bis 17.00 Uhr

Telefon: 044 380 21 74; Herrn Gass

 


Bar im Foyer 1 Stunde vor und nach der Vorstellung

 

Fool 12 und Ueli Bichsel

Eine Ratte huscht vorbei

Abschlussarbeit 2013 der Clowntehaterwerkstatt Ueli Bichsel


Ein clownesk-theatrales Abenteuer am Rande der Grenz Erfahrung.

 

Mitwirkende:
Julia Staubli, Elisabeth Benz, Giacomo Gass, Beatrice Lehmann, Max Ravaioli, Maya Gallmann, Toni Zimmermann, Chrigi Wepfer, Monika Helbling

Regie: Ueli Bichsel
Licht: Feusi Staubli

Sontag

14. April

14:00 Uhr

Kollekte

Reservationen: Montag bis Freitag von 14.00 bis 17.00 Uhr

Telefon: 044 380 21 74; Herrn Gass

 


Bar im Foyer 1 Stunde vor und nach der Vorstellung

 

Fool 12 und Ueli Bichsel

Eine Ratte huscht vorbei

Abschlussarbeit 2013 der Clowntehaterwerkstatt Ueli Bichsel


Ein clownesk-theatrales Abenteuer am Rande der Grenz Erfahrung.

 

Mitwirkende:
Julia Staubli, Elisabeth Benz, Giacomo Gass, Beatrice Lehmann, Max Ravaioli, Maya Gallmann, Toni Zimmermann, Chrigi Wepfer, Monika Helbling

Regie: Ueli Bichsel
Licht: Feusi Staubli

März 2013

Dienstag

19. März

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.–/20.– (ermässigt)

Reservationen: Per Email an g.masueger@nospam.invalid

Theaterimpuls

Der Ton macht die Musik

 

Heute Abend geben Sie den Ton an.
Wir spielen ihre harmonischen Erlebnisse, ihre taktlosen Bemerkungen. Und all jene aufregenden Momente in denen Sie sich im Ton vergriffen oder ihn genau getroffen haben.
Wir improvisieren daraus musikalisch - theatrale Szenen.

Mitwirkende:
Markus Weidmann, Brigitte Schmidlin, Stefan Rüfenacht, Giannina Masüger und Simon De Roche

 

www.theaterimpuls.ch

 

Freitag

22. März

20:00 Uhr

Eintritt: CHF 30.–

mit Vergünstigung CHF 25.– / 20.–

Vorverkauf: www.forumtheater-act-back.ch

Abendkase und Bar ab 19:00 Uhr

Gäste spielen mit act-back

mit Sebastian Jessberger

Ist der freie Wille eine zwanghafte Idee?

Warum bestehen wir auf der Existenz des freien Willens? Soll er uns retten vor unberechenbaren Einflüssen, die uns die Kontrolle über uns selbst zu entziehen drohen? Sind wir Gefangene der Idee des freien Willens? Der Hinrforscher und Professor der Uni Zürich, Sebastain Jessberger, animiert mit seinen Gedanken und Assoziationen die act-back Impro-Profis zu packenden Szenen.

 

Spiel:
Jacob Jensen / Hannes Müller / Elena Pintarelli / Natalie Frey

Moderation und Spielleitung:
Franz Dängeli

Februar 2013

Mittwoch

6. Februar

20:00 Uhr

Eintritt: (normal/ermässigt):
25.- / 20.-

Reservationen: SMS oder Email mit Name/Tel.-Nr./Datum und Anzahl Besucher an 079 594 28 64 oder
martinkaufmann@nospam.invalid

Sigrist & Papst

Der Vater des Sohnes

 

"Der Vater des Sohnes" handelt von einem Generationenkonflikt zwischen "Gott Vater" und seinem Sohn und der Aufarbeitung ihrer Vergangenheit. Ein Clownstück.

Mitwirkende:
Arnold Lüönd, Martin Kaufmann

Regie: Ueli Bichsel

www.sigristundpapst.ch

Donnerstag

7. Februar

20:00 Uhr

Eintritt: (normal/ermässigt):
25.- / 20.-

Reservationen: SMS oder Email mit Name/Tel.-Nr./Datum und Anzahl Besucher an 079 594 28 64 oder
martinkaufmann@nospam.invalid

Sigrist & Papst

Der Vater des Sohnes

 

"Der Vater des Sohnes" handelt von einem Generationenkonflikt zwischen "Gott Vater" und seinem Sohn und der Aufarbeitung ihrer Vergangenheit. Ein Clownstück.

Mitwirkende:
Arnold Lüönd, Martin Kaufmann

Regie: Ueli Bichsel

www.sigristundpapst.ch

Freitag

8. Februar

20:00 Uhr

Eintritt: (normal/ermässigt):
25.- / 20.-

Reservationen: SMS oder Email mit Name/Tel.-Nr./Datum und Anzahl Besucher an 079 594 28 64 oder
martinkaufmann@nospam.invalid

Sigrist & Papst

Der Vater des Sohnes

 

"Der Vater des Sohnes" handelt von einem Generationenkonflikt zwischen "Gott Vater" und seinem Sohn und der Aufarbeitung ihrer Vergangenheit. Ein Clownstück.

Mitwirkende:
Arnold Lüönd, Martin Kaufmann

Regie: Ueli Bichsel

www.sigristundpapst.ch

Samstag

9. Februar

20:00 Uhr

Eintritt: (normal/ermässigt):
25.- / 20.-

Reservationen: SMS oder Email mit Name/Tel.-Nr./Datum und Anzahl Besucher an 079 594 28 64 oder
martinkaufmann@nospam.invalid

Sigrist & Papst

Der Vater des Sohnes

 

"Der Vater des Sohnes" handelt von einem Generationenkonflikt zwischen "Gott Vater" und seinem Sohn und der Aufarbeitung ihrer Vergangenheit. Ein Clownstück.

Mitwirkende:
Arnold Lüönd, Martin Kaufmann

Regie: Ueli Bichsel

www.sigristundpapst.ch

Sonntag

10. Februar

18:00 Uhr

Eintritt: (normal/ermässigt):
25.- / 20.-

Reservationen: SMS oder Email mit Name/Tel.-Nr./Datum und Anzahl Besucher an 079 594 28 64 oder
martinkaufmann@nospam.invalid

Sigrist & Papst

Der Vater des Sohnes

 

"Der Vater des Sohnes" handelt von einem Generationenkonflikt zwischen "Gott Vater" und seinem Sohn und der Aufarbeitung ihrer Vergangenheit. Ein Clownstück.

Mitwirkende:
Arnold Lüönd, Martin Kaufmann

Regie: Ueli Bichsel

www.sigristundpapst.ch

Mittwoch

13. Februar

20:00 Uhr

ausverkauft

Eintritt:

Fr. 30.—/15.— (ermässigt)

Reservationen:

Tel: 076 567 07 67

sonah theater produktion

Love Letters

A.R. Gurney

 

„Love Letters“ ist die Geschichte von  Andy und Melissa – zweier „Königskinder“ aus gutbürgerlichem Hause: Sie können zusammen nicht kommen, sie können voneinander nicht lassen. Von ihrer hoffnungsvoll-hoffnungslosen Liebe, ihrer Anziehung und ihrem Sich-Verpassen erzählen die Briefe und Karten, die sie sich im Laufe von 50 Jahren schreiben. Das Stück über die Beziehung zweier Menschen, die konträrer nicht sein könnten, garantiert einen geistreichen, amüsanten und zugleich tief berührenden Theaterabend.

Mitwirkende: Ursula Hildebrand und Wolfram Schneider-Lastin

Regie: Sabine Bierich

Donnerstag

14. Februar

20:00 Uhr

ausverkauft

Eintritt:

Fr. 30.—/15.— (ermässigt)

Reservationen:

Tel: 076 567 07 67

sonah theater produktion

Love Letters

A.R. Gurney

 

„Love Letters“ ist die Geschichte von  Andy und Melissa – zweier „Königskinder“ aus gutbürgerlichem Hause: Sie können zusammen nicht kommen, sie können voneinander nicht lassen. Von ihrer hoffnungsvoll-hoffnungslosen Liebe, ihrer Anziehung und ihrem Sich-Verpassen erzählen die Briefe und Karten, die sie sich im Laufe von 50 Jahren schreiben. Das Stück über die Beziehung zweier Menschen, die konträrer nicht sein könnten, garantiert einen geistreichen, amüsanten und zugleich tief berührenden Theaterabend.

Mitwirkende: Ursula Hildebrand und Wolfram Schneider-Lastin

Regie: Sabine Bierich

Freitag

15. Februar

20:00 Uhr

Eintritt:

Fr. 30.—/15.— (ermässigt)

Reservationen:

Tel: 076 567 07 67

sonah theater produktion

Love Letters

A.R. Gurney

 

„Love Letters“ ist die Geschichte von  Andy und Melissa – zweier „Königskinder“ aus gutbürgerlichem Hause: Sie können zusammen nicht kommen, sie können voneinander nicht lassen. Von ihrer hoffnungsvoll-hoffnungslosen Liebe, ihrer Anziehung und ihrem Sich-Verpassen erzählen die Briefe und Karten, die sie sich im Laufe von 50 Jahren schreiben. Das Stück über die Beziehung zweier Menschen, die konträrer nicht sein könnten, garantiert einen geistreichen, amüsanten und zugleich tief berührenden Theaterabend.

Mitwirkende: Ursula Hildebrand und Wolfram Schneider-Lastin

Regie: Sabine Bierich

Samstag

16. Februar

20:15 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–/ 28.–

Reservationen: Per Email an info@nospam.invalid

 

www.lauraender.ch

Wahrhaftige Produktionen

Karussell Amor

Laura Ender

 

Mann und Frau im Karussell der Liebe.
Eine weite Reise durch eine kleine Welt.
Es dreht und dreht, es schwindelt und taumelt,
ein Ritt zur Hölle oder ein Flug zum Himmel,
die Musik spielt und spielt und es dreht sich weiter.

 

Mitwirkende:

Idee: Laura Ender
Regie: Cédric du Bois
Spiel: Laura Ender & Benno Ernst
Technik: Orhan Gül
Kostüm Design: Laura Ender, Dominique Stauffer
Gewandmeister: Ivan Galli
Musik: Benno Ernst
Bühnenbild: Rotsch

 

Freitag

22. Februar

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 28.–/23.– mit Legi

Reservationen:

info@nospam.invalid

oder 076 399 85 71

Coup de théâtre

Célimène et le Cardinal

Jacques Rampal

 

1686. Il y a vingt ans, à la fin du Misanthrope, Alceste a quitté Célimène et le monde. Devenu Cardinal, il s'invite chez elle, heureuse - trop heureuse? - dans la vie et en ménage, pour la "sauver" dit-il. Que peuvent-ils bien se dire et s'avouer dans cet entretien cocasse, émouvant, malicieux et bien plus encore...

avec:
Marie Burkhardt et Renato Delnon

 

 

www.coup-de-theatre.ch

Samstag

23. Februar

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 28.–/23.– mit Legi

Reservationen:

info@nospam.invalid

oder 076 399 85 71

Coup de théâtre

Célimène et le Cardinal

Jacques Rampal

 

1686. Il y a vingt ans, à la fin du Misanthrope, Alceste a quitté Célimène et le monde. Devenu Cardinal, il s'invite chez elle, heureuse - trop heureuse? - dans la vie et en ménage, pour la "sauver" dit-il. Que peuvent-ils bien se dire et s'avouer dans cet entretien cocasse, émouvant, malicieux et bien plus encore...

avec:
Marie Burkhardt et Renato Delnon

 

 

www.coup-de-theatre.ch

Sonntag

24. Februar

16:00 Uhr

Eintritt: Fr. 28.–/23.– mit Legi

Reservationen:

info@nospam.invalid

oder 076 399 85 71

Coup de théâtre

Célimène et le Cardinal

Jacques Rampal

 

1686. Il y a vingt ans, à la fin du Misanthrope, Alceste a quitté Célimène et le monde. Devenu Cardinal, il s'invite chez elle, heureuse - trop heureuse? - dans la vie et en ménage, pour la "sauver" dit-il. Que peuvent-ils bien se dire et s'avouer dans cet entretien cocasse, émouvant, malicieux et bien plus encore...

avec:
Marie Burkhardt et Renato Delnon

 

 

www.coup-de-theatre.ch

Dienstag

26. Februar

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 28.–/23.– mit Legi

Reservationen:

info@nospam.invalid

oder 076 399 85 71

Coup de théâtre

Célimène et le Cardinal

Jacques Rampal

 

1686. Il y a vingt ans, à la fin du Misanthrope, Alceste a quitté Célimène et le monde. Devenu Cardinal, il s'invite chez elle, heureuse - trop heureuse? - dans la vie et en ménage, pour la "sauver" dit-il. Que peuvent-ils bien se dire et s'avouer dans cet entretien cocasse, émouvant, malicieux et bien plus encore...

avec:
Marie Burkhardt et Renato Delnon

 

 

www.coup-de-theatre.ch

Mittwoch

27. Februar

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 28.–/23.– mit Legi

Reservationen:

info@nospam.invalid

oder 076 399 85 71

Coup de théâtre

Célimène et le Cardinal

Jacques Rampal

 

1686. Il y a vingt ans, à la fin du Misanthrope, Alceste a quitté Célimène et le monde. Devenu Cardinal, il s'invite chez elle, heureuse - trop heureuse? - dans la vie et en ménage, pour la "sauver" dit-il. Que peuvent-ils bien se dire et s'avouer dans cet entretien cocasse, émouvant, malicieux et bien plus encore...

avec:
Marie Burkhardt et Renato Delnon

 

 

www.coup-de-theatre.ch

Donnerstag

28. Februar

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 28.–/23.– mit Legi

Reservationen:

info@nospam.invalid

oder 076 399 85 71

Coup de théâtre

Célimène et le Cardinal

Jacques Rampal

 

1686. Il y a vingt ans, à la fin du Misanthrope, Alceste a quitté Célimène et le monde. Devenu Cardinal, il s'invite chez elle, heureuse - trop heureuse? - dans la vie et en ménage, pour la "sauver" dit-il. Que peuvent-ils bien se dire et s'avouer dans cet entretien cocasse, émouvant, malicieux et bien plus encore...

avec:
Marie Burkhardt et Renato Delnon

 

 

www.coup-de-theatre.ch

Januar 2013

Freitag

18. Januar

20:00 Uhr

Eintritt: CHF 30.– / mit Vergünstigung 25.–/20.–

Vorverkauf: 

www.forumtheater-act-back.ch

Kasse / Bar ab 19:00 Uhr offen

André Seidenberg spielt mit act-back:

ABHÄNGIGKEIT ALS HIGHWAY IN DEN TOTALEN KONTROLL- UND SELBSTVERLUST?


Führt eine gerade Strasse von unseren ‚natürlichen‘ sozialen und physischen Abhängigkeiten in die hilflose Verlorenheit einer Sucht? Woher kommt die Angst vieler Menschen, eines Tages einer Abhängigkeit ganz zu erliegen? Ist sie berechtigt? Und taugt ein gestählter Wille als Wunderwaffe gegen den drohenden Untergang in einer Sucht? Der Arzt und Drogenspezialisten (Pionier der Heroinabgabe an Schwerstsüchtige), André Seidenberg, animiert mit seinen Gedanken und Assoziationen die act-back Improprofis zu packenden Szenen.

weitere Informationen

 

Spiel:
Deborah Hefti, Alexandra Locher, jacob Jensen, Aldo de Nadai

Moderation und Spielleitung:
Franz Dängeli

Dezember 2012

Wochentag

1. Dezember

20:00 Uhr

ausverkauft

beide Vorstellungen sind ausverkauft!

 

www.nideroestundsoehne.ch

nideröst&söhne

und&und...

 

nideröst&söhne skizzieren mit feinem musikalischem Strich und sprachlicher Far-benvielfalt die Schattierungen und Schraffuren des ganz alltäglichen Wahnsinns. Mit Blick fürs Detail zeichnet das Mundarttrio die Konturen der wirklich wichtigen Dinge des Lebens aus unterschiedlichen Perspektiven nach: Zwerghasen, Stützkissen, Frontalkollisionen und&und...

Mitwirkende:
Mathis Kramer-Länger (Bass, Stimme)
Kaspar Schindler (Piano, Stimme)
Andi Thürig (Sax, Stimme)

Regie:
Tom Tafel

November 2012

Freitag

2. November

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– // 25.–/20.– (mit Vergünstigung)

Vorverkauf: 

www.forumtheater-act-back.ch

Kasse/Bar ab 19:00 Uhr offen

Forumtheater act-back

Sucht ist krank – sind wir alle süchtig?

Thomas Meyer spielt mit act-back


Sind Süchtige krank und Menschen ohne "anerkannte" Suchtsymptome demzufolge gesund? Lässt sich der Umgang mit Suchtmittelabhängigkeit durch freien Willen steuern oder ist der Wille ohnehin nicht frei? Thomas Meyer, Sozialpsychiater, ehemaliger Leiter der Forel Klinik für alkoholabhängige Frauen und Männer, animiert die act-back Improprofis zu packenden Szenen um die Frage, ob wir vielleicht alle süchtig sind.

weitere Informationen

 

Spiel: Natalie Frey / Deborah Hefti / Jacob Jensen / Philip Reich

Moderation und Spielleitung: Franz Dängeli

Mittwoch

21. November

20:00 Uhr

Kollekte

sms oder e-mail mit Name/Tel.Nummer/Datum und Anzahl Besucher an
079-222’24’12 oder ubichsel@nospam.invalid

(Bitte keine Telefonanrufe)

LOCO 10

Babel

„Ein clowneskes Abenteuer mit Loco 10 und Ueli Bichsel....“

Abschlussarbeit 2012 der Clowntheaterwerkstatt Ueli Bichsel

Mitwirkende:

Andy Staubli / Ingrid Lammer / Arnold Lüönd / Elsbeth Stamm / Feusi Staubli / Richard Soppelsa / Heidy Hürlimann / Isabelle Gut / Martin Kaufmann / Suzana Cufer

Regie: Ueli Bichsel
Licht: Julia Staubli

 

Bar im Foyer 1 Stunde vor und nach der Vorstellung geöffnet!

Donnerstag

22. November

20:00 Uhr

Kollekte

sms oder e-mail mit Name/Tel.Nummer/Datum und Anzahl Besucher an
079-222’24’12 oder ubichsel@nospam.invalid

(Bitte keine Telefonanrufe)

LOCO 10

Babel

„Ein clowneskes Abenteuer mit Loco 10 und Ueli Bichsel....“

Abschlussarbeit 2012 der Clowntheaterwerkstatt Ueli Bichsel

Mitwirkende:

Andy Staubli / Ingrid Lammer / Arnold Lüönd / Elsbeth Stamm / Feusi Staubli / Richard Soppelsa / Heidy Hürlimann / Isabelle Gut / Martin Kaufmann / Suzana Cufer

Regie: Ueli Bichsel
Licht: Julia Staubli

 

Bar im Foyer 1 Stunde vor und nach der Vorstellung geöffnet!

Freitag

23. November

20:00 Uhr

Kollekte

sms oder e-mail mit Name/Tel.Nummer/Datum und Anzahl Besucher an
079-222’24’12 oder ubichsel@nospam.invalid

(Bitte keine Telefonanrufe)

LOCO 10

Babel

„Ein clowneskes Abenteuer mit Loco 10 und Ueli Bichsel....“

Abschlussarbeit 2012 der Clowntheaterwerkstatt Ueli Bichsel

Mitwirkende:

Andy Staubli / Ingrid Lammer / Arnold Lüönd / Elsbeth Stamm / Feusi Staubli / Richard Soppelsa / Heidy Hürlimann / Isabelle Gut / Martin Kaufmann / Suzana Cufer

Regie: Ueli Bichsel
Licht: Julia Staubli

 

Bar im Foyer 1 Stunde vor und nach der Vorstellung geöffnet!

Samstag

24. November

20:00 Uhr

Kollekte

sms oder e-mail mit Name/Tel.Nummer/Datum und Anzahl Besucher an
079-222’24’12 oder ubichsel@nospam.invalid

(Bitte keine Telefonanrufe)

LOCO 10

Babel

„Ein clowneskes Abenteuer mit Loco 10 und Ueli Bichsel....“

Abschlussarbeit 2012 der Clowntheaterwerkstatt Ueli Bichsel

Mitwirkende:

Andy Staubli / Ingrid Lammer / Arnold Lüönd / Elsbeth Stamm / Feusi Staubli / Richard Soppelsa / Heidy Hürlimann / Isabelle Gut / Martin Kaufmann / Suzana Cufer

Regie: Ueli Bichsel
Licht: Julia Staubli

 

Bar im Foyer 1 Stunde vor und nach der Vorstellung geöffnet!

Sonntag

25. November

14:00 Uhr

Kollekte

sms oder e-mail mit Name/Tel.Nummer/Datum und Anzahl Besucher an
079-222’24’12 oder ubichsel@nospam.invalid

(Bitte keine Telefonanrufe)

LOCO 10

Babel

„Ein clowneskes Abenteuer mit Loco 10 und Ueli Bichsel....“

Abschlussarbeit 2012 der Clowntheaterwerkstatt Ueli Bichsel

Mitwirkende:

Andy Staubli / Ingrid Lammer / Arnold Lüönd / Elsbeth Stamm / Feusi Staubli / Richard Soppelsa / Heidy Hürlimann / Isabelle Gut / Martin Kaufmann / Suzana Cufer

Regie: Ueli Bichsel
Licht: Julia Staubli

 

Bar im Foyer 1 Stunde vor und nach der Vorstellung geöffnet!

Freitag

30.November

20:00 Uhr

ausverkauft

beide Vorstellungen sind ausverkauft!

 

www.nideroestundsoehne.ch

nideröst&söhne

und&und...

 

nideröst&söhne skizzieren mit feinem musikalischem Strich und sprachlicher Far-benvielfalt die Schattierungen und Schraffuren des ganz alltäglichen Wahnsinns. Mit Blick fürs Detail zeichnet das Mundarttrio die Konturen der wirklich wichtigen Dinge des Lebens aus unterschiedlichen Perspektiven nach: Zwerghasen, Stützkissen, Frontalkollisionen und&und...

Mitwirkende:
Mathis Kramer-Länger (Bass, Stimme)
Kaspar Schindler (Piano, Stimme)
Andi Thürig (Sax, Stimme)

Regie:
Tom Tafel

Oktober 2012

Dienstag

23. Oktober

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.– / ermässigt: 15.–

Reservationen: Per Email an  teatro.orfeo.zh@gmail.com

teatro orfeo

REALITÄT 1.1

frei nach “eXistenZ“ von David Cronenberg

 

Teddy Carroll ist ein resignierter Bürolist. Zermürbt von der Alltagsmaschinerie fristet er ein Dasein in Einsamkeit und Stagnation. Eines Tages erhält er eine mysteriöse Botschaft, in der er zum Testlauf eines Spiels mit dem Namen eXistenZ eingeladen wird. Das Spiel verheisst eine Abwechslung zu der von Teddy als erdrückend empfundenen Realität.

Nach anfänglichem Zögern nimmt er das Angebot an und begibt sich – zusammen mit der Gamedesignerin Alice – in die virtuelle Welt von eXistenZ, ohne genau zu wissen, was überhaupt gespielt wird...

Denn das Spiel hat seinen eigenen Willen und bist du erst einmal drin, bringt es dich an die Grenze deiner Psyche.

Schauspiel: Matthias Ettlin, Vanja Veselinovic, Sebastian Möhr, Martin Willi, Rahel Schweizer, Linda Solanki, Irina Gabathuler, Domenique Mai, Sarah Willnauer, Urs Willi

Autor / Textbearbeitung: Sebastian Möhr

Regie: Martin Willi & Sebastian Möhr

Licht & Technik: Beni Schmid

Grafik: Ossi Möhr

Mittwoch

24. Oktober

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.– / ermässigt: 15.–

Reservationen: Per Email an  teatro.orfeo.zh@gmail.com

teatro orfeo

REALITÄT 1.1

frei nach “eXistenZ“ von David Cronenberg

 

Teddy Carroll ist ein resignierter Bürolist. Zermürbt von der Alltagsmaschinerie fristet er ein Dasein in Einsamkeit und Stagnation. Eines Tages erhält er eine mysteriöse Botschaft, in der er zum Testlauf eines Spiels mit dem Namen eXistenZ eingeladen wird. Das Spiel verheisst eine Abwechslung zu der von Teddy als erdrückend empfundenen Realität.

Nach anfänglichem Zögern nimmt er das Angebot an und begibt sich – zusammen mit der Gamedesignerin Alice – in die virtuelle Welt von eXistenZ, ohne genau zu wissen, was überhaupt gespielt wird...

Denn das Spiel hat seinen eigenen Willen und bist du erst einmal drin, bringt es dich an die Grenze deiner Psyche.

Schauspiel: Matthias Ettlin, Vanja Veselinovic, Sebastian Möhr, Martin Willi, Rahel Schweizer, Linda Solanki, Irina Gabathuler, Domenique Mai, Sarah Willnauer, Urs Willi

Autor / Textbearbeitung: Sebastian Möhr

Regie: Martin Willi & Sebastian Möhr

Licht & Technik: Beni Schmid

Grafik: Ossi Möhr

Donerstag

25. Oktober

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.– / ermässigt: 15.–

Reservationen: Per Email an  teatro.orfeo.zh@gmail.com

teatro orfeo

REALITÄT 1.1

frei nach “eXistenZ“ von David Cronenberg

 

Teddy Carroll ist ein resignierter Bürolist. Zermürbt von der Alltagsmaschinerie fristet er ein Dasein in Einsamkeit und Stagnation. Eines Tages erhält er eine mysteriöse Botschaft, in der er zum Testlauf eines Spiels mit dem Namen eXistenZ eingeladen wird. Das Spiel verheisst eine Abwechslung zu der von Teddy als erdrückend empfundenen Realität.

Nach anfänglichem Zögern nimmt er das Angebot an und begibt sich – zusammen mit der Gamedesignerin Alice – in die virtuelle Welt von eXistenZ, ohne genau zu wissen, was überhaupt gespielt wird...

Denn das Spiel hat seinen eigenen Willen und bist du erst einmal drin, bringt es dich an die Grenze deiner Psyche.

Schauspiel: Matthias Ettlin, Vanja Veselinovic, Sebastian Möhr, Martin Willi, Rahel Schweizer, Linda Solanki, Irina Gabathuler, Domenique Mai, Sarah Willnauer, Urs Willi

Autor / Textbearbeitung: Sebastian Möhr

Regie: Martin Willi & Sebastian Möhr

Licht & Technik: Beni Schmid

Grafik: Ossi Möhr

Freitag

26. Oktober

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.– / ermässigt: 15.–

Reservationen: Per Email an  teatro.orfeo.zh@gmail.com

teatro orfeo

REALITÄT 1.1

frei nach “eXistenZ“ von David Cronenberg

 

Teddy Carroll ist ein resignierter Bürolist. Zermürbt von der Alltagsmaschinerie fristet er ein Dasein in Einsamkeit und Stagnation. Eines Tages erhält er eine mysteriöse Botschaft, in der er zum Testlauf eines Spiels mit dem Namen eXistenZ eingeladen wird. Das Spiel verheisst eine Abwechslung zu der von Teddy als erdrückend empfundenen Realität.

Nach anfänglichem Zögern nimmt er das Angebot an und begibt sich – zusammen mit der Gamedesignerin Alice – in die virtuelle Welt von eXistenZ, ohne genau zu wissen, was überhaupt gespielt wird...

Denn das Spiel hat seinen eigenen Willen und bist du erst einmal drin, bringt es dich an die Grenze deiner Psyche.

Schauspiel: Matthias Ettlin, Vanja Veselinovic, Sebastian Möhr, Martin Willi, Rahel Schweizer, Linda Solanki, Irina Gabathuler, Domenique Mai, Sarah Willnauer, Urs Willi

Autor / Textbearbeitung: Sebastian Möhr

Regie: Martin Willi & Sebastian Möhr

Licht & Technik: Beni Schmid

Grafik: Ossi Möhr

Samstag

27. Oktober

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.– / ermässigt: 15.–

Reservationen: Per Email an  teatro.orfeo.zh@gmail.com

teatro orfeo

REALITÄT 1.1

frei nach “eXistenZ“ von David Cronenberg

 

Teddy Carroll ist ein resignierter Bürolist. Zermürbt von der Alltagsmaschinerie fristet er ein Dasein in Einsamkeit und Stagnation. Eines Tages erhält er eine mysteriöse Botschaft, in der er zum Testlauf eines Spiels mit dem Namen eXistenZ eingeladen wird. Das Spiel verheisst eine Abwechslung zu der von Teddy als erdrückend empfundenen Realität.

Nach anfänglichem Zögern nimmt er das Angebot an und begibt sich – zusammen mit der Gamedesignerin Alice – in die virtuelle Welt von eXistenZ, ohne genau zu wissen, was überhaupt gespielt wird...

Denn das Spiel hat seinen eigenen Willen und bist du erst einmal drin, bringt es dich an die Grenze deiner Psyche.

Schauspiel: Matthias Ettlin, Vanja Veselinovic, Sebastian Möhr, Martin Willi, Rahel Schweizer, Linda Solanki, Irina Gabathuler, Domenique Mai, Sarah Willnauer, Urs Willi

Autor / Textbearbeitung: Sebastian Möhr

Regie: Martin Willi & Sebastian Möhr

Licht & Technik: Beni Schmid

Grafik: Ossi Möhr

September 2012

Sonntag

2. September

14:00 Uhr

Eintritt: Fr. 20.–

(Omanutmiglieder Fr. 10.–)

Reservationen:

Telefon: 044 915 28 63

 

www.omanut.ch

Omanut – Verein zur Förderung jüdischer Kunst in der Schweiz

"Haben Sie ein Bad genommen?" –

"Wieso, fehlt eins?"

Jüdischer Humor live – Wo liegt der grosse Unterschied?

Worin unterscheiden sich jüdischer Humor und jüdische Witze von Appenzellerwitzen, von Ostfriesenwitzen oder vom Rheinischen Humor? Was hat es mit dem jüdischen Humor auf sich, dass viele jüdische Witze eine Dialogsituation zweier oder mehrerer Juden beschreiben, meist mit typischen Namen wie Kohn oder Grün? 

Mitwirkende:

Itta Shedletzky, Nina Zafran, Nitza Katz, David Bollag, Maximilan Teicher, Werner Rom, Rudy Levy, Patrick Bornoz, Pavel Schmidt, Michael Guggenheimer

Samstag

8. September

20:00 Uhr

Eintritt:

Erwachsene: Fr. 18.–

Kinder / Legi / AHV / IV: Fr. 12.–

Info und Tickets: 

www.schatuelleli.ch

Kindertheater Schatülleli Greifensee

Behalt das Leben lieb

nach einem Buch von Jaap ter Haar

 

Nachdem Lynn bei einem schrecklichen Unfall ihr Augenlicht verliert, bricht für sie anfänglich eine Welt zusammen. Ein glückliches Leben zu führen, ohne etwas zu sehen, kann sie sich nicht vorstellen. Schnell jedoch lernt sie Menschen kennen, die ihr helfen, neuen Lebensmut zu fassen. Langsam findet sie einen Weg aus der Dunkelheit heraus.

Ein multimediales Theaterstück über Blindheit und die Freude am Leben für Zusachauer zwischen 5 und 99 Jahren.

mit: Priska Krieg, Deborah Bongi, Francesco Serratore, Dakota Bosshard, Jana Krynski, Léonie Sibanda, Stella Kaufmann, Sara Selenati, Aisha Selenati, Clara Sedlmeier, Sören Naujoks, Ylva Schneider, Ladina Hofmann, Noor Smit

Regie und Skript: Gabriela Bosshard, Markus Steiner

Sonntag

9. September

11:00 Uhr

Eintritt:

Erwachsene: Fr. 18.–

Kinder / Legi / AHV / IV: Fr. 12.–

Info und Tickets: 

www.schatuelleli.ch

Kindertheater Schatülleli Greifensee

Behalt das Leben lieb

nach einem Buch von Jaap ter Haar

 

Nachdem Lynn bei einem schrecklichen Unfall ihr Augenlicht verliert, bricht für sie anfänglich eine Welt zusammen. Ein glückliches Leben zu führen, ohne etwas zu sehen, kann sie sich nicht vorstellen. Schnell jedoch lernt sie Menschen kennen, die ihr helfen, neuen Lebensmut zu fassen. Langsam findet sie einen Weg aus der Dunkelheit heraus.

Ein multimediales Theaterstück über Blindheit und die Freude am Leben für Zusachauer zwischen 5 und 99 Jahren.

mit: Priska Krieg, Deborah Bongi, Francesco Serratore, Dakota Bosshard, Jana Krynski, Léonie Sibanda, Stella Kaufmann, Sara Selenati, Aisha Selenati, Clara Sedlmeier, Sören Naujoks, Ylva Schneider, Ladina Hofmann, Noor Smit

Regie und Skript: Gabriela Bosshard, Markus Steiner

Sonntag

9. September

15:00 Uhr

Eintritt:

Erwachsene: Fr. 18.–

Kinder / Legi / AHV / IV: Fr. 12.–

Info und Tickets: 

www.schatuelleli.ch

Kindertheater Schatülleli Greifensee

Behalt das Leben lieb

nach einem Buch von Jaap ter Haar

 

Nachdem Lynn bei einem schrecklichen Unfall ihr Augenlicht verliert, bricht für sie anfänglich eine Welt zusammen. Ein glückliches Leben zu führen, ohne etwas zu sehen, kann sie sich nicht vorstellen. Schnell jedoch lernt sie Menschen kennen, die ihr helfen, neuen Lebensmut zu fassen. Langsam findet sie einen Weg aus der Dunkelheit heraus.

Ein multimediales Theaterstück über Blindheit und die Freude am Leben für Zusachauer zwischen 5 und 99 Jahren.

mit: Priska Krieg, Deborah Bongi, Francesco Serratore, Dakota Bosshard, Jana Krynski, Léonie Sibanda, Stella Kaufmann, Sara Selenati, Aisha Selenati, Clara Sedlmeier, Sören Naujoks, Ylva Schneider, Ladina Hofmann, Noor Smit

Regie und Skript: Gabriela Bosshard, Markus Steiner

Mittwoch

12. September

14:30 Uhr

Eintritt:

Erwachsene: Fr. 18.–

Kinder / Legi / AHV / IV: Fr. 12.–

Info und Tickets: 

www.schatuelleli.ch

Kindertheater Schatülleli Greifensee

Behalt das Leben lieb

nach einem Buch von Jaap ter Haar

 

Nachdem Lynn bei einem schrecklichen Unfall ihr Augenlicht verliert, bricht für sie anfänglich eine Welt zusammen. Ein glückliches Leben zu führen, ohne etwas zu sehen, kann sie sich nicht vorstellen. Schnell jedoch lernt sie Menschen kennen, die ihr helfen, neuen Lebensmut zu fassen. Langsam findet sie einen Weg aus der Dunkelheit heraus.

Ein multimediales Theaterstück über Blindheit und die Freude am Leben für Zusachauer zwischen 5 und 99 Jahren.

mit: Priska Krieg, Deborah Bongi, Francesco Serratore, Dakota Bosshard, Jana Krynski, Léonie Sibanda, Stella Kaufmann, Sara Selenati, Aisha Selenati, Clara Sedlmeier, Sören Naujoks, Ylva Schneider, Ladina Hofmann, Noor Smit

Regie und Skript: Gabriela Bosshard, Markus Steiner

Donnerstag

13. September

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– 

mit Vergünstigung 25.–/20.–

Vorverkauf:  www.forumtheater-act-back.ch

Kasse und Bar ab 19:00 Uhr offen

Führung stört

Jean-Paul Thommen spielt mit act-back

 

Führung stört - sagt der Autor von Standartwerken der Wirtschaftslehre und Professor an der Universität Zürich sowie an der European Business School, Jean-Paul Thommen. Wirken die Chefs störend, weil ihre Mitarbeitenden ohne ihre Störerei besser wären? Oder sollen sie stören, weil Störungen der Treibstoff für Kreativität, Innovationen und Erfolg sind? Bedeutet stören bewegen oder aufrütteln? Und sind gute Mitarbeitende verpflichtet, sich widerstandslos stören zu lassen? - Jean-Paul Thommen animiert die act-back Improprofis zu packenden Szenen aus dem Führungsalltag.

Spiel:
Natalie Frey / Alexandra Locher / Jacob Jensen / Aldo de Nadai

Moderation und Spielleitung:
Franz Dängeli

Mittwoch

19. September

20:00 Uhr

FOOL 11

"AMALFI"

Eine bittersüsse Komödie von FOOL 11 und Ueli Bichsel...

 

Abschlussarbeit 2012 der Clowntheaterwerkstatt Ueli Bichsel

 

Mitwirkende: Julia Staubli, Elisabeth Benz, Giacomo Gass, Beatrice Lehmann, Max Ravaioli, Maya Gallmann, Toni Zimmermann

Regie: Ueli Bichsel
Licht: Feusei Staubli

 

Reservationen: Montag bis Freitag; von 14.00 bis 17.00; Tel.: 044-380’21’74 Herrn Gass

Eintritt: Kollekte

Bar im Foyer 1 Stunde vor und nach der Vorstellung geöffnet!

Donnerstag

20. September

20:00 Uhr

FOOL 11

"AMALFI"

Eine bittersüsse Komödie von FOOL 11 und Ueli Bichsel...

 

Abschlussarbeit 2012 der Clowntheaterwerkstatt Ueli Bichsel

 

Mitwirkende: Julia Staubli, Elisabeth Benz, Giacomo Gass, Beatrice Lehmann, Max Ravaioli, Maya Gallmann, Toni Zimmermann

Regie: Ueli Bichsel
Licht: Feusei Staubli

 

Reservationen: Montag bis Freitag; von 14.00 bis 17.00; Tel.: 044-380’21’74 Herrn Gass

Eintritt: Kollekte

Bar im Foyer 1 Stunde vor und nach der Vorstellung geöffnet!

Freitag

21. September

20:00 Uhr

FOOL 11

"AMALFI"

Eine bittersüsse Komödie von FOOL 11 und Ueli Bichsel...

 

Abschlussarbeit 2012 der Clowntheaterwerkstatt Ueli Bichsel

 

Mitwirkende: Julia Staubli, Elisabeth Benz, Giacomo Gass, Beatrice Lehmann, Max Ravaioli, Maya Gallmann, Toni Zimmermann

Regie: Ueli Bichsel
Licht: Feusei Staubli

 

Reservationen: Montag bis Freitag; von 14.00 bis 17.00; Tel.: 044-380’21’74 Herrn Gass

Eintritt: Kollekte

Bar im Foyer 1 Stunde vor und nach der Vorstellung geöffnet!

Samstag

22. September

20:00 Uhr

FOOL 11

"AMALFI"

Eine bittersüsse Komödie von FOOL 11 und Ueli Bichsel...

 

Abschlussarbeit 2012 der Clowntheaterwerkstatt Ueli Bichsel

 

Mitwirkende: Julia Staubli, Elisabeth Benz, Giacomo Gass, Beatrice Lehmann, Max Ravaioli, Maya Gallmann, Toni Zimmermann

Regie: Ueli Bichsel
Licht: Feusei Staubli

 

Reservationen: Montag bis Freitag; von 14.00 bis 17.00; Tel.: 044-380’21’74 Herrn Gass

Eintritt: Kollekte

Bar im Foyer 1 Stunde vor und nach der Vorstellung geöffnet!

Sonntag

23. September

14:00 Uhr

FOOL 11

"AMALFI"

Eine bittersüsse Komödie von FOOL 11 und Ueli Bichsel...

 

Abschlussarbeit 2012 der Clowntheaterwerkstatt Ueli Bichsel

 

Mitwirkende: Julia Staubli, Elisabeth Benz, Giacomo Gass, Beatrice Lehmann, Max Ravaioli, Maya Gallmann, Toni Zimmermann

Regie: Ueli Bichsel
Licht: Feusei Staubli

 

Reservationen: Montag bis Freitag; von 14.00 bis 17.00; Tel.: 044-380’21’74 Herrn Gass

Eintritt: Kollekte

Bar im Foyer 1 Stunde vor und nach der Vorstellung geöffnet!

Juli 2012

Sonntag

1. Juli

19:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–/20.– (ermässigt)

Reservationen: Per Email an info@nospam.invalid

oder Tel: 076-514 73 46

 

Theater Topoï:Log

Vision:Version 2012

 

Hildegard von Bingen/ Hannes Rudolph

"Ihr seid Nacht, die Finsternis aushaucht und gleichsam ein faules Volk. Wegen Eures ekelhaften Reichtums, der Habsucht und der übrigen Nichtigkeiten unterrichtet Ihr Eure Untergebenen nicht und lasst sie auch nicht bei Euch Belehrung suchen, indem Ihr sagt: WIR KÖNNEN NICHT ALLES SCHAFFEN. (aus: Brief an die Hirten der Kirche, Hildegard von Bingen)

Zeitlos, aktuell, ins Mark treffend, das ist Hildegard von Bingen. Ihr Schriften und Briefe zeugen von einer Weltsicht, die den Menschen in die Verantwortung nimmt. Die starke Bildersprache ihrer Visionen und die klaren Worte an die politischen und kirchlichen Machthaber ihrer Zeit zeigen eine hochaktuelle Persönlichkeit. Das Theater Topoï:Log durchleuchtet ihre Visionen und bringt Erstaunliches zu Tage und zu Gehör. Eine theatral-musikalische Annäherung an Hildegard von Bingen.

Mitwirkende:
Katrin Segger, Spiel
Astride Schlaefli, Musik und Sound

Regie: Hannes Rudolph

Bühnenbild: Peter Meier

Dienstag

3. Juli

20:00 Uhr


Bachelorprojekt ZHdK

... der Affe im Garten.

Severin Lanfranconi

Ein musikalischer Einakter über das Unvermögen verbaler Begrifflichkeit und das Vermögen einer musikalischen Sprache. Mit drei zeitgenössischen Musikstücken von Wolfgang Rihm, Lars Werdenberg und Caspar Johannes Walter.

Mirtwirkende:Saskia Neuthe, Thomas Weber, Cristina Janett

Samstag

7. Juli

20:30 Uhr

Eintritt: Fr. 22.–/ermässigt 18.–

Reservationen: Per Email an tatort_waschkueche@nospam.invalid


Tatort Waschküche

 

ein clowneskes Stück über Wasch- Bohr- und andere Pläne

Mitwirkende:
Marianne Berger, Daniela Frey, Christina Steybe

Regie: Dalia Dahinden

 

 

Sonntag

8. Juli

17:00 Uhr

Eintritt: Fr. 22.–/ermässigt 18.–

Reservationen: Per Email an tatort_waschkueche@nospam.invalid


Tatort Waschküche

 

ein clowneskes Stück über Wasch- Bohr- und andere Pläne

Mitwirkende:
Marianne Berger, Daniela Frey, Christina Steybe

Regie: Dalia Dahinden

 

 

Juni 2012

Freitag

1. Juni

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 20.– mit Legi

Reservationen: Per Email an kathrin.stotz@nospam.invalid

Ensemble Bühne S

Im Spiel der Sommerlüfte

 von Arthur Schnitzler

Im Spiel wetterleuchtender Sommerlüfte werden Lebens- und Beziehungsgewissheiten plötzlich verhandelbar. Das durch Konvention und biografische Gewohnheit Festgefügte kommt in beunruhigende Bewegung, Grenzüberschreitungen werden denkbar. Wahrhaftigkeit wird ein paar Sommertage lang zur Gefahr für eine Gruppe von Menschen, die sich nahe sind; ihre Lebensentwürfe geraten in Verwirrung.

 

Fotos auf facebook http://www.facebook.com/BuehneS

 

Schauspiel:

Margarita Lajqi, Ulla Blume, Jonas Grund, Reto Locher, Yves Dudziak, Andreas Richard, Julia Toggenburger, Sergey Amelchanka, Max Ravaioli

Regie: Ueli Bachmann
Ausstattung: Kathrin Stotz

Samstag

2. Juni

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 20.– mit Legi

Reservationen: Per Email an kathrin.stotz@nospam.invalid

Ensemble Bühne S

Im Spiel der Sommerlüfte

 von Arthur Schnitzler

Im Spiel wetterleuchtender Sommerlüfte werden Lebens- und Beziehungsgewissheiten plötzlich verhandelbar. Das durch Konvention und biografische Gewohnheit Festgefügte kommt in beunruhigende Bewegung, Grenzüberschreitungen werden denkbar. Wahrhaftigkeit wird ein paar Sommertage lang zur Gefahr für eine Gruppe von Menschen, die sich nahe sind; ihre Lebensentwürfe geraten in Verwirrung.

 

Fotos auf facebook http://www.facebook.com/BuehneS

 

Schauspiel:

Margarita Lajqi, Ulla Blume, Jonas Grund, Reto Locher, Yves Dudziak, Andreas Richard, Julia Toggenburger, Sergey Amelchanka, Max Ravaioli

Regie: Ueli Bachmann
Ausstattung: Kathrin Stotz

Sonntag

3. Juni

17:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 20.– mit Legi

Reservationen: Per Email an kathrin.stotz@nospam.invalid

Ensemble Bühne S

Im Spiel der Sommerlüfte

 von Arthur Schnitzler

Im Spiel wetterleuchtender Sommerlüfte werden Lebens- und Beziehungsgewissheiten plötzlich verhandelbar. Das durch Konvention und biografische Gewohnheit Festgefügte kommt in beunruhigende Bewegung, Grenzüberschreitungen werden denkbar. Wahrhaftigkeit wird ein paar Sommertage lang zur Gefahr für eine Gruppe von Menschen, die sich nahe sind; ihre Lebensentwürfe geraten in Verwirrung.

 

Fotos auf facebook http://www.facebook.com/BuehneS

 

Schauspiel:

Margarita Lajqi, Ulla Blume, Jonas Grund, Reto Locher, Yves Dudziak, Andreas Richard, Julia Toggenburger, Sergey Amelchanka, Max Ravaioli

Regie: Ueli Bachmann
Ausstattung: Kathrin Stotz

Donnerstag

7. Juni

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 20.– mit Legi

Reservationen: Per Email an kathrin.stotz@nospam.invalid

Ensemble Bühne S

Im Spiel der Sommerlüfte

 von Arthur Schnitzler

Im Spiel wetterleuchtender Sommerlüfte werden Lebens- und Beziehungsgewissheiten plötzlich verhandelbar. Das durch Konvention und biografische Gewohnheit Festgefügte kommt in beunruhigende Bewegung, Grenzüberschreitungen werden denkbar. Wahrhaftigkeit wird ein paar Sommertage lang zur Gefahr für eine Gruppe von Menschen, die sich nahe sind; ihre Lebensentwürfe geraten in Verwirrung.

 

Fotos auf facebook http://www.facebook.com/BuehneS

 

Schauspiel:

Margarita Lajqi, Ulla Blume, Jonas Grund, Reto Locher, Yves Dudziak, Andreas Richard, Julia Toggenburger, Sergey Amelchanka, Max Ravaioli

Regie: Ueli Bachmann
Ausstattung: Kathrin Stotz

Freitag

8. Juni

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 20.– mit Legi

Reservationen: Per Email an kathrin.stotz@nospam.invalid

Ensemble Bühne S

Im Spiel der Sommerlüfte

 von Arthur Schnitzler

Im Spiel wetterleuchtender Sommerlüfte werden Lebens- und Beziehungsgewissheiten plötzlich verhandelbar. Das durch Konvention und biografische Gewohnheit Festgefügte kommt in beunruhigende Bewegung, Grenzüberschreitungen werden denkbar. Wahrhaftigkeit wird ein paar Sommertage lang zur Gefahr für eine Gruppe von Menschen, die sich nahe sind; ihre Lebensentwürfe geraten in Verwirrung.

 

Fotos auf facebook http://www.facebook.com/BuehneS

 

Schauspiel:

Margarita Lajqi, Ulla Blume, Jonas Grund, Reto Locher, Yves Dudziak, Andreas Richard, Julia Toggenburger, Sergey Amelchanka, Max Ravaioli

Regie: Ueli Bachmann
Ausstattung: Kathrin Stotz

Samstag

9. Juni

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 20.– mit Legi

Reservationen: Per Email an kathrin.stotz@nospam.invalid

Ensemble Bühne S

Im Spiel der Sommerlüfte

 von Arthur Schnitzler

Im Spiel wetterleuchtender Sommerlüfte werden Lebens- und Beziehungsgewissheiten plötzlich verhandelbar. Das durch Konvention und biografische Gewohnheit Festgefügte kommt in beunruhigende Bewegung, Grenzüberschreitungen werden denkbar. Wahrhaftigkeit wird ein paar Sommertage lang zur Gefahr für eine Gruppe von Menschen, die sich nahe sind; ihre Lebensentwürfe geraten in Verwirrung.

 

Fotos auf facebook http://www.facebook.com/BuehneS

 

Schauspiel:

Margarita Lajqi, Ulla Blume, Jonas Grund, Reto Locher, Yves Dudziak, Andreas Richard, Julia Toggenburger, Sergey Amelchanka, Max Ravaioli

Regie: Ueli Bachmann
Ausstattung: Kathrin Stotz

Sonntag

10. Juni

17:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 20.– mit Legi

Reservationen: Per Email an kathrin.stotz@nospam.invalid

Ensemble Bühne S

Im Spiel der Sommerlüfte

 von Arthur Schnitzler

Im Spiel wetterleuchtender Sommerlüfte werden Lebens- und Beziehungsgewissheiten plötzlich verhandelbar. Das durch Konvention und biografische Gewohnheit Festgefügte kommt in beunruhigende Bewegung, Grenzüberschreitungen werden denkbar. Wahrhaftigkeit wird ein paar Sommertage lang zur Gefahr für eine Gruppe von Menschen, die sich nahe sind; ihre Lebensentwürfe geraten in Verwirrung.

 

Fotos auf facebook http://www.facebook.com/BuehneS

 

Schauspiel:

Margarita Lajqi, Ulla Blume, Jonas Grund, Reto Locher, Yves Dudziak, Andreas Richard, Julia Toggenburger, Sergey Amelchanka, Max Ravaioli

Regie: Ueli Bachmann
Ausstattung: Kathrin Stotz

Donnerstag

14. Juni

20:00 Uhr

ausverkauft

Eintritt: Fr. 30.– / 20.– mit Legi

Reservationen: Per Email an kathrin.stotz@nospam.invalid

Ensemble Bühne S

Im Spiel der Sommerlüfte

 von Arthur Schnitzler

Im Spiel wetterleuchtender Sommerlüfte werden Lebens- und Beziehungsgewissheiten plötzlich verhandelbar. Das durch Konvention und biografische Gewohnheit Festgefügte kommt in beunruhigende Bewegung, Grenzüberschreitungen werden denkbar. Wahrhaftigkeit wird ein paar Sommertage lang zur Gefahr für eine Gruppe von Menschen, die sich nahe sind; ihre Lebensentwürfe geraten in Verwirrung.

 

Fotos auf facebook http://www.facebook.com/BuehneS

 

Schauspiel:

Margarita Lajqi, Ulla Blume, Jonas Grund, Reto Locher, Yves Dudziak, Andreas Richard, Julia Toggenburger, Sergey Amelchanka, Max Ravaioli

Regie: Ueli Bachmann
Ausstattung: Kathrin Stotz

Freitag

15. Juni

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 20.– mit Legi

Reservationen: Per Email an kathrin.stotz@nospam.invalid

Ensemble Bühne S

Im Spiel der Sommerlüfte

 von Arthur Schnitzler

Im Spiel wetterleuchtender Sommerlüfte werden Lebens- und Beziehungsgewissheiten plötzlich verhandelbar. Das durch Konvention und biografische Gewohnheit Festgefügte kommt in beunruhigende Bewegung, Grenzüberschreitungen werden denkbar. Wahrhaftigkeit wird ein paar Sommertage lang zur Gefahr für eine Gruppe von Menschen, die sich nahe sind; ihre Lebensentwürfe geraten in Verwirrung.

 

Fotos auf facebook http://www.facebook.com/BuehneS

 

Schauspiel:

Margarita Lajqi, Ulla Blume, Jonas Grund, Reto Locher, Yves Dudziak, Andreas Richard, Julia Toggenburger, Sergey Amelchanka, Max Ravaioli

Regie: Ueli Bachmann
Ausstattung: Kathrin Stotz

Samstag

16. Juni

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 20.– mit Legi

Reservationen: Per Email an kathrin.stotz@nospam.invalid

Ensemble Bühne S

Im Spiel der Sommerlüfte

 von Arthur Schnitzler

Im Spiel wetterleuchtender Sommerlüfte werden Lebens- und Beziehungsgewissheiten plötzlich verhandelbar. Das durch Konvention und biografische Gewohnheit Festgefügte kommt in beunruhigende Bewegung, Grenzüberschreitungen werden denkbar. Wahrhaftigkeit wird ein paar Sommertage lang zur Gefahr für eine Gruppe von Menschen, die sich nahe sind; ihre Lebensentwürfe geraten in Verwirrung.

 

Fotos auf facebook http://www.facebook.com/BuehneS

 

Schauspiel:

Margarita Lajqi, Ulla Blume, Jonas Grund, Reto Locher, Yves Dudziak, Andreas Richard, Julia Toggenburger, Sergey Amelchanka, Max Ravaioli

Regie: Ueli Bachmann
Ausstattung: Kathrin Stotz

Sonntag

17. Juni

17:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 20.– mit Legi

Reservationen: Per Email an kathrin.stotz@nospam.invalid

Ensemble Bühne S

Im Spiel der Sommerlüfte

 von Arthur Schnitzler

Im Spiel wetterleuchtender Sommerlüfte werden Lebens- und Beziehungsgewissheiten plötzlich verhandelbar. Das durch Konvention und biografische Gewohnheit Festgefügte kommt in beunruhigende Bewegung, Grenzüberschreitungen werden denkbar. Wahrhaftigkeit wird ein paar Sommertage lang zur Gefahr für eine Gruppe von Menschen, die sich nahe sind; ihre Lebensentwürfe geraten in Verwirrung.

 

Fotos auf facebook http://www.facebook.com/BuehneS

 

Schauspiel:

Margarita Lajqi, Ulla Blume, Jonas Grund, Reto Locher, Yves Dudziak, Andreas Richard, Julia Toggenburger, Sergey Amelchanka, Max Ravaioli

Regie: Ueli Bachmann
Ausstattung: Kathrin Stotz

Donnerstag

21. Juni

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– /

mit Vergünsitung 25.–/20.–

Vorverkauf:   http://www.forumtheater-act-back.ch/forumtheater-auff%C3%BChrungen-matineen.html  

Kasse / Bar ab 19:00 Uhr offen

Gäste spielen mit act-back einmal anders

Dreck am Stecken

Am 21. Juni sagt das Publikum, was gespielt wird.

Wie kommt der Dreck an den Stecken? Warum haftet er so zäh? Weshalb markiert er den Anfang vom Ende so mancher erfolgreichen Laufbahn?
Die act-back Impro-Profis spielen auf zum szenischen Wunschkonzert der besonderen Art. Und das Publikum setzt mit seinen Assoziationen die wesentlichen Impulse.

weitere Informationen

 

Spiel:

Jacob Jensen / Philip Reich / Gisela Aeschbach / Elena Pintarelli

Moderation und Spielleitung:
Franz Dängeli

Mittwoch

27. Juni

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–/20.– (ermässigt)

Reservationen: Per Email an info@nospam.invalid

oder Tel: 076-514 73 46

 

Theater Topoï:Log

Vision:Version 2012

 

Hildegard von Bingen/ Hannes Rudolph

"Ihr seid Nacht, die Finsternis aushaucht und gleichsam ein faules Volk. Wegen Eures ekelhaften Reichtums, der Habsucht und der übrigen Nichtigkeiten unterrichtet Ihr Eure Untergebenen nicht und lasst sie auch nicht bei Euch Belehrung suchen, indem Ihr sagt: WIR KÖNNEN NICHT ALLES SCHAFFEN. (aus: Brief an die Hirten der Kirche, Hildegard von Bingen)

Zeitlos, aktuell, ins Mark treffend, das ist Hildegard von Bingen. Ihr Schriften und Briefe zeugen von einer Weltsicht, die den Menschen in die Verantwortung nimmt. Die starke Bildersprache ihrer Visionen und die klaren Worte an die politischen und kirchlichen Machthaber ihrer Zeit zeigen eine hochaktuelle Persönlichkeit. Das Theater Topoï:Log durchleuchtet ihre Visionen und bringt Erstaunliches zu Tage und zu Gehör. Eine theatral-musikalische Annäherung an Hildegard von Bingen.

Mitwirkende:
Katrin Segger, Spiel
Astride Schlaefli, Musik und Sound

Regie: Hannes Rudolph

Bühnenbild: Peter Meier

Freitag

29. Juni

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–/20.– (ermässigt)

Reservationen: Per Email an info@nospam.invalid

oder Tel: 076-514 73 46

 

Theater Topoï:Log

Vision:Version 2012

 

Hildegard von Bingen/ Hannes Rudolph

"Ihr seid Nacht, die Finsternis aushaucht und gleichsam ein faules Volk. Wegen Eures ekelhaften Reichtums, der Habsucht und der übrigen Nichtigkeiten unterrichtet Ihr Eure Untergebenen nicht und lasst sie auch nicht bei Euch Belehrung suchen, indem Ihr sagt: WIR KÖNNEN NICHT ALLES SCHAFFEN. (aus: Brief an die Hirten der Kirche, Hildegard von Bingen)

Zeitlos, aktuell, ins Mark treffend, das ist Hildegard von Bingen. Ihr Schriften und Briefe zeugen von einer Weltsicht, die den Menschen in die Verantwortung nimmt. Die starke Bildersprache ihrer Visionen und die klaren Worte an die politischen und kirchlichen Machthaber ihrer Zeit zeigen eine hochaktuelle Persönlichkeit. Das Theater Topoï:Log durchleuchtet ihre Visionen und bringt Erstaunliches zu Tage und zu Gehör. Eine theatral-musikalische Annäherung an Hildegard von Bingen.

Mitwirkende:
Katrin Segger, Spiel
Astride Schlaefli, Musik und Sound

Regie: Hannes Rudolph

Bühnenbild: Peter Meier

Samstag

30. Juni

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–/20.– (ermässigt)

Reservationen: Per Email an info@nospam.invalid

oder Tel: 076-514 73 46

 

Theater Topoï:Log

Vision:Version 2012

 

Hildegard von Bingen/ Hannes Rudolph

"Ihr seid Nacht, die Finsternis aushaucht und gleichsam ein faules Volk. Wegen Eures ekelhaften Reichtums, der Habsucht und der übrigen Nichtigkeiten unterrichtet Ihr Eure Untergebenen nicht und lasst sie auch nicht bei Euch Belehrung suchen, indem Ihr sagt: WIR KÖNNEN NICHT ALLES SCHAFFEN. (aus: Brief an die Hirten der Kirche, Hildegard von Bingen)

Zeitlos, aktuell, ins Mark treffend, das ist Hildegard von Bingen. Ihr Schriften und Briefe zeugen von einer Weltsicht, die den Menschen in die Verantwortung nimmt. Die starke Bildersprache ihrer Visionen und die klaren Worte an die politischen und kirchlichen Machthaber ihrer Zeit zeigen eine hochaktuelle Persönlichkeit. Das Theater Topoï:Log durchleuchtet ihre Visionen und bringt Erstaunliches zu Tage und zu Gehör. Eine theatral-musikalische Annäherung an Hildegard von Bingen.

Mitwirkende:
Katrin Segger, Spiel
Astride Schlaefli, Musik und Sound

Regie: Hannes Rudolph

Bühnenbild: Peter Meier

Mai 2012

Donnerstag

3. Mai

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 25.–,20.– (mit Vergünstigung)

Vorverkauf:  www.forumtheater-act-back.ch

Abendkasse, Bar ab 19:00 Uhr offen

Gäste spielen mit act-back

mit Ralph Kunz


Der Theologe und Professor der Universität Zürich sucht im Dialog mit dem Forumtheater act-back Antworten auf existenzielle Fragen: Leben wir in einer Zeit, die ausschliesslich auf Selbstbefreiung und Selbstverwirklichung setzt? Brauchen wir keine Erlösung oder sind wir einfach nicht mehr hingabefähig genug, uns erlösen zu lassen? Mit seinen Gedanken und Assoziationen animiert er die act-back Profis zu packenden Szenen.

weitere Informationen

 

Spiel:
Natalie Frey, Gisela Aeschbach, Hannes Müller, Philip Reich

Moderation und Spielleitung:
Franz Dängeli

Donnerstag

31. Mai

20:00 Uhr

ausverkauft

Eintritt: Fr. 30.– / 20.– mit Legi

Reservationen: Per Email an kathrin.stotz@nospam.invalid

Ensemble Bühne S

Im Spiel der Sommerlüfte

 von Arthur Schnitzler

Im Spiel wetterleuchtender Sommerlüfte werden Lebens- und Beziehungsgewissheiten plötzlich verhandelbar. Das durch Konvention und biografische Gewohnheit Festgefügte kommt in beunruhigende Bewegung, Grenzüberschreitungen werden denkbar. Wahrhaftigkeit wird ein paar Sommertage lang zur Gefahr für eine Gruppe von Menschen, die sich nahe sind; ihre Lebensentwürfe geraten in Verwirrung.

 

Fotos auf facebook http://www.facebook.com/BuehneS

 

Schauspiel:

Margarita Lajqi, Ulla Blume, Jonas Grund, Reto Locher, Yves Dudziak, Andreas Richard, Julia Toggenburger, Sergey Amelchanka, Max Ravaioli

Regie: Ueli Bachmann
Ausstattung: Kathrin Stotz

April 2012

Donnerstag

12. April

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–/20.– ermässigt

Reservationen: Per Email an info@nospam.invalid oder

076 331 46 47

theaterPUR

Abzweigung

Caroline Gerber

Eine Produzent-Produktion

"Abzweigung" ist eine fragmentarische Arbeit zum Thema Sterben. Texte eines Schwerkranken, Interviews mit Betroffenen, Ausschnitte aus der Literatur und Improvisationen bilden die Grundlage der Suche nach existentiellen Fragen des Lebens. Entstanden ist ein berührendes und erstaunlich leichtes Theaterstück, das unter die Haut geht. Podiumsdiskussionen mit Fachleuten und Führungen durch das Krematorium runden die Vorstellungen ab. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Spiel: Rachel Braunschweig, Philippe Nauer, Hanna Scheuring
Musik: Felix Utzinger
Technik: Roland Brand

Podium: Frank Urbaniok(Psychiater), Sabine Brönnimann (Fährfrau),Rolf Huck (Krebsliga Zürich), Frank Stenner (Onkologe), Oliver Rüesch (Bestatter), Barbara Bosshard (Autorin)

Regie: Caroline Gerber

www.theater-pur.ch

 

Freitag

13. April

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–/20.– ermässigt

Reservationen: Per Email an info@nospam.invalid oder

076 331 46 47

theaterPUR

Abzweigung

Caroline Gerber

Eine Produzent-Produktion

"Abzweigung" ist eine fragmentarische Arbeit zum Thema Sterben. Texte eines Schwerkranken, Interviews mit Betroffenen, Ausschnitte aus der Literatur und Improvisationen bilden die Grundlage der Suche nach existentiellen Fragen des Lebens. Entstanden ist ein berührendes und erstaunlich leichtes Theaterstück, das unter die Haut geht. Podiumsdiskussionen mit Fachleuten und Führungen durch das Krematorium runden die Vorstellungen ab. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Spiel: Rachel Braunschweig, Philippe Nauer, Hanna Scheuring
Musik: Felix Utzinger
Technik: Roland Brand

Podium: Frank Urbaniok(Psychiater), Sabine Brönnimann (Fährfrau),Rolf Huck (Krebsliga Zürich), Frank Stenner (Onkologe), Oliver Rüesch (Bestatter), Barbara Bosshard (Autorin)

Regie: Caroline Gerber

www.theater-pur.ch

 

Samstag

14. April

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–/20.– ermässigt

Reservationen: Per Email an info@nospam.invalid oder

076 331 46 47

theaterPUR

Abzweigung

Caroline Gerber

Eine Produzent-Produktion

"Abzweigung" ist eine fragmentarische Arbeit zum Thema Sterben. Texte eines Schwerkranken, Interviews mit Betroffenen, Ausschnitte aus der Literatur und Improvisationen bilden die Grundlage der Suche nach existentiellen Fragen des Lebens. Entstanden ist ein berührendes und erstaunlich leichtes Theaterstück, das unter die Haut geht. Podiumsdiskussionen mit Fachleuten und Führungen durch das Krematorium runden die Vorstellungen ab. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Spiel: Rachel Braunschweig, Philippe Nauer, Hanna Scheuring
Musik: Felix Utzinger
Technik: Roland Brand

Podium: Frank Urbaniok(Psychiater), Sabine Brönnimann (Fährfrau),Rolf Huck (Krebsliga Zürich), Frank Stenner (Onkologe), Oliver Rüesch (Bestatter), Barbara Bosshard (Autorin)

Regie: Caroline Gerber

www.theater-pur.ch

 

Sonntag

15. April

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–/20.– ermässigt

Reservationen: Per Email an info@nospam.invalid oder

076 331 46 47

theaterPUR

Abzweigung

Caroline Gerber

Eine Produzent-Produktion

"Abzweigung" ist eine fragmentarische Arbeit zum Thema Sterben. Texte eines Schwerkranken, Interviews mit Betroffenen, Ausschnitte aus der Literatur und Improvisationen bilden die Grundlage der Suche nach existentiellen Fragen des Lebens. Entstanden ist ein berührendes und erstaunlich leichtes Theaterstück, das unter die Haut geht. Podiumsdiskussionen mit Fachleuten und Führungen durch das Krematorium runden die Vorstellungen ab. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Spiel: Rachel Braunschweig, Philippe Nauer, Hanna Scheuring
Musik: Felix Utzinger
Technik: Roland Brand

Podium: Frank Urbaniok(Psychiater), Sabine Brönnimann (Fährfrau),Rolf Huck (Krebsliga Zürich), Frank Stenner (Onkologe), Oliver Rüesch (Bestatter), Barbara Bosshard (Autorin)

Regie: Caroline Gerber

www.theater-pur.ch

 

Montag

16. April

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–/20.– ermässigt

Reservationen: Per Email an info@nospam.invalid oder

076 331 46 47

theaterPUR

Abzweigung

Caroline Gerber

Eine Produzent-Produktion

"Abzweigung" ist eine fragmentarische Arbeit zum Thema Sterben. Texte eines Schwerkranken, Interviews mit Betroffenen, Ausschnitte aus der Literatur und Improvisationen bilden die Grundlage der Suche nach existentiellen Fragen des Lebens. Entstanden ist ein berührendes und erstaunlich leichtes Theaterstück, das unter die Haut geht. Podiumsdiskussionen mit Fachleuten und Führungen durch das Krematorium runden die Vorstellungen ab. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Spiel: Rachel Braunschweig, Philippe Nauer, Hanna Scheuring
Musik: Felix Utzinger
Technik: Roland Brand

Podium: Frank Urbaniok(Psychiater), Sabine Brönnimann (Fährfrau),Rolf Huck (Krebsliga Zürich), Frank Stenner (Onkologe), Oliver Rüesch (Bestatter), Barbara Bosshard (Autorin)

Regie: Caroline Gerber

www.theater-pur.ch

 

Dienstag

17. April

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–/20.– ermässigt

Reservationen: Per Email an info@nospam.invalid oder

076 331 46 47

theaterPUR

Abzweigung

Caroline Gerber

Eine Produzent-Produktion

"Abzweigung" ist eine fragmentarische Arbeit zum Thema Sterben. Texte eines Schwerkranken, Interviews mit Betroffenen, Ausschnitte aus der Literatur und Improvisationen bilden die Grundlage der Suche nach existentiellen Fragen des Lebens. Entstanden ist ein berührendes und erstaunlich leichtes Theaterstück, das unter die Haut geht. Podiumsdiskussionen mit Fachleuten und Führungen durch das Krematorium runden die Vorstellungen ab. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Spiel: Rachel Braunschweig, Philippe Nauer, Hanna Scheuring
Musik: Felix Utzinger
Technik: Roland Brand

Podium: Frank Urbaniok(Psychiater), Sabine Brönnimann (Fährfrau),Rolf Huck (Krebsliga Zürich), Frank Stenner (Onkologe), Oliver Rüesch (Bestatter), Barbara Bosshard (Autorin)

Regie: Caroline Gerber

www.theater-pur.ch

 

Mittwoch

18. April

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–/20.– ermässigt

Reservationen: Per Email an info@nospam.invalid oder

076 331 46 47

theaterPUR

Abzweigung

Caroline Gerber

Eine Produzent-Produktion

"Abzweigung" ist eine fragmentarische Arbeit zum Thema Sterben. Texte eines Schwerkranken, Interviews mit Betroffenen, Ausschnitte aus der Literatur und Improvisationen bilden die Grundlage der Suche nach existentiellen Fragen des Lebens. Entstanden ist ein berührendes und erstaunlich leichtes Theaterstück, das unter die Haut geht. Podiumsdiskussionen mit Fachleuten und Führungen durch das Krematorium runden die Vorstellungen ab. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Spiel: Rachel Braunschweig, Philippe Nauer, Hanna Scheuring
Musik: Felix Utzinger
Technik: Roland Brand

Podium: Frank Urbaniok(Psychiater), Sabine Brönnimann (Fährfrau),Rolf Huck (Krebsliga Zürich), Frank Stenner (Onkologe), Oliver Rüesch (Bestatter), Barbara Bosshard (Autorin)

Regie: Caroline Gerber

www.theater-pur.ch

 

Donnerstag

19. April

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–/20.– ermässigt

Reservationen: Per Email an info@nospam.invalid oder

076 331 46 47

theaterPUR

Abzweigung

Caroline Gerber

Eine Produzent-Produktion

"Abzweigung" ist eine fragmentarische Arbeit zum Thema Sterben. Texte eines Schwerkranken, Interviews mit Betroffenen, Ausschnitte aus der Literatur und Improvisationen bilden die Grundlage der Suche nach existentiellen Fragen des Lebens. Entstanden ist ein berührendes und erstaunlich leichtes Theaterstück, das unter die Haut geht. Podiumsdiskussionen mit Fachleuten und Führungen durch das Krematorium runden die Vorstellungen ab. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Spiel: Rachel Braunschweig, Philippe Nauer, Hanna Scheuring
Musik: Felix Utzinger
Technik: Roland Brand

Podium: Frank Urbaniok(Psychiater), Sabine Brönnimann (Fährfrau),Rolf Huck (Krebsliga Zürich), Frank Stenner (Onkologe), Oliver Rüesch (Bestatter), Barbara Bosshard (Autorin)

Regie: Caroline Gerber

www.theater-pur.ch

 

Freitag

20. April

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–/20.– ermässigt

Reservationen: Per Email an info@nospam.invalid oder

076 331 46 47

theaterPUR

Abzweigung

Caroline Gerber

Eine Produzent-Produktion

"Abzweigung" ist eine fragmentarische Arbeit zum Thema Sterben. Texte eines Schwerkranken, Interviews mit Betroffenen, Ausschnitte aus der Literatur und Improvisationen bilden die Grundlage der Suche nach existentiellen Fragen des Lebens. Entstanden ist ein berührendes und erstaunlich leichtes Theaterstück, das unter die Haut geht. Podiumsdiskussionen mit Fachleuten und Führungen durch das Krematorium runden die Vorstellungen ab. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Spiel: Rachel Braunschweig, Philippe Nauer, Hanna Scheuring
Musik: Felix Utzinger
Technik: Roland Brand

Podium: Frank Urbaniok(Psychiater), Sabine Brönnimann (Fährfrau),Rolf Huck (Krebsliga Zürich), Frank Stenner (Onkologe), Oliver Rüesch (Bestatter), Barbara Bosshard (Autorin)

Regie: Caroline Gerber

www.theater-pur.ch

 

März 2012

Samstag

10. März

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.–/20.– (ermässigt)

Reservationen: Per Email an bananadrama@nospam.invalid

Banana Drama

Fremdschaften

 

Eigenproduktion von Banana Drama

Geschichten von Menschen, die ihre Geschichte alleine nicht zu tragen vermögen. Eine handvoll Jugendfreunde trifft nach vielen Jahren wieder in der idyllischen Bergewelt irgendwo in Italien zusammen - jeder auf der Suche nach dem Ich, voller Sehnsucht nach dem, was war, nach den perfekten Tagen und längst verblassten Erinnerungen.

Mitwirkende:
Seraina Bucher,  John Flury, Stephanie Hess, Verena Langenberg, Markus Roth

Regie: Seraina Bucher

Sonntag

11. März

11:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.–/20.– (ermässigt)

Reservationen: Per Email an bananadrama@nospam.invalid

Banana Drama

Fremdschaften

 

Eigenproduktion von Banana Drama

Geschichten von Menschen, die ihre Geschichte alleine nicht zu tragen vermögen. Eine handvoll Jugendfreunde trifft nach vielen Jahren wieder in der idyllischen Bergewelt irgendwo in Italien zusammen - jeder auf der Suche nach dem Ich, voller Sehnsucht nach dem, was war, nach den perfekten Tagen und längst verblassten Erinnerungen.

Mitwirkende:
Seraina Bucher,  John Flury, Stephanie Hess, Verena Langenberg, Markus Roth

Regie: Seraina Bucher

Sonntag

11. März

17:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.–/20.– (ermässigt)

Reservationen: Per Email an bananadrama@nospam.invalid

Banana Drama

Fremdschaften

 

Eigenproduktion von Banana Drama

Geschichten von Menschen, die ihre Geschichte alleine nicht zu tragen vermögen. Eine handvoll Jugendfreunde trifft nach vielen Jahren wieder in der idyllischen Bergewelt irgendwo in Italien zusammen - jeder auf der Suche nach dem Ich, voller Sehnsucht nach dem, was war, nach den perfekten Tagen und längst verblassten Erinnerungen.

Mitwirkende:
Seraina Bucher,  John Flury, Stephanie Hess, Verena Langenberg, Markus Roth

Regie: Seraina Bucher

Donnerstag

29. März

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 25.–; 20.– (mit Vergünstigung)

Vorverkauf:  http://www.forumtheater-act-back.ch/

Abendkasse / Bar ab 19:00 Uhr offen

Amor Ben Hamida spielt mit act-back

 

Im Dialog mit dem Forumtheater act-back geht der Autor, Referent und Kulturvermittler, Amor Ben Hamida, folgenden Fragen nach: Was suchen tunesische Bootsflüchtlinge bei uns? Was hält sie hier und warum verhalten sie sich oft so, dass Einwanderungsgegner leichtes Spiel haben, wenn sie ihre sofortige Rückschaffung fordern? – Ben Hamidas Gedanken animieren die Improvisationsprofis zu packenden Szenen.

weitere Informationen

 

Spiel:

Natalie Frey / Deborah Leuch / Christian Weber / Philip Reich

Moderation und Spielleitung:
Franz Dängeli

Februar 2012

Sonntag

5. Februar

11:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 20.–; 25.– (mit Vergünstigung)

Vorverkauf:  www.forumtheater-act-back.ch

Tageskasse ab 10:00 Uhr offen

Sonntagsmatinee

Elisabeth Kopp spielt mit act-back

zum Thema
ERFÜLLTES ALTER: BEWEGUNG ODER STILLSTAND - ZUPACKEN ODER LOSLASSEN?

Ist eine erfüllte, letzte Lebensphase geprägt davon, dass wir zur Ruhe kommen? Oder bedeutet Erfüllung, immer wieder zu neuen Ufern aufzubrechen? Führen wir im Alter unser Leben einfach weiter oder führen wir es zum Ende?
 
Alt Bundesrätin Elisabeth Kopp animiert mit ihren Gedanken und Assoziationen zu diesem Themenkreis die Forumtheatergruppe act-back zu hintergründigen Szenen.

 

weitere Informationen

 

Spiel:
Alexandra Locher / Elena Pintarelli / Hannes Müller / Aldo de Nadai

Moderation und Spielleitung:
Franz Dängeli

Januar 2012

Donnerstag

12. Januar

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / mit Vergünstigung 25./ 20.–

Vorverkauf:  www.forumtheater-act-back.ch

Abendlasse ab 19:00 Uhr offen

Debatte

Glauben auf Teufel komm raus – was macht Menschen sektiererisch?

mit Susanne Schaaf und Hugo Stamm

Susanne Schaaf (Psychologin, Geschäftsleiterin Infosekta und Forschungsleiterin am Institut für Sucht- und Gesundheitsforschung, Zürich) und Hugo Stamm (Redaktor Tages Anzeiger und Sektenexperte, Autor verschiedener Publikationen zum Thema) debattieren mit act-back.

weitere Informationen

 

Spiel:
Alexandra Locher / Natalie Frey / Christian Weber / Philip Reich

Moderation und Spielleitung:
Franz Dängeli

Mittwoch

25. Januar

20:00 Uhr

Eintritt: Kollekte

Reservationen:

unter Telefon: 078/671 78 37

Barbetrieb ab 19:00 Uhr

loco 9

thermo plus

Abschlussarbeit der Theaterwerkstatt-Ueli Bichsel

Stück und Regie: Ueli Bichsel, Zürich

Mitwirkende:

Andy Staubli
Arnold Lüönd
Elsbeth Stamm
Feusi Staubli
Heidy Hürlimann
Isabelle Gut
Martin Kaufmann
Myriam Enzfelder
Suzana Cufer

Donnerstag

26. Januar

20:00 Uhr

Eintritt: Kollekte

Reservationen:

unter Telefon: 078/671 78 37

Barbetrieb ab 19:00 Uhr

loco 9

thermo plus

Abschlussarbeit der Theaterwerkstatt-Ueli Bichsel

Stück und Regie: Ueli Bichsel, Zürich

Mitwirkende:

Andy Staubli
Arnold Lüönd
Elsbeth Stamm
Feusi Staubli
Heidy Hürlimann
Isabelle Gut
Martin Kaufmann
Myriam Enzfelder
Suzana Cufer

Freitag

27. Januar

20:00 Uhr

Eintritt: Kollekte

Reservationen:

unter Telefon: 078/671 78 37

Barbetrieb ab 19:00 Uhr

loco 9

thermo plus

Abschlussarbeit der Theaterwerkstatt-Ueli Bichsel

Stück und Regie: Ueli Bichsel, Zürich

Mitwirkende:

Andy Staubli
Arnold Lüönd
Elsbeth Stamm
Feusi Staubli
Heidy Hürlimann
Isabelle Gut
Martin Kaufmann
Myriam Enzfelder
Suzana Cufer

Samstag

28. Januar

20:00 Uhr

Eintritt: Kollekte

Reservationen:

unter Telefon: 078/671 78 37

Barbetrieb ab 19:00 Uhr

loco 9

thermo plus

Abschlussarbeit der Theaterwerkstatt-Ueli Bichsel

Stück und Regie: Ueli Bichsel, Zürich

Mitwirkende:

Andy Staubli
Arnold Lüönd
Elsbeth Stamm
Feusi Staubli
Heidy Hürlimann
Isabelle Gut
Martin Kaufmann
Myriam Enzfelder
Suzana Cufer

Sonntag

29. Januar

14:00 Uhr

Eintritt: Kollekte

Reservationen:

unter Telefon: 078/671 78 37

Barbetrieb ab 19:00 Uhr

loco 9

thermo plus

Abschlussarbeit der Theaterwerkstatt-Ueli Bichsel

Stück und Regie: Ueli Bichsel, Zürich

Mitwirkende:

Andy Staubli
Arnold Lüönd
Elsbeth Stamm
Feusi Staubli
Heidy Hürlimann
Isabelle Gut
Martin Kaufmann
Myriam Enzfelder
Suzana Cufer

Dezember 2011

Donnerstag

1.Dezember

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / mit Vergünstigung 25.–/20.–

Vorverkauf: 

www.forumtheater-act-back.ch

Abendkasse und Bar ab 19:00 Uhr offen

act-back spielt mit Debatten

Männer: unwillig oder impotent?

Sybil Schreiber und Henri Guttmann debattieren.

Haben Männer Angst vor Frauen, die wissen, was sie wollen? Verweigern sie sich im Bett, weil immer mehr Leistungsdruck einfach nicht mehr drin liegt? Oder befreien sie sich mit Hilfe allzeit verfügbarer Pornografie aus uralter Abhängigkeit.

Sybil Schreiber, Kolumnistin, Autorin und Dozentin und Henri Guttmann, Sexual-, Paar- und Familientherapeut, Autor von Paarspielen debattieren das heisse Thema und animieren die Forumtheatergruppe act-back zu hintergründigen Szenen.

weitere Informationen

 

Spiel:
Hannes Müler / Elena Pintarelli / Gisela Aeschbach / Philip Reich

Moderation und Spielleitung:
Franz Dängeli

November 2011

Samstag

26. November

20:00 Uhr

Eintritt: Kollekte

Reservationen: unter Telefon

079 773 45 72 oder per Email an seminar@metzenthin.ch

Das Musisch-Pädagogische Seminar Ensemble-in-Progress

3 Schwestern, die keine Schwestern sind (Melodrama)

 

Texte von Gertrude Stein

Das Ensemble (sieben Absolventinnen des Musisch-Pädagogischen Seminars Metzenthin) hat sich mit dem Text auseinandergesetzt und verschiedene bewegliche Bilder kreiert. Es spielt eine Geschichte, die manchmal irritiert, manchmal berührt und uns oft zum Lachen bringt. Mit Musik, Bewegung, Gesang, witzigem und abstraktem Text eignet sich dieses Theaterstück für Personen ab dem Alter von 8 Jahren.

Mitwirkende:
Helena Nievergelt, Patrizia Grisel, Myriam Fry, Gabriela Traasdahl, Esther Schmidt, Anna-Barbara Wickli

Regie: Lisa Mamis, mit Sandra Roth-Hauert

Sonntag

27. November

18:00 Uhr

Eintritt: Kollekte

Reservationen: unter Telefon

079 773 45 72 oder per Email an seminar@metzenthin.ch

Das Musisch-Pädagogische Seminar Ensemble-in-Progress

3 Schwestern, die keine Schwestern sind (Melodrama)

 

Texte von Gertrude Stein

Das Ensemble (sieben Absolventinnen des Musisch-Pädagogischen Seminars Metzenthin) hat sich mit dem Text auseinandergesetzt und verschiedene bewegliche Bilder kreiert. Es spielt eine Geschichte, die manchmal irritiert, manchmal berührt und uns oft zum Lachen bringt. Mit Musik, Bewegung, Gesang, witzigem und abstraktem Text eignet sich dieses Theaterstück für Personen ab dem Alter von 8 Jahren.

Mitwirkende:
Helena Nievergelt, Patrizia Grisel, Myriam Fry, Gabriela Traasdahl, Esther Schmidt, Anna-Barbara Wickli

Regie: Lisa Mamis, mit Sandra Roth-Hauert

Oktober 2011

Samstag

1. Oktober

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.– / ermässigt: 20.–

Reservationen: telefonisch:

079 718 16 05

per Mail: hg@nospam.invalid

Heinz Georg & Das Orchester

Inkognito Tour

 

Die kleinste Big-Band im deutschen Sprachraum. Endlich wird eines der grössten Geheimnisse enthüllt, welches Generationen von Fans deutscher Welthits beschäftigt hat. Gehören auch Sie zum erlauchten Kreis der Wissenden.

Mitwirkende:
Corinne Lüönd, Debi Gerber, Nati Keinath, Peter Friedli

Regie: Hilde Schneider

 

www.das-orchester.ch

Sonntag

2. Oktober

11:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 25.–; 20.– (mit Vergünstigung)

Vorverkauf:  http://www.forumtheater-act-back.ch

Tageskasse und Bar ab 10:00 Uhr offen

Sonntagsmatinee

Gäste spielen mit act-back

mit Tony Gunzinger

Der ETH-Professor und Technoparkunterehmer Tony Gunzinger animiert mit seinen Gedanken zum Thema NACH MIR DIE SINTFLUT die Forumtheatergruppe act-back zu packenden Szenen.

Diese Veranstaltung gehört in die Matineen-Reihe, die act-back und die bühne S an einem Sonntag im Monat veranstalten.

weitere Informationen

 

Spiel:
Elena Pintarelli / Gisela Aeschbach / Hannes Müller / Christian Weber

Moderation und Spielleitung:
Franz Dängeli

September 2011

Donnerstag

29. September

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.– / ermässigt: 20.–

Reservationen: telefonisch:

079 718 16 05

per Mail: hg@nospam.invalid

Heinz Georg & Das Orchester

Inkognito Tour

 

Die kleinste Big-Band im deutschen Sprachraum. Endlich wird eines der grössten Geheimnisse enthüllt, welches Generationen von Fans deutscher Welthits beschäftigt hat. Gehören auch Sie zum erlauchten Kreis der Wissenden.

Mitwirkende:
Corinne Lüönd, Debi Gerber, Nati Keinath, Peter Friedli

Regie: Hilde Schneider

 

www.das-orchester.ch

Freitag

30. September

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.– / ermässigt: 20.–

Reservationen: telefonisch:

079 718 16 05

per Mail: hg@nospam.invalid

Heinz Georg & Das Orchester

Inkognito Tour

 

Die kleinste Big-Band im deutschen Sprachraum. Endlich wird eines der grössten Geheimnisse enthüllt, welches Generationen von Fans deutscher Welthits beschäftigt hat. Gehören auch Sie zum erlauchten Kreis der Wissenden.

Mitwirkende:
Corinne Lüönd, Debi Gerber, Nati Keinath, Peter Friedli

Regie: Hilde Schneider

 

www.das-orchester.ch

Juli 2011

Sonntag

10. Juli

11:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 20.– (mit Vergünstigung)

Vorverkauf:  www.act-back.ch

Tageskasse ab 10:00 Uhr offen

Sonntagsmatinee

Gäste spielen mit act-back

mit Martin Alioth

Der England- u. Irlandkorrespondent für DRS, NZZ, Standard (Wien) und ORF, animiert mit seinen Gedanken und Assoziationen zum Thema SCHWEIZER SEIN die Forumtheatergruppe act-back zu packenden Szenen.

Diese Veranstaltung gehört in die Matineen-Reihe, die act-back und die bühne S an einem Sonntag im Monat veranstalten.

weitere Informationen

 

Spiel:
Elena Pintarelli / Aldo de Nadai / Alexandra Locher / Christian Weber

Moderation und Spielleitung:
Franz Dängeli

Juni 2011

Sonntag

5. Juni

11:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 20.– (mit Vergünstigung)

Vorverkauf:  www.act-back.ch

Tageskasse ab 10:00 Uhr offen

Sonntagsmatinee

Gäste spielen mit act-back

mit Daniel Strassberg

Der Psychoanalytiker und Philosoph Daniel Strassberg animiert mit seinen Gedanken und Assoziationen zum Thema Excesse die Forumtheatergruppe act-back zu packenden Szenen.

Diese Veranstaltung gehört in die Matineen-Reihe, die act-back und die bühne S an einem Sonntag im Monat veranstalten.

weitere Informationen

 

Spiel:
Elena Pintarelli / Natalie Frey / Philip Reich / Hannes Müller

Moderation und Spielleitung:
Franz Dängeli

Mittwoch

15. Juni

20:00 Uhr

Eintritt frei (Kollekte)

Reservationen: Per Email an info@nospam.invalid

Theatergruppe Stoffwechsel

Die Reichsgründer oder das Schmürz

von Boris Vian

Eine Familie lebt in ihrer Wohnung. Das Geräusch ertönt, die Eltern fühlen sich ausgeliefert. Sie fliehen ein Stockwerk höher, in eine etwas kleinere Wohnung, um nicht mehr hören zu müssen. Und wieder ertönt das Geräusch. Und auch in jeder nächst kleineren Wohnung steht das Schmürz bereits stumm in der Ecke und beobachtet.

Mitwirkende:
Anastasia Ioannidis, Claudia Schmid, Dimitra Ioannidis, Mirjam Bruderr, Olivier Baumann, Samara Bamert, Seraina Brunner

Regie: Simon Kramer

 

www.stoffwechseltheater.ch

Donnerstag

16. Juni

20:00 Uhr

Eintritt frei (Kollekte)

Reservationen: Per Email an info@nospam.invalid

Theatergruppe Stoffwechsel

Die Reichsgründer oder das Schmürz

von Boris Vian

Eine Familie lebt in ihrer Wohnung. Das Geräusch ertönt, die Eltern fühlen sich ausgeliefert. Sie fliehen ein Stockwerk höher, in eine etwas kleinere Wohnung, um nicht mehr hören zu müssen. Und wieder ertönt das Geräusch. Und auch in jeder nächst kleineren Wohnung steht das Schmürz bereits stumm in der Ecke und beobachtet.

Mitwirkende:
Anastasia Ioannidis, Claudia Schmid, Dimitra Ioannidis, Mirjam Bruderr, Olivier Baumann, Samara Bamert, Seraina Brunner

Regie: Simon Kramer

 

www.stoffwechseltheater.ch

Freitag

17. Juni

20:00 Uhr

Eintritt frei (Kollekte)

Reservationen: Per Email an info@nospam.invalid

Theatergruppe Stoffwechsel

Die Reichsgründer oder das Schmürz

von Boris Vian

Eine Familie lebt in ihrer Wohnung. Das Geräusch ertönt, die Eltern fühlen sich ausgeliefert. Sie fliehen ein Stockwerk höher, in eine etwas kleinere Wohnung, um nicht mehr hören zu müssen. Und wieder ertönt das Geräusch. Und auch in jeder nächst kleineren Wohnung steht das Schmürz bereits stumm in der Ecke und beobachtet.

Mitwirkende:
Anastasia Ioannidis, Claudia Schmid, Dimitra Ioannidis, Mirjam Bruderr, Olivier Baumann, Samara Bamert, Seraina Brunner

Regie: Simon Kramer

 

www.stoffwechseltheater.ch

Samstag

18. Juni

20:00 Uhr

Eintritt frei (Kollekte)

Reservationen: Per Email an info@nospam.invalid

Theatergruppe Stoffwechsel

Die Reichsgründer oder das Schmürz

von Boris Vian

Eine Familie lebt in ihrer Wohnung. Das Geräusch ertönt, die Eltern fühlen sich ausgeliefert. Sie fliehen ein Stockwerk höher, in eine etwas kleinere Wohnung, um nicht mehr hören zu müssen. Und wieder ertönt das Geräusch. Und auch in jeder nächst kleineren Wohnung steht das Schmürz bereits stumm in der Ecke und beobachtet.

Mitwirkende:
Anastasia Ioannidis, Claudia Schmid, Dimitra Ioannidis, Mirjam Bruderr, Olivier Baumann, Samara Bamert, Seraina Brunner

Regie: Simon Kramer

 

www.stoffwechseltheater.ch

Mai 2011

Samstag

7. Mai

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 20.–/15.– (ermässigt)

Reservationen: Per Email an  kontakt@nospam.invalid

 

www.frads.ch

Frühstück auf der Szene

Zehn Wahrheiten

von Miranda July

 

Das Kollektiv "Frühstück auf der Szene" serviert "Zehn Wahrheiten" von Miranda July. In einem turbulenten Lesespektakel werden die Schwimmbrillen montiert, die Textbücher gezückt und in eine Welt der grossen Träume und kleinen Katastrophen abgetaucht. Ein Abend mit absurden Dialogen, leisen Zwischentönen und Mut zur Romantik.

Mitwirkende:
Das Kollektiv "Frühstück auf der Szene": Irena Allemann, Lucia Bühler, Anna Messmer, Ruth Huber, Alexandra Portmann

Regie: Irena Allemann, Alexandra Portmann

Freitag

13. Mai

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.– / 20.– (ermässigt)

Reservationen: Per Email an vorverkauf@nospam.invalid

 

www.theaterschrama.ch

Theater Schrama

Schiller: Ganz oder gar nicht

von Mirjam Barthel, Armin Jung, Carl Philip von Maldeghem frei nach Friedrich Schiller

 

„Schiller: Ganz oder gar nicht": Eine turbulente Komödie, um zwei Schauspieler mit dem Plan alle Dramen Schillers an einem Abend auf die Bühne zu bringen. Erleben Sie unerwartete Einsichten und nie geahnte Interpretationen von Schillers Dramen. "Don Karlos", "Die Jungfrau von Orleans", "Kabale und Liebe", "Die Räuber" etc., sowie sämtliche Balladen aus dem facettenreichen Werk Schillers - das alles in neunzig Minuten? Ist das möglich..?

Mitwirkende:
Nadine Martig und Michael Schraner
Technik: Christian "Hudi" Hess

Regie:
Samuel C. Zinsli

Samstag

14. Mai

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.– / 20.– (ermässigt)

Reservationen: Per Email an vorverkauf@nospam.invalid

 

www.theaterschrama.ch

Theater Schrama

Schiller: Ganz oder gar nicht

von Mirjam Barthel, Armin Jung, Carl Philip von Maldeghem frei nach Friedrich Schiller

 

„Schiller: Ganz oder gar nicht": Eine turbulente Komödie, um zwei Schauspieler mit dem Plan alle Dramen Schillers an einem Abend auf die Bühne zu bringen. Erleben Sie unerwartete Einsichten und nie geahnte Interpretationen von Schillers Dramen. "Don Karlos", "Die Jungfrau von Orleans", "Kabale und Liebe", "Die Räuber" etc., sowie sämtliche Balladen aus dem facettenreichen Werk Schillers - das alles in neunzig Minuten? Ist das möglich..?

Mitwirkende:
Nadine Martig und Michael Schraner
Technik: Christian "Hudi" Hess

Regie:
Samuel C. Zinsli

Samstag

28. Mai

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.– (Erwachsene) / 20.– (bis 16 Jahre)

Reservationen: Per Email an elisabeth.studer.olten@nospam.invalid

PERS!L präsentiert

Des Igels Kern

Eine Geschichte für Jung und Alt

 

Sein Innerstes ist gut verhüllt. Mit einem dicken Pelz, dem darin lebenden Ungeziefer, einer ganzen Stachelkompanie und viel Bluff schützt sich der Igel vor jeglicher Bedrohung. Und das ist gut so.

Aber leider schützt er sich zu gut. So gut, dass nicht einmal er selbst Zugang zu sich findet.

So muss er erst eine weite Reise machen, die ihn an die absurdesten Orte führt, bis er weiss, wer er ist und was er sich ehrlich wünscht.

In seiner grotesken Igelgeschichte singt Pers!l offen über Verschlossenheit, Innen und Aussen, Nah und Fern und nähert sich behutsam der Mitte – dem Gleichgewicht, welches die helle und die dunkle Stimme vereint.

 

PERS!L

Spült Theater, schleudert Gesang – Gewäsch mit Tiefgang

 

Helle Stimme           Caroline Amsler

Dunkle Stimme        Elisabeth Studer

Spiel/Geschichte      Dagmar Elgart

Klavier                    Jana Sviezena

April 2011

Sonntag

3. April

11:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 20.– (mit Vergünstigung)

Vorverkauf:  www.act-back.ch

Tageskasse ab 10:00 Uhr offen

Sonntagsmatinee

Gäste spielen mit act-back

mit Elisabeth Maurer

Die Gleichstellungsbeauftragte der Universität Zürich, Autorin der Studie "Fragile Freundschaften" animiert mit ihren Gedanken und Assoziationen zum Thema Freundschaft die Forumtehatergruppe act-back zu packenden Szenen.

Diese Veranstaltung gehört in die Matineen-Reihe, die act-back und die bühne S an einem Sonntag im Monat veranstalten.

weitere Informationen

 

Spiel:
Elena Pintarelli / Dino de Cia / Gisela Aeschbach / Hannes Müller

Moderation und Spielleitung:
Franz Dängeli

Dienstag

5. April

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–/ermässigt 20.–

Reservationen: 

+41 (0)77 480 36 37
kontakt@nospam.invalid

jonas althaus

.random..

jongliert, getanzt, elektrisiert

Ein humorvolles Aufeinandertreffen von Körper, Tanz, Jonglage und elektronischer live Musik. Jonas Althaus komponiert eine eigene Welt.
Ein elektronisches Gerät nimmt dabei unmittelbar Töne auf, bearbeitet
und verfremdet diese, bringt sie dann überraschend wieder ins Spiel.
Mann und Apparat verfangen sich in einem theatralischen Dialog.
Ein Wechselspiel von Zufall und Kontrolle, in dem der Protagonist
auf einer fragilen Gratwanderung jongliert.

jonas althaus: konzept, tanz, jonglage
volker böhm: musiksoftware
philippe olza: coaching, produktion
brigitte dubach: licht
claudia oetterli: technik
eva karobath: kostüme
michael zehnder: grafik

 

www.random3.net

Mittwoch

6. April

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–/ermässigt 20.–

Reservationen: 

+41 (0)77 480 36 37
kontakt@nospam.invalid

jonas althaus

.random..

jongliert, getanzt, elektrisiert

Ein humorvolles Aufeinandertreffen von Körper, Tanz, Jonglage und elektronischer live Musik. Jonas Althaus komponiert eine eigene Welt.
Ein elektronisches Gerät nimmt dabei unmittelbar Töne auf, bearbeitet
und verfremdet diese, bringt sie dann überraschend wieder ins Spiel.
Mann und Apparat verfangen sich in einem theatralischen Dialog.
Ein Wechselspiel von Zufall und Kontrolle, in dem der Protagonist
auf einer fragilen Gratwanderung jongliert.

jonas althaus: konzept, tanz, jonglage
volker böhm: musiksoftware
philippe olza: coaching, produktion
brigitte dubach: licht
claudia oetterli: technik
eva karobath: kostüme
michael zehnder: grafik

 

www.random3.net

Donnesrstag

7. April

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–/ermässigt 20.–

Reservationen: 

+41 (0)77 480 36 37
kontakt@nospam.invalid

jonas althaus

.random..

jongliert, getanzt, elektrisiert

Ein humorvolles Aufeinandertreffen von Körper, Tanz, Jonglage und elektronischer live Musik. Jonas Althaus komponiert eine eigene Welt.
Ein elektronisches Gerät nimmt dabei unmittelbar Töne auf, bearbeitet
und verfremdet diese, bringt sie dann überraschend wieder ins Spiel.
Mann und Apparat verfangen sich in einem theatralischen Dialog.
Ein Wechselspiel von Zufall und Kontrolle, in dem der Protagonist
auf einer fragilen Gratwanderung jongliert.

jonas althaus: konzept, tanz, jonglage
volker böhm: musiksoftware
philippe olza: coaching, produktion
brigitte dubach: licht
claudia oetterli: technik
eva karobath: kostüme
michael zehnder: grafik

 

www.random3.net

Freitag

8. April

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–/ermässigt 20.–

Reservationen: 

+41 (0)77 480 36 37
kontakt@nospam.invalid

jonas althaus

.random..

jongliert, getanzt, elektrisiert

Ein humorvolles Aufeinandertreffen von Körper, Tanz, Jonglage und elektronischer live Musik. Jonas Althaus komponiert eine eigene Welt.
Ein elektronisches Gerät nimmt dabei unmittelbar Töne auf, bearbeitet
und verfremdet diese, bringt sie dann überraschend wieder ins Spiel.
Mann und Apparat verfangen sich in einem theatralischen Dialog.
Ein Wechselspiel von Zufall und Kontrolle, in dem der Protagonist
auf einer fragilen Gratwanderung jongliert.

jonas althaus: konzept, tanz, jonglage
volker böhm: musiksoftware
philippe olza: coaching, produktion
brigitte dubach: licht
claudia oetterli: technik
eva karobath: kostüme
michael zehnder: grafik

 

www.random3.net

Samstag

9. April

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–/ermässigt 20.–

Reservationen: 

+41 (0)77 480 36 37
kontakt@nospam.invalid

jonas althaus

.random..

jongliert, getanzt, elektrisiert

Ein humorvolles Aufeinandertreffen von Körper, Tanz, Jonglage und elektronischer live Musik. Jonas Althaus komponiert eine eigene Welt.
Ein elektronisches Gerät nimmt dabei unmittelbar Töne auf, bearbeitet
und verfremdet diese, bringt sie dann überraschend wieder ins Spiel.
Mann und Apparat verfangen sich in einem theatralischen Dialog.
Ein Wechselspiel von Zufall und Kontrolle, in dem der Protagonist
auf einer fragilen Gratwanderung jongliert.

jonas althaus: konzept, tanz, jonglage
volker böhm: musiksoftware
philippe olza: coaching, produktion
brigitte dubach: licht
claudia oetterli: technik
eva karobath: kostüme
michael zehnder: grafik

 

www.random3.net

Sonntag

10. April

19:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–/ermässigt 20.–

Reservationen: 

+41 (0)77 480 36 37
kontakt@nospam.invalid

jonas althaus

.random..

jongliert, getanzt, elektrisiert

Ein humorvolles Aufeinandertreffen von Körper, Tanz, Jonglage und elektronischer live Musik. Jonas Althaus komponiert eine eigene Welt.
Ein elektronisches Gerät nimmt dabei unmittelbar Töne auf, bearbeitet
und verfremdet diese, bringt sie dann überraschend wieder ins Spiel.
Mann und Apparat verfangen sich in einem theatralischen Dialog.
Ein Wechselspiel von Zufall und Kontrolle, in dem der Protagonist
auf einer fragilen Gratwanderung jongliert.

jonas althaus: konzept, tanz, jonglage
volker böhm: musiksoftware
philippe olza: coaching, produktion
brigitte dubach: licht
claudia oetterli: technik
eva karobath: kostüme
michael zehnder: grafik

 

www.random3.net

Samstag

16.April

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 10.–

Reservationen: 

079 384 51 14

Hummi Power presents:

Der unglaubliche Hase

Eine Komödie in drei Akten

Ein Projekt der freien Szene Winterthur

Der unerbittliche Kampf zwischen Polizei und organisiertem Verbrechen tobt. Drogen! Gewalt! Tod! Zwei Liebende zwischen den Fronten. Und dann, eine fatale Entscheidung ...

Ein umwerfendes Stück über Tiere.

 

Mit:

Fabian Molina, Fabian Wenk, Nora Tommer, Julia Bänninger, Georg Bachmann, Margarita Lajqi, Sebastian Henn

März 2011

Sonntag

6. März

11:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 20.– (mit Vergünstigung)

Vorverkauf:  www.act-back.ch

Tageskasse ab 10:00 Uhr offen

Sonntagsmatinee

Gäste spielen mit act-back

mit Paul Riniker

Der Träger des Publikumspreises 2011 in Solothurn, Regisseur von Spiel- und Dokumentarfilmen, animiert mit seinen Gedanken und Assoziationen zum Thema Sterben die Forumtheatergruppe act-back zu packenden Szenen.

weitere Informationen

 

Spiel:
Natalie Freiy / Alexandra Locher / Philip Reich / Dino de Cia

MFranz Dängeli

Mittwoch

16.März

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 32.–/25.–(Legi)

Reservationen: Info@nospam.invalid
078 652 04 04

www.somafon.com

Brigitta Schrepfers Tanztheater

SOMAFON

Eigenbrötler

 – ein humorvoll getanztes Plädoyer für die menschliche Artenvielfalt

 

Wer sich selbst ist, ist anders als die anderen. Wer anders ist, gehört nicht dazu. Um dazu zu gehören, will man wie die anderen sein. Doch wenn man ist wie die anderen, ist man dann noch sich selbst? Im Gleichschritt, gegen- oder miteinander, sich einfügen, mal mit Hilfe der anderen, mal auf deren Kosten. Das neue Stück „Eigenbrötler“ mit den tanzenden Choreografinnen Brigitta Schrepfer und Christiane Loch ist ein humorvoller, inspirierender Streifzug durch das Grenzgebiet zwischen dem Gleich- und Anders-Sein.

 

Idee/Produktion: Brigitta Schrepfers SOMAFON

Choreografie/Tanz: Brigitta Schrepfer, Christiane Loch

Dramaturgische Begleitung: Urs Wehrli (Ursus & Nadeschkin)

Musikkomposition: Markus Schönholzer (Komponist vom Musical ‚Die Schweizermacher’)

Lichtdesign/Technik: Stefan Marti

Donnerstag

17.März

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 32.–/25.–(Legi)

Reservationen: Info@nospam.invalid
078 652 04 04

www.somafon.com

Brigitta Schrepfers Tanztheater

SOMAFON

Eigenbrötler

 – ein humorvoll getanztes Plädoyer für die menschliche Artenvielfalt

 

Wer sich selbst ist, ist anders als die anderen. Wer anders ist, gehört nicht dazu. Um dazu zu gehören, will man wie die anderen sein. Doch wenn man ist wie die anderen, ist man dann noch sich selbst? Im Gleichschritt, gegen- oder miteinander, sich einfügen, mal mit Hilfe der anderen, mal auf deren Kosten. Das neue Stück „Eigenbrötler“ mit den tanzenden Choreografinnen Brigitta Schrepfer und Christiane Loch ist ein humorvoller, inspirierender Streifzug durch das Grenzgebiet zwischen dem Gleich- und Anders-Sein.

 

Idee/Produktion: Brigitta Schrepfers SOMAFON

Choreografie/Tanz: Brigitta Schrepfer, Christiane Loch

Dramaturgische Begleitung: Urs Wehrli (Ursus & Nadeschkin)

Musikkomposition: Markus Schönholzer (Komponist vom Musical ‚Die Schweizermacher’)

Lichtdesign/Technik: Stefan Marti

Freitag

18.März

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 32.–/25.–(Legi)

Reservationen: Info@nospam.invalid
078 652 04 04

www.somafon.com

Brigitta Schrepfers Tanztheater

SOMAFON

Eigenbrötler

 – ein humorvoll getanztes Plädoyer für die menschliche Artenvielfalt

 

Wer sich selbst ist, ist anders als die anderen. Wer anders ist, gehört nicht dazu. Um dazu zu gehören, will man wie die anderen sein. Doch wenn man ist wie die anderen, ist man dann noch sich selbst? Im Gleichschritt, gegen- oder miteinander, sich einfügen, mal mit Hilfe der anderen, mal auf deren Kosten. Das neue Stück „Eigenbrötler“ mit den tanzenden Choreografinnen Brigitta Schrepfer und Christiane Loch ist ein humorvoller, inspirierender Streifzug durch das Grenzgebiet zwischen dem Gleich- und Anders-Sein.

 

Idee/Produktion: Brigitta Schrepfers SOMAFON

Choreografie/Tanz: Brigitta Schrepfer, Christiane Loch

Dramaturgische Begleitung: Urs Wehrli (Ursus & Nadeschkin)

Musikkomposition: Markus Schönholzer (Komponist vom Musical ‚Die Schweizermacher’)

Lichtdesign/Technik: Stefan Marti

Samstag

19.März

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 32.–/25.–(Legi)

Reservationen: Info@nospam.invalid
078 652 04 04

www.somafon.com

Brigitta Schrepfers Tanztheater

SOMAFON

Eigenbrötler

 – ein humorvoll getanztes Plädoyer für die menschliche Artenvielfalt

 

Wer sich selbst ist, ist anders als die anderen. Wer anders ist, gehört nicht dazu. Um dazu zu gehören, will man wie die anderen sein. Doch wenn man ist wie die anderen, ist man dann noch sich selbst? Im Gleichschritt, gegen- oder miteinander, sich einfügen, mal mit Hilfe der anderen, mal auf deren Kosten. Das neue Stück „Eigenbrötler“ mit den tanzenden Choreografinnen Brigitta Schrepfer und Christiane Loch ist ein humorvoller, inspirierender Streifzug durch das Grenzgebiet zwischen dem Gleich- und Anders-Sein.

 

Idee/Produktion: Brigitta Schrepfers SOMAFON

Choreografie/Tanz: Brigitta Schrepfer, Christiane Loch

Dramaturgische Begleitung: Urs Wehrli (Ursus & Nadeschkin)

Musikkomposition: Markus Schönholzer (Komponist vom Musical ‚Die Schweizermacher’)

Lichtdesign/Technik: Stefan Marti

Freitag

25. März

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–/20.–

Reservationen: 032 322 80 55 / info@nospam.invalid

 

www.lukasweiss.ch

Lukas Weiss Productions

Lukas Weiss 10/11 - magic rhythms

 

12 Taktarten, 12 Themen als Spiegel unserer Existenz. Ein vom Rhythmus Besessener entführt Sie in sein Reich.
Lukas Weiss nutzt den perkussiven Tanz mit Humor und Sinnlichkeit als Hommage an die Lebenszeit. Vergessen Sie, was ist. Schärfen Sie ihre Sinne und wagen Sie einen Blick auf die magischen Rhythmen des Seins.

Tanz und Regie: Lukas Weiss

Samstag

26. März

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–/20.–

Reservationen: 032 322 80 55 / info@nospam.invalid

 

www.lukasweiss.ch

Lukas Weiss Productions

Lukas Weiss 10/11 - magic rhythms

 

12 Taktarten, 12 Themen als Spiegel unserer Existenz. Ein vom Rhythmus Besessener entführt Sie in sein Reich.
Lukas Weiss nutzt den perkussiven Tanz mit Humor und Sinnlichkeit als Hommage an die Lebenszeit. Vergessen Sie, was ist. Schärfen Sie ihre Sinne und wagen Sie einen Blick auf die magischen Rhythmen des Seins.

Tanz und Regie: Lukas Weiss

Sonntag

27. März

18:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–/20.–

Reservationen: 032 322 80 55 / info@nospam.invalid

 

www.lukasweiss.ch

Lukas Weiss Productions

Lukas Weiss 10/11 - magic rhythms

 

12 Taktarten, 12 Themen als Spiegel unserer Existenz. Ein vom Rhythmus Besessener entführt Sie in sein Reich.
Lukas Weiss nutzt den perkussiven Tanz mit Humor und Sinnlichkeit als Hommage an die Lebenszeit. Vergessen Sie, was ist. Schärfen Sie ihre Sinne und wagen Sie einen Blick auf die magischen Rhythmen des Seins.

Tanz und Regie: Lukas Weiss

Februar 2011

Sonntag

6. Februar

11:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 20.– (mit Vergünstigung)

Vorverkauf:  http://www.forumtheater-act-back.ch

Tageskasse ab 10:00 Uhr offen

Sonntagsmatinee

Gäste spielen mit act-back

mit Esther Guyer

Die Kantonsrätin, Fraktionspräsidentin der Grünen und Bildungspolitikerin lässt sich auf ein spannendes Denkabenteuer mit der Forumtheatergruppe act-back ein! Mit ihren Gedanken und Assoziationen zum THEMA BILDUNG HINTERFRAGT, wird sie die Improvisationsprofis  zu packenden Szenen von  starker Authentizität animieren. In der Folge geraten ein paar Säulen modernen Bildungsverständnisses ins Wanken.

Weitere Infos…

Diese Veranstaltung gehört in die Matineen-Reihe, die act-back und die bühne S an einem Sonntag im Monat veranstalten.

weitere Informationen

 

Donnerstag

10. Februar

20:00 Uhr

Prix des places: Fr. 28.–, legi Fr. 23.–

Réservation recommandée sinequanon@nospam.invalid

ou 079 279 49

coup de théâtre

Phèdre

Jean Racine

in Französisch mit dt. Übertitelung

Peut-être la plus belle tragédie de Racine et du théâtre français, Phédre est la pièce de l’amour interdit, fatal: celui de Phèdre pour son beau-fils, Hippolyte, celui d’Hippolyte pour la prisonnière de son père, Aricie. Les passions conduisent aux drames : Hippolyte n’ose avouer son amour illégal à son père. Mais la culpabilité qu’il ressent est mal analysée et Thésée, son père, se laisse convaincre qu’Hippolyte a abusé de Phèdre. Il le condamne à mort. Folle de jalousie, Phèdre ne parvient pas à innocenter celui qu’elle aime. Ils en mourront tous deux.

Actrices/Acteurs:
Marie Burkhardt, Cédric Luisier, Cécile Suignard, Sébastien Pruvost, Patrick Bornoz, Isabelle Vannotti, MIcheèle Kolacek, Romina Buica

Mise en scène: Cédric Luisier
Décor & costumes: Marino Befferal, Hayra Morandi

Freitag

11. Februar

20:00 Uhr

Prix des places: Fr. 28.–, legi Fr. 23.–

Réservation recommandée sinequanon@nospam.invalid

ou 079 279 49

coup de théâtre

Phèdre

Jean Racine

in Französisch mit dt. Übertitelung

Peut-être la plus belle tragédie de Racine et du théâtre français, Phédre est la pièce de l’amour interdit, fatal: celui de Phèdre pour son beau-fils, Hippolyte, celui d’Hippolyte pour la prisonnière de son père, Aricie. Les passions conduisent aux drames : Hippolyte n’ose avouer son amour illégal à son père. Mais la culpabilité qu’il ressent est mal analysée et Thésée, son père, se laisse convaincre qu’Hippolyte a abusé de Phèdre. Il le condamne à mort. Folle de jalousie, Phèdre ne parvient pas à innocenter celui qu’elle aime. Ils en mourront tous deux.

Actrices/Acteurs:
Marie Burkhardt, Cédric Luisier, Cécile Suignard, Sébastien Pruvost, Patrick Bornoz, Isabelle Vannotti, MIcheèle Kolacek, Romina Buica

Mise en scène: Cédric Luisier
Décor & costumes: Marino Befferal, Hayra Morandi

Samstag

12. Februar

20:00 Uhr

Prix des places: Fr. 28.–, legi Fr. 23.–

Réservation recommandée sinequanon@nospam.invalid

ou 079 279 49

coup de théâtre

Phèdre

Jean Racine

in Französisch mit dt. Übertitelung

Peut-être la plus belle tragédie de Racine et du théâtre français, Phédre est la pièce de l’amour interdit, fatal: celui de Phèdre pour son beau-fils, Hippolyte, celui d’Hippolyte pour la prisonnière de son père, Aricie. Les passions conduisent aux drames : Hippolyte n’ose avouer son amour illégal à son père. Mais la culpabilité qu’il ressent est mal analysée et Thésée, son père, se laisse convaincre qu’Hippolyte a abusé de Phèdre. Il le condamne à mort. Folle de jalousie, Phèdre ne parvient pas à innocenter celui qu’elle aime. Ils en mourront tous deux.

Actrices/Acteurs:
Marie Burkhardt, Cédric Luisier, Cécile Suignard, Sébastien Pruvost, Patrick Bornoz, Isabelle Vannotti, MIcheèle Kolacek, Romina Buica

Mise en scène: Cédric Luisier
Décor & costumes: Marino Befferal, Hayra Morandi

Donnerstag

17. Februar

20:00 Uhr

Prix des places: Fr. 28.–, legi Fr. 23.–

Réservation recommandée sinequanon@nospam.invalid

ou 079 279 49

coup de théâtre

Phèdre

Jean Racine

in Französisch mit dt. Übertitelung

Peut-être la plus belle tragédie de Racine et du théâtre français, Phédre est la pièce de l’amour interdit, fatal: celui de Phèdre pour son beau-fils, Hippolyte, celui d’Hippolyte pour la prisonnière de son père, Aricie. Les passions conduisent aux drames : Hippolyte n’ose avouer son amour illégal à son père. Mais la culpabilité qu’il ressent est mal analysée et Thésée, son père, se laisse convaincre qu’Hippolyte a abusé de Phèdre. Il le condamne à mort. Folle de jalousie, Phèdre ne parvient pas à innocenter celui qu’elle aime. Ils en mourront tous deux.

Actrices/Acteurs:
Marie Burkhardt, Cédric Luisier, Cécile Suignard, Sébastien Pruvost, Patrick Bornoz, Isabelle Vannotti, MIcheèle Kolacek, Romina Buica

Mise en scène: Cédric Luisier
Décor & costumes: Marino Befferal, Hayra Morandi

Freitag

18. Februar

20:00 Uhr

Prix des places: Fr. 28.–, legi Fr. 23.–

Réservation recommandée sinequanon@nospam.invalid

ou 079 279 49

coup de théâtre

Phèdre

Jean Racine

in Französisch mit dt. Übertitelung

Peut-être la plus belle tragédie de Racine et du théâtre français, Phédre est la pièce de l’amour interdit, fatal: celui de Phèdre pour son beau-fils, Hippolyte, celui d’Hippolyte pour la prisonnière de son père, Aricie. Les passions conduisent aux drames : Hippolyte n’ose avouer son amour illégal à son père. Mais la culpabilité qu’il ressent est mal analysée et Thésée, son père, se laisse convaincre qu’Hippolyte a abusé de Phèdre. Il le condamne à mort. Folle de jalousie, Phèdre ne parvient pas à innocenter celui qu’elle aime. Ils en mourront tous deux.

Actrices/Acteurs:
Marie Burkhardt, Cédric Luisier, Cécile Suignard, Sébastien Pruvost, Patrick Bornoz, Isabelle Vannotti, MIcheèle Kolacek, Romina Buica

Mise en scène: Cédric Luisier
Décor & costumes: Marino Befferal, Hayra Morandi

Samstag

19. Februar

20:00 Uhr

Prix des places: Fr. 28.–, legi Fr. 23.–

Réservation recommandée sinequanon@nospam.invalid

ou 079 279 49

coup de théâtre

Phèdre

Jean Racine

in Französisch mit dt. Übertitelung

Peut-être la plus belle tragédie de Racine et du théâtre français, Phédre est la pièce de l’amour interdit, fatal: celui de Phèdre pour son beau-fils, Hippolyte, celui d’Hippolyte pour la prisonnière de son père, Aricie. Les passions conduisent aux drames : Hippolyte n’ose avouer son amour illégal à son père. Mais la culpabilité qu’il ressent est mal analysée et Thésée, son père, se laisse convaincre qu’Hippolyte a abusé de Phèdre. Il le condamne à mort. Folle de jalousie, Phèdre ne parvient pas à innocenter celui qu’elle aime. Ils en mourront tous deux.

Actrices/Acteurs:
Marie Burkhardt, Cédric Luisier, Cécile Suignard, Sébastien Pruvost, Patrick Bornoz, Isabelle Vannotti, MIcheèle Kolacek, Romina Buica

Mise en scène: Cédric Luisier
Décor & costumes: Marino Befferal, Hayra Morandi

Sonntag

20. Februar

15:00 Uhr

Prix des places: Fr. 28.–, legi Fr. 23.–

Réservation recommandée sinequanon@nospam.invalid

ou 079 279 49

coup de théâtre

Phèdre

Jean Racine

in Französisch mit dt. Übertitelung

Peut-être la plus belle tragédie de Racine et du théâtre français, Phédre est la pièce de l’amour interdit, fatal: celui de Phèdre pour son beau-fils, Hippolyte, celui d’Hippolyte pour la prisonnière de son père, Aricie. Les passions conduisent aux drames : Hippolyte n’ose avouer son amour illégal à son père. Mais la culpabilité qu’il ressent est mal analysée et Thésée, son père, se laisse convaincre qu’Hippolyte a abusé de Phèdre. Il le condamne à mort. Folle de jalousie, Phèdre ne parvient pas à innocenter celui qu’elle aime. Ils en mourront tous deux.

Actrices/Acteurs:
Marie Burkhardt, Cédric Luisier, Cécile Suignard, Sébastien Pruvost, Patrick Bornoz, Isabelle Vannotti, MIcheèle Kolacek, Romina Buica

Mise en scène: Cédric Luisier
Décor & costumes: Marino Befferal, Hayra Morandi

Donnerstag

24. Februar

20:00 Uhr

Prix des places: Fr. 28.–, legi Fr. 23.–

Réservation recommandée sinequanon@nospam.invalid

ou 079 279 49

coup de théâtre

Phèdre

Jean Racine

in Französisch mit dt. Übertitelung

Peut-être la plus belle tragédie de Racine et du théâtre français, Phédre est la pièce de l’amour interdit, fatal: celui de Phèdre pour son beau-fils, Hippolyte, celui d’Hippolyte pour la prisonnière de son père, Aricie. Les passions conduisent aux drames : Hippolyte n’ose avouer son amour illégal à son père. Mais la culpabilité qu’il ressent est mal analysée et Thésée, son père, se laisse convaincre qu’Hippolyte a abusé de Phèdre. Il le condamne à mort. Folle de jalousie, Phèdre ne parvient pas à innocenter celui qu’elle aime. Ils en mourront tous deux.

Actrices/Acteurs:
Marie Burkhardt, Cédric Luisier, Cécile Suignard, Sébastien Pruvost, Patrick Bornoz, Isabelle Vannotti, MIcheèle Kolacek, Romina Buica

Mise en scène: Cédric Luisier
Décor & costumes: Marino Befferal, Hayra Morandi

Freitag

25. Februar

20:00 Uhr

Prix des places: Fr. 28.–, legi Fr. 23.–

Réservation recommandée sinequanon@nospam.invalid

ou 079 279 49

coup de théâtre

Phèdre

Jean Racine

in Französisch mit dt. Übertitelung

Peut-être la plus belle tragédie de Racine et du théâtre français, Phédre est la pièce de l’amour interdit, fatal: celui de Phèdre pour son beau-fils, Hippolyte, celui d’Hippolyte pour la prisonnière de son père, Aricie. Les passions conduisent aux drames : Hippolyte n’ose avouer son amour illégal à son père. Mais la culpabilité qu’il ressent est mal analysée et Thésée, son père, se laisse convaincre qu’Hippolyte a abusé de Phèdre. Il le condamne à mort. Folle de jalousie, Phèdre ne parvient pas à innocenter celui qu’elle aime. Ils en mourront tous deux.

Actrices/Acteurs:
Marie Burkhardt, Cédric Luisier, Cécile Suignard, Sébastien Pruvost, Patrick Bornoz, Isabelle Vannotti, MIcheèle Kolacek, Romina Buica

Mise en scène: Cédric Luisier
Décor & costumes: Marino Befferal, Hayra Morandi

Samstag

26. Februar

20:00 Uhr

Prix des places: Fr. 28.–, legi Fr. 23.–

Réservation recommandée sinequanon@nospam.invalid

ou 079 279 49

coup de théâtre

Phèdre

Jean Racine

in Französisch mit dt. Übertitelung

Peut-être la plus belle tragédie de Racine et du théâtre français, Phédre est la pièce de l’amour interdit, fatal: celui de Phèdre pour son beau-fils, Hippolyte, celui d’Hippolyte pour la prisonnière de son père, Aricie. Les passions conduisent aux drames : Hippolyte n’ose avouer son amour illégal à son père. Mais la culpabilité qu’il ressent est mal analysée et Thésée, son père, se laisse convaincre qu’Hippolyte a abusé de Phèdre. Il le condamne à mort. Folle de jalousie, Phèdre ne parvient pas à innocenter celui qu’elle aime. Ils en mourront tous deux.

Actrices/Acteurs:
Marie Burkhardt, Cédric Luisier, Cécile Suignard, Sébastien Pruvost, Patrick Bornoz, Isabelle Vannotti, MIcheèle Kolacek, Romina Buica

Mise en scène: Cédric Luisier
Décor & costumes: Marino Befferal, Hayra Morandi

Januar 2011

Sonntag

9. Januar

11:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 20.– (mit Vergünstigung)

Vorverkauf:  www.act-back.ch

Tageskasse ab 10:00 Uhr offen

Sonntagsmatinee

Gäste spielen mit act-back

mit Klara Obermüller

Dr. phil. und Dr.h.c. theol. / Publizistin

Die Publizistin Klara Obermüller animiert mit ihren Gedanken und Assoziationen zum Thema Schuld die Forumtheatergruppe act-back zu packenden Szenen.

Diese Veranstaltung gehört in die Matineen-Reihe, die act-back und die bühne S an einem Sonntag im Monat veranstalten.

weitere Informationen

 

Spiel: Gisela Aeschbach, Dino de Cia, Alexandra Locher, Hanes Müller, Philip Reich

Moderation und Spielleitung: Franz Dängeli

Freitag

14. Januar

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 45.– / 25.– (Legi)

Vorverkauf: www.starticket.ch

Billetophon: 044-955 04 02

(Mo-Sa, jeweils 10-15 Uhr)

www.duocalva.ch

DUOCALVA

Cellolite

Zwei Celli beim Vorspiel

Alain Schudel und Daniel Schaerer

Es gibt für einen Musiker keinen stressigeren Moment, als wenn er bei einem Probespiel zum Wettkampf um eine rare Orchesterstelle antreten muss. Die Situation ist knapp auszuhalten, wenn er seine Konkurrenten nicht kennt. Wenn da aber plötzlich ein alter Freund auftaucht, der es auf denselben Job abgesehen hat, dann wird aus dem Zusammenspiel zweier Celli schnell einmal ein Duell.

 

Regie: Dominique Müller
Dramaturgische Beratung: Charles Lewinsky

Samstag

15. Januar

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 45.– / 25.– (Legi)

Vorverkauf: www.starticket.ch

Billetophon: 044-955 04 02

(Mo-Sa, jeweils 10-15 Uhr)

www.duocalva.ch

DUOCALVA

Cellolite

Zwei Celli beim Vorspiel

Alain Schudel und Daniel Schaerer

Es gibt für einen Musiker keinen stressigeren Moment, als wenn er bei einem Probespiel zum Wettkampf um eine rare Orchesterstelle antreten muss. Die Situation ist knapp auszuhalten, wenn er seine Konkurrenten nicht kennt. Wenn da aber plötzlich ein alter Freund auftaucht, der es auf denselben Job abgesehen hat, dann wird aus dem Zusammenspiel zweier Celli schnell einmal ein Duell.

 

Regie: Dominique Müller
Dramaturgische Beratung: Charles Lewinsky

Sonntag

16. Januar

17:00 Uhr

Eintritt: Fr. 45.– / 25.– (Legi)

Vorverkauf: www.starticket.ch

Billetophon: 044-955 04 02

(Mo-Sa, jeweils 10-15 Uhr)

www.duocalva.ch

DUOCALVA

Cellolite

Zwei Celli beim Vorspiel

Alain Schudel und Daniel Schaerer

Es gibt für einen Musiker keinen stressigeren Moment, als wenn er bei einem Probespiel zum Wettkampf um eine rare Orchesterstelle antreten muss. Die Situation ist knapp auszuhalten, wenn er seine Konkurrenten nicht kennt. Wenn da aber plötzlich ein alter Freund auftaucht, der es auf denselben Job abgesehen hat, dann wird aus dem Zusammenspiel zweier Celli schnell einmal ein Duell.

 

Regie: Dominique Müller
Dramaturgische Beratung: Charles Lewinsky

Freitag

21. Januar

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 45.– / 25.– (Legi)

Vorverkauf: www.starticket.ch

Billetophon: 044-955 04 02

(Mo-Sa, jeweils 10-15 Uhr)

www.duocalva.ch

DUOCALVA

Cellolite

Zwei Celli beim Vorspiel

Alain Schudel und Daniel Schaerer

Es gibt für einen Musiker keinen stressigeren Moment, als wenn er bei einem Probespiel zum Wettkampf um eine rare Orchesterstelle antreten muss. Die Situation ist knapp auszuhalten, wenn er seine Konkurrenten nicht kennt. Wenn da aber plötzlich ein alter Freund auftaucht, der es auf denselben Job abgesehen hat, dann wird aus dem Zusammenspiel zweier Celli schnell einmal ein Duell.

 

Regie: Dominique Müller
Dramaturgische Beratung: Charles Lewinsky

Samstag

22. Januar

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 45.– / 25.– (Legi)

Vorverkauf: www.starticket.ch

Billetophon: 044-955 04 02

(Mo-Sa, jeweils 10-15 Uhr)

www.duocalva.ch

DUOCALVA

Cellolite

Zwei Celli beim Vorspiel

Alain Schudel und Daniel Schaerer

Es gibt für einen Musiker keinen stressigeren Moment, als wenn er bei einem Probespiel zum Wettkampf um eine rare Orchesterstelle antreten muss. Die Situation ist knapp auszuhalten, wenn er seine Konkurrenten nicht kennt. Wenn da aber plötzlich ein alter Freund auftaucht, der es auf denselben Job abgesehen hat, dann wird aus dem Zusammenspiel zweier Celli schnell einmal ein Duell.

 

Regie: Dominique Müller
Dramaturgische Beratung: Charles Lewinsky

Sonntag

23. Januar

11:00 Uhr

Eintritt: Fr. 45.– / 25.– (Legi)

Vorverkauf: www.starticket.ch

Billetophon: 044-955 04 02

(Mo-Sa, jeweils 10-15 Uhr)

www.duocalva.ch

DUOCALVA

Cellolite

Zwei Celli beim Vorspiel

Alain Schudel und Daniel Schaerer

Es gibt für einen Musiker keinen stressigeren Moment, als wenn er bei einem Probespiel zum Wettkampf um eine rare Orchesterstelle antreten muss. Die Situation ist knapp auszuhalten, wenn er seine Konkurrenten nicht kennt. Wenn da aber plötzlich ein alter Freund auftaucht, der es auf denselben Job abgesehen hat, dann wird aus dem Zusammenspiel zweier Celli schnell einmal ein Duell.

 

Regie: Dominique Müller
Dramaturgische Beratung: Charles Lewinsky

Donnerstag

27. Januar

20:00 Uhr

Eintritt: CHF 20.–  /ermässigt:  15.–

Reservationen: Martin Kaufmann 079-594 28 64

Kantensprung


Ein wortkarges Bruchstück in mehreren Sätzen.

Am Anfang war lange Nichts – gar Nichts.
Gut, ein Knistern vielleicht, ein Pochen, ein Herzschlag.
Und dann, nach und nach, war plötzlich alles auf einmal:
Augen und ihre Blicke, Füsse und ihre Wege, Wesen und ihre Geschichten.

Spiel, Konzept: Regula Inauen, Martin Kaufmann.

Regie, Konzept: Peter Locher.

Musik: Shirley Anne Hofmann.

Bühnenbau: Szenenwerk.

Freitag

28. Januar

20:00 Uhr

Eintritt: CHF 20.–  /ermässigt:  15.–

Reservationen: Martin Kaufmann 079-594 28 64

Kantensprung


Ein wortkarges Bruchstück in mehreren Sätzen.

Am Anfang war lange Nichts – gar Nichts.
Gut, ein Knistern vielleicht, ein Pochen, ein Herzschlag.
Und dann, nach und nach, war plötzlich alles auf einmal:
Augen und ihre Blicke, Füsse und ihre Wege, Wesen und ihre Geschichten.

Spiel, Konzept: Regula Inauen, Martin Kaufmann.

Regie, Konzept: Peter Locher.

Musik: Shirley Anne Hofmann.

Bühnenbau: Szenenwerk.

Dezember 2010

Mittwoch

8. Dezember

20:00 Uhr

Reservationen:

Mo bis Fr 14.00-17.00 Uhr
Martin Kaufmann 079-594ʼ28ʼ64
(Bitte keine e-mails an Bühne S und keine sms !)

Bar im Foyer, offen ab 19:00

Eintritt frei • Kollekte

LOCO 7

Sommernachtsalbtraum

Abschlussarbeit 2. Sem. 2010

der Theaterwerkstatt-Ueli Bichsel

 

Stück:Ueli Bichsel und Ensemble LOCO 7

Regie: Ueli Bichsel, Zürich

 

ein winterlicher Sommernachtsalbtraum

Mitwirkende: Richard Soppelsa, Arnold Lüönd, Myriam Enzfelder, Heidy Hürlimann, Ingrid Lammer, Andy Staubli, Feusi Staubli, Martin Kaufmann, Suzana Cufer, Isabelle Gut

Donnerstag

9. Dezember

20:00 Uhr

Reservationen:

Mo bis Fr 14.00-17.00 Uhr
Martin Kaufmann 079-594ʼ28ʼ64
(Bitte keine e-mails an Bühne S und keine sms !)

Bar im Foyer, offen ab 19:00

Eintritt frei • Kollekte

LOCO 7

Sommernachtsalbtraum

Abschlussarbeit 2. Sem. 2010

der Theaterwerkstatt-Ueli Bichsel

 

Stück:Ueli Bichsel und Ensemble LOCO 7

Regie: Ueli Bichsel, Zürich

 

ein winterlicher Sommernachtsalbtraum

Mitwirkende: Richard Soppelsa, Arnold Lüönd, Myriam Enzfelder, Heidy Hürlimann, Ingrid Lammer, Andy Staubli, Feusi Staubli, Martin Kaufmann, Suzana Cufer, Isabelle Gut

Freitag

10. Dezember

20:00 Uhr

Reservationen:

Mo bis Fr 14.00-17.00 Uhr
Martin Kaufmann 079-594ʼ28ʼ64
(Bitte keine e-mails an Bühne S und keine sms !)

Bar im Foyer, offen ab 19:00

Eintritt frei • Kollekte

LOCO 7

Sommernachtsalbtraum

Abschlussarbeit 2. Sem. 2010

der Theaterwerkstatt-Ueli Bichsel

 

Stück:Ueli Bichsel und Ensemble LOCO 7

Regie: Ueli Bichsel, Zürich

 

ein winterlicher Sommernachtsalbtraum

Mitwirkende: Richard Soppelsa, Arnold Lüönd, Myriam Enzfelder, Heidy Hürlimann, Ingrid Lammer, Andy Staubli, Feusi Staubli, Martin Kaufmann, Suzana Cufer, Isabelle Gut

Samstag

11. Dezember

20:00 Uhr

Reservationen:

Mo bis Fr 14.00-17.00 Uhr
Martin Kaufmann 079-594ʼ28ʼ64
(Bitte keine e-mails an Bühne S und keine sms !)

Bar im Foyer, offen ab 19:00

Eintritt frei • Kollekte

LOCO 7

Sommernachtsalbtraum

Abschlussarbeit 2. Sem. 2010

der Theaterwerkstatt-Ueli Bichsel

 

Stück:Ueli Bichsel und Ensemble LOCO 7

Regie: Ueli Bichsel, Zürich

 

ein winterlicher Sommernachtsalbtraum

Mitwirkende: Richard Soppelsa, Arnold Lüönd, Myriam Enzfelder, Heidy Hürlimann, Ingrid Lammer, Andy Staubli, Feusi Staubli, Martin Kaufmann, Suzana Cufer, Isabelle Gut

Sonntag

12. Dezember

14:00 Uhr

Reservationen:

Mo bis Fr 14.00-17.00 Uhr
Martin Kaufmann 079-594ʼ28ʼ64
(Bitte keine e-mails an Bühne S und keine sms !)

Bar im Foyer, offen ab 19:00

Eintritt frei • Kollekte

LOCO 7

Sommernachtsalbtraum

Abschlussarbeit 2. Sem. 2010

der Theaterwerkstatt-Ueli Bichsel

 

Stück:Ueli Bichsel und Ensemble LOCO 7

Regie: Ueli Bichsel, Zürich

 

ein winterlicher Sommernachtsalbtraum

Mitwirkende: Richard Soppelsa, Arnold Lüönd, Myriam Enzfelder, Heidy Hürlimann, Ingrid Lammer, Andy Staubli, Feusi Staubli, Martin Kaufmann, Suzana Cufer, Isabelle Gut

Sonntag

19. Dezember

11:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 20.– (mit Vergünstigung)

Vorverkauf:  www.act-back.ch

Tageskasse ab 10:00 Uhr offen

Sonntagsmatinee

Frank Urbaniok spielt mit act-back


Der Professor, Gerichtgspsychiater und Chefarzt des kantonalen Psychiatrisch-Psychologischen Dienstes anmiert mit seinen Gedanken und Assoziationen zum Thema Illusion die Forumtheatergruppe act-back zu packenden Szenen.

Diese Veranstaltung gehört in die Matineen-Reihe, die act-back und die bühne S an einem Sonntag im Monat veranstalten.

weitere Informationen

 

Spiel:
Natalie Frey / Alexandra Locher / Elena Pintarelli / Hannes Müller / Aldo Nadai

Moderation und Spielleitung:
Franz Dängeli

November 2010

Donnerstag

11. November

20:00 Uhr

ausverkauft

Eintritt: CHF 30.–, Legi 20.–

Reservationen:  

Tel: 044-938 12 03

oder Mail: reto.locher@nospam.invalid

 

 

Ensemble Bühne S


Geburtstagsfeier

von Harold Pinter

(1930-2008; Nobelpreis für Literatur 2005)

 

 

In einer schäbigen Strandpension lebt seit Jahr und Tag ein einziger Gast zusammen mit dem Wirtepaar in grosser Abgeschiedenheit. Nur die junge Nachbarin sorgt dann und wann für frische Luft. Doch dann brechen zwei Herren ein in diesen schräg ausbalancierten Alltag, als wäre da eine alte Abrechnung noch offen.

Schauspiel:
Ulla Blume, Rosa Font, Reto Locher, Elena Pintarelli, Max Ravaioli, Irene Stieger

Regie: Ueli Bachmann
Ausstattung: Kathrin Stotz

Freitag

12. November

20:00 Uhr

Eintritt: CHF 30.–, Legi 20.–

Reservationen:  

Tel: 044-938 12 03

oder Mail: reto.locher@nospam.invalid

 

 

Ensemble Bühne S


Geburtstagsfeier

von Harold Pinter

(1930-2008; Nobelpreis für Literatur 2005)

 

 

In einer schäbigen Strandpension lebt seit Jahr und Tag ein einziger Gast zusammen mit dem Wirtepaar in grosser Abgeschiedenheit. Nur die junge Nachbarin sorgt dann und wann für frische Luft. Doch dann brechen zwei Herren ein in diesen schräg ausbalancierten Alltag, als wäre da eine alte Abrechnung noch offen.

Schauspiel:
Ulla Blume, Rosa Font, Reto Locher, Elena Pintarelli, Max Ravaioli, Irene Stieger

Regie: Ueli Bachmann
Ausstattung: Kathrin Stotz

Samstag

13. November

20:00 Uhr

Eintritt: CHF 30.–, Legi 20.–

Reservationen:  

Tel: 044-938 12 03

oder Mail: reto.locher@nospam.invalid

 

 

Ensemble Bühne S


Geburtstagsfeier

von Harold Pinter

(1930-2008; Nobelpreis für Literatur 2005)

 

 

In einer schäbigen Strandpension lebt seit Jahr und Tag ein einziger Gast zusammen mit dem Wirtepaar in grosser Abgeschiedenheit. Nur die junge Nachbarin sorgt dann und wann für frische Luft. Doch dann brechen zwei Herren ein in diesen schräg ausbalancierten Alltag, als wäre da eine alte Abrechnung noch offen.

Schauspiel:
Ulla Blume, Rosa Font, Reto Locher, Elena Pintarelli, Max Ravaioli, Irene Stieger

Regie: Ueli Bachmann
Ausstattung: Kathrin Stotz

Sonntag

14. November

17:00 Uhr

Eintritt: CHF 30.–, Legi 20.–

Reservationen:  

Tel: 044-938 12 03

oder Mail: reto.locher@nospam.invalid

 

 

Ensemble Bühne S


Geburtstagsfeier

von Harold Pinter

(1930-2008; Nobelpreis für Literatur 2005)

 

 

In einer schäbigen Strandpension lebt seit Jahr und Tag ein einziger Gast zusammen mit dem Wirtepaar in grosser Abgeschiedenheit. Nur die junge Nachbarin sorgt dann und wann für frische Luft. Doch dann brechen zwei Herren ein in diesen schräg ausbalancierten Alltag, als wäre da eine alte Abrechnung noch offen.

Schauspiel:
Ulla Blume, Rosa Font, Reto Locher, Elena Pintarelli, Max Ravaioli, Irene Stieger

Regie: Ueli Bachmann
Ausstattung: Kathrin Stotz

Donnerstag

18. November

20:00 Uhr

Eintritt: CHF 30.–, Legi 20.–

Reservationen:  

Tel: 044-938 12 03

oder Mail: reto.locher@nospam.invalid

 

 

Ensemble Bühne S


Geburtstagsfeier

von Harold Pinter

(1930-2008; Nobelpreis für Literatur 2005)

 

 

In einer schäbigen Strandpension lebt seit Jahr und Tag ein einziger Gast zusammen mit dem Wirtepaar in grosser Abgeschiedenheit. Nur die junge Nachbarin sorgt dann und wann für frische Luft. Doch dann brechen zwei Herren ein in diesen schräg ausbalancierten Alltag, als wäre da eine alte Abrechnung noch offen.

Schauspiel:
Ulla Blume, Rosa Font, Reto Locher, Elena Pintarelli, Max Ravaioli, Irene Stieger

Regie: Ueli Bachmann
Ausstattung: Kathrin Stotz

Freitag

19. November

20:00 Uhr

Eintritt: CHF 30.–, Legi 20.–

Reservationen:  

Tel: 044-938 12 03

oder Mail: reto.locher@nospam.invalid

 

 

Ensemble Bühne S


Geburtstagsfeier

von Harold Pinter

(1930-2008; Nobelpreis für Literatur 2005)

 

 

In einer schäbigen Strandpension lebt seit Jahr und Tag ein einziger Gast zusammen mit dem Wirtepaar in grosser Abgeschiedenheit. Nur die junge Nachbarin sorgt dann und wann für frische Luft. Doch dann brechen zwei Herren ein in diesen schräg ausbalancierten Alltag, als wäre da eine alte Abrechnung noch offen.

Schauspiel:
Ulla Blume, Rosa Font, Reto Locher, Elena Pintarelli, Max Ravaioli, Irene Stieger

Regie: Ueli Bachmann
Ausstattung: Kathrin Stotz

Samstag

20. November

20:00 Uhr

Eintritt: CHF 30.–, Legi 20.–

Reservationen:  

Tel: 044-938 12 03

oder Mail: reto.locher@nospam.invalid

 

 

Ensemble Bühne S


Geburtstagsfeier

von Harold Pinter

(1930-2008; Nobelpreis für Literatur 2005)

 

 

In einer schäbigen Strandpension lebt seit Jahr und Tag ein einziger Gast zusammen mit dem Wirtepaar in grosser Abgeschiedenheit. Nur die junge Nachbarin sorgt dann und wann für frische Luft. Doch dann brechen zwei Herren ein in diesen schräg ausbalancierten Alltag, als wäre da eine alte Abrechnung noch offen.

Schauspiel:
Ulla Blume, Rosa Font, Reto Locher, Elena Pintarelli, Max Ravaioli, Irene Stieger

Regie: Ueli Bachmann
Ausstattung: Kathrin Stotz

Sonntag

21. November

17:00 Uhr ausverkauft

Eintritt: CHF 30.–, Legi 20.–

Reservationen:  

Tel: 044-938 12 03

oder Mail: reto.locher@nospam.invalid

 

 

Ensemble Bühne S


Geburtstagsfeier

von Harold Pinter

(1930-2008; Nobelpreis für Literatur 2005)

 

 

In einer schäbigen Strandpension lebt seit Jahr und Tag ein einziger Gast zusammen mit dem Wirtepaar in grosser Abgeschiedenheit. Nur die junge Nachbarin sorgt dann und wann für frische Luft. Doch dann brechen zwei Herren ein in diesen schräg ausbalancierten Alltag, als wäre da eine alte Abrechnung noch offen.

Schauspiel:
Ulla Blume, Rosa Font, Reto Locher, Elena Pintarelli, Max Ravaioli, Irene Stieger

Regie: Ueli Bachmann
Ausstattung: Kathrin Stotz

Donnerstag

25. November

20:00 Uhr

Eintritt: CHF 30.–, Legi 20.–

Reservationen:  

Tel: 044-938 12 03

oder Mail: reto.locher@nospam.invalid

 

 

Ensemble Bühne S


Geburtstagsfeier

von Harold Pinter

(1930-2008; Nobelpreis für Literatur 2005)

 

 

In einer schäbigen Strandpension lebt seit Jahr und Tag ein einziger Gast zusammen mit dem Wirtepaar in grosser Abgeschiedenheit. Nur die junge Nachbarin sorgt dann und wann für frische Luft. Doch dann brechen zwei Herren ein in diesen schräg ausbalancierten Alltag, als wäre da eine alte Abrechnung noch offen.

Schauspiel:
Ulla Blume, Rosa Font, Reto Locher, Elena Pintarelli, Max Ravaioli, Irene Stieger

Regie: Ueli Bachmann
Ausstattung: Kathrin Stotz

Freitag

26. November

20:00 Uhr ausverkauft

Eintritt: CHF 30.–, Legi 20.–

Reservationen:  

Tel: 044-938 12 03

oder Mail: reto.locher@nospam.invalid

 

 

Ensemble Bühne S


Geburtstagsfeier

von Harold Pinter

(1930-2008; Nobelpreis für Literatur 2005)

 

 

In einer schäbigen Strandpension lebt seit Jahr und Tag ein einziger Gast zusammen mit dem Wirtepaar in grosser Abgeschiedenheit. Nur die junge Nachbarin sorgt dann und wann für frische Luft. Doch dann brechen zwei Herren ein in diesen schräg ausbalancierten Alltag, als wäre da eine alte Abrechnung noch offen.

Schauspiel:
Ulla Blume, Rosa Font, Reto Locher, Elena Pintarelli, Max Ravaioli, Irene Stieger

Regie: Ueli Bachmann
Ausstattung: Kathrin Stotz

Samstag

27. November

20:00 Uhr

Eintritt: CHF 30.–, Legi 20.–

Reservationen:  

Tel: 044-938 12 03

oder Mail: reto.locher@nospam.invalid

 

 

Ensemble Bühne S


Geburtstagsfeier

von Harold Pinter

(1930-2008; Nobelpreis für Literatur 2005)

 

 

In einer schäbigen Strandpension lebt seit Jahr und Tag ein einziger Gast zusammen mit dem Wirtepaar in grosser Abgeschiedenheit. Nur die junge Nachbarin sorgt dann und wann für frische Luft. Doch dann brechen zwei Herren ein in diesen schräg ausbalancierten Alltag, als wäre da eine alte Abrechnung noch offen.

Schauspiel:
Ulla Blume, Rosa Font, Reto Locher, Elena Pintarelli, Max Ravaioli, Irene Stieger

Regie: Ueli Bachmann
Ausstattung: Kathrin Stotz

Sonntag

28. November

17:00 Uhr

Eintritt: CHF 30.–, Legi 20.–

Reservationen:  

Tel: 044-938 12 03

oder Mail: reto.locher@nospam.invalid

 

 

Ensemble Bühne S


Geburtstagsfeier

von Harold Pinter

(1930-2008; Nobelpreis für Literatur 2005)

 

 

In einer schäbigen Strandpension lebt seit Jahr und Tag ein einziger Gast zusammen mit dem Wirtepaar in grosser Abgeschiedenheit. Nur die junge Nachbarin sorgt dann und wann für frische Luft. Doch dann brechen zwei Herren ein in diesen schräg ausbalancierten Alltag, als wäre da eine alte Abrechnung noch offen.

Schauspiel:
Ulla Blume, Rosa Font, Reto Locher, Elena Pintarelli, Max Ravaioli, Irene Stieger

Regie: Ueli Bachmann
Ausstattung: Kathrin Stotz

Sonntag

28. November

11:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 20.– (mit Vergünstigung)

Vorverkauf:  www.act-back.ch

Tageskasse ab 10:00 Uhr offen

Sonntagsmatinee

Gäste spielen mit act-back

mit Nikolaus Brantschen

Der Jesuit, Zen Meister und Leiter des Lasalle-Instituts für Leadership animiert mit seinen Gedanken und Assoziationen zum Thema Führen die Forumtheaterguppe act-back zu packenden Szenen.

Diese Veranstaltung gehört in die Matineen-Reihe, die act-back und die bühne S an einem Sonntag im Monat veranstalten.

weitere Informationen

 

Spiel:
Gisela Aeschbach, Natalie Frey, Aldo de Nadai, Philip Reich

Moderation und Spielleitung:
Franz Dängeli

Oktober 2010

Sonntag

17. Oktober

11:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 20.– (mit Vergünstigung)

Vorverkauf:  www.act-back.ch

Tageskasse ab 10:00 Uhr offen

Sonntagsmatinee

Gäste spielen mit act-back

mit Tony Ettlin

Personal- und Organisationsentwickler, Mitbegründer des OE-Forums, Buchautor

 

Mit seinen Gedanken und Assoziationen zum Thema Glück inspiriert Tony Ettlin die Forumtheatergruppe act-back zu packenden Szenen.

Diese Veranstaltung gehört in die Matineen-Reihe, die act-back und die bühne S an einem Sonntag im Monat veranstalten.

weitere Informationen

 

Spiel:
Gisela Aeschbach / Elena Pintarelli / Marc Locatelli / Philip Reich

Moderation und Spielleitung:
Franz Dängeli

September 2010

Mittwoch

1. September

20:30 Uhr

Eintritt: CHF 15.—

Abendkasse ab 19:30

kein Vorverkauf

Familienlexikon

 

Ein szenischer Streifzug durch die Texte von Natalia Ginzburg.

Zwei Schauspielerinnen erkunden die Welt von Natalia Ginzburg. Sie schmökern in den herumliegenden Büchern und Manuskripten und lesen aus ihrem Hauptwerk Familienlexikon, das nüchtern und ironisch zugleich die Geschichte einer jüdisch-italienischen Familie im 20. Jahrhundert schildert. Dazwischen streuen sie Texte aus den Essays ein: Reflexionen über die menschlichen Beziehungen, das Älterwerden, das Schreiben, das Leben. Sie lesen nicht nur aus den Texten, sondern begeben sich in die Räume zwischen den Zeilen, erkunden den Prozess des Schreibens und des Lesens und spielen mit der Musikalität der Sprache. Ein Abend der feinen Zwischentöne.

Idee, Spiel:

Franziska von Blarer, Barbara Maey

Regie, Dramaturgie: Andreas Schertenleib
Ausstattung: Valérie Soland

Sonntag

5. September

11:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 20.– (mit Vergünstigung)

Vorverkauf:  www.act-back.ch

Tageskasse ab 10:00 Uhr offen

Sonntagsmatinee

Gäste spielen mit act-back

mit Dominique Eigenmann

Nachrichtenchef Tages Anzeiger

 

Mit seinen Gedanken und Assoziationen zum Thema Verlust inspiriert Dominique Eigenmann die Forumtheatergruppe act-back zu packenden Szenen.

Diese Veranstaltung eröffnet die Matineen-Reihe, die act-back und die bühne S an einem Sonntag im Monat veranstalten.

weitere Informationen

 

Spiel:
Alexandra Locher, Natalie Frey, Aldo de Nadai, Hannes Müller

Moderation und Spielleitung:
Franz Dängeli

Mittwoch

8. September

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.–/15.– (ermässigt)

Reservationen: 

http://www.nideroestundsoehne.ch/02konzerte2_res.html

nideröst&söhne

&überhaupt

 

Warum fahren wir in die Ferien? Wie viel Wein darf sein? Wohin führen Türen? Was ist tiefer als Tiefsinn?

Solchen und ähnlichen Fragen und Überlegungen gehen nideröst&söhne in ihrem dritten Liederabend nach.

Mit Überzeugungskraft besingt und bespielt das Trio alltägliche Kuriositäten: Mal hintergründig, mal übermütig, mal punktgenau, mal überspitzt. Zürcher Mundartsongs auf der Überholspur.

Ein Programm das längst überfällig war – &überhaupt!

Mitwirkende:
Mathis Kramer-Länger (bass/voc)
Kaspar Schindler (piano/voc)
Andi Thürig (sax/voc)

 

www.nideroestundsoehne.ch

Donnerstag

9. September

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.–/15.– (ermässigt)

Reservationen: 

http://www.nideroestundsoehne.ch/02konzerte2_res.html

nideröst&söhne

&überhaupt

 

Warum fahren wir in die Ferien? Wie viel Wein darf sein? Wohin führen Türen? Was ist tiefer als Tiefsinn?

Solchen und ähnlichen Fragen und Überlegungen gehen nideröst&söhne in ihrem dritten Liederabend nach.

Mit Überzeugungskraft besingt und bespielt das Trio alltägliche Kuriositäten: Mal hintergründig, mal übermütig, mal punktgenau, mal überspitzt. Zürcher Mundartsongs auf der Überholspur.

Ein Programm das längst überfällig war – &überhaupt!

Mitwirkende:
Mathis Kramer-Länger (bass/voc)
Kaspar Schindler (piano/voc)
Andi Thürig (sax/voc)

 

www.nideroestundsoehne.ch

Sonntag

19. September

17:00 Uhr

Eintritt: frei

Anmeldung an: kathrin.stotz@nospam.invalid

Lesung

Lyrik – Mario Luzi

in der Übersetzung von

Guido Schmidlin

 

Der Winterthurer Guido Schmidlin (1930-2010) hat das lyrische Gesamtwerk des wichtigen florentinischen Lyrikers Mario Luzi (1914-2005) während mehr als 40 Jahren seines Lebens ins Deutsche übertragen. «Auf unsichtbarem Grunde», eine Auswahl dieser Gedichte, erscheint dieses Jahr im Hanser-Verlag. Das nehmen wir zum Anlass für eine Lesung, die bereichert wird durch zwei Videoarbeiten von Kathrin Stotz und eine kleine Ausstellung.

Lesung:
Ueli Bachmann

Viedoarbeiten und Gesamtkonzept:

Kathrin Stotz

 

Mittwoch

22. September

20:00 Uhr

Eintritt: CHF 35.– / 25.–

Reservationen:

Tel: 041 420 09 59

oder Mail: info@nospam.invalid


Sorglos ... Trotz Piano

 

Dialektisches Gesangskabarett über den freien Fall einer Beziehungskiste. Wo das Leben hinfällt – da landen die Beiden. Mit Lili Sorglos und Bruno Schnarwiler.

Nach den erfolgreichen Soloprogrammen erstmals im «Duolekt» mit Bruno Schnarwiler und eigenen Mundartliedern: Lili Sorglos im besorgniserregenden freien Fall durch Höhen und Tiefen des Alltags.

www.lilisorglos.ch

 

Donnerstag

23. September

20:00 Uhr

Eintritt: CHF 35.– / 25.–

Reservationen:

Tel: 041 420 09 59

oder Mail: info@nospam.invalid


Sorglos ... Trotz Piano

 

Dialektisches Gesangskabarett über den freien Fall einer Beziehungskiste. Wo das Leben hinfällt – da landen die Beiden. Mit Lili Sorglos und Bruno Schnarwiler.

Nach den erfolgreichen Soloprogrammen erstmals im «Duolekt» mit Bruno Schnarwiler und eigenen Mundartliedern: Lili Sorglos im besorgniserregenden freien Fall durch Höhen und Tiefen des Alltags.

www.lilisorglos.ch

 

Juni 2010

Mittwoch

23.6.

20:00 Uhr

Reservation:

Mo bis Fr, 14.00-17.00 Uhr

Ueli Bichsel 079-222 24 12

Bar im Foyer! (offen ab 19:00)

Eintritt frei • Kollekte

LOCO 6

CIRCUS

 

 

Abschlussarbeit 1.Sem. 2010

der Theaterwerkstatt-Ueli Bichsel

Stück und Regie: Ueli Bichsel, Zürich

 

Ein weiteres Clowntheaterstück mit unheimlichen ModeratorInnen, Clownnummern der anderen Art und weiteren Tiefpunkten ...

Mitwirkende:

Richard Soppelsa

Arnold Lüönd           

Myriam Enzfelder           

Heidy Hürlimann           

Ingrid Lammer           

Andy Staubli           

Feusi Staubli                       

Martin Kaufmann           

Nina Wägli

Suzana Cufer                       

Isabelle Gut (Künstlerin nicht immer anwesend)           

Donnerstag

24.6.

20:00 Uhr

Reservation:

Mo bis Fr, 14.00-17.00 Uhr

Ueli Bichsel 079-222 24 12

Bar im Foyer! (offen ab 19:00)

Eintritt frei • Kollekte

LOCO 6

CIRCUS

 

 

Abschlussarbeit 1.Sem. 2010

der Theaterwerkstatt-Ueli Bichsel

Stück und Regie: Ueli Bichsel, Zürich

 

Ein weiteres Clowntheaterstück mit unheimlichen ModeratorInnen, Clownnummern der anderen Art und weiteren Tiefpunkten ...

Mitwirkende:

Richard Soppelsa

Arnold Lüönd           

Myriam Enzfelder           

Heidy Hürlimann           

Ingrid Lammer           

Andy Staubli           

Feusi Staubli                       

Martin Kaufmann           

Nina Wägli

Suzana Cufer                       

Isabelle Gut (Künstlerin nicht immer anwesend)           

Freitag

25.6.

20:00 Uhr

Reservation:

Mo bis Fr, 14.00-17.00 Uhr

Ueli Bichsel 079-222 24 12

Bar im Foyer! (offen ab 19:00)

Eintritt frei • Kollekte

LOCO 6

CIRCUS

 

 

Abschlussarbeit 1.Sem. 2010

der Theaterwerkstatt-Ueli Bichsel

Stück und Regie: Ueli Bichsel, Zürich

 

Ein weiteres Clowntheaterstück mit unheimlichen ModeratorInnen, Clownnummern der anderen Art und weiteren Tiefpunkten ...

Mitwirkende:

Richard Soppelsa

Arnold Lüönd           

Myriam Enzfelder           

Heidy Hürlimann           

Ingrid Lammer           

Andy Staubli           

Feusi Staubli                       

Martin Kaufmann           

Nina Wägli

Suzana Cufer                       

Isabelle Gut (Künstlerin nicht immer anwesend)           

Samstag

26.6.

20:00 Uhr

Reservation:

Mo bis Fr, 14.00-17.00 Uhr

Ueli Bichsel 079-222 24 12

Bar im Foyer! (offen ab 19:00)

Eintritt frei • Kollekte

LOCO 6

CIRCUS

 

 

Abschlussarbeit 1.Sem. 2010

der Theaterwerkstatt-Ueli Bichsel

Stück und Regie: Ueli Bichsel, Zürich

 

Ein weiteres Clowntheaterstück mit unheimlichen ModeratorInnen, Clownnummern der anderen Art und weiteren Tiefpunkten ...

Mitwirkende:

Richard Soppelsa

Arnold Lüönd           

Myriam Enzfelder           

Heidy Hürlimann           

Ingrid Lammer           

Andy Staubli           

Feusi Staubli                       

Martin Kaufmann           

Nina Wägli

Suzana Cufer                       

Isabelle Gut (Künstlerin nicht immer anwesend)           

Sonntag

27.6.

14:00 Uhr

Reservation:

Mo bis Fr, 14.00-17.00 Uhr

Ueli Bichsel 079-222 24 12

Bar im Foyer! (offen ab 19:00)

Eintritt frei • Kollekte

LOCO 6

CIRCUS

 

 

Abschlussarbeit 1.Sem. 2010

der Theaterwerkstatt-Ueli Bichsel

Stück und Regie: Ueli Bichsel, Zürich

 

Ein weiteres Clowntheaterstück mit unheimlichen ModeratorInnen, Clownnummern der anderen Art und weiteren Tiefpunkten ...

Mitwirkende:

Richard Soppelsa

Arnold Lüönd           

Myriam Enzfelder           

Heidy Hürlimann           

Ingrid Lammer           

Andy Staubli           

Feusi Staubli                       

Martin Kaufmann           

Nina Wägli

Suzana Cufer                       

Isabelle Gut (Künstlerin nicht immer anwesend)           

Mai 2010

Samstag

1. Mai

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 35.–

Reservationen:

041-455 23 23

www.flyingtaps.ch

Flying Taps on Stage

Rock the Feet

eine Produktion der Flying Taps

Eine interaktive Steptanzshow
8 Tänzerinnen und 2 Tänzer machen eine spannende Reise durch verschiedene Steptanzstile. Es gibt keinen Musikstil, zu welchem sie ihre Eisen an den Schuhen nicht zum Klingen bringen können. Egal wo sie vorbeikommen, sei es an einem Schweizer Schwingfest, einem Irish Pub, einer Disco oder einem Swing- und Jazz-Club, ja nicht einmal eine Baustelle kann sie dazu bringen still zu sitzen. Überall lassen sie ihre Füsse rocken!
Begleiten Sie uns durch witzige Videoclips und live gesteppten Showacts:

STOMP, RiverDance, Michael Jackson, Steiner Chilbi, Blues Brothers, Rock und vieles mehr wird Sie begeistern.


Regie:
Margrit Lilly

Sonntag

2. Mai

14:00 Uhr

Eintritt: Fr. 35.–

Reservationen:

041-455 23 23

www.flyingtaps.ch

Flying Taps on Stage

Rock the Feet

eine Produktion der Flying Taps

Eine interaktive Steptanzshow
8 Tänzerinnen und 2 Tänzer machen eine spannende Reise durch verschiedene Steptanzstile. Es gibt keinen Musikstil, zu welchem sie ihre Eisen an den Schuhen nicht zum Klingen bringen können. Egal wo sie vorbeikommen, sei es an einem Schweizer Schwingfest, einem Irish Pub, einer Disco oder einem Swing- und Jazz-Club, ja nicht einmal eine Baustelle kann sie dazu bringen still zu sitzen. Überall lassen sie ihre Füsse rocken!
Begleiten Sie uns durch witzige Videoclips und live gesteppten Showacts:

STOMP, RiverDance, Michael Jackson, Steiner Chilbi, Blues Brothers, Rock und vieles mehr wird Sie begeistern.


Regie:
Margrit Lilly

Sonntag

2. Mai

18:00 Uhr

Eintritt: Fr. 35.–

Reservationen:

041-455 23 23

www.flyingtaps.ch

Flying Taps on Stage

Rock the Feet

eine Produktion der Flying Taps

Eine interaktive Steptanzshow
8 Tänzerinnen und 2 Tänzer machen eine spannende Reise durch verschiedene Steptanzstile. Es gibt keinen Musikstil, zu welchem sie ihre Eisen an den Schuhen nicht zum Klingen bringen können. Egal wo sie vorbeikommen, sei es an einem Schweizer Schwingfest, einem Irish Pub, einer Disco oder einem Swing- und Jazz-Club, ja nicht einmal eine Baustelle kann sie dazu bringen still zu sitzen. Überall lassen sie ihre Füsse rocken!
Begleiten Sie uns durch witzige Videoclips und live gesteppten Showacts:

STOMP, RiverDance, Michael Jackson, Steiner Chilbi, Blues Brothers, Rock und vieles mehr wird Sie begeistern.


Regie:
Margrit Lilly

Freitag

7. Mai

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.–/20.–

Vorverkauf

Tel: 056 288 22 10

email: werner.graber@nospam.invalid

 

Theatergruppe

Goetz ad-hoc präsentiert

Ingeborg

 

Komödie von Curt Goetz

 

"Es steigt ein Stückchen Himmel zu uns nieder":

Die schwärmerische Ingeborg wird aus ihrer wohl behüteten Balance gebracht, als auf dem Gut ihres Gatten ihr geheimnisvoller Jugendschwarm auftaucht. In der allgemeinen Verwirrung der Gefühle bewahrt nur Tante Ottilie, "das alte Donnerblech", einen kühlen Kopf und verteilt an alle Beteiligten ihre geistreichen Ratschläge: "Es ist nicht besonders geistreich, Geist zu zeigen, wenn man welchen hat."

Die Komödie lebt von stilistisch und sprachlich reizvollen Wendungen: Ein Parcours durch das elegante Gelände der Oberschicht der zwanziger Jahre, voll satirisch-ironischer Doppelbödigkeit zum Lachen, Schmunzeln und Nachdenken über das Leben und die Liebe.

 

 

 

Mitwirkende:

Astrid Bühler (Ingeborg)

Christine Graber (Tante Ottilie)

Christiaan Turk (Peter Peter)

Werner Graber (Ottokar)

Dietmar Ziegler (Herr Konjunktiv)

 

Technik: Adriel Graber

Soufleuse: Veronika Bühler

 

Regie: Dietmar Ziegler

 

http://www.privatepro.ch/goetz.ad.hoc

 

 

Samstag,

15. Mai

20.00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.–/20.–

Reservationen: Per Email an vorverkauf@nospam.invalid

Bananadrama

Wo ist Jack?

eine Eigenkreation der Gruppe Bananadrama


«Wo ist Jack?» ist ein heftiges Theaterstück für sieben Personen, in sieben improvisierten Bildern über Liebe und Hass, über Egomanie, enttäuschte Hoffnungen und die Unabdingbarkeit, die eigenen Träume zu leben. Mit – so nebenbei – einem kleinen Happyend.

Mitwirkende:
Seraina Bucher, John Flury, Stephanie Hess, Martina Jermann, Verena Langenberg, Markus Roth, René Worni

Regie: Diana Rojas

Sonntag,

16. Mai

17.00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.–/20.–

Reservationen: Per Email an vorverkauf@nospam.invalid

Bananadrama

Wo ist Jack?

eine Eigenkreation der Gruppe Bananadrama


«Wo ist Jack?» ist ein heftiges Theaterstück für sieben Personen, in sieben improvisierten Bildern über Liebe und Hass, über Egomanie, enttäuschte Hoffnungen und die Unabdingbarkeit, die eigenen Träume zu leben. Mit – so nebenbei – einem kleinen Happyend.

Mitwirkende:
Seraina Bucher, John Flury, Stephanie Hess, Martina Jermann, Verena Langenberg, Markus Roth, René Worni

Regie: Diana Rojas

Mittwoch

26. Mai

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 15.– / 10.– (AHV, Legi)

Reservationen: Per Email an 

info@dramagroup.ch

 

www.dramagroup.ch

English Dramagroup

 

House

von Alan Ayckbourn

 

 

 

Wo das Haus wie aus dem Prospekt und der Garten wie in Eden, begegnet eine englische Upper-Class Familie an der jährlichen Gartenparty der schonungslosen Entblössung ihrer zerrütteten Beziehungen. Derbe, derweilen komische Abrechnung mit dem Klischee des perfekten Heims.

 

Mitwirkende:

Lisann Anders, Vinka Arellano, Olivier Baumann, Simon Deckert, René Holtackers, Patricia Huser, Desiree Iten, Clarissa Rohrbach, Pascal Schweiwiller, Till Siegmann, Wessam Rinawi

Regie:

Dunja Tonnemacher

Donnerstag

27. Mai

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 15.– / 10.– (AHV, Legi)

Reservationen: Per Email an 

info@dramagroup.ch

 

www.dramagroup.ch

English Dramagroup

 

House

von Alan Ayckbourn

 

 

 

Wo das Haus wie aus dem Prospekt und der Garten wie in Eden, begegnet eine englische Upper-Class Familie an der jährlichen Gartenparty der schonungslosen Entblössung ihrer zerrütteten Beziehungen. Derbe, derweilen komische Abrechnung mit dem Klischee des perfekten Heims.

 

Mitwirkende:

Lisann Anders, Vinka Arellano, Olivier Baumann, Simon Deckert, René Holtackers, Patricia Huser, Desiree Iten, Clarissa Rohrbach, Pascal Schweiwiller, Till Siegmann, Wessam Rinawi

Regie:

Dunja Tonnemacher

Freitag

28. Mai

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 15.– / 10.– (AHV, Legi)

Reservationen: Per Email an 

info@dramagroup.ch

 

www.dramagroup.ch

English Dramagroup

 

House

von Alan Ayckbourn

 

 

 

Wo das Haus wie aus dem Prospekt und der Garten wie in Eden, begegnet eine englische Upper-Class Familie an der jährlichen Gartenparty der schonungslosen Entblössung ihrer zerrütteten Beziehungen. Derbe, derweilen komische Abrechnung mit dem Klischee des perfekten Heims.

 

Mitwirkende:

Lisann Anders, Vinka Arellano, Olivier Baumann, Simon Deckert, René Holtackers, Patricia Huser, Desiree Iten, Clarissa Rohrbach, Pascal Schweiwiller, Till Siegmann, Wessam Rinawi

Regie:

Dunja Tonnemacher

Samstag

29. Mai

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 15.– / 10.– (AHV, Legi)

Reservationen: Per Email an 

info@dramagroup.ch

 

www.dramagroup.ch

English Dramagroup

 

House

von Alan Ayckbourn

 

 

 

Wo das Haus wie aus dem Prospekt und der Garten wie in Eden, begegnet eine englische Upper-Class Familie an der jährlichen Gartenparty der schonungslosen Entblössung ihrer zerrütteten Beziehungen. Derbe, derweilen komische Abrechnung mit dem Klischee des perfekten Heims.

 

Mitwirkende:

Lisann Anders, Vinka Arellano, Olivier Baumann, Simon Deckert, René Holtackers, Patricia Huser, Desiree Iten, Clarissa Rohrbach, Pascal Schweiwiller, Till Siegmann, Wessam Rinawi

Regie:

Dunja Tonnemacher

Sonntag

30. Mai

19:00 Uhr

Eintritt: Fr. 15.– / 10.– (AHV, Legi)

Reservationen: Per Email an 

info@dramagroup.ch

 

www.dramagroup.ch

English Dramagroup

 

House

von Alan Ayckbourn

 

 

 

Wo das Haus wie aus dem Prospekt und der Garten wie in Eden, begegnet eine englische Upper-Class Familie an der jährlichen Gartenparty der schonungslosen Entblössung ihrer zerrütteten Beziehungen. Derbe, derweilen komische Abrechnung mit dem Klischee des perfekten Heims.

 

Mitwirkende:

Lisann Anders, Vinka Arellano, Olivier Baumann, Simon Deckert, René Holtackers, Patricia Huser, Desiree Iten, Clarissa Rohrbach, Pascal Schweiwiller, Till Siegmann, Wessam Rinawi

Regie:

Dunja Tonnemacher

April 2010

Gründonnerstag

1. April

Lesungen

ab 19 Uhr

immer zur

vollen Stunde

bis Mitternacht.

Barbetrieb

ab 18 Uhr

Eintritt frei.

Keine Reservation.

Vorlesbar, die Letzte!

Geschichten hören,

Wein trinken,

und Abschied feiern ...

 

Mit: Bodo Krumwiede, Peach Hottinger, Margreth Nonhoff, Paul Dorn,
„LedermannWernli“ , Barbara Maey, Christine Faissler,
dem Barteam: Conny, Regi, Roli, Martin und EUCH!

Donnerstag

8. April

20:30

Eintritt:

Fr. 30.– / ermässigt Fr. 15.–

Reservationen: 

info@nospam.invalid
079 581 58 29

www.buffpapier.ch

Comagnie Buffpapier

Le petit Cabaret Grotesque

 

Isabelle la Belle, ein Elefant und Madame Jocaste sind die Hauptfiguren des Varietéprogramms «Le petit Cabaret Grotesque» der Compagnie Buffpapier.

Ein Theaterprogramm, das an die Tradition der Revue anschliesst, aber Figuren zeigt, wie sie an Skurrilität kaum zu überbieten sind.
Die gnadenlose Antwort auf das moderne Showbiz mit seiner Rastlosigkeit und seiner Schnelllebigkeit.

Denn hier ist von Anfang an klar: Diesem Trio ist ihre Liebe zum Detail und zueinander wichtiger als alle grossen Gesten der Effekthascherei.

Mitwirkende:
Franziska Hoby
Manuel Gmür
Stéphane Fratini

Regie:

Compagnie Buffpapier & Christophe Carrere

Donnerstag

9. April

20:30

Eintritt:

Fr. 30.– / ermässigt Fr. 15.–

Reservationen: 

info@nospam.invalid
079 581 58 29

www.buffpapier.ch

Comagnie Buffpapier

Le petit Cabaret Grotesque

 

Isabelle la Belle, ein Elefant und Madame Jocaste sind die Hauptfiguren des Varietéprogramms «Le petit Cabaret Grotesque» der Compagnie Buffpapier.

Ein Theaterprogramm, das an die Tradition der Revue anschliesst, aber Figuren zeigt, wie sie an Skurrilität kaum zu überbieten sind.
Die gnadenlose Antwort auf das moderne Showbiz mit seiner Rastlosigkeit und seiner Schnelllebigkeit.

Denn hier ist von Anfang an klar: Diesem Trio ist ihre Liebe zum Detail und zueinander wichtiger als alle grossen Gesten der Effekthascherei.

Mitwirkende:
Franziska Hoby
Manuel Gmür
Stéphane Fratini

Regie:

Compagnie Buffpapier & Christophe Carrere

Donnerstag

10. April

20:30

Eintritt:

Fr. 30.– / ermässigt Fr. 15.–

Reservationen: 

info@nospam.invalid
079 581 58 29

www.buffpapier.ch

Comagnie Buffpapier

Le petit Cabaret Grotesque

 

Isabelle la Belle, ein Elefant und Madame Jocaste sind die Hauptfiguren des Varietéprogramms «Le petit Cabaret Grotesque» der Compagnie Buffpapier.

Ein Theaterprogramm, das an die Tradition der Revue anschliesst, aber Figuren zeigt, wie sie an Skurrilität kaum zu überbieten sind.
Die gnadenlose Antwort auf das moderne Showbiz mit seiner Rastlosigkeit und seiner Schnelllebigkeit.

Denn hier ist von Anfang an klar: Diesem Trio ist ihre Liebe zum Detail und zueinander wichtiger als alle grossen Gesten der Effekthascherei.

Mitwirkende:
Franziska Hoby
Manuel Gmür
Stéphane Fratini

Regie:

Compagnie Buffpapier & Christophe Carrere

Mittwoch

14. April

20.00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–/25.–

Vorverkauf:

fabian@nospam.invalid

(041-710 23 76)

Fabian Schmid

Spiel ganz leise deine Laute –
oder: wie laut malt der Lautmaler?

Physische Redseligkeit (mit endlos viel Papier und zwei Farben)

von und mit Fabian Schmid

Wie viele Informationen kann der Mensch aufnehmen und mit wie vielen sieht er sich
tagtäglich konfrontiert? Und wenn er sie aufgenommen hat, was macht er mit ihnen?
Ausgerüstet mit einer gesunden Portion Naivität, Pinsel und endlosen Bahnen von
Papier malt und kommentiert sich der »Lautmaler« durch Aktualität und
Grundsätzlichkeit des Lebens. Doch, wie weit ist die Welt erklärbar? Eine Frage, an der man
problemlos scheitern kann. Speziell dann, wenn man die Antwort gefunden hat. –
Ein plakativer Einblick in die widersprüchlichen Seiten unseres Kommunikationszeitalters
und damit ein Muss für Menschen, die... – Gute Frage, für wen eigentlich?

 

Regie: Martha Zürcher
Sprach-Coaching: Chrischta Ganz

 

www.redselig.ch

Donnerstag

15. April

20.00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–/25.–

Vorverkauf:

fabian@nospam.invalid

(041-710 23 76)

Fabian Schmid

Spiel ganz leise deine Laute –
oder: wie laut malt der Lautmaler?

Physische Redseligkeit (mit endlos viel Papier und zwei Farben)

von und mit Fabian Schmid

Wie viele Informationen kann der Mensch aufnehmen und mit wie vielen sieht er sich
tagtäglich konfrontiert? Und wenn er sie aufgenommen hat, was macht er mit ihnen?
Ausgerüstet mit einer gesunden Portion Naivität, Pinsel und endlosen Bahnen von
Papier malt und kommentiert sich der »Lautmaler« durch Aktualität und
Grundsätzlichkeit des Lebens. Doch, wie weit ist die Welt erklärbar? Eine Frage, an der man
problemlos scheitern kann. Speziell dann, wenn man die Antwort gefunden hat. –
Ein plakativer Einblick in die widersprüchlichen Seiten unseres Kommunikationszeitalters
und damit ein Muss für Menschen, die... – Gute Frage, für wen eigentlich?

 

Regie: Martha Zürcher
Sprach-Coaching: Chrischta Ganz

 

www.redselig.ch

Freitag

16. April

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.–/20.–

Vorverkauf

Tel: 056 288 22 10

email: werner.graber@nospam.invalid

 

Theatergruppe

Goetz ad-hoc präsentiert

Ingeborg

 

Komödie von Curt Goetz

 

"Es steigt ein Stückchen Himmel zu uns nieder":

Die schwärmerische Ingeborg wird aus ihrer wohl behüteten Balance gebracht, als auf dem Gut ihres Gatten ihr geheimnisvoller Jugendschwarm auftaucht. In der allgemeinen Verwirrung der Gefühle bewahrt nur Tante Ottilie, "das alte Donnerblech", einen kühlen Kopf und verteilt an alle Beteiligten ihre geistreichen Ratschläge: "Es ist nicht besonders geistreich, Geist zu zeigen, wenn man welchen hat."

Die Komödie lebt von stilistisch und sprachlich reizvollen Wendungen: Ein Parcours durch das elegante Gelände der Oberschicht der zwanziger Jahre, voll satirisch-ironischer Doppelbödigkeit zum Lachen, Schmunzeln und Nachdenken über das Leben und die Liebe.

 

 

 

Mitwirkende:

Astrid Bühler (Ingeborg)

Christine Graber (Tante Ottilie)

Christiaan Turk (Peter Peter)

Werner Graber (Ottokar)

Dietmar Ziegler (Herr Konjunktiv)

 

Technik: Adriel Graber

Soufleuse: Veronika Bühler

 

Regie: Dietmar Ziegler

 

http://www.privatepro.ch/goetz.ad.hoc

 

 

Samstag

17. April

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.–/20.–

Vorverkauf

Tel: 056 288 22 10

email: werner.graber@nospam.invalid

 

Theatergruppe

Goetz ad-hoc präsentiert

Ingeborg

 

Komödie von Curt Goetz

 

"Es steigt ein Stückchen Himmel zu uns nieder":

Die schwärmerische Ingeborg wird aus ihrer wohl behüteten Balance gebracht, als auf dem Gut ihres Gatten ihr geheimnisvoller Jugendschwarm auftaucht. In der allgemeinen Verwirrung der Gefühle bewahrt nur Tante Ottilie, "das alte Donnerblech", einen kühlen Kopf und verteilt an alle Beteiligten ihre geistreichen Ratschläge: "Es ist nicht besonders geistreich, Geist zu zeigen, wenn man welchen hat."

Die Komödie lebt von stilistisch und sprachlich reizvollen Wendungen: Ein Parcours durch das elegante Gelände der Oberschicht der zwanziger Jahre, voll satirisch-ironischer Doppelbödigkeit zum Lachen, Schmunzeln und Nachdenken über das Leben und die Liebe.

 

 

 

Mitwirkende:

Astrid Bühler (Ingeborg)

Christine Graber (Tante Ottilie)

Christiaan Turk (Peter Peter)

Werner Graber (Ottokar)

Dietmar Ziegler (Herr Konjunktiv)

 

Technik: Adriel Graber

Soufleuse: Veronika Bühler

 

Regie: Dietmar Ziegler

 

http://www.privatepro.ch/goetz.ad.hoc

 

 

Mittwoch

21. April

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 25.–

Reservationen:

079 714 58 79

(Mo-Fr 10–12 Uhr)

kult@nospam.invalid

 

Silvana Gargiulo / Nina Dimitri

Concerto Rumoristico

 

 

Wenn die sensible Pianistin, Silvana Gargiulo, sich von der temperamentvollen Sängerin, Nina Dimitri, einschüchtern lässt und die feurigen bolivianischen Lieder nicht wunschgemäss begleiten kann, bleibt die vom Publikum erwartete Katastrophe nicht aus. Doch dann verwandelt sich das gegenseitige Unverständnis ganz unerwartet in Zuneigung.

Ein wunderbar komischer, berührender Abend mit zwei sehr präsenten Frauen.

www.kultagentur.ch

Donnerstag

22. April

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 25.–

Reservationen:

079 714 58 79

(Mo-Fr 10–12 Uhr)

kult@nospam.invalid

 

Silvana Gargiulo / Nina Dimitri

Concerto Rumoristico

 

 

Wenn die sensible Pianistin, Silvana Gargiulo, sich von der temperamentvollen Sängerin, Nina Dimitri, einschüchtern lässt und die feurigen bolivianischen Lieder nicht wunschgemäss begleiten kann, bleibt die vom Publikum erwartete Katastrophe nicht aus. Doch dann verwandelt sich das gegenseitige Unverständnis ganz unerwartet in Zuneigung.

Ein wunderbar komischer, berührender Abend mit zwei sehr präsenten Frauen.

www.kultagentur.ch

Freitag

23. April

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 25.–

Reservationen:

079 714 58 79

(Mo-Fr 10–12 Uhr)

kult@nospam.invalid

 

Silvana Gargiulo / Nina Dimitri

Concerto Rumoristico

 

 

Wenn die sensible Pianistin, Silvana Gargiulo, sich von der temperamentvollen Sängerin, Nina Dimitri, einschüchtern lässt und die feurigen bolivianischen Lieder nicht wunschgemäss begleiten kann, bleibt die vom Publikum erwartete Katastrophe nicht aus. Doch dann verwandelt sich das gegenseitige Unverständnis ganz unerwartet in Zuneigung.

Ein wunderbar komischer, berührender Abend mit zwei sehr präsenten Frauen.

www.kultagentur.ch

Samstag

24. April

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 25.–

Reservationen:

079 714 58 79

(Mo-Fr 10–12 Uhr)

kult@nospam.invalid

 

Silvana Gargiulo / Nina Dimitri

Concerto Rumoristico

 

 

Wenn die sensible Pianistin, Silvana Gargiulo, sich von der temperamentvollen Sängerin, Nina Dimitri, einschüchtern lässt und die feurigen bolivianischen Lieder nicht wunschgemäss begleiten kann, bleibt die vom Publikum erwartete Katastrophe nicht aus. Doch dann verwandelt sich das gegenseitige Unverständnis ganz unerwartet in Zuneigung.

Ein wunderbar komischer, berührender Abend mit zwei sehr präsenten Frauen.

www.kultagentur.ch

Sonntag

25. April

17:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 25.–

Reservationen:

079 714 58 79

(Mo-Fr 10–12 Uhr)

kult@nospam.invalid

 

Silvana Gargiulo / Nina Dimitri

Concerto Rumoristico

 

 

Wenn die sensible Pianistin, Silvana Gargiulo, sich von der temperamentvollen Sängerin, Nina Dimitri, einschüchtern lässt und die feurigen bolivianischen Lieder nicht wunschgemäss begleiten kann, bleibt die vom Publikum erwartete Katastrophe nicht aus. Doch dann verwandelt sich das gegenseitige Unverständnis ganz unerwartet in Zuneigung.

Ein wunderbar komischer, berührender Abend mit zwei sehr präsenten Frauen.

www.kultagentur.ch

Freitag

30. April

20:00 Uhr

 

Eintritt: Fr. 35.–

Reservationen:

041-455 23 23

www.flyingtaps.ch

Flying Taps on Stage

Rock the Feet

eine Produktion der Flying Taps

Eine interaktive Steptanzshow
8 Tänzerinnen und 2 Tänzer machen eine spannende Reise durch verschiedene Steptanzstile. Es gibt keinen Musikstil, zu welchem sie ihre Eisen an den Schuhen nicht zum Klingen bringen können. Egal wo sie vorbeikommen, sei es an einem Schweizer Schwingfest, einem Irish Pub, einer Disco oder einem Swing- und Jazz-Club, ja nicht einmal eine Baustelle kann sie dazu bringen still zu sitzen. Überall lassen sie ihre Füsse rocken!
Begleiten Sie uns durch witzige Videoclips und live gesteppten Showacts:

STOMP, RiverDance, Michael Jackson, Steiner Chilbi, Blues Brothers, Rock und vieles mehr wird Sie begeistern.


Regie:
Margrit Lilly

März 2010

Donnerstag

4. März

Lesung ab 21 Uhr

Barbetrieb ab 20 Uhr

Eintritt frei.

Keine Reservation.

Vorlesbar

Geschichten hören.
Wein trinken.

Mittwoch

10. März

20:00 Uhr

Eintritt:

Fr. 25.–/ ermässigt: 15.–

Reservationen:

Tel: 044-372 28 26

Mi, Do, Sa, So je 14-18 h

oder m.art.in@nospam.invalid


teatro orfeo



Machen wir weiter


nach «Huis Clos» von J.-P. Sartre

Ein Mann und zwei Frauen finden sich nach ihrem Tod in der Hölle wieder. Diese scheint zunächst ein isolierter Raum zu sein. Doch je länger der Aufenthalt der Drei, desto mehr beginnen sie zu realisieren, was oder wer die Hölle wirklich ist...

Schauspiel: Sebastian Möhr, Vanja Veselinovic, Katharina Kaufmann, Matthias Ettlin

Regie: Martin Willi

Donnerstag

11. März

20:00 Uhr

Eintritt:

Fr. 25.–/ ermässigt: 15.–

Reservationen:

Tel: 044-372 28 26

Mi, Do, Sa, So je 14-18 h

oder m.art.in@nospam.invalid


teatro orfeo



Machen wir weiter


nach «Huis Clos» von J.-P. Sartre

Ein Mann und zwei Frauen finden sich nach ihrem Tod in der Hölle wieder. Diese scheint zunächst ein isolierter Raum zu sein. Doch je länger der Aufenthalt der Drei, desto mehr beginnen sie zu realisieren, was oder wer die Hölle wirklich ist...

Schauspiel: Sebastian Möhr, Vanja Veselinovic, Katharina Kaufmann, Matthias Ettlin

Regie: Martin Willi

Samstag

13. März

20:00 Uhr

Eintritt:

Fr. 25.–/ ermässigt: 15.–

Reservationen:

Tel: 044-372 28 26

Mi, Do, Sa, So je 14-18 h

oder m.art.in@nospam.invalid


teatro orfeo



Machen wir weiter


nach «Huis Clos» von J.-P. Sartre

Ein Mann und zwei Frauen finden sich nach ihrem Tod in der Hölle wieder. Diese scheint zunächst ein isolierter Raum zu sein. Doch je länger der Aufenthalt der Drei, desto mehr beginnen sie zu realisieren, was oder wer die Hölle wirklich ist...

Schauspiel: Sebastian Möhr, Vanja Veselinovic, Katharina Kaufmann, Matthias Ettlin

Regie: Martin Willi

Sonntag

14. März

17:00 Uhr

Eintritt:

Fr. 25.–/ ermässigt: 15.–

Reservationen:

Tel: 044-372 28 26

Mi, Do, Sa, So je 14-18 h

oder m.art.in@nospam.invalid


teatro orfeo



Machen wir weiter


nach «Huis Clos» von J.-P. Sartre

Ein Mann und zwei Frauen finden sich nach ihrem Tod in der Hölle wieder. Diese scheint zunächst ein isolierter Raum zu sein. Doch je länger der Aufenthalt der Drei, desto mehr beginnen sie zu realisieren, was oder wer die Hölle wirklich ist...

Schauspiel: Sebastian Möhr, Vanja Veselinovic, Katharina Kaufmann, Matthias Ettlin

Regie: Martin Willi

Februar 2010

Donnerstag

4. Februar

Lesung 21.00-21.30 Uhr

Barbetrieb 20.00-24.00 Uhr

Eintritt frei.

Keine Reservation.

Vorlesbar

Geschichten hören.
Wein trinken.

es liest Stephan Dietiker

«Das Erdbeben zu Soglio» von Hermann Burger

Januar 2010

Donnerstag

7. Januar

Lesung ab 21 Uhr

Barbetrieb ab 20 Uhr

Eintritt frei.

Keine Reservation.

Vorlesbar

Geschichten hören.
Wein trinken.

es liest Susanne Germann

Donnerstag

14. Januar

20:00 Uhr

Eintritt: 28.-/22.-

Reservationen: Per Email an geburtstagstorte@nospam.invalid

WAHRHAFTIGE PRODUKTIONEN

ErreichPaar

von und mit Laura Ender

Ein Stück Sehnsucht

Ein Cello und eine Frau
Zwei Körper bereit für Klang und Bewegung
Ob Stille, Lärm, Leidenschaft oder Chaos -
Alles zielt auf das Eine

Regie:
Cédric du Bois

 

Mitwirkende:
Licht/Ton            Orhan Gül
Kostüm              Susanne Boner
Choreographie   Karin Schneider
                           Laura Ender
Musik:
Konzept             Laura Ender
Beratung           Stefan Baumann

Freitag

15. Januar

20:00 Uhr

Eintritt: 28.-/22.-

Reservationen: Per Email an geburtstagstorte@nospam.invalid

WAHRHAFTIGE PRODUKTIONEN

ErreichPaar

von und mit Laura Ender

Ein Stück Sehnsucht

Ein Cello und eine Frau
Zwei Körper bereit für Klang und Bewegung
Ob Stille, Lärm, Leidenschaft oder Chaos -
Alles zielt auf das Eine

Regie:
Cédric du Bois

 

Mitwirkende:
Licht/Ton            Orhan Gül
Kostüm              Susanne Boner
Choreographie   Karin Schneider
                           Laura Ender
Musik:
Konzept             Laura Ender
Beratung           Stefan Baumann

Dezember 2009

Mittwoch

2. Dezember

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 35.–/25.–

Reservationen:

079-714 58 79

www.tulpenfliegen.ch

Kasse und Bar sind eine Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet.

Ueli Bichsel / Silvana Gargiulo

"Ex" hüben wie drüben

eine Aufführung im Rahmen des von Ueli Bichsel veranstaltenten Theaterfesitvals

Tulpenfliegen

November und Dezember 2009 in der Bühne S

www.uelibichsel.ch

Alle Daten zum Festival auf www.tulpenfliegen.ch

Management www.kultagentur.ch

 

Donnerstag

3. Dezember

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 35.–/25.–

Reservationen:

079-714 58 79

www.tulpenfliegen.ch

Kasse und Bar sind eine Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet.

Ueli Bichsel / Silvana Gargiulo

"Ex" hüben wie drüben

eine Aufführung im Rahmen des von Ueli Bichsel veranstaltenten Theaterfesitvals

Tulpenfliegen

November und Dezember 2009 in der Bühne S

www.uelibichsel.ch

Alle Daten zum Festival auf www.tulpenfliegen.ch

Management www.kultagentur.ch

 

Freitag

4. Dezember

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 35.–/25.–

Reservationen:

079-714 58 79

www.tulpenfliegen.ch

Kasse und Bar sind eine Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet.

Ueli Bichsel / Silvana Gargiulo

"Ex" hüben wie drüben

eine Aufführung im Rahmen des von Ueli Bichsel veranstaltenten Theaterfesitvals

Tulpenfliegen

November und Dezember 2009 in der Bühne S

www.uelibichsel.ch

Alle Daten zum Festival auf www.tulpenfliegen.ch

Management www.kultagentur.ch

 

Sonntag

6. Dezember

14:00 Uhr

Eintritt: Fr. 20.–/10.–

Reservationen:

079-714 58 79

www.tulpenfliegen.ch

Kasse und Bar sind eine Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet.

Theater Dampf

Uijj....Mapanga Inslä

ab 6 Jahren

 

eine Aufführung im Rahmen des von Ueli Bichsel veranstaltenten Theaterfesitvals

Tulpenfliegen

November und Dezember 2009 in der Bühne S

www.theaterdampf.ch

Alle Daten zum Festival auf www.tulpenfliegen.ch

Management www.kultagentur.ch

 

Sonntag

6. Dezember

21:00 Uhr

 

Eintritt: Fr. 25.–/15.–

Reservationen:

079-714 58 79

www.tulpenfliegen.ch

Kasse und Bar sind eine Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet.

Anna Frey / Flo Stoffner

trotzdem


eine Aufführung im Rahmen des von Ueli Bichsel veranstaltenten Theaterfesitvals

Tulpenfliegen

November und Dezember 2009 in der Bühne S

www.kuenschtli.ch

Alle Daten zum Festival auf www.tulpenfliegen.ch

Mittwoch

9. Dezember

20:00 Uhr

Première

Eintritt: Fr. 30.–/25.–

Reservationen:

079-714 58 79

www.tulpenfliegen.ch

Kasse und Bar sind eine Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet.

Silvana Gargiulo / Nina Dimitri

Concerto Rumoristico

eine Aufführung im Rahmen des von Ueli Bichsel veranstaltenten Theaterfesitvals

Tulpenfliegen

November und Dezember 2009 in der Bühne S

www.ninadimitri.ch

Alle Daten zum Festival auf www.tulpenfliegen.ch

Management www.kultagentur.ch

Donnerstag

10. Dezember

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–/25.–

Reservationen:

079-714 58 79

www.tulpenfliegen.ch

Kasse und Bar sind eine Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet.

Silvana Gargiulo / Nina Dimitri

Concerto Rumoristico

eine Aufführung im Rahmen des von Ueli Bichsel veranstaltenten Theaterfesitvals

Tulpenfliegen

November und Dezember 2009 in der Bühne S

www.ninadimitri.ch

Alle Daten zum Festival auf www.tulpenfliegen.ch

Management www.kultagentur.ch

Freitag

11. Dezember

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–/25.–

Reservationen:

079-714 58 79

www.tulpenfliegen.ch

Kasse und Bar sind eine Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet.

Silvana Gargiulo / Nina Dimitri

Concerto Rumoristico

eine Aufführung im Rahmen des von Ueli Bichsel veranstaltenten Theaterfesitvals

Tulpenfliegen

November und Dezember 2009 in der Bühne S

www.ninadimitri.ch

Alle Daten zum Festival auf www.tulpenfliegen.ch

Management www.kultagentur.ch

Samstag

12. Dezember

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–/25.–

Reservationen:

079-714 58 79

www.tulpenfliegen.ch

Kasse und Bar sind eine Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet.

Silvana Gargiulo / Nina Dimitri

Concerto Rumoristico

eine Aufführung im Rahmen des von Ueli Bichsel veranstaltenten Theaterfesitvals

Tulpenfliegen

November und Dezember 2009 in der Bühne S

www.ninadimitri.ch

Alle Daten zum Festival auf www.tulpenfliegen.ch

Management www.kultagentur.ch

Sonntag

13. Dezember

17:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–/25.–

Reservationen:

079-714 58 79

www.tulpenfliegen.ch

Kasse und Bar sind eine Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet.

Silvana Gargiulo / Nina Dimitri

Concerto Rumoristico

eine Aufführung im Rahmen des von Ueli Bichsel veranstaltenten Theaterfesitvals

Tulpenfliegen

November und Dezember 2009 in der Bühne S

www.ninadimitri.ch

Alle Daten zum Festival auf www.tulpenfliegen.ch

Management www.kultagentur.ch

Mittwoch

16. Dezember

20:00 Uhr

 

Kollekte

Reservationen:

079-714 58 79

www.tulpenfliegen.ch

Kasse und Bar sind eine Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet.

Abschlussarbeit der Theaterwerkstatt von Ueli Bichsel

FOOL 10

eine Aufführung im Rahmen des von Ueli Bichsel veranstaltenten Theaterfesitvals

Tulpenfliegen

November und Dezember 2009 in der Bühne S

www.tulpenfliegen.ch

Alle Daten zum Festival auf www.tulpenfliegen.ch

Donnerstag

17. Dezember

20:00 Uhr

 

Kollekte

Reservationen:

079-714 58 79

www.tulpenfliegen.ch

Kasse und Bar sind eine Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet.

Abschlussarbeit der Theaterwerkstatt von Ueli Bichsel

FOOL 10

eine Aufführung im Rahmen des von Ueli Bichsel veranstaltenten Theaterfesitvals

Tulpenfliegen

November und Dezember 2009 in der Bühne S

www.tulpenfliegen.ch

Alle Daten zum Festival auf www.tulpenfliegen.ch

Freitag

18. Dezember

20:00 Uhr

 

Kollekte

Reservationen:

079-714 58 79

www.tulpenfliegen.ch

Kasse und Bar sind eine Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet.

Abschlussarbeit der Theaterwerkstatt von Ueli Bichsel

FOOL 10

eine Aufführung im Rahmen des von Ueli Bichsel veranstaltenten Theaterfesitvals

Tulpenfliegen

November und Dezember 2009 in der Bühne S

www.tulpenfliegen.ch

Alle Daten zum Festival auf www.tulpenfliegen.ch

Samstag

19. Dezember

20:00 Uhr

 

Kollekte

Reservationen:

079-714 58 79

www.tulpenfliegen.ch

Kasse und Bar sind eine Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet.

Abschlussarbeit der Theaterwerkstatt von Ueli Bichsel

FOOL 10

eine Aufführung im Rahmen des von Ueli Bichsel veranstaltenten Theaterfesitvals

Tulpenfliegen

November und Dezember 2009 in der Bühne S

www.tulpenfliegen.ch

Alle Daten zum Festival auf www.tulpenfliegen.ch

Sonntag

20. Dezember

14:00 Uhr

 

Kollekte

Reservationen:

079-714 58 79

www.tulpenfliegen.ch

Kasse und Bar sind eine Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet.

Abschlussarbeit der Theaterwerkstatt von Ueli Bichsel

FOOL 10

eine Aufführung im Rahmen des von Ueli Bichsel veranstaltenten Theaterfesitvals

Tulpenfliegen

November und Dezember 2009 in der Bühne S

www.tulpenfliegen.ch

Alle Daten zum Festival auf www.tulpenfliegen.ch

Samstag

26. Dezember

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–/25.–

Reservationen:

079-714 58 79

www.tulpenfliegen.ch

Kasse und Bar sind eine Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet.

Silvana Gargiulo / Nina Dimitri

Concerto Rumoristico

eine Aufführung im Rahmen des von Ueli Bichsel veranstaltenten Theaterfesitvals

Tulpenfliegen

November und Dezember 2009 in der Bühne S

www.ninadimitri.ch

Alle Daten zum Festival auf www.tulpenfliegen.ch

Management www.kultagentur.ch

Sonntag

27. Dezember

17:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–/25.–

Reservationen:

079-714 58 79

www.tulpenfliegen.ch

Kasse und Bar sind eine Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet.

Silvana Gargiulo / Nina Dimitri

Concerto Rumoristico

eine Aufführung im Rahmen des von Ueli Bichsel veranstaltenten Theaterfesitvals

Tulpenfliegen

November und Dezember 2009 in der Bühne S

www.ninadimitri.ch

Alle Daten zum Festival auf www.tulpenfliegen.ch

Management www.kultagentur.ch

Montag

28. Dezember

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 35.–/25.–

Reservationen:

079-714 58 79

www.tulpenfliegen.ch

Kasse und Bar sind eine Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet.

Ueli Bichsel / Silvana Gargiulo

"Ex" hüben wie drüben

eine Aufführung im Rahmen des von Ueli Bichsel veranstaltenten Theaterfesitvals

Tulpenfliegen

November und Dezember 2009 in der Bühne S

www.uelibichsel.ch

Alle Daten zum Festival auf www.tulpenfliegen.ch

Management www.kultagentur.ch

 

Dienstag

29. Dezember

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 35.–/25.–

Reservationen:

079-714 58 79

www.tulpenfliegen.ch

Kasse und Bar sind eine Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet.

Ueli Bichsel / Silvana Gargiulo

"Ex" hüben wie drüben

eine Aufführung im Rahmen des von Ueli Bichsel veranstaltenten Theaterfesitvals

Tulpenfliegen

November und Dezember 2009 in der Bühne S

www.uelibichsel.ch

Alle Daten zum Festival auf www.tulpenfliegen.ch

Management www.kultagentur.ch

 

Mittwoch

30. Dezember

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 35.–/25.–

Reservationen:

079-714 58 79

www.tulpenfliegen.ch

Kasse und Bar sind eine Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet.

Ueli Bichsel / Silvana Gargiulo

"Ex" hüben wie drüben

eine Aufführung im Rahmen des von Ueli Bichsel veranstaltenten Theaterfesitvals

Tulpenfliegen

November und Dezember 2009 in der Bühne S

www.uelibichsel.ch

Alle Daten zum Festival auf www.tulpenfliegen.ch

Management www.kultagentur.ch

 

November 2009

Mittwoch

4. November

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–/20.–

Reservationen:

079-714 58 79

www.tulpenfliegen.ch

Kasse und Bar sind eine Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet.

Katja Baumann

Rosen für Herrn Grimm

eine Aufführung im Rahmen des von Ueli Bichsel veranstaltenten Theaterfesitvals

Tulpenfliegen

November und Dezember 2009 in der Bühne S

www.nordart.ch

Alle Daten zum Festival auf www.tulpenfliegen.ch

Donnerstag

5. November

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–/20.–

Reservationen:

079-714 58 79

www.tulpenfliegen.ch

Kasse und Bar sind eine Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet.

Katja Baumann

Rosen für Herrn Grimm

eine Aufführung im Rahmen des von Ueli Bichsel veranstaltenten Theaterfesitvals

Tulpenfliegen

November und Dezember 2009 in der Bühne S

www.nordart.ch

Alle Daten zum Festival auf www.tulpenfliegen.ch

Freitag

6. November

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–/20.–

Reservationen:

079-714 58 79

www.tulpenfliegen.ch

Kasse und Bar sind eine Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet.

Katja Baumann

Rosen für Herrn Grimm

eine Aufführung im Rahmen des von Ueli Bichsel veranstaltenten Theaterfesitvals

Tulpenfliegen

November und Dezember 2009 in der Bühne S

www.nordart.ch

Alle Daten zum Festival auf www.tulpenfliegen.ch

Samstag

7. November

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–/20.–

Reservationen:

079-714 58 79

www.tulpenfliegen.ch

Kasse und Bar sind eine Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet.

Katja Baumann

Rosen für Herrn Grimm

eine Aufführung im Rahmen des von Ueli Bichsel veranstaltenten Theaterfesitvals

Tulpenfliegen

November und Dezember 2009 in der Bühne S

www.nordart.ch

Alle Daten zum Festival auf www.tulpenfliegen.ch

Sonntag

8. November

17:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–/20.–

Reservationen:

079-714 58 79

www.tulpenfliegen.ch

Kasse und Bar sind eine Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet.

Katja Baumann

Rosen für Herrn Grimm

eine Aufführung im Rahmen des von Ueli Bichsel veranstaltenten Theaterfesitvals

Tulpenfliegen

November und Dezember 2009 in der Bühne S

www.nordart.ch

Alle Daten zum Festival auf www.tulpenfliegen.ch

Mittwoch

11. November

20:00 Uhr

 

Eintritt: Fr. 30.–/20.–

Reservationen:

079-714 58 79

www.tulpenfliegen.ch

Kasse und Bar sind eine Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet.

Nina Dimitri

Gesang und Gitarre

eine Aufführung im Rahmen des von Ueli Bichsel veranstaltenten Theaterfesitvals

Tulpenfliegen

November und Dezember 2009 in der Bühne S

www.ninadimitri.ch

Alle Daten zum Festival auf www.tulpenfliegen.ch

Management www.kultagentur.ch

Donnerstag

12. November

20:00 Uhr

 

Eintritt: Fr. 30.–/20.–

Reservationen:

079-714 58 79

www.tulpenfliegen.ch

Kasse und Bar sind eine Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet.

Nina Dimitri

Gesang und Gitarre

eine Aufführung im Rahmen des von Ueli Bichsel veranstaltenten Theaterfesitvals

Tulpenfliegen

November und Dezember 2009 in der Bühne S

www.ninadimitri.ch

Alle Daten zum Festival auf www.tulpenfliegen.ch

Management www.kultagentur.ch

Freitag

13. November

20:00 Uhr

 

Eintritt: Fr. 30.–/20.–

Reservationen:

079-714 58 79

www.tulpenfliegen.ch

Kasse und Bar sind eine Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet.

Nina Dimitri

Gesang und Gitarre

eine Aufführung im Rahmen des von Ueli Bichsel veranstaltenten Theaterfesitvals

Tulpenfliegen

November und Dezember 2009 in der Bühne S

www.ninadimitri.ch

Alle Daten zum Festival auf www.tulpenfliegen.ch

Management www.kultagentur.ch

Samstag

14. November

20:00 Uhr

 

Eintritt: Fr. 30.–/20.–

Reservationen:

079-714 58 79

www.tulpenfliegen.ch

Kasse und Bar sind eine Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet.

Nina Dimitri

Gesang und Gitarre

eine Aufführung im Rahmen des von Ueli Bichsel veranstaltenten Theaterfesitvals

Tulpenfliegen

November und Dezember 2009 in der Bühne S

www.ninadimitri.ch

Alle Daten zum Festival auf www.tulpenfliegen.ch

Management www.kultagentur.ch

Mittwoch

18. November

20:00 Uhr

 

Kollekte

Reservationen:

079-714 58 79

www.tulpenfliegen.ch

Kasse und Bar sind eine Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet.

Abschlussarbeit der Theaterwerkstatt von Ueli Bichsel

LOCO 5

eine Aufführung im Rahmen des von Ueli Bichsel veranstaltenten Theaterfesitvals

Tulpenfliegen

November und Dezember 2009 in der Bühne S

www.tulpenfliegen.ch

Alle Daten zum Festival auf www.tulpenfliegen.ch

Donnerstag

19. November

20:00 Uhr

 

Kollekte

Reservationen:

079-714 58 79

www.tulpenfliegen.ch

Kasse und Bar sind eine Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet.

Abschlussarbeit der Theaterwerkstatt von Ueli Bichsel

LOCO 5

eine Aufführung im Rahmen des von Ueli Bichsel veranstaltenten Theaterfesitvals

Tulpenfliegen

November und Dezember 2009 in der Bühne S

www.tulpenfliegen.ch

Alle Daten zum Festival auf www.tulpenfliegen.ch

Freitag

20. November

20:00 Uhr

 

Kollekte

Reservationen:

079-714 58 79

www.tulpenfliegen.ch

Kasse und Bar sind eine Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet.

Abschlussarbeit der Theaterwerkstatt von Ueli Bichsel

LOCO 5

eine Aufführung im Rahmen des von Ueli Bichsel veranstaltenten Theaterfesitvals

Tulpenfliegen

November und Dezember 2009 in der Bühne S

www.tulpenfliegen.ch

Alle Daten zum Festival auf www.tulpenfliegen.ch

Samstag

21. November

20:00 Uhr

 

Kollekte

Reservationen:

079-714 58 79

www.tulpenfliegen.ch

Kasse und Bar sind eine Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet.

Abschlussarbeit der Theaterwerkstatt von Ueli Bichsel

LOCO 5

eine Aufführung im Rahmen des von Ueli Bichsel veranstaltenten Theaterfesitvals

Tulpenfliegen

November und Dezember 2009 in der Bühne S

www.tulpenfliegen.ch

Alle Daten zum Festival auf www.tulpenfliegen.ch

Sonntag

22. November

14:00 Uhr

 

Kollekte

Reservationen:

079-714 58 79

www.tulpenfliegen.ch

Kasse und Bar sind eine Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet.

Abschlussarbeit der Theaterwerkstatt von Ueli Bichsel

LOCO 5

eine Aufführung im Rahmen des von Ueli Bichsel veranstaltenten Theaterfesitvals

Tulpenfliegen

November und Dezember 2009 in der Bühne S

www.tulpenfliegen.ch

Alle Daten zum Festival auf www.tulpenfliegen.ch

Mittwoch

25. November

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 35.–/25.–

Reservationen:

079-714 58 79

www.tulpenfliegen.ch

Kasse und Bar sind eine Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet.

Ueli Bichsel / Silvana Gargiulo

Pec and Fevvers

eine Aufführung im Rahmen des von Ueli Bichsel veranstaltenten Theaterfesitvals

Tulpenfliegen

November und Dezember 2009 in der Bühne S

www.uelibichsel.ch

Alle Daten zum Festival auf www.tulpenfliegen.ch

Management www.kultagentur.ch

 

Donnerstag

26. November

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 35.–/25.–

Reservationen:

079-714 58 79

www.tulpenfliegen.ch

Kasse und Bar sind eine Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet.

Ueli Bichsel / Silvana Gargiulo

Pec and Fevvers

eine Aufführung im Rahmen des von Ueli Bichsel veranstaltenten Theaterfesitvals

Tulpenfliegen

November und Dezember 2009 in der Bühne S

www.uelibichsel.ch

Alle Daten zum Festival auf www.tulpenfliegen.ch

Management www.kultagentur.ch

 

Freitag

27. November

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 35.–/25.–

Reservationen:

079-714 58 79

www.tulpenfliegen.ch

Kasse und Bar sind eine Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet.

Ueli Bichsel / Silvana Gargiulo

Pec and Fevvers

eine Aufführung im Rahmen des von Ueli Bichsel veranstaltenten Theaterfesitvals

Tulpenfliegen

November und Dezember 2009 in der Bühne S

www.uelibichsel.ch

Alle Daten zum Festival auf www.tulpenfliegen.ch

Management www.kultagentur.ch

 

Samstag

28. November

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 35.–/25.–

Reservationen:

079-714 58 79

www.tulpenfliegen.ch

Kasse und Bar sind eine Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet.

Ueli Bichsel / Silvana Gargiulo

Pec and Fevvers

eine Aufführung im Rahmen des von Ueli Bichsel veranstaltenten Theaterfesitvals

Tulpenfliegen

November und Dezember 2009 in der Bühne S

www.uelibichsel.ch

Alle Daten zum Festival auf www.tulpenfliegen.ch

Management www.kultagentur.ch

 

Sonntag

29. November

17:00 Uhr

Eintritt: Fr. 35.–/25.–

Reservationen:

079-714 58 79

www.tulpenfliegen.ch

Kasse und Bar sind eine Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet.

Ueli Bichsel / Silvana Gargiulo

Pec and Fevvers

eine Aufführung im Rahmen des von Ueli Bichsel veranstaltenten Theaterfesitvals

Tulpenfliegen

November und Dezember 2009 in der Bühne S

www.uelibichsel.ch

Alle Daten zum Festival auf www.tulpenfliegen.ch

Management www.kultagentur.ch

 

Oktober 2009

Dienstag

20. Oktober

20:30 Uhr

Reservationen:

0900 325 325 (CHF 1.19 / Min.)
www.starticket.ch

COMEDY.CH

Züri lacht

 

Die Bühne S ist zum zweiten Mal die Newcomer-Bühne des Comedy-Festivals "Züri lacht".

 

20.10.09; 20h30: Christoph & Lollo
21.10.09; 20h30: Heinrich Del Core
22.10.09; 20h30: Daniel Helfrich
23.10.09; 20h30: Sergio Sardella
24.10.09; 20h30: Esther Schaudt
26.10.09; 20h30: Pasta del Amore
27.10.09; 20h30: ONKElfISCH

 

www.comedy.ch/events.html

 

Mittwoch

21. Oktober

20:30 Uhr

Reservationen:

0900 325 325 (CHF 1.19 / Min.)
www.starticket.ch

COMEDY.CH

Züri lacht

 

Die Bühne S ist zum zweiten Mal die Newcomer-Bühne des Comedy-Festivals "Züri lacht".

 

20.10.09; 20h30: Christoph & Lollo
21.10.09; 20h30: Heinrich Del Core
22.10.09; 20h30: Daniel Helfrich
23.10.09; 20h30: Sergio Sardella
24.10.09; 20h30: Esther Schaudt
26.10.09; 20h30: Pasta del Amore
27.10.09; 20h30: ONKElfISCH

 

www.comedy.ch/events.html

 

Donnerstag

22. Oktober

20:30 Uhr

Reservationen:

0900 325 325 (CHF 1.19 / Min.)
www.starticket.ch

COMEDY.CH

Züri lacht

 

Die Bühne S ist zum zweiten Mal die Newcomer-Bühne des Comedy-Festivals "Züri lacht".

 

20.10.09; 20h30: Christoph & Lollo
21.10.09; 20h30: Heinrich Del Core
22.10.09; 20h30: Daniel Helfrich
23.10.09; 20h30: Sergio Sardella
24.10.09; 20h30: Esther Schaudt
26.10.09; 20h30: Pasta del Amore
27.10.09; 20h30: ONKElfISCH

 

www.comedy.ch/events.html

 

Freitag

23. Oktober

20:30 Uhr

Reservationen:

0900 325 325 (CHF 1.19 / Min.)
www.starticket.ch

COMEDY.CH

Züri lacht

 

Die Bühne S ist zum zweiten Mal die Newcomer-Bühne des Comedy-Festivals "Züri lacht".

 

20.10.09; 20h30: Christoph & Lollo
21.10.09; 20h30: Heinrich Del Core
22.10.09; 20h30: Daniel Helfrich
23.10.09; 20h30: Sergio Sardella
24.10.09; 20h30: Esther Schaudt
26.10.09; 20h30: Pasta del Amore
27.10.09; 20h30: ONKElfISCH

 

www.comedy.ch/events.html

 

Samstag

24. Oktober

20:30 Uhr

Reservationen:

0900 325 325 (CHF 1.19 / Min.)
www.starticket.ch

COMEDY.CH

Züri lacht

 

Die Bühne S ist zum zweiten Mal die Newcomer-Bühne des Comedy-Festivals "Züri lacht".

 

20.10.09; 20h30: Christoph & Lollo
21.10.09; 20h30: Heinrich Del Core
22.10.09; 20h30: Daniel Helfrich
23.10.09; 20h30: Sergio Sardella
24.10.09; 20h30: Esther Schaudt
26.10.09; 20h30: Pasta del Amore
27.10.09; 20h30: ONKElfISCH

 

www.comedy.ch/events.html

 

Montag

26. Oktober

20:30 Uhr

Reservationen:

0900 325 325 (CHF 1.19 / Min.)
www.starticket.ch

COMEDY.CH

Züri lacht

 

Die Bühne S ist zum zweiten Mal die Newcomer-Bühne des Comedy-Festivals "Züri lacht".

 

20.10.09; 20h30: Christoph & Lollo
21.10.09; 20h30: Heinrich Del Core
22.10.09; 20h30: Daniel Helfrich
23.10.09; 20h30: Sergio Sardella
24.10.09; 20h30: Esther Schaudt
26.10.09; 20h30: Pasta del Amore
27.10.09; 20h30: ONKElfISCH

 

www.comedy.ch/events.html

 

Dienstag

27. Oktober

20:30 Uhr

Reservationen:

0900 325 325 (CHF 1.19 / Min.)
www.starticket.ch

COMEDY.CH

Züri lacht

 

Die Bühne S ist zum zweiten Mal die Newcomer-Bühne des Comedy-Festivals "Züri lacht".

 

20.10.09; 20h30: Christoph & Lollo
21.10.09; 20h30: Heinrich Del Core
22.10.09; 20h30: Daniel Helfrich
23.10.09; 20h30: Sergio Sardella
24.10.09; 20h30: Esther Schaudt
26.10.09; 20h30: Pasta del Amore
27.10.09; 20h30: ONKElfISCH

 

www.comedy.ch/events.html

 

September 2009

Donnerstag

10. September

20:00 Uhr

Première

ausverkauft!

Eintritt: Fr. 30.– / 25.– (Legi)

Reservationen:

Mail: kathrin.stotz@nospam.invalid

Telefon: 052-242 02 38

Türöffnung und Barbetrieb eine Stunde vor der Vorstellung

Der Gockel

Lustspiel von Georges Feydeau

in der Übersetzung von Elfriede Jelinek

Eine Eigenproduktion des Ensembles Bühne S

Die Bereitschaft zum Seitensprung kann aus Liebeslust, aus einem Rachebedürfnis, aus Liebesverweigerung oder aus pflichtschuldiger Rücksicht erwachsen. Die schnelle Bereitschaft ist aber noch nicht der geglückte Sprung; dieser hat heute, sogut wie 1910, als Feydeau das Stück schrieb, bekanntlich seine Tücken hat. Letztlich sind die zwölf liebeshungrigen Menschen, die es durch ein zwielichtiges Hotelzimmer wirbelt, einander und sich selber treu geblieben. In ihrer Anfälligkeit und Hörigkeit wird Menschliches sichtbar, bedenklich und berührend.

 

Schauspiel:

Meret Bachmann, Ulla Blume, Rosa Font, Reto Locher, Yves Martin, Peter Müller, Robert Nünlist, Elena Pintarelli, Max Ravaioli, Andreas Richard, Lia Sigrist, Irene Stieger, Christoph Stricker, Clara Wolf

Regie: Ueli Bachmann
Bühne: Kathrin Stotz

Regieassistenz: Lia Sigrist

Kostüme: Laila Haas

Bar: Helena Oeschger

Freitag

11. September

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 25.– (Legi)

Reservationen:

Mail: kathrin.stotz@nospam.invalid

Telefon: 052-242 02 38

Türöffnung und Barbetrieb eine Stunde vor der Vorstellung

Der Gockel

Lustspiel von Georges Feydeau

in der Übersetzung von Elfriede Jelinek

Eine Eigenproduktion des Ensembles Bühne S

Die Bereitschaft zum Seitensprung kann aus Liebeslust, aus einem Rachebedürfnis, aus Liebesverweigerung oder aus pflichtschuldiger Rücksicht erwachsen. Die schnelle Bereitschaft ist aber noch nicht der geglückte Sprung; dieser hat heute, sogut wie 1910, als Feydeau das Stück schrieb, bekanntlich seine Tücken hat. Letztlich sind die zwölf liebeshungrigen Menschen, die es durch ein zwielichtiges Hotelzimmer wirbelt, einander und sich selber treu geblieben. In ihrer Anfälligkeit und Hörigkeit wird Menschliches sichtbar, bedenklich und berührend.

 

Schauspiel:

Meret Bachmann, Ulla Blume, Rosa Font, Reto Locher, Yves Martin, Peter Müller, Robert Nünlist, Elena Pintarelli, Max Ravaioli, Andreas Richard, Lia Sigrist, Irene Stieger, Christoph Stricker, Clara Wolf

Regie: Ueli Bachmann
Bühne: Kathrin Stotz

Regieassistenz: Lia Sigrist

Kostüme: Laila Haas

Bar: Helena Oeschger

Samstag

12. September

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 25.– (Legi)

Reservationen:

Mail: kathrin.stotz@nospam.invalid

Telefon: 052-242 02 38

Türöffnung und Barbetrieb eine Stunde vor der Vorstellung

Der Gockel

Lustspiel von Georges Feydeau

in der Übersetzung von Elfriede Jelinek

Eine Eigenproduktion des Ensembles Bühne S

Die Bereitschaft zum Seitensprung kann aus Liebeslust, aus einem Rachebedürfnis, aus Liebesverweigerung oder aus pflichtschuldiger Rücksicht erwachsen. Die schnelle Bereitschaft ist aber noch nicht der geglückte Sprung; dieser hat heute, sogut wie 1910, als Feydeau das Stück schrieb, bekanntlich seine Tücken hat. Letztlich sind die zwölf liebeshungrigen Menschen, die es durch ein zwielichtiges Hotelzimmer wirbelt, einander und sich selber treu geblieben. In ihrer Anfälligkeit und Hörigkeit wird Menschliches sichtbar, bedenklich und berührend.

 

Schauspiel:

Meret Bachmann, Ulla Blume, Rosa Font, Reto Locher, Yves Martin, Peter Müller, Robert Nünlist, Elena Pintarelli, Max Ravaioli, Andreas Richard, Lia Sigrist, Irene Stieger, Christoph Stricker, Clara Wolf

Regie: Ueli Bachmann
Bühne: Kathrin Stotz

Regieassistenz: Lia Sigrist

Kostüme: Laila Haas

Bar: Helena Oeschger

Sonntag

13. September

17:00 Uhr

ausverkauft!

Eintritt: Fr. 30.– / 25.– (Legi)

Reservationen:

Mail: kathrin.stotz@nospam.invalid

Telefon: 052-242 02 38

Türöffnung und Barbetrieb eine Stunde vor der Vorstellung

Der Gockel

Lustspiel von Georges Feydeau

in der Übersetzung von Elfriede Jelinek

Eine Eigenproduktion des Ensembles Bühne S

Die Bereitschaft zum Seitensprung kann aus Liebeslust, aus einem Rachebedürfnis, aus Liebesverweigerung oder aus pflichtschuldiger Rücksicht erwachsen. Die schnelle Bereitschaft ist aber noch nicht der geglückte Sprung; dieser hat heute, sogut wie 1910, als Feydeau das Stück schrieb, bekanntlich seine Tücken hat. Letztlich sind die zwölf liebeshungrigen Menschen, die es durch ein zwielichtiges Hotelzimmer wirbelt, einander und sich selber treu geblieben. In ihrer Anfälligkeit und Hörigkeit wird Menschliches sichtbar, bedenklich und berührend.

 

Schauspiel:

Meret Bachmann, Ulla Blume, Rosa Font, Reto Locher, Yves Martin, Peter Müller, Robert Nünlist, Elena Pintarelli, Max Ravaioli, Andreas Richard, Lia Sigrist, Irene Stieger, Christoph Stricker, Clara Wolf

Regie: Ueli Bachmann
Bühne: Kathrin Stotz

Regieassistenz: Lia Sigrist

Kostüme: Laila Haas

Bar: Helena Oeschger

Donnerstag

17. September

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 25.– (Legi)

Reservationen:

Mail: kathrin.stotz@nospam.invalid

Telefon: 052-242 02 38

Türöffnung und Barbetrieb eine Stunde vor der Vorstellung

Der Gockel

Lustspiel von Georges Feydeau

in der Übersetzung von Elfriede Jelinek

Eine Eigenproduktion des Ensembles Bühne S

Die Bereitschaft zum Seitensprung kann aus Liebeslust, aus einem Rachebedürfnis, aus Liebesverweigerung oder aus pflichtschuldiger Rücksicht erwachsen. Die schnelle Bereitschaft ist aber noch nicht der geglückte Sprung; dieser hat heute, sogut wie 1910, als Feydeau das Stück schrieb, bekanntlich seine Tücken hat. Letztlich sind die zwölf liebeshungrigen Menschen, die es durch ein zwielichtiges Hotelzimmer wirbelt, einander und sich selber treu geblieben. In ihrer Anfälligkeit und Hörigkeit wird Menschliches sichtbar, bedenklich und berührend.

 

Schauspiel:

Meret Bachmann, Ulla Blume, Rosa Font, Reto Locher, Yves Martin, Peter Müller, Robert Nünlist, Elena Pintarelli, Max Ravaioli, Andreas Richard, Lia Sigrist, Irene Stieger, Christoph Stricker, Clara Wolf

Regie: Ueli Bachmann
Bühne: Kathrin Stotz

Regieassistenz: Lia Sigrist

Kostüme: Laila Haas

Bar: Helena Oeschger

Freitag

18. September

20:00 Uhr

ausverkauft!

Eintritt: Fr. 30.– / 25.– (Legi)

Reservationen:

Mail: kathrin.stotz@nospam.invalid

Telefon: 052-242 02 38

Türöffnung und Barbetrieb eine Stunde vor der Vorstellung

Der Gockel

Lustspiel von Georges Feydeau

in der Übersetzung von Elfriede Jelinek

Eine Eigenproduktion des Ensembles Bühne S

Die Bereitschaft zum Seitensprung kann aus Liebeslust, aus einem Rachebedürfnis, aus Liebesverweigerung oder aus pflichtschuldiger Rücksicht erwachsen. Die schnelle Bereitschaft ist aber noch nicht der geglückte Sprung; dieser hat heute, sogut wie 1910, als Feydeau das Stück schrieb, bekanntlich seine Tücken hat. Letztlich sind die zwölf liebeshungrigen Menschen, die es durch ein zwielichtiges Hotelzimmer wirbelt, einander und sich selber treu geblieben. In ihrer Anfälligkeit und Hörigkeit wird Menschliches sichtbar, bedenklich und berührend.

 

Schauspiel:

Meret Bachmann, Ulla Blume, Rosa Font, Reto Locher, Yves Martin, Peter Müller, Robert Nünlist, Elena Pintarelli, Max Ravaioli, Andreas Richard, Lia Sigrist, Irene Stieger, Christoph Stricker, Clara Wolf

Regie: Ueli Bachmann
Bühne: Kathrin Stotz

Regieassistenz: Lia Sigrist

Kostüme: Laila Haas

Bar: Helena Oeschger

Samstag

19. September

20:00 Uhr

ausverkauft!

Eintritt: Fr. 30.– / 25.– (Legi)

Reservationen:

Mail: kathrin.stotz@nospam.invalid

Telefon: 052-242 02 38

Türöffnung und Barbetrieb eine Stunde vor der Vorstellung

Der Gockel

Lustspiel von Georges Feydeau

in der Übersetzung von Elfriede Jelinek

Eine Eigenproduktion des Ensembles Bühne S

Die Bereitschaft zum Seitensprung kann aus Liebeslust, aus einem Rachebedürfnis, aus Liebesverweigerung oder aus pflichtschuldiger Rücksicht erwachsen. Die schnelle Bereitschaft ist aber noch nicht der geglückte Sprung; dieser hat heute, sogut wie 1910, als Feydeau das Stück schrieb, bekanntlich seine Tücken hat. Letztlich sind die zwölf liebeshungrigen Menschen, die es durch ein zwielichtiges Hotelzimmer wirbelt, einander und sich selber treu geblieben. In ihrer Anfälligkeit und Hörigkeit wird Menschliches sichtbar, bedenklich und berührend.

 

Schauspiel:

Meret Bachmann, Ulla Blume, Rosa Font, Reto Locher, Yves Martin, Peter Müller, Robert Nünlist, Elena Pintarelli, Max Ravaioli, Andreas Richard, Lia Sigrist, Irene Stieger, Christoph Stricker, Clara Wolf

Regie: Ueli Bachmann
Bühne: Kathrin Stotz

Regieassistenz: Lia Sigrist

Kostüme: Laila Haas

Bar: Helena Oeschger

Sonntag

20. September

17:00 Uhr

ausverkauft!

Eintritt: Fr. 30.– / 25.– (Legi)

Reservationen:

Mail: kathrin.stotz@nospam.invalid

Telefon: 052-242 02 38

Türöffnung und Barbetrieb eine Stunde vor der Vorstellung

Der Gockel

Lustspiel von Georges Feydeau

in der Übersetzung von Elfriede Jelinek

Eine Eigenproduktion des Ensembles Bühne S

Die Bereitschaft zum Seitensprung kann aus Liebeslust, aus einem Rachebedürfnis, aus Liebesverweigerung oder aus pflichtschuldiger Rücksicht erwachsen. Die schnelle Bereitschaft ist aber noch nicht der geglückte Sprung; dieser hat heute, sogut wie 1910, als Feydeau das Stück schrieb, bekanntlich seine Tücken hat. Letztlich sind die zwölf liebeshungrigen Menschen, die es durch ein zwielichtiges Hotelzimmer wirbelt, einander und sich selber treu geblieben. In ihrer Anfälligkeit und Hörigkeit wird Menschliches sichtbar, bedenklich und berührend.

 

Schauspiel:

Meret Bachmann, Ulla Blume, Rosa Font, Reto Locher, Yves Martin, Peter Müller, Robert Nünlist, Elena Pintarelli, Max Ravaioli, Andreas Richard, Lia Sigrist, Irene Stieger, Christoph Stricker, Clara Wolf

Regie: Ueli Bachmann
Bühne: Kathrin Stotz

Regieassistenz: Lia Sigrist

Kostüme: Laila Haas

Bar: Helena Oeschger

Donnerstag

24. September

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 25.– (Legi)

Reservationen:

Mail: kathrin.stotz@nospam.invalid

Telefon: 052-242 02 38

Türöffnung und Barbetrieb eine Stunde vor der Vorstellung

Der Gockel

Lustspiel von Georges Feydeau

in der Übersetzung von Elfriede Jelinek

Eine Eigenproduktion des Ensembles Bühne S

Die Bereitschaft zum Seitensprung kann aus Liebeslust, aus einem Rachebedürfnis, aus Liebesverweigerung oder aus pflichtschuldiger Rücksicht erwachsen. Die schnelle Bereitschaft ist aber noch nicht der geglückte Sprung; dieser hat heute, sogut wie 1910, als Feydeau das Stück schrieb, bekanntlich seine Tücken hat. Letztlich sind die zwölf liebeshungrigen Menschen, die es durch ein zwielichtiges Hotelzimmer wirbelt, einander und sich selber treu geblieben. In ihrer Anfälligkeit und Hörigkeit wird Menschliches sichtbar, bedenklich und berührend.

 

Schauspiel:

Meret Bachmann, Ulla Blume, Rosa Font, Reto Locher, Yves Martin, Peter Müller, Robert Nünlist, Elena Pintarelli, Max Ravaioli, Andreas Richard, Lia Sigrist, Irene Stieger, Christoph Stricker, Clara Wolf

Regie: Ueli Bachmann
Bühne: Kathrin Stotz

Regieassistenz: Lia Sigrist

Kostüme: Laila Haas

Bar: Helena Oeschger

Freitag

25. September

20:00 Uhr

ausverkauft!

Eintritt: Fr. 30.– / 25.– (Legi)

Reservationen:

Mail: kathrin.stotz@nospam.invalid

Telefon: 052-242 02 38

Türöffnung und Barbetrieb eine Stunde vor der Vorstellung

Der Gockel

Lustspiel von Georges Feydeau

in der Übersetzung von Elfriede Jelinek

Eine Eigenproduktion des Ensembles Bühne S

Die Bereitschaft zum Seitensprung kann aus Liebeslust, aus einem Rachebedürfnis, aus Liebesverweigerung oder aus pflichtschuldiger Rücksicht erwachsen. Die schnelle Bereitschaft ist aber noch nicht der geglückte Sprung; dieser hat heute, sogut wie 1910, als Feydeau das Stück schrieb, bekanntlich seine Tücken hat. Letztlich sind die zwölf liebeshungrigen Menschen, die es durch ein zwielichtiges Hotelzimmer wirbelt, einander und sich selber treu geblieben. In ihrer Anfälligkeit und Hörigkeit wird Menschliches sichtbar, bedenklich und berührend.

 

Schauspiel:

Meret Bachmann, Ulla Blume, Rosa Font, Reto Locher, Yves Martin, Peter Müller, Robert Nünlist, Elena Pintarelli, Max Ravaioli, Andreas Richard, Lia Sigrist, Irene Stieger, Christoph Stricker, Clara Wolf

Regie: Ueli Bachmann
Bühne: Kathrin Stotz

Regieassistenz: Lia Sigrist

Kostüme: Laila Haas

Bar: Helena Oeschger

Samstag

26. September

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.– / 25.– (Legi)

Reservationen:

Mail: kathrin.stotz@nospam.invalid

Telefon: 052-242 02 38

Türöffnung und Barbetrieb eine Stunde vor der Vorstellung

Der Gockel

Lustspiel von Georges Feydeau

in der Übersetzung von Elfriede Jelinek

Eine Eigenproduktion des Ensembles Bühne S

Die Bereitschaft zum Seitensprung kann aus Liebeslust, aus einem Rachebedürfnis, aus Liebesverweigerung oder aus pflichtschuldiger Rücksicht erwachsen. Die schnelle Bereitschaft ist aber noch nicht der geglückte Sprung; dieser hat heute, sogut wie 1910, als Feydeau das Stück schrieb, bekanntlich seine Tücken hat. Letztlich sind die zwölf liebeshungrigen Menschen, die es durch ein zwielichtiges Hotelzimmer wirbelt, einander und sich selber treu geblieben. In ihrer Anfälligkeit und Hörigkeit wird Menschliches sichtbar, bedenklich und berührend.

 

Schauspiel:

Meret Bachmann, Ulla Blume, Rosa Font, Reto Locher, Yves Martin, Peter Müller, Robert Nünlist, Elena Pintarelli, Max Ravaioli, Andreas Richard, Lia Sigrist, Irene Stieger, Christoph Stricker, Clara Wolf

Regie: Ueli Bachmann
Bühne: Kathrin Stotz

Regieassistenz: Lia Sigrist

Kostüme: Laila Haas

Bar: Helena Oeschger

Sonntag

27. September

17:00 Uhr

ausverkauft!

Eintritt: Fr. 30.– / 25.– (Legi)

Reservationen:

Mail: kathrin.stotz@nospam.invalid

Telefon: 052-242 02 38

Türöffnung und Barbetrieb eine Stunde vor der Vorstellung

Der Gockel

Lustspiel von Georges Feydeau

in der Übersetzung von Elfriede Jelinek

Eine Eigenproduktion des Ensembles Bühne S

Die Bereitschaft zum Seitensprung kann aus Liebeslust, aus einem Rachebedürfnis, aus Liebesverweigerung oder aus pflichtschuldiger Rücksicht erwachsen. Die schnelle Bereitschaft ist aber noch nicht der geglückte Sprung; dieser hat heute, sogut wie 1910, als Feydeau das Stück schrieb, bekanntlich seine Tücken hat. Letztlich sind die zwölf liebeshungrigen Menschen, die es durch ein zwielichtiges Hotelzimmer wirbelt, einander und sich selber treu geblieben. In ihrer Anfälligkeit und Hörigkeit wird Menschliches sichtbar, bedenklich und berührend.

 

Schauspiel:

Meret Bachmann, Ulla Blume, Rosa Font, Reto Locher, Yves Martin, Peter Müller, Robert Nünlist, Elena Pintarelli, Max Ravaioli, Andreas Richard, Lia Sigrist, Irene Stieger, Christoph Stricker, Clara Wolf

Regie: Ueli Bachmann
Bühne: Kathrin Stotz

Regieassistenz: Lia Sigrist

Kostüme: Laila Haas

Bar: Helena Oeschger

Juni 2009

Montag

1. Juni

20:30 Uhr

ausverkauft!

Eintritt: Fr. 25.– / 20.–
Gönnerkarten Fr. 40.– +

Reservationen: mail@nospam.invalid oder
Tel 079 702 79 62

Theater Topoï: Log

Next:Stop

«Kurzschluss im Schweizer Bahnnetz: Drei Frauen stecken im S-Bahn-Tunnel fest – die Reise des Zuschauers beginnt ...» » mehr


Mitwirkende: Barbara Maey, Birgit Stöger, Katrin Segger

Regie/Dramaturgie: Dina Keller
Bühne/Kostüme: Corinna Mattner
Produktionsleitung: Anke Zimmermann
Technik: Johannes Hardmeier

Dienstag

2. Juni

20:30 Uhr

Eintritt: Fr. 25.– / 20.–
Gönnerkarten Fr. 40.– +

Reservationen: mail@nospam.invalid oder
Tel 079 702 79 62

Theater Topoï: Log

Next:Stop

«Kurzschluss im Schweizer Bahnnetz: Drei Frauen stecken im S-Bahn-Tunnel fest – die Reise des Zuschauers beginnt ...» » mehr


Mitwirkende: Barbara Maey, Birgit Stöger, Katrin Segger

Regie/Dramaturgie: Dina Keller
Bühne/Kostüme: Corinna Mattner
Produktionsleitung: Anke Zimmermann
Technik: Johannes Hardmeier

Mittwoch

3. Juni

20:30 Uhr

Eintritt: Fr. 25.– / 20.–
Gönnerkarten Fr. 40.– +

Reservationen: mail@nospam.invalid oder
Tel 079 702 79 62

Theater Topoï: Log

Next:Stop

«Kurzschluss im Schweizer Bahnnetz: Drei Frauen stecken im S-Bahn-Tunnel fest – die Reise des Zuschauers beginnt ...» » mehr


Mitwirkende: Barbara Maey, Birgit Stöger, Katrin Segger

Regie/Dramaturgie: Dina Keller
Bühne/Kostüme: Corinna Mattner
Produktionsleitung: Anke Zimmermann
Technik: Johannes Hardmeier

Donnerstag

4. Juni

20:30 Uhr

Eintritt: Fr. 25.– / 20.–
Gönnerkarten Fr. 40.– +

Reservationen: mail@nospam.invalid oder
Tel 079 702 79 62

Theater Topoï: Log

Next:Stop

«Kurzschluss im Schweizer Bahnnetz: Drei Frauen stecken im S-Bahn-Tunnel fest – die Reise des Zuschauers beginnt ...» » mehr


Mitwirkende: Barbara Maey, Birgit Stöger, Katrin Segger

Regie/Dramaturgie: Dina Keller
Bühne/Kostüme: Corinna Mattner
Produktionsleitung: Anke Zimmermann
Technik: Johannes Hardmeier

Freitag

5. Juni

20:30 Uhr

Eintritt: Fr. 25.– / 20.–
Gönnerkarten Fr. 40.– +

Reservationen: mail@nospam.invalid oder
Tel 079 702 79 62

Theater Topoï: Log

Next:Stop

«Kurzschluss im Schweizer Bahnnetz: Drei Frauen stecken im S-Bahn-Tunnel fest – die Reise des Zuschauers beginnt ...» » mehr


Mitwirkende: Barbara Maey, Birgit Stöger, Katrin Segger

Regie/Dramaturgie: Dina Keller
Bühne/Kostüme: Corinna Mattner
Produktionsleitung: Anke Zimmermann
Technik: Johannes Hardmeier

Samstag

6. Juni

20:30 Uhr

Eintritt: Fr. 25.– / 20.–
Gönnerkarten Fr. 40.– +

Reservationen: mail@nospam.invalid oder
Tel 079 702 79 62

Theater Topoï: Log

Next:Stop

«Kurzschluss im Schweizer Bahnnetz: Drei Frauen stecken im S-Bahn-Tunnel fest – die Reise des Zuschauers beginnt ...» » mehr


Mitwirkende: Barbara Maey, Birgit Stöger, Katrin Segger

Regie/Dramaturgie: Dina Keller
Bühne/Kostüme: Corinna Mattner
Produktionsleitung: Anke Zimmermann
Technik: Johannes Hardmeier

Mittwoch

10. Juni

20 Uhr

Kollekte

Clownkurs von Ueli Bichsel

Loco 4

Abschlussarufführung

 

Idee und Regie: Ueli Bichsel

Donnerstag

11. Juni

20 Uhr
Kollekte

Clownkurs von Ueli Bichsel

Loco 4

Abschlussarufführung

 

Idee und Regie: Ueli Bichsel

Freitag

12. Juni

20 Uhr
Kollekte

Clownkurs von Ueli Bichsel

Loco 4

Abschlussarufführung

 

Idee und Regie: Ueli Bichsel

Samstag

13.Juni

20 Uhr
Kollekte

Clownkurs von Ueli Bichsel

Loco 4

Abschlussarufführung

 

Idee und Regie: Ueli Bichsel

Sonntag

14.Juni

17 Uhr
Kollekte

Clownkurs von Ueli Bichsel

Loco 4

Abschlussarufführung

 

Idee und Regie: Ueli Bichsel

Freitag
26. Juni
20:15 Uhr

Eintritt: Fr. 25.– / 20.– ermässigt

Reservationen: Reservation:
Tel 041 870 46 49 oder
rita-clara.furger@nospam.invalid
www.furger.ch

Theater Rita-clara

Fliigholterä

Rita Clara Furger

Der Jakob isch unter der Erde die Kühe im Schlachthaus der Hof verkauft und die Würste vakuumiert.
Martha steht vor dem Nichts und dort beginnt die Reise Bei jedem Wetter.

 

Mitwirkende: Rita Clara Furger
Regie: Carmen Götz

Montag

29. Juni

20:30 Uhr

Eintritt: Fr. 20.– / Fr. 15.–
Solidaritätspreis Fr. 25.–

Reservationen: Per Email an theater.fragment@nospam.invalid

fragment:09

NACHTSTÜCK. EINE SPIELFLÄCHE

von Antonio Tabucchi

NACHTSTÜCK. EINE SPIELFLÄCHE von fragment:09 ist eine spielerische Reise durch die Erzählung «Indisches Nachtstück» von Antonio Tabucchi.
Ein Spieler begibt sich auf die Fläche der Erzählung und verfolgt die Spuren des Protagonisten. Was zu Beginn klar definiert und lösbar scheint, wirft immer mehr Fragen auf. Die Suche nach einem verschollenen Freund und das Spiel mit der Erzählung werden durch Interaktionen mit der Mitspielerin gespiegelt und befragt. Ein Spiel mit einem Text, ein Spiel in einem Theaterraum und ein Spiel mit unterschiedlichen Fiktionsebenen.

Spiel: Michael Glatthard, Nina Wägli
Musik: Kim Warsén
Regie: Olivier Bachmann
Bühne: Marius Scherler
Kostüme: Simone Hofmann

Dienstag

30. Juni

20:30 Uhr

Eintritt: Fr. 20.– / Fr. 15.–
Solidaritätspreis Fr. 25.–

Reservationen: Per Email an theater.fragment@nospam.invalid

fragment:09

NACHTSTÜCK. EINE SPIELFLÄCHE

von Antonio Tabucchi

NACHTSTÜCK. EINE SPIELFLÄCHE von fragment:09 ist eine spielerische Reise durch die Erzählung «Indisches Nachtstück» von Antonio Tabucchi.
Ein Spieler begibt sich auf die Fläche der Erzählung und verfolgt die Spuren des Protagonisten. Was zu Beginn klar definiert und lösbar scheint, wirft immer mehr Fragen auf. Die Suche nach einem verschollenen Freund und das Spiel mit der Erzählung werden durch Interaktionen mit der Mitspielerin gespiegelt und befragt. Ein Spiel mit einem Text, ein Spiel in einem Theaterraum und ein Spiel mit unterschiedlichen Fiktionsebenen.

Spiel: Michael Glatthard, Nina Wägli
Musik: Kim Warsén
Regie: Olivier Bachmann
Bühne: Marius Scherler
Kostüme: Simone Hofmann

Mai 2009

Donnerstag

7. Mai

Lesung ab 21 Uhr

Barbetrieb ab 20 Uhr

Eintritt frei.

Keine Reservation.

Vorlesbar

Geschichten hören.
Wein trinken.

 

Thema folgt

Freitag

8. Mai

20.15 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–/25.– Studierende

Reservationen: Per Email an info@alexgtruffer.ch

www.jungetheaterfabrik.ch

Junge Theaterfabrik Bern

Kunst

Yasmina Reza

 

1 weisses Bild, 3 Freunde – eine theatralische Auseinandersetzung über Kunst und Männerfreundschaft.

Serge kauft sich ein teures, weisses Bild mit weissen Linien drauf. Marc definiert das Bild als eine weisse Scheisse. Yvan versucht den Disput zu schlichten – doch das Karussell der unausgesprochenen Wahrheiten dreht sich bereits und es kommt zum Eklat.

Mitwirkende: Robin Sauser, Martin Zürcher, Daniel Stähli
Regie: Alex Truffer

Samstag

9. Mai

20.15 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–/25.– Studierende

Reservationen: Per Email an info@alexgtruffer.ch

www.jungetheaterfabrik.ch

Junge Theaterfabrik Bern

Kunst

Yasmina Reza

 

1 weisses Bild, 3 Freunde – eine theatralische Auseinandersetzung über Kunst und Männerfreundschaft.

Serge kauft sich ein teures, weisses Bild mit weissen Linien drauf. Marc definiert das Bild als eine weisse Scheisse. Yvan versucht den Disput zu schlichten – doch das Karussell der unausgesprochenen Wahrheiten dreht sich bereits und es kommt zum Eklat.

Mitwirkende: Robin Sauser, Martin Zürcher, Daniel Stähli
Regie: Alex Truffer

Mittwoch

13. Mai

20 Uhr

Kollekte


Clownkurs von Ueli Bichsel

FOOL 9

Abschlussaufführung

 

Idee und Regie: Ueli Bichsel

 

Donnerstag

14. Mai

20 Uhr

Kollekte


Clownkurs von Ueli Bichsel

FOOL 9

Abschlussaufführung

 

Idee und Regie: Ueli Bichsel

 

Freitag

15.Mai

20 Uhr

Kollekte


Clownkurs von Ueli Bichsel

FOOL 9

Abschlussaufführung

 

Idee und Regie: Ueli Bichsel

 

Samstag

16. Mai

20 Uhr

Kollekte


Clownkurs von Ueli Bichsel

FOOL 9

Abschlussaufführung

 

Idee und Regie: Ueli Bichsel

 

Sonntag

17. Mai

17 Uhr

Kollekte


Clownkurs von Ueli Bichsel

FOOL 9

Abschlussaufführung

 

Idee und Regie: Ueli Bichsel

 

April 2009

Donnerstag

2. April

Lesung ab 21 Uhr

Barbetrieb ab 20 Uhr

Eintritt frei.

Keine Reservation.

Vorlesbar

Geschichten hören.
Wein trinken.

 

Thema folgt

März 2009

Samstag

7. März

20 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–, Studenten, Schüler, AHV Fr. 20.–

Reservationen: www.act-back.ch
(Bestellungen werden per Email bestätigt und können bis 30 Min. vor der Vorstellung abgeholt werden.)

Forumtheater act-back

Die Krise:
Unheil oder Heilsbringerin

Die Forumtheatergruppe act-back treibt ihr differenziertes, tiefgründiges und komisches Spiel mit dem brisanten Thema. Sie stellt sich den Ideen, Meinungen und Herausforderungen seitens ihres Publikums und setzt sie szenisch um.

Darstellerinnen und Darsteller:

Gisela Aeschbach / Aldo de Nadai / Natalie Gut / Alexandra Locher / Hannes Müller / Elena Pintarelli / Philip Reich

Moderation und Spielleitung:
Franz Dängel

Februar 2009

Donnerstag

5. Februar

Lesung ab 21 Uhr

Barbetrieb ab 20 Uhr

Eintritt frei.

Keine Reservation.

Vorlesbar

Geschichten hören.
Wein trinken.

Thema folgt

Donnerstag

26. Feburar

20 Uhr

 

Reto Zeller

Seitenscheitel

In seinem zweiten Soloprogramm «Seitenscheitel» schliesst der Innerschweizer an die haarsträubenden Geschichten und scharfsinnigen Lieder des ersten Programms an.

Worum geht’s? Herbert Hägi lädt zum einem Unterhaltungsabend ein. Sein Vorhaben: Alltagspoetische Perlen musikalisch gut frisiert an Frau und Mann zu bringen. Für einige kleine Farbtupfer zwischendurch hat Herbert einen Gast dabei: Liedermacher Zeller.

Lieder und Geschichten: Reto Zeller
Regie: Paul Steinmann


 

Freitag

27. Feburar

20 Uhr

 

Reto Zeller

Seitenscheitel

In seinem zweiten Soloprogramm «Seitenscheitel» schliesst der Innerschweizer an die haarsträubenden Geschichten und scharfsinnigen Lieder des ersten Programms an.

Worum geht’s? Herbert Hägi lädt zum einem Unterhaltungsabend ein. Sein Vorhaben: Alltagspoetische Perlen musikalisch gut frisiert an Frau und Mann zu bringen. Für einige kleine Farbtupfer zwischendurch hat Herbert einen Gast dabei: Liedermacher Zeller.

Lieder und Geschichten: Reto Zeller
Regie: Paul Steinmann


 

Samstag

28. Feburar

20 Uhr

 

Reto Zeller

Seitenscheitel

In seinem zweiten Soloprogramm «Seitenscheitel» schliesst der Innerschweizer an die haarsträubenden Geschichten und scharfsinnigen Lieder des ersten Programms an.

Worum geht’s? Herbert Hägi lädt zum einem Unterhaltungsabend ein. Sein Vorhaben: Alltagspoetische Perlen musikalisch gut frisiert an Frau und Mann zu bringen. Für einige kleine Farbtupfer zwischendurch hat Herbert einen Gast dabei: Liedermacher Zeller.

Lieder und Geschichten: Reto Zeller
Regie: Paul Steinmann


 

Januar 2009

Neujahr

1.1.2009

10 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–, Studenten, Schüler, AHV Fr. 20.–

Reservationen: www.act-back.ch
(Bestellungen werden per Email bestätigt und können bis 30 Min. vor der Vorstellung abgeholt werden.)

Forumtheater act-back

Die Krise:
Unheil oder Heilsbringerin

Die Forumtheatergruppe act-back treibt ihr differenziertes, tiefgründiges und komisches Spiel mit dem brisanten Thema. Sie stellt sich den Ideen, Meinungen und Herausforderungen seitens ihres Publikums und setzt sie szenisch um.

Darstellerinnen und Darsteller:

Gisela Aeschbach / Aldo de Nadai / Natalie Gut / Alexandra Locher / Hannes Müller / Elena Pintarelli / Philip Reich

Moderation und Spielleitung:
Franz Dängel

Donnerstag

8. Januar

Lesung ab 21 Uhr

Barbetrieb ab 20 Uhr

Eintritt frei.

Keine Reservation.

Vorlesbar

Geschichten hören.
Wein trinken.

Thema folgt

Mittwoch

5. Juni

20:00 Uhr

Kollekte

Reservationen: 

An Heidy Hürlimann:

e-mail mit Name/Tel.Nummer/Datum und Anzahl Besucher an

heidyh@nospam.invalid

Tel./sms: Nur von 14.00 bis 17.00:

079 816 89 76

 

Loco 11

Im Kreise des Gurus

 

 „Eine clowneske Geschichte mit Loco 11 und Ueli Bichsel....“

Abschlussarbeit 2013 der Clowntheaterwerkstatt Ueli Bichsel

 

Mitwirkende:

Andy Staubli, Ingrid Lammer, Arnold Lüönd, Elsbeth Stamm, Feusi Staubli, Heidy Hürlimann, Isabelle Gut, Suzana Cufer, Richard Soppelsa, Martin Kaufmann

 

Übersicht » öffnen» schliessen



bearbeiten